Skip to main content

Full text of "Kärntens Freiheitskampf"



1 


. t-^ 


CN 

o ^ 




CO 



üb 

300 . 

W85 

1922 







■ 



^■.V^ 



Digitized by the Internet Archive 
in 2013 



http://archive.org/details/krntensfreiheitsOOwutt 



Uorwort. 

Die 3eit üom 3ufammenbrud)e öer I|absbutgifd)cn inonatd)ie im 
nooember 1918 bis 3ur Dolksabftimmung am 10. (Dktobcr 1920 ift einer 
öer beöeutfamften unö in]^altsreid)ften Hbfd)nitte öer gan3en, mel)r als 
taufenöjäf^rigen (5efd)id)te Kärntens, tlur einmal loar t)orf)er öer Be- 
ftanö öes £anöes in äl)nlid)er IDeife beöroI)t roie in öen Jatiun von 
1918 bis 1920, öas mar 3ur 3eit, als (DberMrnten von Unterkärnten 
getrennt mar unö 3U öem von Ilapoleon neugefd)affenen Königreid) 
Dll^rien get)örte (1809—1814). IDälirenö aber öamals öie Befreiung 
(Dberkärntens nur eine 5oIge öer fiegreid^en allgemeinen ^rl)ebung öer 
unterörüditen Dölker (Europas gegen tf)ren 3mingl)errn ibar, l)at fiel) 
Kärnten in öen Jahren 1919 unö 1920 3meimal öuri^ eigene Kraft be- 
freit, öas erftemal mit öen IDaffen in öer f)anö, öas 3meitemal nad) 
einem bei öen gegebenen Derpltniffen erklärlichen militärifd)en Hüdi- 
f^lage öurc^ öie Dolksabftimmung. 

€s ift öal)er eine öankbare Hufgabe, öen 3ät)en unö erfolgreidien 
Kampf Kärntens um feine 5reil)eit 3u fcl)ilöern. Dod) kann öas t)or- 
liegenöe Bud) feinen ^egenftanö meöer erfd)öpfen nod) abfdiliefeen. (Es 
miß nur in großen Umriffen 3eigen, mie öie Kärntner 3^rage gemoröen 
ift unö mie fie {id? uom 3ufammenbrud)e öes alten öfterreid) bis 3um 
10. (Dktober 1920 entmidielt l)at. Der leitenöe (Beöanke mar, öie tieferen 
Urfad)en auf3uöedien, öie 3um Siege öer kärntnerifd)en Sad)e am Hb- 
ftimmungstage gefül)rt l|aben. Hls (fiuellen öienten 3al}lreid)e Hkten 
unö Sd^riften, 3um (leil aud) perfönlid)e (Erlebniffe. 

Die Sd)ilöerung öer militärifd^en (Ereigniffe unö öie militärifd|en 
Ski33en ftellte Qerr 0berft £uömig f)ülgert^, öer el)emalige £anöes- 
bef el}lsl)aber Don Kärnten, bei. Qerr Oberleutnant in öer Referoe Q a n s 



IV 

S t c i n a d) G r lieferte öen Stoff für öie Darftellung öer 3iele unö Hrbeiten 
öcr £anöesagitationsIeitung unö öes Kärntner Qetmatöien|tes. ZT^nen 
beiöen fei aud) an öiefer Stelle öer toärrnfte Dank ausgefprod)en. 

(Eine toid^tige (Irgön3ung öer folgenöen Darstellung ift ZFofef 5rieöri(^ 
Perkonigs padienöes Bud) „f)eimat in Hot". IDill jene ein Bilö öer 
allgemeinen (Entiridilung geben, fo fd)ilöert Perkonig in öer bereöten 
Sprad)e öes Did)ters unö mit öer kunöigen 5eöer öes (Elironiften, loas 
ein ein3elnes dal, öas Hofental, in öer ereignisreid)en 3eit oon 1918 bis 
3ur Dolksabjtimmung erlebt l)at. 

abgefd)loffen 3U (i)|tern 1922. 

Dr. martin Olulle. 



Inhalt 



6citc 
»orgefj^ii^tc 1—30 

I. Die ©runblagen ber SnttDtrffung 3 

1. D^atur unb (5e|(^id)te, S. 3. — 2. T)ie jprad)Iid)en unb nationalen 
3Ser^ältnine oor bem 2BeIt!riege, S. 8. 
II. Die nationale '^taQn bis jur ©ntfte^ung ber grofejerbijd)en Seroegung . 9 

1. Kärnten unb bte 3lnfänge ber jtomenijcf)nattonaten ^etoegung. Die 
3af)re 1848 unb 1849, S. 9. — 2. 5lu^e nad) bem Sturm (1849 
bi5 1903). S. 16. 

III. Die Slomenen unb bie gro^jerbij^e ^etoegung (1903—1914) .... 19 

IV. Die fübjlaroijcfie ^Beroegung mälirenb bes SBeltfrieges (1914—1918) . 24 
1. Der ßonboner ^lusfc^ufj, S. 24. — 2. 93er^alten ber Sloroenen unb 

Kroaten unb i^rer geje^li^en 23ertreter, S. 27. 

93om (Snbe bee ^eltftieges biö jum beginne ber tytiebeitdoer^anblungen 

(Ortobet 1918 bis 22. gebtuar 1919) . 31-80 

I. ©rünbung bes ferbij(^=froatif(f)=jtoiDenij(^en Königreiches (SHS) unb 
ber 9?epublif öftcrreid) 33 

II. Die Äörntner ©rensfrage 36 

1. 3tele ber Sübflamen, S. 36. — 2. Der Stanbpun!t ber Kärntner, 

S. 42. 

III. Die ßage in Kärnten beim 3ufammenbru(^e 44 

IV. Der Ginbrutf) ber Sübflaioen unb bie ^efe^ung 23i)I!ermarft5 .... 48 

V. Sübflaroifc^e 33eru)altungsmafena^men. 3uftänbe im beje^ten ©ebiete. 
9lü(fiDir!ungen auf bas freie Kärnten 52 

VI. Die mme^x 58 

1. 93ergebli(^e 93erfu(^e einer frieblic^en ßöfung, S. 58. — 2. beginn 
bes 3lba)ebr!ampfe5. ©rafenftein, S. 62. — 3. iTJu^tofer 9^oten= 
fampf, S. 66. — 4. Die SSoItser^ebung im ßacanttal unb bie 23e= 
fieiung bes (5ail= unb 9lojentaIes, S. 68. 
VII. Die 33er^anblungen in ©raj unb bie amerifantjdie Kommifjion ... 73 

Oftiebensoer^anblungen unb neue Kämpfe. ($om 3ännet 1919 bis 10. 6eps 

tember 1919) 81-126 

I. 33orgänge unb 3uflänbe mä^renb bes SCaffenftillftanbcs. (33om 

13. Jänner bis 20. 2lpril 1919) 83 

11. SSoroer^anblungen in ^aris (gebruar bis 5Iprit 1919) 87 

III. Der fübjlamijdie Überfall am 29. 5lpril 1919, ber Kärntner (Segenftofe 

unb bie Befreiung Kärntens. (23is 7. 3Jlai 1919) 94 

IV. Die erften 33er^anb(ungcn sroifc^en St. (Sermain unb ^aris. (23om 

9. 9Hai bis 2. 3uni 1919) 104 

V. Steuerlicher Eingriff ber Sübjlamen unb Sefe^ung Ktagenfurts. (U5om 

28. aKai bis 6. Sunt 1919) 108 

VI. Sortierung ber griebensoer^anblungen. (93om 2. ^unt bis 20. 3uU 1919) 113 



VI 

Seite 

VII. Älagenfurt roä^renb bei jübjIatDif^en ^Befe^ung. (93om 6. Z^ni bis 

31. Sult 1919) 117 

Vlll. Sd)Iufe ber griebcnsoer^anblungcn. (93om 20. 3uU bis 10. Sep= 

tcmber 1919) 123 

öotbercitungen 5Ut 93olf$abftimtnung. (93om ScptemBet 1919 Bis 3uU 1920) . 127—152 

I. Xatüt ber SübjlaiDcn 129 

H. Die !ärntnenftf)c ^ropaganba bt5 5ur ©rünbung bes Kärntner :^eimat= 

bienftcs (10. aJtöts 1920) 133 

III. 23on ber ©rünbung bes Kärntner ^eimatbtenftes bis jum Eintreffen 

ber 2lbftimmung5fomminton (21. 3uii 1920) 140 

IV. 3)iplomattjd)c 93orbereitungen 145 

Sie S^utf^fü^tung ber !SoI!dab|ttminung 153—182 

I. 2)te Xättg!eit ber 3lbftimmungö!ommtffion 155 

IL 5)ie ^ropaganba bes ^eimatbienftes unb feines (Segners 167 

III. Der 10. Oktober unb feine ©rgebniffe 175 

öom 10. Oftobet bis aut übergobc ber Verwaltung (18. ITlouember 1920) . 183-188 

6(^Iuö .189-192 



Beilagen, 



1. Sprac^enfaitc oon Kärnten auf ©runblage bcr 93cil!s5ä^tung oon 1910. 

2. ajfilitärtjc^e ßage in ber erftcn :^ätftc Dcaember 1918. 

3. ©efe(f)t bei (5rafen[tein, 15. IDe^ember 1918. 

4. Slngriffsplan für bie 9tad)t oom 1. auf ben 2. 3änncr 1919. 

5. kämpfe bei 5lrnoIbftein, 5^ojegg unb 9iojenbo(^ am 5. uub 6. gönnet 1919. 

6. aKiatärij^e ßage aKitte Sänner 1919. 

7. Überfidit ber ^eimtDe^rorganifation im 5lpril unb 9Jfai 1919. 

8. ©lieberung ber .Kärntner unb SHS=Streit!räfte im ^Ipril 1919. 

9. Der SHS=ü6erfafI am 29. 3lpril unb bie Kärntner ©egenangriffe om 29. unb 
30. 3lpril 1919. 

10. Greigniffe oom 2. bis 7. aJlai 1919 in Unterfärnten. 

11. 93erlauf ber kämpfe oom 28. SHai bis 4. 3uni 1919. 

12. 5lIIgemeine Sage aKitte 3unt 1919. 

13. 93erpltni5 5tt)if(^en Umgangsfprai^e 1910, 9iei(^5ratötDa^I 1911 unb 33oI!5* 
abftimmung 1920. 

14. Ergebnis ber SSotJsabftimmung oom 10. Oktober 1920 na6) ben ©emeinben. 



Borgefcölcöte 



I. Die Grundlagen der Gntwicklung. 

1. Xlatur unö a3ejd?id|le. 

Kein Zanb in IHitteleuropa i|t mn Ilatur aus fo klar umgren3t, 
keines in Be3ug auf dalglieöerung unb dnttöäfferung, Derkel)rs- unö 
IDirtfd^aftsIetien jo einl)eitlid| geftaltet als Kärnten. Ringsum uon einem 
mad)tigcn, 1600 bis 2300 IHeter über öie Hieöerungen (id) erl)ebenöen 
(Bebirgsroall um{d]Ioffen, mirö es öurd) eine ^auptmafferaöer, öie Drau, 
entmäffert, öie alle 3^Iüffe unö Bäd]e in fid) aufnimmt, ausgenommen 5ella 
unö Kanker. Hlle däler öes £anöes im IDejten, Horöen unö Süöen öffnen 
firf) gegen eine teils Qhem, teils pgelige unö bergige Bedienlanöfd)aft, 
öas Klagenfurter Bedien. Hud) öie (läler im (Dften, öas £at)ant- unö 
iniefetal, finö nom Klagenfurter Bedien nur öurd? nieörige, Ieid)t über- 
fdjreitbare lDafferfd)eiöen getrennt unö öurd) bequeme Übergänge mit it)m 
oerbunöen. IDie öie Jlüffe unö däler, fo ftreben aud) alle mid)tigeren Der- 
ko!)rsroege Kärntens öem Klagenfurter Bedien 3U, öas infolgeöeffen öen 
DcTket)r 3rDifd)en IDeft- unö (Dftkärnten oermittelt. 

Jm Klagenfurter Bedien liegen öaber öie mid)tigflen Derkel)rs- 
knotenpunkte unö beöeutenöften Sieölungen öes £anöes, üor allem öie 
£anöesf)auptftaöt Klagenfurt (1920: 26.000 (IinrDo!)ner, mit Dororten 
35.000), öer natürlid)e, faft in öer Ulitte gelegene Derketjrsmittelpunkt 
öes Bediens unö öer Kreu3ungspunkt öer Baljnlinien IDien — (Trieft unö 
3^ran3ensfefte — Dlarburg, bann Dil lad) (1920: 22.000 (EintDoI)ner), 
am äufeerften IDejtranöe öes Bediens gelegen, öer röid^tigfte BaI)nknoten- 
punkt öer (Dftalpenlänöer, roo örei mitteIeuropäifd)e Ba!)nlinien: IDien— 
Ilöine — Rom, inünd)en — Sal3burg — (Trieft unö 5ran3ensfefte — UTar- 
burg — Hgram oöer Buöapeft fid) fd)neiöen, ferner am Horöranöe öes 
Bediens öie alte £anöest)aupt{taöt St. Deit (1920: 6000 (Iinmo!)ner), reo 
öie £inie St. Deit — Klagenfurt— Hfeling — (Trieft üon öer Baljn IDien — Dil- 
lad}— Ilöine ab3meigt, enölid) Dölkermarkt (1920: 2200 (EinröoI)ner), 
öas beute 3tDar öem Bal)nüerkebre 3iemlid) entrüdit ift, einft aber als Kren- 
3ungspunkt öer Straften Klagenfurt — Cauanttal unö Uriefad?— Dölker- 
markt — Seeberg— (Trieft ein lebl^after !}anöelspla^ mar unö nadi (Er- 
bauung öer (Dftbat)n mieöer erf)öt)te Beöeutung bekommen mirö. 3nx Rofen- 
tale liegen Verlad) mit feiner meltberüfimten ©emelirfabrikation, ferner 
UnterloibI unö 5eiftri^ mit difeninöuftrie, im Jauntale öie fülle 



Staöt Bleiburg unö öer Ba!)nknotenpunkt KüI)nsöorf, mn öem 
eine fd^nmlfpurige Balin über (Ebernöorf 3um alten Ularkt (Eifen- 
k a p p e I an öer Seebergttrafee f ül)rt. 

Das Klagenfurter Bedien ift mit feinem nörölid)en Husläufer, öem 
Krappfelöe, öer inöuftriereid)fte deil öes £anöes. Die reisenöen Ufer öes 
IDörtI}erfees f}aben öen ftärkften 5remöent)erket)r. 3n öen loeiten (Ebenen 
unö an öen fonnigen (Bet)ängen feiner Berg- unö f)ügel3üge liegt mel)r 
als öie f)älfte öes Kärntner Hdierboöens, obmof)! es nur ein Se(^ftel öer 
5Iäd)e üon Kärnten einnimmt. So ift öas Klagenfurter Bedien öurd) feine 
bol^e Beöeutung für Derkel?r unö lDirtfd)aft, öurd) feine £age unö (Dröfee 
öie Kernlanöfd)aft oon Kärnten, mit öer öas £anö ftet}t unö fällt. 

infolge öer fd)arfen (5efd)IoffenI)eit öes £anöes nad) aufeen t)in unö 
öer innigen natürlid)en 3ufamment)änge im Jnnern bilöet Kärnten feit 
Jaf)rf|unöerten eine poIitifd)e (Eint)eit. IDoI)I reid)te öas fjer^ogtum 
Körnten, als es von Kaifer ®tto II. Don Bauern abgetrennt muröe (976), 
mit öen öa3ugel)örigen Dlarken uieit über feine i^m üon Ilatur gegebenen 
(5ren3en t)inaus. Hber fd)on im 3rt)ölften Jat)rt)unöert I)atte es im gan3en 
unö grofeen öie (Bren3en, öie es beim 3ufammenbrud)e öer öfterreii^ifd^en 
inonard)ie befafe. 

Die Derf(^ieöenl)eit öer natürlicf^en Dert)ältniffe im Donaulanöe unö 
in Jtalien er3eugte fcf)on frül) ein Iebl]aftes Beöürfnis nad) einem IDaren- 
austaufd^e. Der Derkel^r 3U)ifd)en Ilorö unö Süö DoIl3og fid) auf öen 
IDegen, öie von IDeften unö Horöen t)er über öas doblai^erfelö, öen IHalt- 
ni^er dauern, öen Katfd)berg, öen Heumarkter- unö öen (Dböad)erfattel 
nad) Kärnten unö über Diltad), öas Kanaltal unö öen Preöil meiter nai^ 
Jtalien fü!)ren. So löuröe Kärnten öurc^ feine natürlid)e £age ein Durd)- 
3ugslanö für öen ßö^öel 3mifd)en Deutfd)Ianö unö Jtalien unö trat es in 
lebhafte Be3iel)ungen 3um Xloröen unö 3um Süöroeften. Jm HItertum, als 
öer poIitifd)e unö kulturelle Sd)merpunkt in 3talien lag, ftanö Kärnten 
unter öem bel)errfd)enöen (Einfluffe Italiens. HIs aber nai^ öer Dölker- 
roanöerung Mitteleuropa öer dräger öer gefdji(^tlic^en dntioidilung 
rouröe, mufete es fi(^ f(^on infolge öer natürlid)en Derketjrsoerpltniffe 
politifd) unö kulturell an öen öeutfd)en Iloröen anf(^Iie6en. 

Diel geringer maren öie Be3iel)ungen Kärntens 3um (Dften unö Süö- 
often. Die Cänöer im (Dften unö Süöoften finö in Be3ug auf i^re Boöen- 
erseugniffe Don Kärnten unö öem tloröen nid)t roefentlicb oerfi^ieöen unö 
blieben infolge öer gefd)id)tlid|en Sntroidilung kulturell 3urüdi. Stanöen 
fie öod) öurd) 3^abrl]unöerte unter öem (Einfluffe kulturfeinölidjer inäd)te! 
Don (Dften t)er kamen f)unnen, Hroaren, tnaöjaren, IHongoIen unö (Tür- 
ken. Don öorttier maren au(^ öie Slowenen gekommen, öie in i^rer 



kulturellen dntraid^Iung tneit f|inter öen Germanen 3urüdkftanöen. Das 
Beöürfnis nad} einem IDarenaustaufd)e mit öem Süöojten mar öa!)er 
naturgemäß gering. Da3U ift Kärnten geraöe im Süöoften öurd) eine 
fcf)arfe naturgren3e, öie K ar am an ken, abgefd^lofjen, öie nid)t nur 
buxd} if)re Breite unö öurd) öie geringe 3at)I, öie I}öl)e unö Steilt|eit il)rer 
Päffe, fonöern aud) öurd) it)re fpärlid)e Befieölung ein ftarkes Derkeiirs- 
^inöernis bis 3um f)eutigen (Tage bilöen. (Erft mit öem Buffi^munge 
CTriefts unter Karl VI. muröe öer fjanöel über öen £ o i b I unö öen See- 
berg, öie 3mei beöeutenöeren Karamankenpäffe, etmas Iebf)after. Seit 
drbauung öer (Eifenbat)nen finö beiöe Strafen mieöer uerööet. 

Die poIitifd)e unö kulturelle Derbinöung Kärntens mit öem germta- 
nifd^en Ulitteleuropa reid^t bis in öie ITlitte öes ad)ten Jal)rl)unöerts 
3urüdi. Hber fd)on 3U OEnöe öes fünften unö im fediftßn Jal)rl)unöert mar 
Kärnten unter germanifci)er f)errfd)aft geftanöen, öa es nid)t nur 3um 
Reid)e öes (Dftgotenkönigs CEl)eoöerid), fonöern naö:} 568 teilmeife aud) 
3um langobaröifcben Reidje gel)ört Ijatte. Hls bann 3U dnöe öes fed^ften 
rfal)rl)unöerts öie Slomenen in öie ©ftalpenlönöer einörangen, ftießen fie 
im Puftertal auf öie Bai?ern. Don öen Hmaren l)art beöröngt, manöte ]i&i 
öer Slomenenfürft Borutl) um 750 an Qer3og ^affilo uon Bapern um 
Qilfe. d a f f i 1 folgte öem Rufe, befiegte öie Hmaren, bel)ielt fid| aber 
öie (Dberl)errfd)aft über Kärnten, öamals Karantanien genannt, üor. Eis 
Karl öer ^rofee Bapern feinem Reid)e einuerleibte (788), muröe aud) 
Kärnten ein (Teil öes fränkifd^en Reii^es. Die Slomenen ftanöen nod) 
einige 3eit unter eigenen Stammesfürften. Had) mieöerl)olten Hufftänöen 
oerloren fie il?r Stammesfürftentum unö muröe Kärnten öer Dermaltung 
baprifd)-fränkifd)er trafen unterftellt, Don meld)en öer erfte 828 nad)mei?- 
bar ift. Jm ZTal^re 976 muröe Kärnten Qin eigenes J)er3ogtum. 1335 kam 
es an öie Habsburger, 1866 fd)ieö es öurd) öie Huflöfung öes Deutfdjen 
Bunöes mit öen anöeren öeutfd)-ljabsburgitd)en £änöern aus öem politi- 
fd)en Derbanöe mit Deutfd)lanö aus. 

mit öer Begrünöung öer baprifd?-fränkifd)en l)errfd)aft begann öie 
(El)riftianifierung Kärntens öurd) öeutfdje (5eiftlid)e, öie uom Bistum. 
Sal3burg nad| Kärnten gefd^idit muröen. Unter Bifd^of Dirgilius 
(745 — 784) muröen öie beiöen älteften, l)eute nod) beftelienöen Kird^en öes 
£anöes gegrünöet, ITlariaSaalam 3ollfelö unö St. Peterimf)ol3. 
Deutfd)e Bistümer unö Klöfter, mie Sal3burg, Brij'en, 9^reifing, 
Bamberg, Bömont unö anöere, unö öeutfd)e Böelige muröen üon öen 
Karolingern unö fpäter öen öeutfd]en Königen mit reidjen £änöereien be- 
öad)t. Unter öem Sd^u^e unö auf Deranlaffung öer öeutfd)en (Brunöeigen- 
tümer ftrömten öeutfd)e (5eiftlid)e, Bauern, ^anbv3Qrk(^r unö Kaufleute ins 



Zanb, grünöeten Mer Kird)en unö Klöfter unö mad}ten lüeitc, von öer fpär- 
lid)cn fIoaienifd]en Beüölkerung unbebaut gelaffenc IDalö- unö Sumpf- 
lanöfdiaften urbar. Sie bauten Strafen unö Brüten, Stäötc unö IHärkte, 
eröffneten Bergwerke, brad)ten ^emerbe, f)anöel unö geiftiges Z^hm yd 
Iiober Blüte unö filterten eine t}öt)ere ftaatlid)e (Drönung auf öeutfd)er 
(brunölage ein. Jm Klofter ITl i 1 1 ft a 1 1 entftanöen (Enöe öes 3ü3ölften Jat)r- 
Mmöerts religiöfe Did)tungen, öie älteften Denkmöler öeutfd)er Literatur 
in Öfterreid). 3m örei3et)nten 3at)rf)unöert blüf)te öer öeutfd]e ITlinnegefang 
in Kärnten unö taud^ten im ^egenfa^e 3U öen bisljer allein gebräud)Iid)en 
Iateinifd)en llrkunöen öie erften öeutfd) gefdjriebenen Urkunöen unö öie 
erften Sd^ulen auf, fo öie in St. Deit unö Dölkermarkt. Hus öem t)ier3el}nten 
Jalirljunöert jtammen öie öeutfdjen Staötred)te üon St. Deit, Klagenfurt, 
Dölkermarkt unö Bleiburg unö öie Beftätigung öer Priuilegien öes Kärnt- 
ner Höels, gefdjrieben in öeutfd|er Sprad^e, öer ,,Hngua materna" öes 
Höels, mie öer gelel]rte 3eitgenoffe Hbt Uof}ann non Diktring fagt. 
3m f ünf 3et)nten Jaf)rf}unöert fd^reibt öer Pfarrer Jakob U n r e ft in Sankt 
Hartin am CEedjelsberg, f)od) über öem (Deftaöe öes löörtf^erfees, in einer 
öegenö, öie nod) unlängft floioenifdje IHebrbeit ]}ati2, öeutfd)e dfironiken. 
Hlle Huf3eid/nungen öes bäuerlid)en Redjtes, öie IDeistümer, finö in öeut- 
idisrSprad^e abgefaßt. Illandie uon it|nen gelten bis ins IlTittelalter 3urüdi. 
Die öeutfd)e Baukunft fd}uf t^errlidje romanifd^e unö gotifd)e Kird)en, 
öeutfd^e f)ol3fd)ni^er, Bilöt)auer unö ITlaler fd)müd?ten fie unter öem (Ein- 
fluffe nürnberger unö Hugsburger üleifter mit unuergänglid^en IDerken 
iqrer Kunft. Don Jatirl^unöert 3U Jaljrbunöert ruuröe öer öeutfd)e Kultur- 
einflufe ftärker. Hlle großen Bemegungen öes geiftigen £ebens, öie in 
Deutfd^Ianö aufftanöen, fd|Iugen il^re IDellen bis t^inunter 3U Kärntens 
Kararoankengren3e. Jm Jat)re 1611 erfd)ienen öie „Klagenfurter Reim- 
dironik" uon Paul Kt)epi^ unö öie öeutfd? gefd)riebenen „Annales Carin- 
thiae" Don Qieronpmus lue gif er. 1658 ert)ielt Klagenfurt eine öeutfd|e 
Drudierei, feit 1730 f)at es ein ftänöiges öeutfd)es dfjeater, feit 1777 er- 
^dlQint öie „Klagenfurter 3eitung", feit 1811 öie „(Larintl)ia", eine öer 
älteften ununterbrod)en beftef)enöen 3eitfd}riften auf öeutfdiem Boöen. 

Der 3u3ug öer öeutfdjen (Einrcanöerer reid)te t^inunter bis 3U 
Kärntens äufeerfter Süögren3e. S(^on im Illittelalter finö in öen !)eute 
gemifd|tfprad}igen £anöesteilen Süökärntens 3at)Ireid]e öeutfd^e Bnfieöler 
UQhm öen fIou)enifd)en urkunölid) nad^meisbar. 8IIe Stäöte unö ITlärktc 
öes £anöes finö öeutfd)en Urfprunges. Durd) alle Jatjrl^unöerte I|inöurd] 
läftt fid) öie (Einmanöerung non Horöen t)er üerfolgen. Don 168 Riemer- 
gef eilen 3. B., öie in Klagenfurt 1597 bis 1715 arbeiteten, ftammten 47 aus 
Kärnten (größtenteils aus öen öeutfd?en Stäöten unö Hlärkten), 46 aus 



öen rein öcut{d]en Blpenlänöern unö 58 aus öem Oeuttd)en Reid)e. Das 
RiemerlianöiDerk in Dölkermarkl erijicit 1733 bis 1773 ausfd)liefelid) 
3u3ug aus öen ößutfd)en (Bebißtcu („(Earxntf)ia I", 1920, 8 ff.). Die ftarkc 
öeutfd)e 3urDanöcrung er!)klt Stäötc unö Dlärkte öeutfd), u)äl|renö öie 
öeutfd)en Bauern, öie im Süöen öes £anöes öie Ulinöetlieit bilöeten, 
größtenteils in öen Sloroenen aufgingen. 3eugnis Don öiefen floiöenifierten 
öeutfd)en Bauern geben !?eute no&i auger öen Urkunöen öie 3at)Ireid)en 
öeutfd)en Perfonennamen, öie nii^t blofe in oergilbten f)anöf(^riften, 
fonöern aud) in allen 5rieöf)öfen öes gemifd)tfprad)igen Kärnten 3U finöen 
finö, unö öie Dielen öeutfd)en (Drts- unö Flurnamen, öie fid) uieit in öas 
Dlittelalter 3urüdioerfoIgen laffen. 

Die f)öf)ere öeutfd)e Kultur ging aud) auf öie Slowenen über. Unter 
öem dinfluffe öiefer f)öf)eren Kultur t)ertaufd)te öie fIoiDenifd)e Bevölke- 
rung in öem größeren (Teile öes £anöes im £aufe öer Zral)rt)unöerte all- 
mciljlid) öie flomenifi^e Sprai^e mit öer öeutfd)en. Die tDirtf(^aftIid?e unö 
kulturelle Überlegent)eit öer Deutfd)en, öie üielfadjen u)irtfd)aftlid)en unö 
kulturellen Be3ief)ungen öer Slomenen 3U öen Deutfd)en, öie £änge öer 
Spradjgren3e unö öie Durd)fe^ung öes gemifd)tfprad)igen (Bebietes öurd) 
öie tDirtfd)aftIid) füf)renöen öeutfd)en Sprac^infeln, öie 3unat)me Dcn 
Jnöuftrie, f)anöel unö Derket)r, öer Huffd)n)ung öes 5remöent)erkef)res, 
öer geringe (Deburtenüberfi^uß bei öen Sloujenen, öie Husmanöerung 
üieler Slowenen nadj Hmerika I)aben bis !)eute eine ftänöige 3unaf)me öer 
öeutfi^en Sprache unö öementfprec^enö einen Rüdigang öer floioenifi^en 
Sprad)e 3ur IJoIge getrabt, namentlid) öort, wo öer Derket|r am größten ift, 
öas ift in öer ^egenö Don Dilla(^ unö Klagenfurt unö am. lDört!)erfce. ZTm 
3eitraume von 1880 bis 1910 ift öie 3af)I öer Bemof)ner mit fIomenifd)er 
llmgangsfprad]e Don 30% auf 21% gefunken. (Ebenfo fjaben fid) öie 
Kärntner Slomenen oöer IDinöifdjen in Be3ug auf IDirtfd)aftsform, Qaus- 
bau, Sitte unö Braud), Sage unö £ieö öen Deutfd^en angeglid^en. So ftelten 
öie Kärntner IDinöif(^en einen IHifditijpus öar, öer in Be3ug auf Hbftam- 
mung, Kultur unö lDirtfd)aft öen öeutfd)en Kärntnern Diel näf)er ftet^t als 
öen Sloiüenen in Krain unö in Unterfteier unö fid) aud) in öer Hlunöart 
ftark Don öiefen unterfd)eiöet. 

Dies alles DoIl3og fi(^ in ruf)iger unö frieölid)er IDeife, „ein lang- 
famer, 3tDongIofer IDeg öer Hatur", roie fid) öer fIou)enifd)e Pfarrer Urban 
j a r n i k, ein Don öen nationalen Slomenen gefeierter Uorfd)er, fd)on 
1826 in öer „(rarintt)ia" (S. 59) ausgeörüdit !)at. Hie t)ören mir Don 
nationalen Streitigkeiten bis I)erauf in öie 3meite f)älfte öes Dorigen 
nal)rl)unöerts, im (Begenteil t)aben Deutfd)e unö Slomenen gemeinfam 
5reuö unö £eiö getreulid) miteinanöer geteilt. 



2. Die fpracf|Iid|cn unö nationalen Derl^ältnine vox öem IDeltktiege. 

So ift Kärnten teils öurd) öie öeutfi^e ilintDanöerung, teils öurd) öie 
frieölid)e (Iinöeutf(f)ung öes {loroenifc^en (Teiles öer Beoölketung 3U ötei 
Dierteln öeutfd) gemotöen. Jm Jabre 1910 bekannten fid) 301.000 din- 
iDobner = 79% 3Ut öeutfd)en unö 80.600 = 21% 5ur tlotDenifd^en Um- 
gangstprad)e. Dabei kann von einem gefd)Ioffenen flotoenifd^en Sprad)- 
gebiete nid^t gefprod)en roeröen. Denn einerfeits fenöet öas gefdiloffene 
öeut{d)e Sprachgebiet 3toei tiefe CEinbud)tungen nacf| Süöen, öie eine füölid? 
von Dillad) über Brnolöftein, darüis unö RaibI bis 3ur alten öfterreid)i- 
fd)en £anöesgren3e, öie anöere filölid? oon Klagenfurt bis Verlad), fo öafe 
öas (Gebiet mit flotoenifdier inel)rl)eit in örei (Teile geteilt ift, einen toeft- 
Iid)en im unteren (Bailtale, einen mittleren füölid) r)om lDörtt)erfee (Rofen- 
tal unö Sattni^gebiet) unö einen öftlid)en in Süöoftkärnten. Hnöerfeits ift 
jeöer öiefer örei (Teile uon 3aI)Ireid)en öeutfd|en Sprad)infeln unö ®emein- 
öen mit ftarken öeutfd)en ITlinöertieiten öurdjfe^t. Jm iöeftlid)en (Teile 
bilöen (Taruis, ITlalborgljet unö öer f rüt)ere (5ren3ort Pontaf el, alle 
I)eute in italienifd)em Befi^, im mittleren (Teile öer ITlarkt Verlad), 
im öftlidien (Teile öie Stabil Dölkermarkt unö B l e i b u r g unö öie 
iriärkte difenkappel unö (griffen, foiöie öie an Süöflamien 
3iDangsiDeife abgetretenen ITlärkte (Buten ft ein unö Unterörau- 
b u r g öeutfd)e Sprad|infeln. Datier ift bQnn aud) öas (^Qhki füölid) öer 
Sprad)gren3e nod) immer uon runö 24.000 Deutfd)en (= 25% öer (De- 
famtbeoölkerung öiefes <5ebietes) beu)ol)nt. Die Sprad)gren3e felbft l)at 
einen fo uielfad) gerounöenen £auf, öafe man fie nur auf einer Karte 
größeren ITlafeftabes uerfolgen kann. Die 3al?l öer öeutfd^en unö floroe- 
nifdien (Semeinöen üor unö nad) öem 3iüangsfrieöen Don St. (Bermain 
unö il)re fprad)lid)e inifdjung Don 1910 ift aus öer folgenöen (Tabelle er- 
fid)tlid). (Dgl. audi Beilage 1.) 





^/q (lomenifci) 


«/o bcutf« 


(öefamtgaf)! 

ber 
©cmemben 


95-100 


80-95 


65-80 


50-65 


Gumme 


50-65 


65-80 


80-95 


95-100 


6ummc 


1910 
1919 


15 
12 


25 
20 


12 
10 


7 
6 


59 

48 


9 

8 


3 
2 


11 

10 


181 
179 


204 
199 


263 
247 



Die Rbgefd)loffenl)eit öes £anöes gegen Krain unö Unterfteier, öie 
mannigfad)en gemeinfamen Sd)idifale, öie innigen mirtfdjaftlidien unö 
Dielfad^en Derröanötfd)aftlid)en Be3iel)ungen 3u öen öeutfc^en nad)barn, 



9 

öie Durd)öriugung öurd) öie öeutfci]e Kultur beu)irkten, öafe fid) aud) öie 
fIou)cnifd]en BerDof)ner von Körnten im beraubten (Bcgenja^e 5u öen 
fprad^oerujanötcn Krainern ftets als Kärntner fül]lten. DTit Red)t fagt 
öer flomenifdinationale profeffor Bpif) 1890 (I, 84), öofe öie Slowenen 
öurd) öie !)öd)ft ungünftige Konfiguration öes uon il)nen berDotjnten (Ge- 
bietes 3erfplittert touröen unö jid) infolgeöeffen gefonöerte poIitijd)e (Ein- 
heiten bilöeten, öie naturgemäß 3U Kultur- unö Jntereffeneinl)eiten rour- 
öen, fo öafe öie große XHaffe mit öer 3eit öas Beu)ujgtfein öer 3ugel)örigkeit 
3um fIou)enifd)en Dolke cerlor, ja, öer „Steirer", öer „Krainer", öer 
„Kärntner" unö öer „IHeeranmot^ner" fogar feinölid^e Brüöer muröen. 

Diefes in tlatur unö (5efd)id)te mur3elnöe Kärntner f)eimatgefüt)I ift 
ftärker als öer nationale 3u{ammenf)ang öer minöifdjen Beuölkerung in 
Kärnten mit öen Slomenen in Krain unö Unterfteier unö erklärt öie 
Qaltung, meldte öie Slomenen in nationaler unö poIitifd)er !)injid)t aud) 
nad) öem drmad^en öer nationalen Belegung an öen dag gelegt t)aben. 
Stets mar es öer IDunfd) öer übermiegenöen Xnef)r3a!)I öer Kärntner Slo- 
wenen, mit öen öeutfd)en nad)barn in 3^rieöen 3U leben. Dies 3eigt fid| 
3. B. im D e r e i n s I e b e n. 3n öen legten 5rieöensia!|ren gab es in öen 
gemifd)tfprad|igen (Teilen Don Kärnten nid)t meniger als 285 öeutfdje, aber 
— nad^ flomenifdier ßngabe — nur 131 fIomenifd)e Dereine. Dabei ift 
öiefe 3aI)I fidler 3U t)od) gegriffen, öa hQi öer Bet)öröe nur 67 floroenifdie 
Dereine angemelöet roaren. Be3eid)nenö ift öie Derbreitung öer nationalen 
Si^u^üereine. IDätjrenö es nämlid) im gemifd)tfpra(^igen Kärnten kur3 
Dor öem Kriege 42 Ortsgruppen öes Deutfd)en Sd)ulDereines mit 2678 Ulit- 
glieöern unö 29 (Drtsgruppen öer „Süömark" mit 2153 IHitglieöern gab, 
maren an fIomenifd)nationaIen Sdju^oereinen nur 16 (Drtsgruppen öer 
„SIoDenska Straza" (Slomenifdie lDad)t) in £aibad] unö 6 (Drtsgruppen 
öes flomenifdjen Sd)ult)ereines (dtjrilt- unö Hletboöüerein) angemelöet. 
Klagenfurt, öas uon öen £aibad)ern als t|aIbfIomeni{d}e Staöt beseidjnet 
muröe, 3ä!)Ite 1914 bei runö 24.300 öeutfdjen unö 600 flomenifdjen (Ein- 
mof)nern nur 13 fIomenifd)e, aber 323 öeutfd)e Dereine. 



II. Die nationale 5rage bis zur Gntflebung der 
gro^erbifcben Bewegung. 

1. Körnten unö öie Hnföngc öer jlorocnijdinationalen Belegung. Die 

:röl)re 1848 unö 1849. 

IDäI)renö öas öeutfd)e Sdjrifttum in Kärnten bis meit in öas IHittel- 
alter ?urlid?reid)t unö im Caufe öer riabrbunöerte rcid)e unö Wön^ Blüten 



10 

trieb, fallen öie erften fd)üdjternen Iiterarifd|en Derjud^e öer Slorüenen 
insgefamt, abgefefien oon d r u b e r s unö D a I m a t i n s Bibelüber jefeung, 
erft in öer 3eit öer Kaiferin IHaria df^erefia. 3n Kärnten loaren fie bis in 
öas neun3ebnte Jal}rt)unöert I)inein auf ©ebet- unö (Erbauungsbüd)er unö 
(Butsmanns (f 1790) „IDinöifcf^e Sprad)IeI)re" unö „Deutfd)-u)inöifd)es 
IDörterbud]" befd^ränkt. (Erft Hnton Slomsek, öer t)od|gepriefene 
„apoftel öer SIoiDenen", aus PonikI in Unterfteier, 1846—1862 Bifd]of 
üon £aDant, cerfafete als Spiritual am Klagenfurter priefterfeminar 
(1827 — 1844) öie erften u)inöifd)en £efebüd)er für öas Dolk. Urban 
3arnik (f 1844), Pfarrer von UToosburg, öer erfte nationalberoufete 
fIorDenifd)e Scf)riftfteIIer in Kärnten, fd)rieb in öeutfdier unö töinötfdjer 
Sprad^e. Jn öeutfd^er Spradie finö feine „Hnöeutungen über Kärntens 
(T^ermanifierung" (1826) gefd^rieben, eine für öie öamalige 3eit beöeutenöe 
arbeit, in öer er auf (Bruno uon S^Iufe-, Berg- unö ©rtsnamen öen Had)- 
uieis lieferte, öafe Kärnten einft 3um großen (Teile uon Slorüenen betöoI)nt 
war. Die Deutfd)en bereiteten Jarnik unö öen übrigen fIou3enifd)en 
Sd^riftftellern nid}t nur keine Sd)röierigkeiten, fonöern föröerten fie, fo- 
Diel fie konnten. (Butsmanns IDerke erfd)ienen mit Unterftü^ung öes 
(Braf en Huöolf (B o e fe unö öie öon fIoü3enifd)em Dolksberoufetfein erfüllten 
Huffä^e Jarniks tnuröen in öer „(laxinihm*' abgeörudit, löieröo!)! fie 
mand)mal über öas 3iel fd)offen. 

Jarnik nimmt an, öafe öie ^ermanifierung öer Kärntner Sloröenen 
alle I)unöert 3af)re um eine IDegftunöe üorrüdie. Die fortfd|reitenöe 3u- 
nat^me öer öeutfd)en Sprad)e füt?rt er auf öie öeutfd?e Kolonifation, öie 
(Iinfüt)rung öer öeutfd)en Kan^Ieifprad^e, öie tDanöerungen öer Sloujenen 
auf öie öeutfd^e Seite, „Qim grofee Sd)ule jur (Erlernung öer öeutfdien 
Sprad)e, öie öurd) keine Stiftung, keinen 3u)ang, fonöern öurd) öen freien 
IDillen öes Dolkes fd)on feit Zrabr!)unöerten beftet)t" unö öie Derl^eiratung 
öer jungen Slotnenen mit öeutfdien Bräuten 3urüdi. „Die fortfd)reitenöe 
(Bermanifierung Kärntens", fagt er, „ift ein Strom, öer fid) fd)on t)or Ja^t- 
f}unöerten aus natürlidjen Deranlaffungen bilöete unö öen man, raeil öas 
Dolk einmal öiefe Rid)tung eingenommen I)at, nid)t leidet eint)alten kann. 
Die (BermvOnifterung beföröern nid?t fouiet öie Si^ulen, als üielmel^r öas 
fortgefefete praktifdie Zehen unter öen Deulfd)en. Diefe Sd)ule ift hei 
roeitem öie töirkfamere unö üon bleibenöeren folgen für öie Eufnat|me 
öer öeutfdien 3unge." („darinttiia" 1826, S. 59, 106.) 

3n öie 3eit cor 1848 fällt öie illprifd)e Betoegung, begrünöet 
com Kroaten £uömig (Baj. ZTl^r 3iel roar, eine gemeinfame £iteratur- 
fpradje für öie Süöflatnen 3U fd^affen, ein (Beöanke, meldien felbft nationale 
Sloröenen toie Dr. 5x. Simonie unö Hpil) als abfonöerlid)e 3bee 



11 

imö utopifd)en pian be^eidjneten (Simonie bei Suman, „Die Slotöenen", 
S. 153; Hpil], I, 83). Jn Körnten fanö öie Beioegung einen Dertreter 
im (Bailtaler inatt!)ias Dlajer. Hllein IHajer wax eine oerein3eIte (Er- 
fdieinung unö öie anöeren nationalen Mfirer öer Kärntner Sloroenen, löie 
dinfpieler unö Janezic, roanöten fid) fef)r balö com (Seöanken 
mieöer ah. Bis (Baj fid) 1848 com öffentlid)en Zehm 3urüd^3og, erlojd) öie 
Beioegung. 

Die 5üf)rung in öen literarifd^en Beftrebungen öer SIoü3enen cor unö 
nad} 1848 l^atiQ öie I)auptftaöt öes fIoröenifd)en Kernlanöes Krain, £ai- 
had}. !)ier gab Dr. Bleiroeis, öer „Dater öer Slowenen", feit 1843 öie 
epod)emad)enöen „Houice" (Heuigkeiten) f^eraus, öie lange 3eit öen 
„UTittelpunkt öer gefamten fdjriftftellerifd] tätigen IDelt öer Slowenen" 
(Simonie hei Suman, S. 156) bilöeten. i)ier entftanöen 1848 üier florae- 
nifd)e 3eitungen, ein fIoü3enifd|er literarifdjer unö politifdjer Derein. f)ter 
follte aud) eine fIoiDenifd?e Unicerfität gegrünöet meröen unö muröe 1863 
öie „SIouenskalHatica" (Slomenifd^es Dliitterdjen) 3ur !)erausgabe roiffen- 
fd)aftlid?er IDerke in floroenifd^er Sprad)e ins Z^h^n gerufen. Darum rour- 
öen aud) öie 1848 neueingefübrten Farben öer prooin^ Krain, blau-iüei^- 
rot, öie fIoü3enifd)en Hationalfarben. ds mufe öiefe fül|renöe Stellung 
£aibad)s feftgeftellt meröen, meil in öer flomenifdien propaganöaliteratur 
öer legten ZTatire immer rnieöer befjauptet rauröe, öafe Klagenfurt in öer 
fIoiDenifd)en £iteratur 1848 öie 3^ül)rung übernommen l^abQ. 

Eis im Zrat)re 1 848 öie nationale 5rage aufgerollt muröe, traten aud| 
öie nationalen Sloroenen, öie öamals aud? in Krain unö Hnterfteier nod] 
gering an 3a!?l maren, mit 5oröerungen auf öen plan. Uülirer öer Betoe- 
gung maren öie flomenifd^nattonalen Kreife in laibadi, ferner öie in IDien 
unö (Bra3 mobnenöen flomenifd)en Sebilöeten. 3n £aibad) ftellte Dr. Jot|ann 
B leim eis am 29. ITlär^ 1848 als erfter öie S^oröerung auf, „öafe öie 
flomenifd^en (bebiete in eine einzige aöminiftratine (Ein!)eit mit öer Be.ieid)- 
nung ,Königreid| Slomenien' uereinigt meröen" (Hpil?, I, 98). Bm gleid)en 
(Tag rid)teten 44 in IDien lebenöe Sloroenen unter 5ül)rung öes bekannten 
Slamiften Hl i k l o f i d? an öen Krainer ftänöifd^en £anötag eine Höreffe, 
in öer fie unter anöerem öie Sid|erftellung öer flomenifd?en Hationalität 
in Krain, im Küftenlanö unö in öen flomenifd^en Bezirken Steiermarks 
unö Kärntens üerlangten. Der Krainer £anötag ging jeöod] auf öie 5oröe- 
rung nid)t meiter ein. 3m £aufe öes Hpril grünöeten öie in (Dra^ unö IDien 
lebenöen Slomenen poIitifd)e Dereine unter öem Hamen „Sloüenija". Jljre 
3iele maren: Huflöfung öer alten (Blieöerung öfterreidjs nad) Kronlönöern 
unö Ummanölung öfterreid^s in einen Hationalitätenftaat, fomit drfat) 
öer l)iftorifd|-politifd)en DnöiDiöualitäten öurd) nationale, ferner Unab- 



12 

bängigkeit SIoiDeniens Dom 3^rankfurter Parlament unö (DIeid)berßd)ti- 
gung öer (IotDcnifcf)en Sprad)e in Sd)ule unö Emt. 

Bleiuieis I}atte mit feiner Joxöcrung, namentlid) foroeit (ie Kärnten be- 
traf, kein iSIüd?. Bis er öen angeblid)en IDunfd) öes fIoiüenifd)en Dolkes 
nad) Dereinigung aud) öem (Ir3!|er3ogJot?ann vortrug, öem man in 
Krain großes Dertrauen entgegenbrad)te, rid)tete öer Prin3 an if)n öie 
'Jrage, ob öas, mas öie Krainer rDÜnfd)ten, aud) öer IDunfd] öer Kärntner, 
Steirer unö öer übrigen Slowenen fei. Diefe 5rage konnte Bleiraeis nid^t 
bejalien (Bpif), I, 104 f). Rud| Slomsek fprad? fidj gegen öie (Brünöung 
eines Königreid^s Slocoenien aus unö taöelte öie Beteiligung mandjer 
Priefter an öer Bgitation ^ugunften Slomeniens. 

Jn Körnten mar öie flomenifdjnationale Bemegung auf einige menige 
(5eiftlid|e befd^ränkt. Bn if)rer Spi^e ftanöen Bnöreas ^ i n f p i e I e r 
(t 1888) unö inattf)ias IH a j e r, dinfpieler grünöete in Klagenfurt im 
Sommer 1848 einen flomenifdjen Cefesirkel, öer fid) im f)erbft in einen 
flomenifdien Derein ummanöelte, aber keine Rolle fpielte, „öa öie natio- 
nale £ett}argie öer Slomenen Kärntens öem Derein ein kräftiges Huftreten 
nid]t geftattete" (Bpil), II, 180). Jn öer „Klagenfurter 3eitung" uom 
29. IHai 1848 toanöte fidj ein gebotener Sloroene, Be^irkskommiffär 
Prefd)!, gegen öie drridjtung eines Königreid)es Slomenien. OEin Be- 
röeis, mie menig tief öie fIomenifd)nationaIe Beiöegung in Kärnten ging, 
ift öie datfad^e, öafe fid) öie IDal^Ien in öas frankfurter Parlament tro^ 
öer (Degenagitation QEinfpielers unö Xnajers aud) in öen gemifd)tfprad)igen 
(^Qhi^tQn Kärntens otjne Sd)mierigkeiten uoll^ogen. din geborener SIo- 
roene aus St. IHict^ael bei Bleiburg, öer ausge^eidjnete Dolksmirt Jakob 
Sdieliefenig, muröe gleid)3eitig in 3iDei tDaI]Ibe3irken, St. Deit unö 
Dölkerm.arkt, gemät^It, ein 3eugnis für öas gute dinoernef^men beiöer 
Dolksftämme. Bm 6. Bpril muröe öie öeutfd)e SFabne unter taufenöfad^em 
Jubelruf auf öem Klagenfurter Staötpfatrturme gef)ifet. Die „Klagen- 
furter 3eitung" fd)rieb öa3u: „(5lüdilid|e 3eit, mo mir, ®fterreid|s Unter- 
tanen, es üuropa aud) laut unö öeutlid? 3eigen können, mas fd?on lange 
in unferen f)er3en glül|te: Deut{d)lanös 5reil)eit nnö Einigkeit!" 

Jm Juli 1848 trat öer erfte öfterreid)ifd?e Reid^stag 3ufammen. 3um 
erftenmal 3eigte fid) l)ier 3mifd)en öen Deutfd^en in Böl)men unö öen 
Deutfd)en in öen öoppelfpradjigen Blpenlönöern jener (Begenfa^ öer politi- 
fdjen 3iele, öer fpöter fo oft 3utage getreten ift unö öie öeutfdie Politik in 
Öfterreid) fo fel)r gel)emmt l)at. Drei Programme muröen in Be3ug auf öie 
neue Busgeftaltung ®fterreid)s oerf ödsten: 3entralismus unter Beibetjal- 
tung öer bisl^erigen £önöer als l)iftorifd?-politifd}er Jnöiuiöualitöten, 
Uööeralismus auf (Bruno öiefer l)iftorifd?-politi?d)en Jnöioiöualitöten, 



13 

Jööuralismus auf (Bruno öer ITationalitöten. Das (Ergebnis mar fci)Iie]5- 
lid) ein Kompromiß. 

Sdion röenige (Tage nad) öem 3ufammentritte öes Reid)stages tüuröen 
Bnträge eingebrad^t, öie Kärnten aufs tieffte oerle^ten. Der öeutfd)- 
böbmifd)e flbgeorönete oon Saa3, £uötDig Don £öl)ner, beantragte, öie 
beftef)enöen proüin3en auf3ulöfen unö an il)rer Stelle nad) öem ITlufter öer 
fran3öfifd)en Departements national abgegren3te Kreife 3u fdjaffen. 5o- 
fef^r öiefer ßntrag oom öeutfd)böt)mifd)en Stanöpunkte aus begreiflid) 
mar, fo fdimer traf er öie gemif(f)tfprad)igen Hlpenlönöer, öie öaöurd) in 
il)rem Beftanöe als Derioaltungseinlieiten beörobt rouröen. (Ebenfo be- 
örof|Iid) roar für öiefe £änöer ein Bntrag, öer, ruie es Ijeifet, üon flatDifdjer 
Seite ausging oöer ausget)en follte. Danad) follten an Stelle öer bisl?eri- 
gen Pror)in3en neue, nadj etI)nograpf|ifd|en Derpltniffen umgren3te Der- 
uialtungsgebiete gefd)affen tneröen. Damit märe aud) öie Bal)n für öas 
Königreid) „Sloüenija" freigemoröen. 

Diefe h^ib^n Hnträge löften in Kärnten bei Deutfd^en unö Slomenen 
öie ftärkfte Beunruljigung aus. Hm 17. Huguft mies öer Bbgeorönete 
ZF a k m i n i im proüiforifdien tanötage öarauf !)in, öafe eine etljnogra- 
pl}ifd|e (Einteilung Kärntens megen öer ausgebreiteten Sprad)ent)ermen- 
gung unausfül)rbar unö megen öer engen Derfd|lingung aller üolksmirt- 
fd)aftlid)en unö politifd)en Beftrebungen in Kärnten üeröerblid), ja 
geraöe3u 3erftörenö märe, (Er beantragte, öer £anötag möge erklären, in 
keinen öer beiöen Bnträge einmilligen 3U können, unö öiefe (Erklärung öem 
(Befamtminifterium mit öer Bitte Dorlegen, fie öem Reid)stage 3ur Kenntnis 
3u bringen. (Ein Slomene, Dr. R u l i ^, aus öem Rofentale gebürtig, unter- 
ftü^te öen Bntrag unö fe^te l]in3u, öag er, obfd)on felbft Slomene, öod| 
feierlid)ft gegen öie Bbtrennung öer flomenifdjen Gebietsteile Don Kärnten 
unö öeren Dereinigung mit Krain proteftieren muffe unö 3ur Bbgabe einer 
fold^en (Erklärung aud) im Hamen öer flomenifd]en Beüölkerung in öer 
(Begenö feiner f)eimat O^erlad) bered)tigt fei. Der Bbgeorönete Karner 
pflid)tete Ruli^ als Dertreter öes flomenifc^en Besirkes i)ollenburg bei. 
Der Bntrag Üakominis mutöe einftimmig angenommen. Die Denkfd^rift 
an öas XHinifterium, für öie im £anöe überall Hnterfd^riften gefammelt 
muröen, nimmt befonöers gegen öen 3meiten Bntrag Stellung, öer Kärnten 
„unter Dernid)tung feiner Hationalität" 3U 3exrei6en unö felbft öem 
Hamen nad) üerfd)minöen 3u madjen örol^e. Bis öann am 31. Buguft öer 
Derfaffungsentmurf öes £anöes Kärnten 3ur Derl)anölung kam, muröe im 
§ 1 Kärnten als ein unteilbares i)er3ogtum erklärt. 

Da tro^ öes IDiöerfprud^es öer öamaligen Dettretung Kärntens unö 
3um offenkunöigen Sd^aöen öes £anöes öer Dilladjer Kreis 1814 unö 



14 

öer Klagenfurter Kreis 1826 öem (Dubcrnium £aibacf) untergcoxönet ixor- 
öen iDar, fo beantragte Dr. Ruli§ aud), öas IHinifterium 3u bitten, öafe öer 
Sig öer poIitifd)en Regierungsbef]öröen für Kärnten nad) Klagenfurt üer- 
legt unö Körnten nid)t mebr löie bist)er oon einer anöeren Pror)in3 aus 
regiert loeröe. datföd^Iid? rid)tete öer £anötagsausfd)ufe, röie Dr. Ruli^ in 
öer £anötagsji§ung öom 17. ©ktober berid)tete, an öas Ulinifterium unö 
an öie Reid)stagsabgeoröneten in IDien Denkfd)ri|ten, in u)eld)en erfud)t 
ujuröe, für Körnten Qim eigene, unmittelbar unter öem Dlinifterium 
ttef)enöe £anöesbef]öröe 3U fdjaffen. Jn öer erften Denkfd^rift u)uröe unter 
anöerem öarauf f)ingeu)iefen, öafe öie ^rmerbsquellen unö öie £ebensart 
öes Körntners von öenen öer BemoI]ner Krains fo üerfdjieöen feien, öafe 
öer erftere mit öen legieren öurd)aus jeöe Derfd|mel3ung in poIitifd)er Be- 
3iet)ung cermieöen f)aben toolle. 

RIs im Jönner 1849 öer Derfaffungsausfdjug öes öfterreid)ifd)en 
Reicf)stages 3ufammentrat, muröe im Eusfd)uffe aud? über öie Teilung 
Körntens gefprodjen. Die Stellung, u)eld)e öie fIou)enifd)en Hbgeoröneten 
öa3u einnatjmen, ift f)öd)ft be3eid)nenö. Körnten wax im Derfaffungs- 
au5fd)uffe öurd) einen Deutfd)en, £anörat Sd) oll aus Dillad?, uertreten, 
Krain öurd) öen Röüokaten Dr. K a d c i c, öen raöikalen 5üf)rer öer natio- 
nalen Sloroenen, ferner öurd) Kreisl^auptmann ü. £aufenberg, nad) 
Hpif) trofe feines Hamens Slomene Don (Befinnung, Unterfteier öurd) 
Dr. K r a i n 3, öen Hbgeoröneten oon lDinöifd)gra3, „einen geöiegenen, auf- 
geklarten IHann uon (fIou)enif($)nationaIer (Befinnung" (Bpil)). Hbgeorö- 
neter S d) o 1 1 beanfprud)te für Körnten proüin3ielIe Selbftönöigkeit unö 
roies öarauf t)in, öafe Körnten immer ein felbftönöiges {)er3ogtum gemefen 
fei unö bis 1 804 aud) eine felbftönöige £anöesftelle getrabt I)abe. Sd)on cor 
it)m !)atte u. £aufenberg öie (Trennung öer aöminiftratioen Derbin- 
öung öer 3U)ei £önöer Körnten unö Krain geforöert, öie ftets abgefonöerte 
£anöftönöe geliabt trotten unö öurd? öie Spradje unö öie territorialen Der- 
I^öltniffe getrennt feien. Dr. K a o c i c meinte, man folle bei öer proDin3ieI- 
len Einteilung öem ©runöfa^e öer Hationalitöt unö öem öer Konüenien3 
Red^nung tragen, unö oerlangte, öafe h^i öer proi)in3ieIIen dinteilung jeöe 
riationalitöt berüdifid)tigt meröe, fpradj fid) aber gegen unnatürlid)e 
£anöesDerbinöungen aus, öie ^in 5Iud) öer IlTenfd)t)eit feien. (Er fd^Iug öie 
dinteilung ®fterreid)s in 14ProDin3en cor, öarunter öie Proüin3 „Deutfd)- 
fteiermark unö Körnten", öann öie Prouins Slomenien, beftel)enö aus 
Slomenifdi-Steiermark, Krain unö SIomenifdi-Küftenlanö. Kaucic trug 
alfo öen natürlid^en Derljöltniffen Redjnung unö mollte öie (iinf)eit Körn- 
tens nid)t antaften. Dr. Krain 3 erklörte öen Hntrag Kaucic, fomeit er 
öie SIoiDenen betreffe, als iöeal. Hud) er bekannte fid) 3um (Brunöfafee öer 



15 

Konücnieuo, tneil man JGÖenfalls nationale Rüdifid^ten auf Kojten öes 
materiellen IDoIjIes in öer f)umanität nid)t auf öie Spi^e treiben öürfe; 
er roeröe öal)er nid)t für öie (Teilung Böt)mens unö nid|t für öie (Teilung 
Kärntens jtimmen, meil öort eine Sonöerung öer Xlationalitöten nid)t fo 
möglid) fei, U3ie in Steiermark. Hlle fIomenifd)en Reöner 
fprad)en fid) alfo gegen eine (Teilung Kärntens aus. Hur 
öie tfd)ed)ifd)en Hbgeoröneten pala^ki? unö Rieger fd|Iugen eine 
dinteilung öfterreid^s Dor, nacf) öer Deutfd)-Karnten unö Deutfd}-Steier- 
mark 3U Deutfd)-®fterreid), öie flauiifd^en (Teile Don Körnten unö Steier- 
mark aber 3U JIIi?rifd]-®fterreid] kommen follten. 

Hngenommen ujuröe fd^Iie^Iid) naf]e3u einftimmig öer Hntrag 
Breftel: (Es fei öie alte Pror)in3einteiIung bei3ubet)alten; öocf) feien öie 
großen ProDin3en in 3roei oöer mel^rere möglidjft nationale Kreife 3U 
teilen. Bei öer Hbftimmung über öie ein3elnen prot)in3en ergaben fid) als 
je ein Beftanöteil öie £önöer Steiermark, Körnten, Krain ufm. (Dali3ien 
unö £oöomerien, Bö!)men, IHöIiren, öfterreid) unter öer (Enns, (Tirol, Steier- 
mark follten in Kreife eingeteilt tceröen, öie übrigen £önöer nid)t, alfo 
aud) nid|t Körnten. 

Der Derfaffungsentmurf öes Derfaffungsausfd^uffes blieb auf öem 
Papier, öa öer Reid)stag am 7. inör3 1849 gefprengt UDuröe. Ilad) öer 
oktroyierten Derfaffung üom 4. inör3 1849 follte Körnten 3um Königreid? 
Jllijrien geboren, öas augeröem nod) Krain, (5ör3 unö (Braöiska, Ujtrien 
unö (Trieft umf äffen foIIte. Hllein fd)on am 1 1 . inör3 erflog eine Dlini- 
fterialuerorönung, nad^ meld^er Körnten com (Bubernium £aibadj losgelöft 
muröe unö QiuQ eigene £anöesbef|öröe erl)ielt. Unbefd)reiblid| mar öer 
ZFubel öer Körntner. Hm 13. inör3 muröe ein 5adiel3ug oor öas (Beböuöe 
öer £anöesregierung in Klagenfurt ueranftaltet unö öie Staöt feftlid) be- 
Ieud)tet. dine Dankaöreffe an öen Kaifer touröe abgefd)idit, in öer es 
beifet: „Unfere Berge, unfere (Töler miöert^allen uon Jubel, er öringt in öie 
Qütten, er tönt in öie Sd]öd)te, er fteigt als I^eifees Dankgebet 3um altmöd)- 
tigen ®ott empor. (Eurer IHajeftöt fegensreidje fjanb t)at unferem £anöe 
feine Selbftönöigkeit gegeben, (Eure IHajeftöt traben öie iJeffeln abgeftreift, 
tueldie feit einem fjalben Zrat)rl)unöert öas !)er3ogtum Körnten an öie Xiaä)- 
bcriönöer ketteten, . . . Ijaben Jt)rem treuen Körnten feine nationale 
(Et)re toieöergegeben . . . HIs kaiferlid)es Kronlanö erklört, mit (Bemöfjr- 
leiftung feiner eigenen £anöesregierung beglüdit, ueref^rt öas Qer3ogtum 
Körnten in (Eurer IHajeftöt feinen größten IöoI)Itöter . . ." 

Der erfte ^eöanke, Körnten 3U teilen, mar fomit aud? an öem Der- 
Ijalten öer nationalen Slomenen gefd^eitert, ja. Körnten Ijatte fid? gegen- 
über öem (Bubernium £aibad) feine DoIle Selbftönöigkeit erkömpft. 



16 

2. Ru!|e nad) öcm Sturm. (1849—1903.) 

Die poIiti{d}-nationaIe BetDcgung öer Sloiuenen flaute nad) 1849 ah, 
befonöers feit öer IDieöereinfüIjrung öes Hbfolutismus (1851), öer öen 
Sloiuenen in mand^er f)inftd]t entgegenkam. Die politifdjen Beftrebungen 
öer SIoiDenen iDuröen önrd) literarxfdje abgelöjt. Die IDiener „Sloüenija" 
löfte l'id) auf, öie „SIoDenija" in ®ra3 unö öer fIou)enifd)e Derein in £ai- 
bad) oeruianöelten fid) in Iiterarifd]e Dereinigungen. Jn Kärnten ujuröe 
1 851 öer t)ermagorasöerein 3ur Verausgabe flotoenifdjer Büd)er gegrünöet. 
(Ein Hufruf 3um Beitritt erfd)ien aud) in öer „Qlarint^ia", öie aud) Huffä^e 
d i n f p i e I e r s brad^te, in U)eld)en er für flou)enifd)nationaIe 3^oröerungen 
eintrat. So konnte f)einrid) ^ ermann, öer bekannte (Be}d)id|tsfd)reiber 
Kärntens, 1860 in öer „(Earint^ia" (S. 1 14) mit Red)t |d)reiben: „Bei uns 
in Kärnten kann man öiefe nationale Sonöerung nid}t mal)rnel|men, öa 
öer öeutfd)e (Brunöftoi^ fic^ bereitu}il(ig erujeift, jeöe fremöe Hbftammung 
unö (Ein3elf}eit, oljne öie Hufgebung öerfelben 3u oerlangen, fid) glei(^3u- 
{tellen unö mit it)r feine geiftigen drrungenfdiaf ten 3u teilen." 

Seit öen Illär3tagen 1848 war öie (Iinfüf)rung öer fIou)enifd)en 
Sprad)e in Sd)ule unö Bmt öie ßauptforöerung öer nationalen MI)rer öer 
Sloroenen. 3n Kärnten fud)te öie £anöesregierung unter öem öen SIo- 
röenen fel?r günftig gefinnten Baron Sdiloignigg (1849—1860) öiefer 
^oröerung Red^nung 3U tragen. Hllein öie praktifd)en Beöürfniffe öer 
Kärntner ]Dinöifd)en erliefen fid) ftärker, als iI)rDerftänönis für öielDünfd)e 
einiger weniger nationaler Dorkämpfer. „(Eine fefte Spra(^gren3e", er- 
klärte öer iriinifter B a d? am 5. Juli 1 849 in einem Hmtsuortrage beim 
Kaifer, „läfet fid) (in Kärnten) nid?t auffinöen, öa beiöe Dolksftämme meöer 
geograp!}ifd), nod) in Be3ie{)ung auf öen Derkef)r oöer fonftige Zfntereffen 
gefonöert finö unö öie erfreulid)e (Irfd)einung eines frieölid)en, öurd? fepa- 
ratiftifd)e, öen (Brunöfa^ öer (5Ieid|bere(^tigung uerkennenöe Beftrebungen 
menig geftörten 3ufammenlebens bieten." Das flotoenifi^e Dolk in 
Kärnten blieb öa!)er gegenüber öen t^eifeen Bemül)ungen öer floroenifd)- 
nationalen Dorkämpfer kalt unö teilnal^mslos, ja es trat i!)nen fogar 
Dielfad) entgegen. Dal)er erlebten öenn audi (Einfpieler unö feine wenigen 
Ureunöe mancherlei (Inttäufd)ungen. 

5ür öie fprad)Iid)e (Einrid)tung öer Kärntner DoIksfd)uIen uiar es uon 
entfd)eiöenöer Beöeutung, öafe öie Kenntnis öer öeutfd)en Sprad)e bei öer 
fIon)enifd)en Beoölkerung Kärntens feit jeber ein allgemeines unö 3min- 
genöes Beöürfnis war. 3ur 3eit, als öie fIorDenifd)e Jugenö nod) nid)t 
(Belegen!)eit I)atte, in öer Sd)ule öeutfd) 3U lernen, fd)iditen öie fIou}enifd)en 
(Eltern i^re Kinöer auf öie „öeutfd)e Seite", öamit fie öort öeutfd) lernten. 
Ilac^ ZT a r n i k lebten fo jäl)rlid) 4000 Slowenen im öeutfd)en Gebiete 



17 

Kärntens. Darum fpradjen fid) aud) IHänuer luie Slomsek für öoppel- 
fprad|ige Sd)ulen im gemifcf)tfprad)igen (Bcbietc aus.*) Die fIou)enifd)e Be- 
üölkerung felbft uerlangte in 3aI]Eofen Öufeerungen immer unö immer 
mieöer, öafe öen Kinöern in öer DoIksJci)uIe öie Kenntnis öes Deutfd)en 
l)eigebrad)t meröe. Da öie Sd)ulen in öen gemifd)tfprad)igen £anöesteilen 
5um (Teil flomenifiert rooröen maren, kam es 3U 3at)Ireid|en Klagen unö Be- 
fd)meröen öer floroenifdien Becölkerung. „XTlan tud)t unter uns feit je^er 
üereinten Kärntnern", fd)rieb öer flomenifd^e Biirgermeifter von 5ot)en- 
tf}urn im (Bailtale 1860 in einer Bef(^u)eröe, „eine 3tDietrad)t 3u ftiften, 
u)äl)renö roir Kärntner als eine oereinte Hation frieölid) unö einoerftänö- 
lid) miteinanöer leben mollen." Eis Sd)ulrat Pao ifficf) 1859 öie Sd)ulen 
bereifte, u)uröe er naf)e3U in allen Sd)uIorten erfud)t, öafe öer llnterrid)t in 
öer öeutfd)en Spradie loieöer eingefüf)rt loeröe. 

Desgleid)en f^atten öie flomenifd^nationalen Beftrebungen bei öer 
iriittelfd^ule nur geringen (Erfolg. Der neue £et)rplan für (Bijmnafien von 
1849 fül)rte öie floroenifdje Sprad^e für Sd)üler mit fIotöenifd)er IHutter- 
fprad^e als obligaten Unterrid|tsgegenftanö ein, roie ^infpieler es mieöer- 
f)oIt geforöert fjatte. Die fIou)enifci)en Sdjüler 3ogm es aber üor, fid) als 
öeutfd)e Sd)üler eintragen 3U laffen, um fo öem 3tüange, öen Unterrid)t in 
öer fIoiDenifd)en 5prad)e 3u befudjen, 3U entgel)en (Hpit), IV, 153). 

nid)t beffer ging es mit öen Derfud)en, öie fIotöenifd?e Hmtsfprac^e 
ein3ufüf)ren. Dor allem fel)lte es an einer allgemein üerftänölid^en floioe- 
nifdjen Sd)riftfprad)e. Hm 24. Bpril 1 849 befi^lofe öer Kärntner £anötags- 
ausfd)u6 auf Hntrag öes Slomenen Xllillonig, öen £anöesd)ef 3U 
erfud^en, es mögen öie (Sefe^e unö Derorönungen für öie Slomenen Kärn- 
tens im Kärntner Dialekt l)erausgegeben meröen, röeil öer Krainer Dia- 
lekt öen Slomenen Kärntens unüerftänölid? fei. SloiDenifd)e Bauern 
fd)iditen öie floroenifdien Derorönungsblätter 3urüdi unö üerlangten öafür 
öeutfdie (Hpil)). 3n öer „darintl^ia" 1851 cerlangte ein „Stodiflomene", 
öa& megen öer Dielen flatDifd^en Dialekte in JHprien in einer Sprad)e, 
in öer öeutfdjen, amtiert meröe; öie grofee inel|r3al|l öer Slowenen lefe 
lieber öen öeutfd)en de^t als flou)enifd)e überfe^ungen, öie nur öer Über- 
fe^er cerftelje unö fonft kein ITlenfd). 

Das Jufti3minifterium orönete am 29. Oktober 1850 an, öafe in 
Kärnten ntdjt blofe öas Deutfd^e, fonöern aud) öas Slomenifc^e als (Derid)ts- 
fpradie an3ufel|en fei, öie Protokolle in Straffad)en mit Perfonen unö bei 
Husfagen üon 3eugen, menn fie nur öer flomenifd?en Sprad^e mäd)tig 



*) 33gl. bas ©utacf)tcn Slomsefs oom 8. Dftober 1851 bei SButte, „^te utra= 
Cfui[tij(i)e 23oI!$f(^uIe in Kärnten", S. 6. 



18 

feien, öa{}er in öiefer Spradie aufgenommen loeröen follen. Hber öie Huf- 
nalime rein JIoiöenifd)er Protokolle fül)rte arge Dertoicklungen I)erbei, fo 
iiafe öas Jufti3minifterium bereits am 17. UTars 1851 fid) 3ur Derorönung 
neranlafet fal], öafe Protokolle mit öen blofe öer floroenifdien Sprad)e kunöi- 
gen Perfonen 3iigleid) in floir)enif(^er unö öeutlcl]er Sprad)e aufgenommen 
ujeröen. 

Hls öurd) bas (Dktoberöiplom 1860 öie konftitutionelle IHonardiie 
iDieöer eingef übrt iDoröen mar, grünöete ^ i n f p i e l e r eine 3eitf(f)rift in 
öeutfd)er Sprad)e, öie „Stimmen aus Jnneröfterreid)", in öeren erfter 
Hummer er fein nationales Programm entmiöielte. IHit Hbfii^t nennt er 
öiefes Programm „Kärntens Selbftänöigkeit". €r gab öarin 3unäd)ft 
feiner Jreuöe Husörudi, öafe öer Kärntner — nad} Hbtrennung Kärntens 
Don öer Stattl^alterei in (Bra3, öer es kur3 r)orl)er untergeorönet moröen 
mar — mieöer in feinem eigenen Qaufe tooI)ne, unö foröerte im mefent- 
lid)en: (Errid]tung flomenifi^er Sd)ulen in flomenifdien Pfarren, flome- 
nifd)e Derlautbarung öer ©efe^e unö Derorönungen, Kenntnis öer flo.me- 
nifcf)en Sprad)e feitens öer Beamten in öen flomenifd)en Be3irken, Hb- 
gren3ung öer lDal)lkreife möglii^ft nad) öer üationalität. 3n einer 
fpäteren Huffa^reil|e, „Heuöfterreid)" betitelt (1862, S. 223), fprid)t er fid) 
ausörüdilid) für öie Hufred)terl)altung öer befte^enöen £änöer unö £anö- 
tage aus unö nennt er öas füöflamifc^e Königreid) eine (Erfinöung, öie öen 
5wf^(k ^abe, öie Slomenen 3U ueröäditigen. 

dinfpielers 3^oröerungen ftiefeen au(^ je^t beim flomenifd^en Dolk auf 
IDiöerftanö. 

Jm Ja^re 1860 gaben fämtlii^e (Semeinöen Kärntens mit einer ein- 
3igen Husna^me (lDinöifd)-Blexberg) öie Erklärung ab, öie Reii^sgefe^- 
blätter leöiglid) in öeutfd)er Sprad)e erl^alten 3u mollen, öa fie öie flome- 
nifd}e Spradje, namentlich öie (Terminologie öes Reid)sgefe^blattes, nid^t 
oerftünöen (Beridjt öes Stattljalters 3^reil)errn Don Si^loifenigg com 
23. Juni unö 24. Huguft 1860, 3. 637 unö 1134/Präf.). Jn öen Sieb3iger- 
iaf)ren mad?te man mit öen floroenifdien Husgaben öes Canöesgefeplattes 
unö öer „£anöiDirtfd)aftlid)en Ulitteilungen" öiefelbe (Erfahrung. 

3m Jal)re 1867 überreid)ten floioenifdie Reii^sratsabgeorönete aus 
Krain unö Unterfteier eine Denkfd)rift über öie angeblid|en lDünfd)e öer 
flomenifi^en Beuölkerung in Steiermark, Kärnten, Krain unö öem 
Küftenlanöe nadj (Einführung öer flomenifd^en Hmts- unö Sdjulfprad)e. 
Der öamalige £anöespräfiöent uon Kärnten, (Braf Q o ^ e n m a r t, öer 1 87 1 
an öer Spi^e eines öeutfd)feinölid)en XHinifteriums ftanö unö öen Slowenen 
gemife feljr gemogen mar, roies jeöod) nadf, öafe öie Derfaffer öer Denk- 
fd|rift über Kärnten fd)led)t unterrid)tet töaren unö öie öarin aufgefteHten 



19 

Joröerungen öen tatfäd)Iid)en IDünfcf)en öet jIorDßmtd)cn BeDÖIkerung in 
Kärnten geraöe3u entgegenliefen (Bericf)t QoI)enxDarts com 22. Huguft 
1862, 3. 1034/Präf.). 

(Belegentlid) öer Durd)fül|rung öes Reid)st)oIks{d)uIgefe^es mn 1869 
Derlangten na!)e3u alle fIotöenifd)en (Bemeinöeausfd)üffe unö (Drtsfd)ulräte 
eine forgfältige Pflege öer öeutfd)en Sprad)e unö öie meiften öas Deutfd]e 
als Unterrid)tsfpracf)e in allen oöer tüenigjtens in öen mittleren unö 
oberen Klaffen, roeil nur öurd) öie öeutfd)e Unterricf)tsfprad)e (beioälir ge- 
boten fdjeine, tofe öie öeutfd)e 5prad)e aud| ujirklid) erlernt meröe. Eis 
öann fpäter öie utraquiftifd]e Sd)ule mn öer floroenifdjen (Deiftlidikeit unö 
öon aufeerkärntnerifd)en flou)enifd)en Reid)sratsabgeoröneten angegriffen 
iDuröe, fprad)en fid) öie (Demeinöen öurd? il|re berufenen Dertretungen 
immer mieöer entfd)ieöen für öie Hufred)terl)altung öer utraquiftifd)en 
Sd)ule aus, fo 3um Beifpiel 1888 unö 1891. Dies üeranlagte öen Krainer 
Rbgeoröneten Klun 1889 3ur ^oröerung, öafe öielDünfc^e öer floujenif d)en 
(Eltern nai^ öer öeutfd)en llnterrid)tsfprad|e überl)aupt nid)t 3U berüi^fid)- 
tigen feien. 

(Enöe öer Sed)3igerjabre taud)te in Krain unö <5ör3 öer ^eöanke einer 
ProDin3 Slomenien uiieöer auf. 3m 3al]te 1870 üerfud)te man öen (Be- 
öanken aud? nad| Kärnten 3U üerpflan3en. 3u öiefem 3u3edie rouröe ein 
CTabor (Derfammlung im dreien) in S^eiftri^ hei Bleiburg oeranftaltet, auf 
öem öer Krainer Dr. 3arnik fprad). Hllein aud) öiefer Derfud) l)atte 
keinen (Erfolg. Jn öen folgenöen Jal)ren trat öer (^ebanke felbft in Krain 
öollftänöig in öen ^intergrunö. (Erft in öen legten 3al}xm uor öem IDelt- 
krieg erfd^eint öer plan öer Dereinigung öer Sloroenen u)ieöer auf öer 
dagesorönung. 

IDenn es ab unö 3U 3rDif(^en Deutfd)en unö Slowenen in Kärnten 3U 
ineinungst)erfd)ieöenl)eiten kam, fo I)anöelte es fid] nie um öie Hbtrennung 
öer gemifd)tfprad)igen £anöesteile, fonöern ausfd)liefelid| um öen Sprad)- 
gebraud) in Hmt unö Sd)ule unö um öie politifd)e Dertretung in öen gefe^- 
gebenöen Körpern. 



III. Die Slowenen und die grof^ferbifcbe Bewegung- 

Das politifd^e Zehen öer flomenifd|en Beoölkerung in Krain unö 
Unterfteier muröe bis 3um 3ufammenbrud)e öer ^absburgifd^en IHonard^ie 
üon 3U}ei Parteien beberrfd)t, öer Partei öer £iberalen (je^t Demokraten) 
unö öer 1905 öurd) 3. Krek gegrünöeten d)riftlid|fo3ialen flou)enif(^en 
Dolkspartei, öie 1909 il)re (Drganifation auf Unterfteier, ®ör3 unö öas 

2* 



20 

gemifdit(prad]ige Kärnten ausöef)nte unö jid] öaf^er „allfloröcnifd^e Dolks- 
partei" nannte. Das füt)renöe Blatt öer liberalen Partei mar öer „SIo- 
nenski Ilaroö", öas öer Dolkspartei öer „Slooenec". Die So5iaIöemokraten 
unö il]r Blatt, öer „Ilaprei", fpielten üor öem 3utamment)rud)e nur eine 
geringe Rolle. Jn Kärnten ftanöen öie Jlotöenifd)en ^eiftlid^en unö i^r 
Hnbang im £ager öer Dolkspartei. 

3m Krainer £anötage Ijatte öie allfloiDenifdje Dolkspartei feit öer 
IDal}lreform üon 1908 mit 27 ITlanöaten gegen 12 floiüenifd]liberale unö 
1 1 öeutfd}e ((Brojggrunöbefi^ unö ®ottfd)ee) öie abfolute IITel)rl)eit, mitl)in 
öie unbeöingte f)errfd}aft. Beiöe flouienifd)en Parteien maren einig in öer 
Bekämpfung öes Deutfd)tums, beiöe ftrebten feit öer Bnnei'ion Bosniens 
unö öer l7er3egou)ina (1908) nad) ftaatsred)tlid)er Dereinigung mit öen 
übrigen Süöflaü3en öer inonard)ie. Bber im ilnö3iele gingen iljre IDege 
auseinanöer. ]Däl)renö öie flomenifdje Dolkspartei im Sinne öes Pro- 
grammes öer kroatifd)en Rechtspartei Don 1893 öie Bilöung eines öie Slo- 
menen, Kroaten unö Serben umfaffenöen füöflauiifd^en Staates unter öer 
Jübrung öer katl)olifd)en Kroaten innerl)alb öer l]absburgifd)en DTon- 
ard|ie unö eine trialiftifd)e Husgcftaltung öer inonard)ie anftrebte, fud)te 
ein (Teil öer liberalen Partei öie £öfung öer füöflaröifd)en 5rage öurd) öen 
Hnfdjlufe an öas Königreid) Serbien. 

Balö nad} öem blutigen Sturze öer (Dbrenoüic (1903) trad^teten uer- 
ein^elte Hnpnger öer liberalen Partei, eine Derbinöung mit Belgraö l)er- 
3uftellen. Durc^ füöflau3ifd)e Künftler- unö Journaliftentage unö Befud)e 
ferbifd)er Zfournaliften in Zaihaö:} unö flou)enifd]er Journaliften in Belgraö 
follte öie füöflamifd)e Jöee immer mel)r üertieft töeröen. Bm 8. Septem- 
ber 1908 fanö in £aibad) öer allflau3ifd)e Journaliftenkongrefe ftatt, an 
öem aud) öer ruffifd|e Kaöettenfül)rer Hüljukora teilnal^m. Die (Erinnerung 
an öas alte grogferbifd)e Reid) öes Königs Stefan Dufd)an (f 1355) 
iDuröe im Dolk aufgefrifd)t. 3n einem Kalenöer uon 1908/9, öer im Süöen 
öer inonard)ie uerbreitet U3uröe, löirö auf eine Karte öes fran3öfitd)en 
l)iftorikers 0!l}iers l)ingeu)iefen, nad? roeld^er öiefes Reidj bis Dillad? ge- 
reid)t l}aben foll! („Süölanö", S. 547.) Hud) öie alte illt^rifd^e Jöee (Bajs 
iDuröe iDieöer l}ert)orgel)olt. Dr. Bogomil D o s n j a k, priöatöo3ent an öet 
agramer Unioerfität, arbeitete auf eine möglid]ft oeitgeljenöe Husglei- 
d)ung öer flotuenifdien unö ferbokroatifdjen Sprad^e l)in. Unter öem 
Dedimantel öer Pflege füöflau)ifd)er Kultureinl?eit, öeren Dlittelpunkt 
Belgraö fei, tnuröen l)od)politif(^e 3iele Derfolgt. 

Die iirfolge öer Serben im Balkankrieg entflammten öas füö- 
flaroifd)e Ilationalberoufetfein unö löften namentlid) in £aibad) lebljafte Be- 
geifterung aus 3n\ Jal)re 1914 rauröe aud) öie Stuöentenfdjaft in Zaihad} 



21 

in öen Struöel öer nationalen £ßiöenfd]aft f)ineingeriffen. DIaöko 3^c- 
b i a n c i c, ein floroenifdier Dlittelfd^üler, öer fid] üorf^er ein 3al)r in Bel- 
graö aufgef)alten I)atte, rief, unterftü^t öurd) ferbifd)e Dinare, unter öer 
£aibad)er iriittelfdjuljugenö einen (Bel)eimbunö mit grofeferbifd]en 3ielen 
ins Zehm. Der Bunö kam auf, Jabiancic flüd)tete nad) Serbien unö 
taud?te fpäter in öer Sd)mei3 auf. 

IDät}renö fo öie raöikalen ITlitglieöer öer liberalen partei 3^äöen nad) 
Belgraö fpannen, t)ielt öie ollflotnenifdie Dolkspartei, t)inter öer öie 
iriaffen ftanöen, am drialismus feft. „Slocenec" naf)m ir)ieöert)oIt gegen 
öie fi?ftemati{d}e Hufrei3ung öer floroenifd^en Jugenö öurd) öie floroeni- 
fd)en Raöikalen Stellung. ZFm 3at)re 1910 beklagte er fid] öarüber, öafe öie 
ferbifd^e Regierung in £aibad) eine be3al)lte Bgentur 3ur propaganöa öer 
ferbifd)-irreöentiftifd)en Betöegung errid?tet I)abe. HIs öie Bluttat üon 
Sarajeiüo gefd^a!), mar öie gan3e floiDenifdje Dolkspartei aufs tieffte er- 
fi^üttert. Der £aibad)er Bifd)of IFeglic, öer fpöter na(l} öem 3ufammen- 
brudie Don 1918 eine füf^renöe poIitifd)e Rolle fpielte, erliefe einen f)irten- 
brief, in öem er ®ott bat, Öfterreid) 3U einem üollen Siege über öie Serben 
3U tjelfen. Hm 5. Juli 1914 muröe in taibad? eine großartige (Trauerkunö- 
gebung für öen CEf)ronfoIger üeranftaltet. Der „Slouenec" ueröffentlid^te 
eine Reit)e oon Ieiöenfd?aftlid)en Huffä^en gegen öie Serben, öie „größten 
'jQinbQ öes floroenifd^en Dolkes", unö gegen öie großferbifdie Belegung; 
nur im Raljmen öer ötterreid)ifd)-ungarifd)en Dlonardiie könm öer Slo- 
wene als Kulturuolk bettelten, öest)alb mjjffe öas gan3e katl)0lifd|e Dolk 
in SIoü3enien unö Kroatien mit allen Kräften auf öie Busrottung öes 
großferbifd)en (Beöankens l)inarbeiten. Jm Juli 1914 erließ £anöesl)aupt- 
mann Susterstc ein Runöfd^reiben an öie Dertrauensmänner öer 
flou)enifd)en Dolkspartei, in öem er fie aufforöerte, über alles, mas fie 
über öie r)erbred)erifd)e großferbifc^e Beu)egung erfül)ren, unDer3Üglid) an 
öas Parteifekretariat 3u berid^ten, öamit öie Parteileitung red?t3eitig 
alle erforöerlidien Sdju^maßregeln treffen könm. Bis bann öfterreid) an 
Serbien öen Krieg erklärte, öankte „Sloüenec" com 27. Juli unter kaum 
mel^r 3U überbietenöen Sd)mäl|ungen gegen öie Serben öem Kaifer, öaß er 
3ur (El)re unö Derteiöigung öes gemeinfamen Daterlanöes öas Sd)mert 
ergriffen l)abe. So roie öer „Sloüenec", fo öad)ten unö fül|lten audj öie 
IHaffen öes floroenifdien Dolkes. ITur ein kleiner (Teil öer liberalen Jn- 
telligen3 ftanö aud) je^t im ^er3en auf Seite Serbiens. 

IDuröe öie großferbifd)e Bemegung com flomenifd)en Dolke in Krain 
mit geringen Busnal)men abgelel)nt, fo l)atten öie Kärntner Slomenen in 
il)rer inel)rl)eit aud) für ein füöflaroifd)es Reid| unter k r o a t i f d) e r 
5ül)rung innerl^alb öer l]absburgifd)en inonard)ie kein Derftänönis. Die 



90 



mclirl^eit der flotüenifd^en BcDÖIkerung Kärntens wax nad) mie üor 
öcutfdifreunölid}, loie fe^r fid) aud^ öer 1882 bcgrünöete „tlTit" unö 6er 
1890 gegrünöete „Katf)oIif^-poIitifd]e iinö rDirtfd}aftlid)e Derexn öer SIo- 
iDcnen in Kärnten" bemül)ten, fie in öas Jal^rrDafjer öer allflotDenifdien 
Dolkspartei 3U bringen. Bei öer Reid)sratstDa!)I 1911, öie bereits nad) 
öem allgemeinen, gleid)en unö öirekten lDaI)Ired)te ftattfanö, töuröe öer 
fIomeni{d)nationaIe IDal^Itoerber (Brafenauer im IDal^Ikreife III, öer 
aus öen am ftärkften fIon)emfd)en Be3irken Bleiburg, (Ebernöorf, (Eifen- 
kappel unö Verlad) bejtanö, für öie Sloiöenen öa!)er fo günftig als mögltdj 
mar, bei ftarker lDaf)IbeteiIigung nur mit einer Hlet^rfieit mn 51 pro3ent 
geiDäf^It. Jm Kärntner £anötage roaren öie gemifd)tfprad)igen Besirke öer 
£anögemeinöenkurie — unö öie allein kamen für öie 3U 67 Pro3ent aus 
Bauern be|tef)enöen Slou^enen in Betrad^t — öurd) 3U)ei nationale SIo- 
loenen, 3iDei öeutfd)freunölid}e Slowenen unö örei Deutfdje (öarunter 3iDei 
Hbgeorönete öer 3u 30 unö 56 Pro3ent floroenifi^en Be3irke Klagenfurt- 
Umgebung unö ^erladj) certreten. 

Jmmerf^in mad?ten fidj in öen legten 3a\]xm üor öem IDeltkriege öie 
Wirkungen öer füöflaroifd^en Bgitation in £aibad) aud) in Kärnten 
bemerkbar. (Es wai öies f)auptfä(^Iid? öas IDerk öes Red^tsanroaltes Dok- 
tor Janko Brejc, eines geborenen TOtfdiers, öer na6:i öem Umftur3 
1918 IHinifter öes Jnnern unö im Jänner 1919 £anöespräfiöent in £aibad) 
muröe, unö öes „Dlir" unö feiner geiftlidien DTitarbeiter, cor allem öes 
Sd)riftleiters Domuikar 'Jxaxx^ Smoöej, eines geborenen Hnterfteirers. 
„mir" com 25. UTai 1912 beseii^nete es als Hauptaufgabe öer poIitifd)en 
5üf)rer öer Kärntner Slowenen, öafe fie alte il)re Kräfte in öer allflouieni- 
fd)en Dolkspartei betätigen, u)eld]e frül^er oöer fpäter auf eine allfüöfla- 
tDifd)e Politik im Rat^men öer ö{terreid)ifd)-ungarifd)en Hlonard^ie über- 
gel^en muffe. HIs norögren3e öes an Süöflatoien an3uglieöernöen (Bebietes 
Don Kärnten muröe öie „DoIksgren3e" be3eid)net, n)eld)e nörölid) uon öer 
Drau liege. Blle Sloraenen füölid) oon öiefer ®ren3e müßten otjne Rüdi- 
fid)t auf öie poIitifd)e (Befinnung an öen füöfIaiDifd)en Staat angefd^Ioffen 
tneröen, fd)reibt „BTir" uom 17. Huguft 1912. Der Kroate BjeloDUcic 
30g öiefe (5ren3e auf einer 1910 erfd)ienenen Karte öes 3U grünöenöen 
füöflatDifd^en Staates über Qermagor, öie ^egenö uon Kellerberg, öann 
nad) öer Drau bis Dillad), öas aufeert^alb öer (5ren3e bleibt, t)ierauf über 
öie (Dffiad)er dauern bis in öie ®egenö öes lllrid?sberges, öann füölid) um 
Klagenfurt t)erum unö roeiter über .öie (Begenö uon Ularia Saal unö 
©ttmanad), t)on öa über Dier unö öie Saualpe bis St. Hnörä, enölid) öie 
£at)ant abtoörts bis 3U it^rer XHünöung unö oon öiefer fjinauf auf öen 
ßüfmerkogel. 



23 

Ilebenf)er liefen Dorftöfee gegen öie utraquiftifd^e Sd)ule unö gegen 
öen Sprad)gebrau(^ bei (Berid)t. Jm Jal^re 191 1 rouröe öie ^auptüerfamm- 
lung öer „Sloüenska Straza" in Klagenflirt abge!)alten. Bei öiefet (Bc- 
legenl)eit Derroies Dr. Brejc 3um erftenmal auf öas 3ollfelö als öas flotoe- 
nifd)e HTekka, 3U öem alle Sloroenen pilgern müßten. Zln IDirlilid)lieit i|t 
öas 3ollfelö geraöe eine Stätte öer (Erinnerung an öie öeutfd)e Dergangen- 
l)eit öes £anöes Kärnten. Dort erl)ebt fid) öie malerifd^e Kird)e üon 
iriaria Saal, oon öer aus (T^riftentum unö öeutfd^e Kultur in öas 
gan3e Unterlanö ausftral)lten, öort ftel)t l)eute no(^ öer altel)ru)üröige 
Kärntner Qer 3ogttul)l, auf öem öie öeutfd)en f)er3oge öie f)ulöigung 
öer Kärntner entgegennal)men, öort ftanö einft öie Pfal3 Kaifer Hrnulfs, 
öie K a r n b u r g, unö fanö beim 3^ ü r ft e n ft e i n öer f eierlid)e Re- 
gierungsantritt öer com öeutf(^en Könige mit Kärnten belel)nten i)er- 
3oge ftatt. 

3^ortan loaren öas 3ollfelö unö öie 5ürftenftein3eremonie 3U)ei öer 
u)id)tigften floioenifdinationalen Hgitationsmittel, 3umal 1914 geraöe 
500 ZTal^re feit öem legten Regierungsantritte beim Jürftenftein oerfloffen 
töaren. llTit il)rer Qilfe l|offte man cor allem öie flomenifdien Bauern auf- 
3uftad)eln, inöem man i^nen r)ortäufd)te, öafe il)re Dorfal)ren, öie angeb- 
lid) einft öas Re(^t geljabt ptten, öen Körntner J)er3og öurdj öiefe 
3eremonie ein3ufe^en, oon öen Deutfd)en mit Blut unö difen unterjodit 
unö nieöerge^alten raoröen feien. Der Husgangspunkt öer Hngriffe, öie 
je^t gegen Kärnten einfetten, mar auc^ öiesmal £aiba(^. 

Die Kärntner Bauern öes gemifd|tfpra(^igen Gebietes fallen öiefem 
QDreiben nidjt untätig 3u. Hm 19. Hpril 1914 fanö in Küljnsöorf bei Döl- 
kermarkt ein ^auptfäcf)lid) uon öeutfd)freunölid)en flomenifdjen Bauern 
befud)ter Kärntner (Tag ftatt, öer 3U einer großartigen Kunögebung für 
öie (Einl)eit Kärntens unö öie Hufred|tert|altung öes guten (Einoernelimens 
3mifd|en Deutfdjen unö Sloujenen in Kärnten muröe. Hls Hntmort öarauf 
röuröe oon öen flomenifi^nationalen Rubrem öies- unö jenfeits öer Kara- 
manken ein dabor in St. IlTid)ael hQi Bleiburg oeranftaltet, auf öem aud) 
Dr. Krek fpradj. Jm Juni 1914 rooHten öie £aibad|er eine große „IDall- 
fa^rt" nad) ITlaria Saal, ins 3ollfelö unö nad) Klagenfurt oeranftalten, 
öie augenfd^einlid) aud) eine politifd)e Demonftration fein follte. Si^on 
mar ein Sonöer3ug uorbereitet. Die Ilacbridjt uon öiefem plane muröe in 
Kärnten mit dntrüftung aufgenommen. Deutfd^e unö flomenifdie Bauern 
oerfammelten {id) um öen Qer3ogttul}l, um öen fremöen dinöringlingen 
öen 3utritt 3U t)ermef)ren. Jm legten Hugenblidie muröe öer Sonöer3ug 
Don öer Regierung uerboten, mesl^alb öie „IDallfaljrt" unterblieb. 

So fd)lugen öie IDogen öer flomenifdinationalen Bemegung knapp oor 



24 

Rusbrud) öcs IDeltferiegGS oon taibad) über öiß Kararoanken I)erüber in 
öas bisf^er üerpitnismäfeig fo ruf)ige Körnten. (Träger öer {loroenifd)- 
nationalen Beioegung in Kärnten roaren neben Dr. Brejc, öem Hbge- 
oröneten (Brafenauer unö einigen toenigen £el|rern aud) je^t flciiöifd-e 
(Beiftlidie. Unter öiefen roaren über 50, öas ift faft öie f)älfte, lanöfremöe 
Slotüenen aus Krain unö Unterfteier unö (Ifd?ed)en. Hud) öiefe Kreife 
legten nad) aufeen I}in eine kaifertreue (Be)innung an öen dag. HIs öie 
nadiridjt oon öer drmoröung öes (It)ronfoIgers nad) Klagenfurt kam, war 
Dr. Brejc öer erfte, öer beim £anöespräfiöenten erfdjien, um öas tieffte 
Beileiö unö öen Hbfd|eu cor öem ITlorö aus3ufpred}en, unö als am 12. Juli 
1914 unter öem Dorfi^e Smoöejs ein großer floroenifd^er dabor in Sankt 
jakob im Rofentale ftattfanö, muröe namens öer Derfammlung ein Bei- 
leiös- unö f)ulöigungstelegramm an öen Kaifer abgefanöt, öas mit öen 
IDorten fd)Iofe: „Die (Iid)e unö öer Berg roeröen erfd^üttert, öie (Treue öer 
Slowenen aber }d)minöet nid?t." 



IV. Die füdflawifcbe Bewegung wäbrend des 
(üeltkrieges (1014-101$). 

1. Der tonöonct Husldjug. 

HIs öer IDeltkrieg ausbrad?, flüd^teten jid) öie 5üt)rer öer grofef^tbi- 
fd)en Beroegung in ©fterreid) in öas Buslanö. Hm 1. ITlai 1915 grünöeten 
ftc in Paris öen füöflau)ifd)en Husfd)ufe. (Er f)atte feinen Qauptfi^ fpäter 
in £onöon unö beftanö aus 18 ITlitglieöern. Dorfi^enöer war Red)ts- 
antoalt Dr. Hnton drumbic, ehemals Bürgermeifter in Spalato unö 
Übgeoröneter Don 3ara im öfterreid)ifd)en Hbgeorönetent)aufe. Don öen 
IHitglieöern roaren nur örei Slomenen: Dr. Jofef Jeölooski, Sekretär 
ÖGS fIomenifd)en Dereines „döinoft" in (Trieft, öer uns td)on bekannte 
Dr. Bogumil Dosnjak aus ®ör3 unö Dr. 3upanic aus Hlöttling in 
Krain, Kuftos öes etf)nograpf)ifd)en IHufeums aus Belgraö, alfo ferbifd)er 
Staatsbürger. ZFm ITlai 1915 trat nod) öer Hbgeorönete Dr. (Buftao (Bre- 
gorin aus (5ör3 I)in3U. 

Das 3iel öes Husfd)uffes mar unter anöerem öie „Befreiung" öer 
ö|terreid}i{d)en Süöflamen unö öie Dereinigung öer „öreinamigen Hation" 
öer Serben, Kroaten unö Slomenen in öfterreid) unter ferbifd)er 5üf)rung. 
3n öicfem 3tDedie trat öer Husfd)ufe, nad)öem öie ferbifd)e Ilational- 
Derfammlung am 23. Iloüember 1914 erklärt I)atte, öafe Serbien für öi-^ 



25 

Befreiung unö dinigung öer gefamten Hation öet Serben, Kroaten unö 
Slowenen kämpfe,*) mit öer ferbifdjen Regierung in Derbinöung. Hnfang 
UTai 1915 überreid)te er öer fran3Öjifd)en unö englifd|en Regierung Denk- 
fdjriften, öie über öas nationale Programm öer SüöflaiDen unterrid)ten 
follten. Die Denkfd)riften beanfprud)ten für öen füöflan)ifd)en Staat aud) 
Unterkörnten unö Unterfteier; öenn öie gemifd)tfprad)igen (Begenöen an 
öer öufeerften Peripl)erie feien drfdieinungen, iiield)e auf öen Kontakt mit 
öen nad)barraffen 3urüdi3ufüt)ren feien, be3ie!)ungsiDeife künftlid)e pro- 
öukte einer feinölicf|en Politik otjne Beöeutung für öen nationalen (If)a- 
rakter öes (Bebietes. Hud| könnten öie Slowenen il)rer Hufgabe als Hlpen- 
wadit öes Höriatifd)en ITleeres nur bann gered)t u}eröen unö fid) nur öann 
öem öroI]enöen Doröringen öer (Bermanen gegen öas ITlittellänöifdie ITleer 
entgegeniDerfen, menn fie in öen Befi^ öer £änöer Kärnten unö Steier- 
mark kämen. IDir begegnen f)ier einem Seöankengange, öer fidj fpäter 
immer loieöer in öer £aibacf)er Preffe unö in öer floroenifdinationalen 
Propaganöaliteratur finöet. öfterreicf) wirb öa als DorI)ut öes pan- 
germanismus I)ingefteIIt unö Kärnten, öurd) öas öer kür3efte IDeg 3ur 
Höria füf^re, als erfte £inie öer Slomenen, öie öem ftärkften Hnfturm aus- 
gefegt geiDefen fei (£. dl^rlid), „£a darintliie"). Die „t)albgermanifierten" 
St'dbte Dillad), Klagenfurt unö UTarburg feien nur öie Pfoften, öie öer 
gemeinfame (Begner — Deutfd)Ianö — in öie dröe getrieben I)abe. Diefe 
Pfoften müßten roieöer ausgeriffen xoeröen (Dr. obasnik im „Slooenski 
riaroö" üom 10. IlTärs 1919). 

Had) öem ferbifd)en 3ufammenbrud)e (f)erbft 1916) befd)Ioffen öie 
UTiiglieöer öer ferbifd^en Regierung unö öie Dertreter öes £onöoner Rus- 
fdmffes am 20. Juli 1917 öie (Erklärung von Korfu, roonadi öer 3u grün- 
öenöe Staat öer Serben, Kroaten unö Slowenen ein freies unö unabpn- 
gigcs, konftitutionelles, öemokratifd)es unö parlamentarifd) regiertes 



") ?Bie man ftd) bte 9^orbgten5e bes neuferbtfd)en 5leit^e5 baclite, .^eigt ein 
^artenentiDurf, ben bte ö[terrei(^ii^en Xruppen Bei ifirem (Btnmarfc^ in Seigrab im 
IDesember 1916 oorfanben unb ^rof. Dber^ummer im Septemberfieft 1920 ber ^eter= 
mannijd)en 9JütteiIungen oeröffentli^t ijat. !Diefer (gntmurf rourbe bereits im Sep- 
tember 1914 „gemäfe ber polttif^en ßage unb 'tten nationalen Bestrebungen" gegeicbnet 
unb begrenzt has neuferbifi^e 5Rei(^ im 9^orben burcf) eine ßinie, bte oon ^ontafet 
nad) 93tIIad) unb oon 33iIIa(f) nad) D[ten längs ber Drau bis Barc,^ unter!)alb ber 
3Künbung ber 9J?ur in bte Srau oerläuft. Sübtoe^üörnten, im D[ten bis 5ur ßinie 
Xarois— 23illacf) unb im ?lorben bis 5ur Druu retc^enb, follte an Italien fallen, brr 
^e[t bei D[terrei(f) bleiben. Kärnten jotlte atjo ni(f)t blo^ geteilt, fonbern Sogar 
gebrittclt roerben. 9^ad) einem anberen ^5lane, ben ber runi!cl)e ^abettenfü^rer 
aj? i I i u ! tt» in einem im 3öf)re 1916 oeröffentlii^ten Sud) über bie ruHiji^en 
Äriegs^iele mitteilt, iollte gans Untertärnten unb ein Xeil oon Dbet!ärnten an hen 
neuferbijt^en Staat fallen. 



26 

Königreid) bilöen unö alle £änöerteile umfaffen folltc, in loeli^ßn öic örßi- 
namige Ilation gefd)Ioffen unö oI)ne £üdien iDo!)nc. 

Dicfe drklärung tüuröc Detöffentlid)! unö öen Regierungen öer t)er- 
bünöeten ITlöj^te mitgeteilt. Hm (Tage öer Krönung Karls IV. 3um König 
Don Ungarn (18. De3ember 1916) t)eröffentlid)ten öie £onöoner „O^imes" 
eine (Erklärung öes füöfIarDifd)en ausfd)uffes, öag bas füöflau)if(^e Dolk 
üom (Eiö^ öer ^reue gegenüber öer f)absburgifd)en IHonarc^ie entbunöen 
unö öas Banö mit öer öfterreid)ifd)en IHonarc^ie öurd^fc^nitten {ei. Der 
Husfi^ufe protejtierte öarin roeiters gegen Jeöen Derfud) einer Umgeftat- 
tung öer Hlonardiie, u)omit öas füöflaröif^e Dolk noi^ u)eiter in öen 
(Bren3en öiefes Kaiferrei(^es 3urüdiget)alten meröen foll.*) Damit roaren 
von Seite öes füöflau)ifd)en Husfdiuffes in £onöon öie entfd^eiöenöen 
Sc{}ritte 3ur £osfagung uon öer ITlonari^ie getan. 

Da öie (Englänöer öie Beftrebungen öes füöflau)ifcf)en Husfi^uffes mit 
IHifetrauen aufnaf)men, fo bemü!)te fid? öer Husfc^ufe, öie Si?mpat^ien öer 
(Englänöer öurd) eine rege Propaganöatätigkeit 3U getöinnen. 3u öiefem 
3u)edie gab er von 3eit 3U 3eit ein „BouIIetin IJougoflace" I)eraus unö 
liefe er eine Hn3a^I uon 5Iugfd)riften unö Karten in mel)reren Sprad^en 
erfd)einen. Bogumil Dosnjak, auf literarifd^em Gebiete öer fä!)igjte 
Kopf öes Husfd)uffes, liefe ein Budi nad) öem anöeren in englifd)er Sprad^e 
erfd)einen. (Eine feiner Sd)riften befafet fid) mit öer 3^ürftenftein3eremonie 
bei Karnburg unö fud?t öen nad)U)eis 3U erbringen, öafe öas fIou)enifd)e 
Dolk, loenn es mit öem Qerrfd)er niä}t 3ufrieöen fei, ein Red)t 3ur Re- 
solution I)abe.**) 

(Ein anöerer IHittelpunkt öer füöflau)ifd)en Hgitation toar (5 e n f. 
f)ier entftanö nadi Kreks doö (1917) eine füöfIatDifd)e Dereinigung 
,.Zrot)ann Krek"-**) unö gab Dr. £:a3are DTarkouic nn IDod|enbIatt, 
So. Serbie", heraus, in iöeld)em 3Fabiancic, öer Hnftifter öer Stuöen- 
tenDerfd)rDörung uon 1914, Ieiöenfd)aftli(^e Hrtikel über öas „gan3 mit 
Blut befledite" Kärnten erfd)einen liefe (1917), öen „S(^aupla^ 3aI)Ireid)er 
BToröe", öie „alte jugoflaiüifd^e Prouins", mo öie Deutfd)en öie Bäd^e mit 
floroenifi^em Blute gerötet f)ätten, wo man Sd^uIIelirer aus öeutfd^en 
£änöern, fogar aus Preufeen, f)erbeigef)oIt Ijabe, um öas Zanb 3U germani- 
{ieren, roo uor unö nai^ Husbrud) öes IDettkrieges Qunöerte fIou)enifd)er 
£el)rer unö Beamten, Priefter unö Bauern in öen Kerker gemorfen unö öie 
lloroenifd^en üationalgüter einge3ogen moröen feien (!). Don öiefem Kreife 



*) 93gl. ^runngereutf), „3ßte bas 9lci(J) aerfiet", „^tagcnfurtcr Seitung" oom 
28. Dftober 1920. 

**) 33fll. bte Selpretfiung üon 2)r. ^atjcf) in „Gartnt^to I", 1919, S. 93. 
***) Oblaf, „^orosfa StoDenio", ^\uU. 1919, S. 19. 



27 

aus iDuröen aud) öie fran3ötifd)en Blätter in öer Sdiroeij bcöient. Hud) 
(Babrijs „üarte (Etf)nograpf)ique öe t'durope",*) auf öet öiß Sprad)- 
gren3e in Körnten über Spittal läuft, f(^eint Don (Benf aus beeinflußt 
ujoröen 3U fein. IDenn aud) öiefe unö äl)nlid)e Deröffentlid)ungen fd)on an 
fid? öen Stempel öer (Erfinöung tragen, fo roaren fie öod) geeignet, im 
feinölid)en unö neutralen Huslanöe, wo man Kärnten kaum öem Hamen 
nadi kannti^ unö uielfad) nur all^u geneigt mar, öeutfd)feinölid)en Bus- 
ftreuungen 3U glauben, Stimmung gegen Kärnten unö für öie piäne öer 
Süöflaroen 3U machen, öie öie angeblid? fo f)art unö graufam bet|anöelten 
Körntner Sloioenen „befreien" iDoIlten. 

Jn einer Erklärung com 12. Februar 1919, abgeörudit im „Slouenec" 
Dom 26. 3^ebruar 1919, bel)auptet öer £onöoner Husfdiufe, Dr. ^rumbic 
^abe fd)on im Zrat)re 1914 bei einer 3ufammenkunft öer „füöflamif d)en 
nationalen" Hbgeoröneten öas formelle IHanöat ert]alten, öas füöflatt)ifd)e 
Dolk in öen Staaten öer Derbünöeten 3U oertreten. (Er berief fid) aud) auf 
„oerfd)ieöene (Erklärungen öer füöflamifdien nationalen Dertreter unö 
auf öie Kunögebungen öes öffentlid)en 5üI)Iens öes füöflamifd)en Dolkes 
in ®fterreid)-llngarn" unö gab fid) öen Hnfdjein eines beoollmäd|tigten 
Dertreters öer öfterreid)ifd|en Süöflamen. 

2. Detl^alten öer Slotjoenen unö Kroöton unö tfttcr g^fe^Udien Dettrcter. 

Die 3iele öer überuiiegenöen IHet^rt^eit öer füöflatöifd^en Hbgeorö- 
neten roaren Jeöod? gan3 anöere als öie öes £onöoner Husfd^uffes unö finö 
in öer (Erklärung nieöergelegt, lueld^e öie 32 Hbgeoröneten öes füöflami- 
f(^en Klubs im öfterreid)ifd)en Hbgeorönetentjaufe am 30. XHai 1917 ab- 
gaben. Diefe für öie weitere (Entroidilung öer füöflaroifc^en 5rage grunö- 
legenöe „ITlai-Deklaration" betont neben öen nationaIpoIitifd)en 3^oröe- 
rungen öie (Treue 3ur Dijnaftie unö lautet: 

„Die gefertigten, im füöflatr)ifd)en Klub uereinigten Hbgeoröneten 
erklären, öag fie auf ®runö öes nationalen Prin3ips unö öes kroatifd^en 
Staatsrechtes öie Dereinigung aller oon Slowenen, Kroaten unö Serben 
berooljnten (Debiete öer IHonardiie 3U einem felbftänöigen, uon jeöer natio- 
nalen 5remöl)errfd)aft freien, auf öemokratifd)er ^runölage aufgebauten 
Staatskörper unter öem 3epter öer f)absburgifd)-Iott)rin- 
gifdien Dijnaftie f oröern unö öafe fie für öie Dermirklid)ung öiefer 
^oröerung i!)rer einf^eitlidjen üation mit allen Kräften einfielen roeröen. 
Xnit öiefem Dorbebalte meröen öie Gefertigten an öen Brbeiten öes Parla- 
mentes teilnebmen." 



^j 339t. „(£arintf)ta I", 1919, S. 86. 



28 

Diejer drklärung fdiloffen fid) insbefonöere aud) öic nationalen SIo- 
lücnen an. IHit (Entlüftung unö Derad)tung tüiefen fiß öic Beftrebungcn 
öes iConöoner Husldiuffes 3urü(^. 3n £aibad) naf)men öic £anöest)ertreter 
Lieiöer Parteien, öer aIl{Ioinenifd)en Dolkspartei foiDot)! als aud) öer flo- 
u)enijd)liberalen, öie ITlai-Deklaration an. Die jIoiöenifd)en Reid)srats- 
abgeoröneten Dr. K o r o s e c, Dr. K r e k, p o g a c n i k, R o s k a r, Doktor 
Rnbar, DerftoDsek legten im Bbgeorönetenf)aufe iDieöert)oIt Be- 
kenntniffe 3ur I}absburgifd}en IHonard^ie ab. Dr. Zolger, öer{elbe, öer 
1919 als füöflaiDifd^er Delegierter nad} Paris ge{d)i(^t rouröe, get|örte Don 
Bugujt 1917 bis ITlai 1918 als Dertreter öer SüöflatDen öem Dlinifterium 
Seiöler an. 

aus öem Briefe £anfings öon Hnfang Februar 1919 (abgeörudit 
im „dorriere öella Sera" com 9. Februar 1919 unö „£e demps" üom 
felben Clage), in öem er Dr. drumbic mitteilt, öafe öie Regierung öer 
Dereinigten Staaten öie Dereinigung öer Süöflamen, meldte unter öfter- 
reid)ifd)'Ungarifd)er f)errfd)aft ftanöen, mit öem Königreid^e Serbien an- 
erkenne, u)iffen mir, öafe öiefe Regierung am 29. ITlai 1918 il)re Stjm- 
patt^ien für öie nationalen Beftrebungen öer füöflamifd)en Raffe 3um Bus- 
örudie gebrad)t unö am 28. Juli 1918 erklärt I|at, öafe alle flamifd)en 
Stämme üollkommen uon öer l)errfd)aft öer Deutfd)en unö Öfterreidjer 
befreit fein muffen. Damit follten offenbar öie Beftrebungen öer ferben- 
freunölid)en Süöflamen geftärkt unö öiefe in il^rer Hrbeit gegen ©fterreid) 
geföröert meröen. drft com Huguft 1918 an fd)einen öie öfterreidifeinö- 
lid)en Kreife im gel^eimen öie (Bberl^anö bekommen 3U l)aben. 

Die (Erklärung öes füöflaroif d^en Klubs com 30. Illai 1917, öeren 
DertDirklid}ung 3U einer O^eilung Kärntens gefül)rt Ijätte, 3tDang aud) öie 
Beuölkerung öiefes £anöes, öa3u Stellung 3u net)men. 

(Intfd)ieöene Bnl)änger öer ITlai-Deklaration roaren in Kärnten 
l)auptfäd)lid) flomenifd)e ®eiftlid)e. (fbenfo entfd)ieöen, menigftens nadq 
aiifeen l)in, war aber aud) il)re Hblel)nung öes groMßtbifd)en (Deöankens.*) 
Hm 26. Bpril 1918 liefeen 104 flomenifd)nationale (Beiftlidie in Kärnten 
im „mir" eine feierlid)e 3uftimmungserklärung 3ur Ulai-Dekloration er- 
fd)einen. Sie uerlangten insbefonöere öie £öfung öes Kärntner Problems 
im Sinne öer füöflaröifd)en Deklaration, betonten aber nad)örüdilid), öafe 



*) Pfarrer T)oItnar oon St. 9J(argaretcn am XöIIerberg l^ai jpäter bic geheimen 
©ebanfen, bte einzelne ilotDentf^e ©ei[tlt(^e ]d)on bamate gehegt liabcn mögen, üeT= 
allgemeinert, tnbem er im „Stonenec" oom 21. Jänner 1920 f(^rieb: „5)ie fIotDenij(^en 
(5et|tlid)en in hörnten toaren fi^on 1914 unb nod) früf)cr im !(aien. Z^ Unwe aud) 
md)t einen ilomenifcfien (5eiitlid)en, ber mit ben Serben nid)t jtjmpat^ifiert bätte, 
menn aud) nur im bergen." 



29 

öer neue füöfIaioifd)e Staat im Raf)men öer Illonardiie unter 
öem 3epter öer f)absburgifcf)-Iotf)ringi{d)en Dpnaftic 
bleiben folle. Sie gaben öiefe 3uftimmungserklärung als eine „ent- 
fd)ieöene Deruiaf^rung gegen alle äußeren 5einöe, n)eld)e öie SüöJIaroen 
Don öfterreid) abtrennen töollen", ah, u)ünf(l]ten ein großes, möd]tige5 
©fterreid), toeldies gleid)3eitig eine mäd^tige Stü^e öer featt)oIifcl/en Kird)e 
fein foll, u)iefen auf öie Don öen SüöflaiDen geseigte, oon niemanöem über- 
troffene (Dpferfreuöigkeit für öas Reid) unö für öen Kaifer I}in unö oer- 
ri)al)rten fid) auf öas entfd)ieöenfte gegen jeöe Deröäd)tigung öer ßuf- 
rid)tigkeit it}res Patriotismus, als ob öer öon il^nen er{et)nte füöflau3ifd|e 
Staat gegen Öfterreid) gerid)tet fei. 

Jm 9^rüliiat)re 1918 UDuröe Don öen füöflamifd) gefinnten fIoiöenifd)en 
(5eiftlid)en eine Sammlung oon Unterfd^riften 3ugunften öer füöflamifdien 
Erklärung eingeleitet. I)iebei beöienten fie fid) faft ausnaJ^msIos öer gan^ 
unter it)rem (Einfluffe ftef)enöen IHitglieöer öer Jungfrauen- unö IHarien- 
oereine, öenen fie ein.^ureöen fud)ten, öafe es fid) um Qin gottgefälliges 
IDerk unö nm religiöfe Pflidjt l^anöle. nid)t blofe (Ermad)fene unö Sdiul- 
kinöer muröen 3ur Unterfd^rift aufgeforöert,, fonöern es u)uröen aud) öie 
Hamen nod) nid^t fd)ulpflid)tiger Kinöer aufgefd)rieben. Ilad) amtlid)en 
Berid)ten muröen öie Unterfd)riften in Dielen fallen unter Dorfpiegelung 
falfd^er ^atfad)en ertöorben, inöem man als 3a)edi öer Sammlung öie 
f)erbeifül)rung eines balöigen Jrieöens, öie Hufl)ebung öes Hblieferungs- 
3U)anges, öie (5rürtöung eines neuen Dereines unö öerglei(^en binftellte. 
CTro^öem muröen naii} £:am.bert (Il)rlid| („£a darintljie") bei SO.OOO Be- 
mol^nern mit flomenifd^er Umgangsfprad)e nur 19.000 Unterfd^riften auf- 
gebrad}t. Die Regierung l}atte öie Sammlung öer Unterfd^riften ^ugelaffen, 
öa immer mieöer öie kaifertreue (Definnung unö öer patriotifd^e 3rDedi 
^ert)orgel)oben muröen. 

Huf öeutfd)er Seite üerfolgte man öie füöflaroifd^en Umtriebe mit 
großer Unrul)e. ITlan fal) öarin ni(^t blofe eine Belegung gegen öie be- 
ftel)enöe Derfaffung, fonöern aud) gegen öen Staat. Hllentl)alben iDuröen 
öie füöflaroifd^en Beftrebungen nadq einer 3errei§ung Kärntens aufs 
fd)ärffte oerurteilt. Dom öeutfd^en Dolksrate für Kärnten aufgeforöert, 
fid) über öie ITlai-Deklaration 3U äußern, l)aben üon öen 263 ^emeinöen 
Kärntens 239, öarunter 35 gemifd)tfprad)ige, öurd) il)re getDäl)lten (Be- 
m.einöeausfd)üffe gegen fie (Einfprad]e erl)oben. Hur neun flotöenifdje (5e- 
meinöen Ijaben fid) il)r angefd)loffen; 15 l)aben keinen Befd)lufe gefaxt. 
Hud) öer öeutfd)e Priefterbunö nal)m in einer 3al)lreid) befud)ten Der- 
fammlung entfd)ieöen Stellung gegen öie auf öie (Errid)tung eines füö- 
flauDif d)en Staates l)in3ielenöen Beftrebungen. Em 20. ITlai 1918 erklärten 



30 

öie im IDappenfaale öes £anöl)au{es in Klagenfurt üerlammelten Der- 
tretcr faft aller (Bcmeinöen Kärntens in ©egeniöart unö mit 3uftimmung 
öer kärntnerifd)en IHitglieöer öes öfterreid)ifd)en Reid)srates unö öes 
Kärntner £anötages, unt)erbrüd)Iid) feft3ul)alten an öer (Einl)eit unö Un- 
teilbarkeit öes £anöes. (Ein flotoenifdier Ebgeoröneter unö Bürgermeijter 
brad)te triebet öie Hnfid)t öer Kärntner Slowenen kur3 unö bünöig mit 
öem Sa^e 3um Husörudi: „IDir Slowenen finö Kärntner unö 
löollen Kärntner bleiben!" Dier (Tage fpäter erf(f)ienen unter 
5üt)rung öes £anöest)auptmannes £eopoIö Jrei^errn o. Hid)elburg 
3Uian3ig angefef)ene IHänner aus cerfdiieöenen (Teilen öes £anöes, öar- 
unter fieben Slowenen, bei Kaifer Karl, um gegen öie geplante (Teilung 
Kärntens Deru)at)rung ein3ulegen. 



'Born SnDe &ed Qßeltfriege^ &tö sum 
33egfnne 6er SrieöendberDanöIunoen 

(Oftober igi8 biö 22. Sebruar 1919). 



I. Gründung des (erbi(cb=kroatilcl)-(loweniIcben 
Königreiches (SHS) und der Republik Ö{terreicb. 

Xlad? öer erfolglofcn (Dffenfioe an 6er place unö öen IHifeetfoIgen auf 
öem öeutfd)en Kriegsfcf)aupla^ im Juli unö Huguft 1918 fd)ien fi(^ öas 
(Be{d)idi öer Hlittelmädite in Bälöe erfüllen 3U tüollen. Die {taatsfeinö- 
Iid)en 5ü!)rer öer flau)ifd)en Dölker in Öjterreid? f)ielten öal)er öie 3eit für 
gekommen, öie legten Sd)ritte 3um Hbfalle 3U tun. 3n öer erften f)älfte 
öes Huguft berid|teten öie Blätter, ITlinifterprafiöent Q u f f a r e k plane 
öie Umröanölung öfterreid^s in eine Konfööeration nationaler Staaten. 
Der Prager „Ced)" üom 15. Huguft bradjte öa3u öie ITlelöung, öajg aud^ 
füöflaiDifdie Politiker für eine foId?e Staatsform eintreten. 5Für öen 

17. Huguft u)uröe eine (lagung uon tfd)ed|ifd)en, polnifd^en unö füöflami- 
fd)en Hbgeoröneten naö] £aibad) einberufen, um, uiie es f(f)eint, öie füö- 
fIarDifd)en Hbgeoröneten oöer uienigftens einen S^eil uon i^nen für öen 
Hbfall Don öfterreid) 3U gewinnen. Die offi3ieIle IHitteilung über öie Der- 
banölungen befagte, öie Konferen3 I)abe fid) mit allen kulturellen, UDirt- 
fd)aftlidjen unö fo3ialen Problemen befd|äftigt, u)eld)e öie Dermirklid)ung 
öes Selbftbeftimmungsred)tes öer beteiligten Dölker betreffen, foujie aud} 
mit öer S^rage, mie öie Derl)ältniffe öiefer Dölker untereinanöer unö 3U 
anöeren Staaten geregelt meröen follen; l)iebei fei fomol)l l)infid)tlid| öer 
^runöföfee als aud) öer taktifd^en 3^ragen 3ur (Erreidjung öes CEnö3ieles 
üollftänöige Übereinftimmung er3ielt moröen. 

Hunmel^r fd|ritten öie füöflaraifi^en Hbgeoröneten 3ur ®rünöung uon 
(Drganifationen, meld)e beim erroarteten 3ufammenbrud}e öer inonar(^xe 
öas ins Huge gefaxte nationale 3iel uerroirklid^en follten. Ilod} am 

18. Huguft u)uröe öer flou)enifd)e Dolksrat (Haroöni Soet) in £aibad) ins 
ZQhm gerufen. (Er beftanö aus 40 IHitglieöern unö l)atte öie Hufgabe, 
alle auf flomenifd)em Boöen 3ur Begrünöung öes füöflau)ifd)en Staates 
notmenöigen Hrbeiten öurd)3ufül)ren. Sein Dorfi^enöer mar öer Reii^s- 
ratsabgeorönete Dr. K o r o s e c. Ilad) öer (Brünöung öes Caibad^er Dolks- 
rates rouröen ProDin3ialüolksräte für Steiermark, Kärnten, (Trieft, (Bör3 
unö Jftrien aufgeftellt. Hm 6. Oktober trat öie Ilationaloerfammlung 
öer Slomenen, Kroaten unö Serben in Hgram 3ufammen, öie fid) fortan 
bis 3um 1. De3ember als oberfte Dertretung öer innerf)alb öer öfter- 
reid?ifd)-ungarifd)en XTlonard^ie lebenöen Süöflamen betrad^tete. 



34 

nacf^öem Öfterreidj-Ungarn öurd) öas Jricöensangebot com 4. ®k- 
lobcr 1918 an öen Pröfiöenten rDilfon öas Selbftbcftimmungstcd)! öer 
Dölker offiziell anerkannt unö öas kaiferlid)ß XHanifeft uom 16. (Dktobßr 
eine bunöesftaatlid^c ßusgeftaltung ®fterreid)s unter XTlitroirkung öer 
Hationalräte öer Dölker in ausjicf)t geftellt I)atte, erklärte öie füöfIatDifd)e 
Hationalüerfammlung auf (Bruno öer in öer Si^ung com 17. bis 19. (Dk- 
lober gefaßten Befd^Iüffe, öafe fie nunmehr öie Leitung öer nationalen 
Politik öer Siiöflamen in öie Qanö net)me. 3ugleid| {teilte fie als grunö- 
Icgenöe 3^oröerung für öie £öfung öer nationalen 3^rage öen Sa% auf: 
„Dereinigung öes gefamten Dolkes öer Slowenen, Kroaten unö Serben 
auf öeffen gefamtem ett)nograpt)ifd)en (Territorium ot)ne irgenöu)eld)e 
Rückfi(!)t auf prouinsiale unö ftaatlidie (Brensen in einem einl)eitlid)en, 
vollkommen fouueränen, auf öen (Brunöfä^en öer politifd^en unö ökonomi- 
]d}Qn Demokratie eingerii^teten Staate." Der im kaiferlicf)en UTanifeft 
entl)altene plan muröe abgelel)nt. 

Hm 30. (Dktober erklärte öer Dolksrat in £aiba(^, öag er mit öiefem 
(Tage öie Regierungsgeu)alt über alle üon Slomenen beu)ol)nten (Bebiete 
übernebme. Hm gleid^en (Tage foröerte er öie Beuölkerung auf, (Drts- 
ausfd)üffe unö Ilationalgaröen 3U bilöen. (Tags öarauf uiuröe öie „Ha- 
tionalregierung" in Caibad) auf (Bruno eines Übereinkommens 3mifd)en 
öen Parteien unö im (Einuerftänöniffe mit öer Hationaluerfammlung in 
Hgram auf geftellt. Hn xl)rer Spi^e ftanö Jofef p o g a c n i k, ITlinifter öes 
Jnnern rouröe Dr. Brejc, Jufti3minifter Dr. ID. Raunikar, Unter- 
rid)tsmiinifter Dr. D e r jt o u s e k. 

3n öen näd)ften lDod)en gab es erbitterte Kämpfe 3U)ifd)en öer all- 
flotnenifd^en Dolkspartei unö öen Demokraten, öer früheren flomenifd)- 
nationalen 5ortfd)rittspartei. IDäI)renö nämlid) öie allflou)emfd)e Dolks- 
partei ebenfo mie öie Kroaten eine fööeratioe Republik anftrebte, öeren 
DTittelpunkt ßgram fein follte, traten öie Demokraten für eine irionardjie 
unter öer Di^naftie Karageorgjeuic ein. Sdilieglid) befdjlofe öie tlational- 
nc>rfammlung in Hgram am 24. Xlouember in ®egenu)art eines fran3ö- 
fijdien Generals, bis 3um 3ufammentritte öer konftituierenöen Hational- 
uerfammlung öem ferbifd)en Kronprin3en Hle^anöer öie Regentf(^aft 3U 
übertragen. (Entfd^eiöenö toar öabei öer ^eöanke, öafe öie Serben auf 
keinen 5all für eine Republik 3U l^aben fein u)üröen unö nur öie Der- 
einigung mit Serbien ein kraftcolles Huftreten gegen IFtalien ermöglid)e. 

Hm 1. De3ember proklamierte ein Sonöerausfd)ug öer Hgramer 
Hationaluerfammlung in einer feierlid)en Höreffe an öen Kronprin3en 
Blej^anöer öie Dereinigung öes (Befamtoolkes öer Slowenen, Kroaten unö 
Serben in einem einljeitlid^en Staat unter öer l)errfd)aft König Peters, 



35 

be3ißI)ungsroeife öes Kronprinsen Hlejanöer. Bm 20. De3ember njuröe 
ein Blinifterium gebilöet. Stojan protic iDuröG Dorfi^enöer, Dr. Ko- 
ro sec fein Stellücrtrcter, Dr. Q[rumbic XTIinifter ößs äußern. DTittc 
Uänner ujuröe Dr. B r e j c 3um £anöcspräfiöenten oon Slotöcnicn ernannt. 
Bei Beginn öer 3^rieöensr)erl)anölungen mit ®{terreid) im IHai 1919 loar 
öer Staat öer Serben, Kroaten unö Slomenen bereits anerkannt. IHittler- 
roeile f)atte fid) aud) öie (Brünöung öer Republik Deutjdjöfterreid) doII- 
3ogen. 

Die fd)iüeren Sd)idifalsfd)läge öes (Dktobers 1918 trafen öie Deut|d)en 
in öfterreid) gön3lid) unoorbereitet. Die öfterreid?ifd)e Regierung ging 
ibre eigenen IDege. Unmittelbar oor öer Deröffentlid)ung öes kaiferlid)en" 
llTanifeftes com 16. (Dktober teilte XTlinifterpräfiöent l)u}farek öen 
parteifül)rern mit, öafe öie beüorfteI)enöe Proklamation öie Bilöung Don 
üier Hationalftaaten in Busjii^t {teile, eines öeutfcf)ö{terreid)ifd)en, eines 
tfd)ed)o-fIou)akifd|en, eines {üöflaröifd)en unö eines rutl)enifd)en. Bllein 
öiefer pian muröe foiöot)! r)on öen Deutfdjen als aud) üon öen Slamen ab- 
gelefjnt. Die öeutfd^en Bbgeoröneten öes BbgeoröneteuI)aufes erklärten 
fid) am 21. (Dktober im IDiener £anö!|aus als corläufige üational- 
uerjammlung öes öeutf(^öfterreid^ifd)en Dolkes unö bejd^Ioffen auf (Bruno 
öes Selbftbejtimmungsred)tes, Deutfdjöfterreid) als felbftänöigen Staat 3U 
errid)ten. Bm 12. Xlooember rief öie HationalDerfammlung Deut{d)öfter- 
reid) als öemokratifd)e Republik aus. dnöe De3ember erging eine aus- 
fül)rlid)e Denkfd)rift über öie internationale, poIitifd)e unö mirtfd)aftlid]e 
Stellung Deutfd?öfterreid?s an öie Dereinigten Staaten, öie (Intentemäd)te 
unb öie neutralen Staaten. Bber erft am 29. IHai 1919 muröe öer neue 
Staat öurd) öie IJrieöenskonferens unter öem Hamen „Republik öfter- 
reid)" anerkannt. 

Bud) Kärnten fprad? fid) gegen öie im kaiferlid)en Hlanifeft uom. 
16. (Dktober in Busfid)t genomm.ene Heuorönung öes öfterreid)ifd)en 
Staates aus. Bm 26. (Dktober erklärte öer £anöesausfd|u6 in feiner legten 
Si^ung Kärnten für unteilbar, öa öie Slomenen in Kärnten, mit Bus- 
naf^me uon Seelanö, nid)t in gefd)Ioffenen Sieölungen lebten unö öas 
Zanb im Süöen öurd) öie ©ebirgskämme feine natürlid|e (Dren3e finöe. 
Hod) am Bbenö öesfelben (Tages oerfammelten fid) öie Dertreter öes 
£anöesausfd)uffes unö fämtlid)er politifd)en Parteien öes £anöes im 
kleinen IDappenfaale öes £anöl)aufes 3U Klagenfurt, erklärten fid) bis 
3um 3ufammentritte öer tanöesoerfammlung als pror)iforifd)e £anöes- 
oertretung unö mäl)lten aus il)rer IHitte einen Doll3ugsausfd?ufe mit öem 
l)anöelskammerpräfiöenten XHa^ Ritter t). Burger, öem (Dbmanne öes 
Deutfd)en Dolksrates für Kärnten, als Dorfi^enöen. 3ugleid) muröc 

3* 



36 

f Ol gcnöe Kunögcbung an öie öeutfd)e nationaloerlammlung in IDien bß- 
{diloffen: 

„Die proüiforifd^e £anöcsüerfammlung le^nt öie Sd)affung eines 
Bunöcsitaates, öer öen Keim öes Derfalles in fid) tragen roüröe, ab unö 
fprid)t fid) für öie Bilöung eines freien unö unabf)ängigen Staates ((Dft- 
niark) aus, u)eld)er über feine Derfaffung, Regierungsform unö Der- 
tretung nad) aufeen aus eigener IHad^tuoIlkommentieit öurd) Befd)Iüf}e öer 
aus Dertretern öer nationalpolitifd^en unö u)irtfd)aftli(^en ©rganifa- 
tiomn unö aus öem 5rontöienfte 3urüdigeke!)rten Daterlanösuerteiöiger 
crgän3ten üationalüerfammlung uerfügt unö öurd) feine el)emögli(^ft 3U 
bilöenöe Regierung feine Hbgren3ung unö feine Be3ie^ungen 3U öen 
übrigen Staaten regelt." 

Der DoIl3ugsausfd)ufe füt^rte öie ®efd)äfte bis 3um 11. Hooember. 
ßn öiefem dage f}ielt öer alte £anötag feine le^te Si^ung ah unö trat 
unmittelbar öarauf öie corläufige £anöesDerfammIung von Kärnten 3U- 
fammen, öie bis 3um Juni 1921 tagte. Sie mar nad) öem Sd)IüffeI öer 
legten Reid^srats- unö £anötagsroa:^Ien uon 1911 3Ufammengefe^t unö 
beftanö öemgemäfe aus 27 Deutfd)freil)eitlid}en (5 HIIöeutfd)en, 14 Bauern- 
bünölern, öarunter mel}reren öeutfd)freunölid)en Slowenen, ferner 2 Der- 
tretern öes Derbanöes „Deutfd)e (Einheit" in Dillai^ unö 6 Dertretern öes 
Deutfd)en Dolksuereines), 11 d)riitlid|f03ialen unö 18 fo3iaIöemokrati- 
[c^en Hbgeoröneten, enölid) aus je einem Dertreter öer (Dffi3iere unö 
IHannfd^aften öer Kärntner (Truppen. Die nationalen Slowenen :^atten 
eine Beteiligung abgelel)nt. 

(Bemäfe öer Don öer £anöesDerfammIung befd)Ioffenen neuen £anöes- 
cerfaffung ujuröe ein 3el}nglieöriger £anöesausfd)u6, fpäter " £anöesrat 
genannt, unö uon öiefem öie neue £anöesregierung geroäl^It. Diefe be- 
ftanö aus öem £anöesDerröefer Dr. Hrtur £emifd) unö öeffen 3U)ei 
Stelbertretern, Huguft Ileu^Ier unö Dr. (Buftao 3^randi, unö 
übernat)m am 14. Houember öie Deruialtung öes £anöes com bis!)erigen 
k. k. £anöespräfiöenten Dr. Karl (Braf £ o ö r o n. Die neue Canöesregie- 
rung mar 3ugleid| öas präfiöium öes Canöesausfdiuffes. 



II. Die Kärntner Grenzfrage. 

1. 5uU öer Sliöflatoen. 

Pröfiöent IDilf on erklärte in feiner am 18. (Oktober 1918 erteilten 
Hntröort auf öas öfterreid}ifd)e 3^rieöensangebot, öie amerikanifdje Re- 



37 

gierung I)abe in iDeiteftgeI)enöer IDeiJc öie (Bered^tigkßit öex nationalen 
Jreil)eitsbeftrebungen öer Süöflaiüen anerkannt; er fei öat)er nicf)t mef)r 
in öer £age, öie bloge Hutonomie öiefer Dölker als (Drunölage für öen 
Jrieöen an3uerkennen, fonöern fei ge^roungen, öarauf 3u beftel)en, öafe 
f i e unö nid]t er Rid^ter öarüber fein follen, roeld^e Bktion auf Seite öer 
öfterreid}ifd)-ungarifd}en Regierung öie iHfpirationen unö öie Huffaffung 
öer Dölker öon it^ren Redeten unö von it)rer Beftimmung als IHitglieöer 
öer Uamilie öer Ilationen befrieöigen lueröe. (Braf Hnörajfi}, öer 
öfterreid)ifd)'Ungarifd)e Ulinifter öes Bufeern, ftimmte namens feiner Re- 
gierung öer Huffaffung IDilfons über öie Red)te öer Dölker öfterreid|- 
Ungarns, insbefonöere and} jener öer Süöflaioen, beöingungslos 3U unö 
liefe öamit öen nationalen Beftrebungen öer flaroifdien Dölker öer Dlon- 
ard)ie freien £auf. 

IDenn aud? öer DoIl3ugsausfd?ufe öer öeutfd)öfterreid)ifd)en Hational- 
Dcrfammlung in feiner am 30. ©ktober an IDilfon gerid)teten üote er- 
klörte, öag niemanö bered)tigt fei, im Hamen Deutfd)öfterreid)s über öen 
5rieöen 3u t)etf)anöeln unö fJrieöen 3U fdiliegen, als öie üon öer öeutfd]- 
öfterrei(^ifd)en üationaluerfammlung eingefe^ie Doll3ugsgeroalt, fo 
trotten öie (Erklärung IDilfons, öie fcf|ioäd)Iid)e Qaltung öer anfd^einenö 
3U jeöem. 3ugeftänöniffe hex^itm öfterreid)ifd)-ungarifd|en Regierung unö 
öie Derroirrung, öie öamals in öfterreid] I|errfd)te, öod] 3ur 5oIge, öafe 
öie Süöflaiöen nunmef)r il)re ®ren3foröerungen gegen öfterreid) fo meit 
als möglid? ftellten. 

S(^on am 19. Oktober 1918 IfaÜQ öer geraöe gegrünöete flotoenifdie 
Ilationalrat für Kärnten, in öem 3mei Ilidjtkärntner, 5ran3 S m o ö e j 
unö Dr. Johann B r e j c, öas entfdieiöenöe IDort füf^rten, befdjloffen, in 
Be3ug auf Kärnten folgenöe örei 5oröerungen 3U ftellen: 1. als IFla^imal- 
foröerung öas gan3e £anö, 2. öie fogenannte tDirtfd?aftIid)e (5ren3e unö 
3. als XTlinimalforöerung öie Sprad)engren3e („Jugoflaüija" com 18. Fe- 
bruar 1919). Die Ularimalforöerung muröe t)om „Sloüenec" (Enöe Ok- 
tober einget)enö begrünöet. „Slouenec" 3eigt, öafe gan3 Kärnten eine din- 
t)eit ift, tDeId)e 3u teilen unnatürlid) u)äre; Kärnten öürfe öal)er, folgert 
er meiter, nid)t geteilt, fonöern muffe in feiner ®än3e an öas füöflamifd^e 
Reid) angeglieöert toeröen, einerfeits megen öer fIomenifd?en Dergangen- 
t)eit öes £anöes unö als (Entfd)äöigung für öie Dertufte, meldte öie SIo- 
ujenen im £aufe öer Jaf)rt)unöerte erlitten ptten, unö anöerfeits, röeil 
Süöflamien natürlidje (5ren3en f)aben muffe. Da nun öie Drau nid^t 
(Bren3e fein könne unö öie Karaiöanken nod? tüeniger, fo müßten es öie 
f)of|en dauern roeröen. Übrigens fei es aud) öie IHeinung öes üereiuigten 
K r e k geiuef en, öafe Kärnten füöflamifd) fein muffe, unö liahe geraöe Krek 



38 

öie Unteilbarkeit Kärntens aus natürlid)en Urfad)en begrünöet. Diefes 
Dermäd^tnis Kreks muffe aufgenommen unö öurd)gefüf)rt lüeröen. 

So rid}tig öie ausfül)rungen öes „Slooenec" über öie Unteilbarkeit 
Kärntens aud] ruaren, fo fal) man in öen füf)renöen füöflatöifd)en Kreifen 
öod) ein, öafe öerlei mafelofe Joröerungen nid)t öurd)3ufe^en roären. Die 
Rnfprüd^e auf gan3 Kärnten ujuröen öai)er balö fallen gelaffen. Hun galt 
es aber eim deilungslinie 3U fui^en. 

Dem nationalen Prin3ip li'dti2 es h2i oberfläd)lid)er Betrad)tung am 
beften entfprod^en, als künftige Staatsgren3e öie Sprarf]gren3e 3U üer- 
langen. Hllein ein Blidi auf öie Sprad)enkarte 3eigte, öafe eine fo Dielfad) 
geujunöene, an Dielen Stellen ol)ne jeöen natürlid^en Hnlialtspunkt Der- 
laufenöe £inie als Staatsgren3e unöenkbar toar. Die flou3enifd)nationaten 
Politiker mußten öal^er eine anöere £inie ausfinöig mad)en. Das mar 
jeöod) nm fd|unerige Hufgabe. Durd] Dlonate Ijinöurd) bemühte man fid) 
auf flomenifd)nationaler Seite öies- unö jenfeits öer Karamanken, eine 
befrieöigenöe (Bren3e 3u finöen. Jm gan3en taud)ten etroa neun uer- 
(d^ieöene (Bren3Dorfd)läge auf. (Beraöe öiefes krampfljafte Sud^en nad:^ 
einer geeigneten (Bren3linie ift ein fd^lagenöer Bemeis, öajg eine (Teilung 
Kärntens geograpl]ifd) unö mirtfd^aftlid) unmöglid) ift. Um öen IDillen 
öer BcDÖlkerung l]at man fid) in öiefen Kreifen überljaupt nii^t gekümmert. 

DomDikar Smoöej foröerte in öen Derl)anölungen im Houember 1918 
als norögren3e Süöflamiens öie fogenannte „lebenöige ett)nifd|e" (Drense, 
öie er Don Unterörauburg über (Griffen, Brüdil, ITiaria Saal, öann im 
Süöen um Klagenfurt l)erum, über öen lDörtl)erfee nad) Illoosburg, I)ier- 
auf über St. Dlartin am (Eedielsberg, füölid? um Dillad) ^erum unö 
fdjlieglid) öas (Bailtal aufröärts bis Qermagor unö Don öort bis 3ur Süö- 
gren3e gegen Italien 30g. Die Stäöte Klagenfurt unö Dillad) betrad)tete 
Smoöej als ftrittige Gebiete. Das Gebiet füölid) öer genannten ©renslinie 
aber na^m er als „3iDeifellos füöflamifd)" in Enfprud). 

3n öen £aibad]er Derljanölungen (9. bis ]2. De3ember 1918) oer- 
langte Dr. B r e j c alle jene (Bebiete Don Kärnten, in öencn Slomenen 
tool)nen, für Süöflamien. Dabei ftellte er öen (Drunöfa^ auf, öafe öer Slo- 
iDene Sloroene bleibe, aud) roenn er öeutfd]freunölid) fei unö fid) nid)t qls 
Sloioene bekenne, ja felbft öann, wQnn er nid)t einmal floroenifd) fpred]en 
hönm, aber floroenifd^es Blut in öen Höern l}abe. 

Da man ido1)1 roufete, öafe Süökärnten ol)ne Klagenfurt unö Dillad) 
nid)t Iebensfäl)ig fei, fo ging man fef)r balö über öie Don Smoöej ange- 
gebene „etl)nifd)e" £inie l)inaus unö nerlangte aud) Klagenfurt unö Dilladj 
für Süöflacoien. So be3eid)nete Dr. d r i 1 1 e r als Dertreter öer ITational- 
regierung in öen £aibad)er Derl)anölungen öen Befi^ Don Klagenfurt unö 



39 

Dillad) als conditio sine qua non für öen füöfIaiDifd)en Staat unö erklärte 
Dr. Brejc am 15. 3änner 1919 als tanöespräfiöent von SIotDenien in 
einer äugerung gegenüber einem Beridjterftatter öer „Heuen dreien 
Preffe", öag Kärnten tüirtfd)aftlid) fo 3ufamment)änge, öafe eine (Trennung 
fd^iDierig fei, öafe aber eben öestjalb öie öen Süöflatoen 3ukommenöen (Ge- 
bietsteile fo geftaltet roeröen müfeten, öag fie Iebensfäl)ig feien. Die Süö- 
jlauien müßten öat)er öie Ilorölinie mit einigen übertoiegenö öeutfd)en 
Stäöten loie Klagenfurt unö Dillad) I]aben („n. 3^r. pr.", 16. Jänner 1919, 
Hr. 19.538). 

Hacf? langem f)in unö !)er einigten fid] öie £aibad)er Politiker auf öie 
fogenannte u)irt{d)aftlid)e £inie, öie üon öer alten öfterreid)ifd)-italienifd)en 
(5ren3e bei Pontafel na&i üoröen verläuft, bann öftlid) Don Q^tmagor, 
nörölid^ üon Dillad) unö nörölid) com 3oIIfeIöe (fomit aud) nörölid) oon 
Klagenfurt), f^ierauf längs öer norögren3e öes politifd^en Be3irkes Dölker- 
markt mit Husnal)me öer (Bemeinöe Puftri^ unö längs öer norögren3e öer 
(Bemeinöen ^acamünö unö Kienberg 3um f)üI)nerkogeI noröiöejtlid) uon 
Unterörauburg. Diefe £inie toar im großen unö gan3en fd]on oon £ubor 
nieöerle, Profeffor öer Hrd)äoIogie unö (EtbnograpI)ie an öer tfd)e- 
d]ifd)en Unioerfität in Prag, in einem 1910 mit Unterftü^ung öer Peters- 
burger Hkaöemie öer IDiffenfd|aften I)erausgegebenen unö fpäter ins dfdie- 
d)ifd)e unö 5ran3öfifd)e überfe^ten IDerk über öas Slamentum fälfd|lid) als 
elf)nograpI)ifd)e ®ren3e 3U)ifd)en Deutfd^en unö Slowenen be3eid)net 
tDoröen.'O Das bean fprud)te Gebiet 3äf)It runö 3240 (Buaöratkilometer 
(über ein Drittel uon Kärnten), 114.000 Deutfd^e unö SO.OÖO Sloxöenen, 
3ufammen alfo 194.000 <Iinu)oI|ner, öas ift meljr als öie J)älfte öer ge- 
famten BerDoI^ner Kärntens. 

IDären öiefe Enfprüd)e öurdjgeörungen, fo u)äre öie Derbinöung 
3U)ifd)en IDien unö Zftalien öurd) einen fd)malen füöflau)ifd|en Streifen 
£anöes bei Hrnolöftein unterbrod)en uioröen. öfterreidj IfättQ ein agrarifd? 
fetjr leiftungsfätjiges (Gebiet**) uerloren, Kärnten aber märe öem uiirt- 

*) TJteberles ct^nograp^ifc^e ©ren^e fanb anä) in ein oon bcr geograp^tf(^en 
©efcllji^aft in ^lem 5)ürf 1917 herausgegebenes ^ud) ßeon J) o m i n i a n s „Xlje 
Stontters of ßanguage anb IRationaliti) in ©urope" Eingang. 3luf einer ^artenjfisae 
bei Dominian erj(f)etnt ber ^iitum no^ oergrößert, inbem ber <^Iufe ©urf mit bem 
Orte (Sur! oern)ed)feIt unb bie Spradjgren^e ba^er oon ber ©egenb oon 9Koosburg 
r\a6) 9torben bis gum SKarfte ©urf unb oon ha nad) ^iej on ber Sauafpe gejogen 
toirb, jo M^ alfo bie gan^e rein beutjc^e ©egenb oon St. 33eit bem jlomenijc^en 
Sprad)gebtete augeteilt erfc^eint. 

**) Die natfimalige 3onc I, bie 18-67o ber gefamten [teuerpfli^tigen ^ylätfie oon 
Kärnten umfüßt, ifat allein 36.338 ^e!tar 3lderlanb, b. j. 2677,, bes ^Itferlanbes oon 
gona Kärnten, ferner 19.800 ^ettar Sßiefen, 17.800 ^eftar ^ut= unb ^Ipcntociben 



40 

Id)aftlidien Ruin preisgegeben unö ^erftüdielt luoröen. Denn öie däler 
öer (Bail, öer oberen Drau, öer (Blan, öer oberen unö mittleren (5urk unö 
öer (Börtfd)it) roären cor oöer unmittelbar nad] if)rer dinmünöung in öas 
Klagenfurter Bedien öurd) öie neue Staatsgrenze gefdjnitten unö öer Der- 
het)rs3ufamment)ang 3n)ifd)en it?nen unterbunöen iDoröen. Der bei Öfter- 
reid) uerbleibenöe Reft Don Kärnten u)öre alfo in met)rere üoneinanöer 
öurd) öie natürlid]e Boöengeftaltung getrennte Studie zerfallen. Sd)on öie 
blofee Hnglieöerung öes Klagenfurter Bediens ot)ne (Batital unö Dillad) an 
Süöflamien ^'dtU aus Kärnten 3töei lebensunfät^ige Gebiete gefdjaffen; 
öenn öie halben (Teile f)ängen u)irtfd) af tlid| {o innig miteinanöer 3ufammen 
unb ergänzen fid^ gegenfeitig fo, öag öer eine (Teil ot)ne öen anöeren nid)t 
leben kann. Die Bbtrennung Süökörntens ptte öeffen tDirtfd)aftlid)en 
unö kulturellen 3ufammenl)ang mit öem IToröen aufgel)oben. IDas öas 
beöeutet, kann man beiläufig ermeffen, toenn man beöenkt, öa^ auf öem 
Bal)nl)ofe Don Klagenfurt im Zral]re 1913 Don 14.000 (£ifenbal|nröagen- 
laöungen 11.600 üon IToröen unö IDeften f)er unö blojg 1530 aus füö- 
flaiDifd)en tänöern anrollten unö öafe über 2Qi.000 in öen beiöen Bbftim- 
mungszonen I unö II l^eimatbered^tigte Perfonen aufeerl)alb öiefer beiöen 
3onen im übrigen Kärnten unö in öen öeutfd)öfterreid)ifd)en £änöern 
leben, öie bei Derluft öes Klagenfurter Bediens alle l^eimatlos gerooröen 
roären. dnölidj l)ätte öer Derluft öes Bezirkes Dölkermarkt öie Derbin- 
öung zn)ifd)en öem tacanttal unö öem übrigen Kärnten aufgel)oben. 

Da fi(^ öie füöflaroifd|en'6renzforöerungen aud) auf rein öeutfdje (Ge- 
biete erftrediten unö öie flouienifd^nationalen Ml)rer mol)l mußten, öag 
fid) bei einer Dolksabftimmung in Kärnten nid)t einmal bei öen Slomenen 
eine IlTeljrlieit für öen Hnfd^lufe an Süöflaroien finöen roüröe, fo leljnten 
fie eine Dolksabjtimmung con Dornl)erein ab. 

3ur Begrünöung il^rer meitge^enöen Joröerungen oerroiefen öie 
flon)enifd)nationalen Politiker auf öie frül|mittelalterlid)e flou)enifd)e Be- 
lieölung öes £anöes unö ftellten l)iebei öie l^altlofeften Bel]auptungen auf. 
„iriir" Dom 14. Iloüember 1918 bel^auptete zi"i^ Beifpiel, öie Kärntner 
SloiDenen feien im Ulittelalter öurd| öas Sd)tDert, in öen legten 60 Jaljren 
aber öurd) Sd^ule unö Hmt, öurd) Blilitär, (Benöarmerie unö Kerker 
germanijiert moröen. IDeil alfo ein großer Q^eil Kärntens, fo folgerte 
Dr. d) blak im „Sloüenec" t)om 15. IIODember 1918 meiter, meift gemalt- 
tätig öem flomenifd)en Dolk entfremöet moröen fei unö aus öer gemalt- 
tätigen (Entfremöung niemals ein Redjtsanfpruc^ auf einen ungered)t 
ermorbenen Befi^ entfteljen könm, fo gel)öre eigentlid) ganz Kärnten bis 

unb 88.200 ^e!tar Sßalb. T)a?,u !ommt bie Btülienbe 3ni>uftnc in Serlad) unb ^etjtrt^ 
im 5tofentaIe. 



41 

5U öen QoI)en dauern öen Slomenen; wmn fid) öic Slorößuen mit rDcnigex 
begnügten, fo fei öas ein unüeröientes (Befcf^enk an öie Deutjd)en. Dillad] 
unö Klagenfutt rouröen tto^ il)rer un3röeifell)aft rein öeutfcl^en Dergangen- 
beit iinö tro§ if]res gegentuärtigen rein öeutfd)en dt^arakters als !)alb- 
fIoiDenifd)e Stäöte fiingeftellt. 3n Dilladj unö Klagenfurt, fo fdjrieb „Dlir" 
am 6. Dezember 1918, fei öie IlTefirsa!^! öer Kaufleute unö ^eroerbetreiben- 
öen unö aud) öer anöeren Bürger aus flomenifdien ®rten eingemanöert; 
Klagenfurt I|abe öat)er nn öeutfdjes ®efid)t unö fIomenifd)es Blut, toeslialb 
es keine Sd)U)ierigkeiten mad}en meröe, öafe fic!) aud) öie fogenannten 
Deutfd^en an if^re rid)tige tllutterfpradie erinnern meröen. Dr. (Dblak be- 
3eid)nete im „Slooenec*' uom 2. De3ember 1918 öas Deutfd)tum in Dilladi 
unö Klagenfurt als ein Kartenl)äusd|en, öas beim erften IDinöljaud) 3U- 
fammenf allen meröe. Klagenfurt fei 3U 3U)ei Dritteln floroenifd); nur eine 
öeutfd^e dlique ftel^e an öer Spi^e. Öl)nlid)e Übertreibungen unö 3^älfd)un- 
gen finöen fidj aud) in offi3iellen füöflan3ifd)en Darftellungen. (Dgl. roeiter 
unten, S. 89 f.) 

Die ^runölofigkeit öiefer Beljauptungen ergibt fidi fd)on aus öem, was 
oben, S. 7 — 9, über öie öeutfd|e Befieölung unö öie gegentDörtigen fprad)- 
lidjen Derpltniffe Kärntens gefagt muröe. IDas Klagenfurt betrifft, fo 
lägt fid) an öer ?}anb öer Dolks3äl}lungen nad)U)eifen, öafe öie (Einmanöe- 
rung aus flomenifdien (Bebieten fel}r gering ift. Had] öer Dolks3äIjlung 
Don 1910 3um Beifpiel ftammten 62% öer Bemol)ner öer Staöt aus Klagen- 
furt felbft oöer anöeren rein öeutfd^en <5ebieten, öer Reft l)auptfäd)lid| aus 
öen übermiegenö öeutfdjen Be3irken Qermagor, Dillad) unö Klagenfuxt- 
£anö unö nur 3um geringen (Teil aus öem Be3irke Dölkermarkt, öeffen 
Bemof)ner felbft mieöer 3U 37% öeutfd) finö, unö aus öen Karftlänöern. 

Das Ergebnis öiefer 3um (Teile bemugt falfd)en propaganöa im 3n- 
unö Huslanöe mar, öag nid]t nur öas Huslanö, menigftens für öie nädjfte 
3eit, fonöern aud) öie Krainer Beüölkerung über öie mal)ren Derl)ältniffe 
in Kärnten unö befonöers in Klagenfurt getäufd|t muröe. Eis im Juni 1919 
nad) öer Befe^ung Klagenfurts öurd) öie Süöflamen fran3Öfifd)e (Dffi3iere 
in öer Staöt erfd)ienen, maren fie nid)t menig erftaunt, eine rein öeutfd)e 
Staöt an Stelle öer uermeintlid) flomenifdien 3U finöen, unö als 3iir felben 
3eit ein Beridjterftatter öes „Haprej" nadj Klagenfurt kam, mufete er nad) 
£aibad) berid)ten: „36} lief in Klagenfurt uon frül|morgens bis 3um fpäten 
Hbenö umber, öurd)ftöberte öiefes freunölidje Stäötd|en üon einem dnöe 
bis 3um anöern, aber öie dinörüdie, öie id| als Slomene empfangen tjabe, 
maren fel)r nieöerörüdienö. IDol)in finö öie Hn3eid)en öes flomenifdien 
Klagenfurt gefd)munöen? IDoljin uerkrod) fid) jener unterörüdite Rajal), 
meld)er angeblid) öen dag öer Befreiung kaum ermarten konnte?" („Ha- 



42 

prej" üom 28. 3uni 1919.) ®Iückad)ßrrDex{e fanöen fid) XHittel unö IDegß, 
um nod) 3ur redeten 3ßit öie IDabrfjßit über Kärnten oerbreiten 3U können. 

2. Der Stanöpunftt der Kärntner. 

IDöI^renö öie £aiba(^er Politiker unö if)r Kärntner Hnl)ang öie ge- 
inifd)tfprad)igen (Debiete von Kärnten of}ne Rüdifid)t auf öen IDillen öer 
Beüölkerung unter füöflau)ifd?e Qcrrfcbaft 3iDxngen u^oUten, foröerten öie 
Köintner Canöesüertretung unö öie öeutfd)e Beoölkerung Kärntens o!)ne 
llnterfd}ieö öer Partei, meit entfernt, auf öie fIoiöenif(^en £anösleute 
irgenöeinen 3n)ang ausüben 3u n30llen, für öie beöroI)ten £anöesteile von 
Rnfang an öas DoIle, freie Selbftbejtimmungsred)t. 

IDof)I f)atte öie übertoiegenöe inet}rf)eit öer Beüölkerung öes gemifd)t- 
fprad}igen (Bebietes öie tostrennung uon Kärnten u)ieöert}oIt klar unö 
öeutlid) abgeletint. Hllein bisl|er I]atte es fid| nur um öie dinglieöerung 
ia ein neues Demtaltungsgebiet öesfelben Staates get)anöelt. nunmet)r 
aber follte Süökärnten na(^ öem IDunfcfje öer Süöflaroen an einen neuen, 
auf nationaler (Drunölage aufgebauten Staat angefd)Ioffen lueröen. ^s 
inar öatjer nur billig, öajg öen runö 80.000 Slowenen unö öen 3a!)Ireid)en 
öeutfd^en Beiüot)nern öes gemifd)tfprad)igen Kärnten (Belegen^eit geboten 
roeröe, aud} 5ur neuen Jorm öer 5rage Stellung 3u net^men unö felbft 
über il^re künftige ftaatlidje 3uget|örigkeit 3U entfdjeiöen. 

3u öen geograpt|ifdjen, n}irtfd)aftlid)en unö gefd?id)tlid)en (Drünöen, 
roeld^e für öie 3uerkennung einer Dolksabftimmung an öie gemifd)t- 
fprad^igen (Eebiete Kärntens geltenö gemad^t ujeröen konnten, kamen nod| 
öie (Erklärungen IDilfons üom 12. Februar 1918 unö 4. Juli 1918. Jm 
Punkte 3 öer (Erklärung an öen Kongreg com 12. Februar tjatte IDilfon 
nämlid) oerlangt, „öafe jeöe £ö{ung einer öurd) öen Krieg aufgeroorfenen 
(Bebietsfrage im ZFntereffe unö 3ugunften öer betroffenen Becölkerungen 
unö nid)t als (Teil eines blofeen Faisgleid)es oöer Kompromiffes öer Hn- 
fprüdie riüalifierenöer Staaten getroffen roeröen muffe", unö im punkte 2 
feiner Reöe üom 4. Juli 1918 I)atte er als 3iel, öas erreid)t meröen muffe, 
beüor öer Jrieöe gefd}Ioffen tneröen könm, aufgeftellt öie „Regelung aller 
!Jragen, fotoobl öer territorialen roie öer Souueränitätsfragen, öer roirt- 
fd?aftlid)en unö poIitifd)en IJragen auf ^runölage öer freien Bnnal)me 
öiefer Regelung öurd) öas Dolk, öas unmittelbar öaüon betroffen ift, unö 
nid?t auf (Brunölage öes materiellen Jntereffes oöer Dorteiles irgenöeines 
anöeren Slanöes, öas eine anöere Regelung 3ur Busbreitung feines (Ein- 
fluffes oöer feiner f)errfd)aft rDÜnfd)t". 

Diefe beiöen punkte fprad^en fo klar für öas Selbftbeftimmungsred)t 
öer öon öen Süöflaioen beanfprud?ten (Debiete in Kärnten, öafe öie flo- 



43 

rjenifd)nationaIen Politiker fid) lauteten, in öcr Körntner 5rage ötc 
(Brunöfä^c UJilfons Iieran^u^icticn. IDenn fie gelegentlid} auf öas Sclbft- 
beftimmungsred)t 311 fpred)en kamen, fo {teilten fie ficf) auf öen merkiDÜr- 
öigen Stanöpunkt, es gelte nid)t für einige (Bemeinöen, fonöern für öie 
inet)rl)eit öes gan3en Dolkes (fo 3um Beifpiel ein gemiffer 3apecnik im 
„IHir" üom 31. De3ember 1918). IDilfon fprid^t jeöod} ausörüdtlid) üon öen 
„Beoölkerungen" unö oom „Dolke" ftrittiger (Bebiete, öas unmittelbar 
betroffen meröe. 

So fd)Iug öenn öie öeutfd]öfterreid]ifd|e Hationalüerfammlung fd)on 
in öer tlote an Präfiöent IDilfon Dom 30. (Dktober 1918 unter Hnerkennung 
öer Don IDilfon am 9. Jänner, 12. Februar unö 4. Juli 1918 aufgeftellten 
(Brunöfö^e für ftrittige 5älle üor, öafe öie Beüölkerung öer umftrittenen 
(Bebiete berufen meröe, felbft öurd) eine allgemeine Dolksabftimmung 3u 
entfd^eiöen, 3u meld^em Staate fie get)ören loolle. liaö:} öem Staatsgebiets- 
gefe^e Dom 22. ÜCDember 1918 umfaßte öie Republik Deutfd|öfterreicf) öas 
gefd]Iof|ene Sieölungsgebiet öer Deutfd|en innert^alb öer bisl)er im Heiciis- 
rate oertretenen Königreid]e unö £änöer. Die DoIl3ugsanmeifung öes 
öeutfd)öfterreid}ifdjen Staatsrates mm 3. Jänner 1919 be3og gan3 Kärnten 
mit Husnabme öer (Bemeinöe Seelanö, öod) unter Hnglieöerung öer (Be- 
meinöe IDei^enfels in Krain in öas öeutf(^öfterreiö)ifd|e Staatsgebiet ein. 

Bis (Irgön3ung öa3u ift öas erfte I)auptftüdi öer Don öer oorläufigen 
Kärntner ^anöesoerfammlung am 11. Xlooember 1918 befd)Ioffenen Kon- 
ftituierungsurkunöe 3U betrad)ten. Danach mirö öas Zanb Kärnten „öurd) 
öas gefd)Ioffene öeutfd)e Sieölungsgebiet öes el}emaligen f)er3ogtums 
Kärnten unö jene gemifd)tfprad|igen Sieölungsgebiete öiefes f)er3ogtums, 
öie fid) auf (Bruno öes Selbftbeftimmungsred)tes il)rer 
Beu)oI)ner öem Staatsgebiete öes Staates Deutfd)- 
öfterreid) uerfaffungsmäfeig anf d? liefe en", gebilöet. Diefer 
Befd)Iufe muröe üon öer Kärntner £anöesDerfammIung öom 21. Fe- 
bruar 1919 beftätigt. 

Damit maren öie (Brunölagen für öie meiteren (Bren3öerl)anölungen 
gefd)affen. 

Beuor jeöodi an öie enögiltige Regelung öer ®ren3e gefd)ritten meröen 
konnte, mufete öie 5rage entfd|ieöen meröen, mas mit öen ftrittigen (Be- 
hiQtQn ü r öer Dolksabftimmung gefd)e!)en folle. Jn öiefer Qinjidit br- 
fd)Iofe öie Kärntner Slanöesoerfammlung im III. ^auptftüdi öer Konfti- 
tuierungsurkunöe üom 1 1 . Hooember, öafe jene gemifd)tfprad)igen Sieö- 
lungsgebiete öes efjemaligen £)er3ogtums Kärnten, öie öen Bufd^Iufe an 
öen Staat Deutfdjöfterreid) nid|t oerfaffungsmäfeig üoll^ieljen, einftmeilen 
bis 3ur Durd)fü!)rung öer enögiltigen (Bren3beftimmung 3mifd)en öem 



44 

öcutfdiöjtcrreidiijdien unö öcm füöflaiüifdien Staat unter öet Dertöaltung 
öes £anöes Kärnten bleiben. Diefer Bejd)Iu6 konnte alleröings nicf)t auf- 
icditerbalten loeröen, toeil öie Süöflatoen fd]on im £aufe öes Hoüembers 
unö Deoeir^bers einen großen (Teil öes gemifd)tfpiad|igen Gebietes geu)alt- 
(ani befe^ten. 



III. Die Cage in Kärnten beim Zufammenbrucbe. 

Die (Tage um ailerl)eiligen 1918 get)ören 3U öen bemegteften unö ge- 
fät^rlidiften, öie Körnten je erlebt f^at. Der Kärntner DoIl3ugsausfd|u6 
unö fpäter öie uorläufige £anöesuerfamnilung unö öie neue £anöesregie- 
tung faben fid? cor öie fd)U)ierigften Hufgaben geftellt. Die bisljerige ftaat- 
Iid)e (Drönung mar in Huflöfung begriffen unö mufete öurd? eine neue 
crfegt meröen, auf öie öie Beamtenfd^aft, öie ©enöarmerie unö öas IHilitär 
erft beeiöigt meröen mußten. Die gemoI)nte Staatsorönung mar einem 
(Teile öer Beuölkerung fo in 3^Ieifcf| unö Blut übergegangen, öag t|ie unö 
öa öie IHeinung t)errfd)te, öa es feeinen Kaifer met)r gebe, fo braud^e man 
fid? aud) an öie ^efe^e unö Derorönungen nid)t met)r 3U t)alten. 

Don öer 5ront t)er feamen t)öd)jt beunruf^igenöe (Betüd]te. Un öen 
legten (Togen öes ©fetobers muröe öer Rüdi^ug öer VI. Brmee angefeünöi^t. 
Hrge f)iobspoften muröen über Dillad) oerbreitet. 3n Klagenfurt triefe es, 
Dillad) fei uon meuternöen Solöaten unö Banöen in Branö geftedit mor- 
öen. Jn IDirfeIid)feeit l}att^ eine Ben3ine|pIofion furd)tbare Dert^eerungen 
angerid)tet. Bllentt)alben mar man ouf piünöerungen unö anöere Hus- 
id}reitungen öer 3urüdittrömenöen (Truppen gefaxt. ©Iüdilid)ermeife maren 
öiefe Befürd^tungen übertrieben. Hbgefet)en uon piünöerungen ein3elner 
£ebens- unö Beöarfsmittelnieöerlagen unö Proüiant3Üge öurd) IHilitär 
unö 3iDiI feonnte öie Hul|e unö ©rönung aufred)ter{)alten unö, mo fie 
geftört mar, in menigen (Tagen mieöer gan3 !)ergeftellt meröen. Dank öem 
aufopferungsDoIlen Dienfte öer difenbatjner, öie alle if|re Kräfte einfetten, 
unö öem präd]tigen i^erbjtmetter t)oll3og jid) öer Rüdi3ug öer VI. Hrmee 
rofd) unö leidet. Bm 6. ITouember allein muröen 70.000 lüann mit öer 
Babn Ijeimbeföröert. 

3ur aufred^terbaltung öer Rul)e unö (Drönung muröe fd)on dnöe 
Oktober üom DoIl3ugsausfd)u|fe öer £anöesüerjammlung allen (Bemeinöen 
öie (Errid)tung non Bürgermebren 3um Sd?u^e oon ZQhm unö (But öer Be- 
Dölkerung aufgetragen. (Tat{äd)tid) traten foldje lDeI)ren in öen größeren 
(Drten in (Tätigkeit unö erfüllten fie if^ren 3wq^. Jn Klagenfurt leifteten 
l}iebei audi öie Stuöenten öer mittleren Sd^ulen gute Dienfte. 



45 

Um öiß Jülle öer Aufgaben 3U beiuältigen, bcjtellte öer Doll3ugs- 
ausfd)ufe mel]rere llnterausfd)üf[c, fo öen lDcI)rausfd)u6, öcn Dcrket^rs- 
ausfd)ufe, öen (Ernäl]rungsausjd)u6 unö ößu 5Finan3ausfd)u6. Hm 7. Ho- 
Dcmber berief öer DoIl3ugsaus)d|ufe alle 3um QJaffenöienfte geeigneten 
inänner com 18. bis 3um 36. £ebensial|r ein. Eilein fd)on am 12. muröe 
öie dinberufung auf IDeifung öes Unterftaatsfekretärs für Qeeriöefen 
iDieöer rüdigängig gemad)t. 

(Brofee Sorge bereitete öie tebensmittelüerforgung, 3umal öer flotüc- 
nifd)e Ilationalrat fie öaöurd) 3U ftören trad)tete, öafe er feinen Hnfiängern 
auftrug, an öie Kärntner (Drganifationen keinerlei £ebensmittel ab3u- 
liefern. Hud] öiefe Sdjioierigkeiten muröen nom (Ernöt)rungsausf(^uö 
überiDunöen. 

Da ein gemaltfames dinöringen öer Süöflaujen 3U befürd)ten roar, fo 
tDies öer DoIl3ugsausfd)u6 alle Staats- unö (Semeinöeämter öes beöroljten 
(Bebietes an, hn üintreffen füöflau)ifd)er Kommiffionen 3u erklären, öafe 
fie öie Derrualtung in öer bisl)erigen IDeife roeiterfüliren roollen, bis öie 
dntfd^eiöung über öie ftaatsrecf|tlid]e 3ugel|örigkeit öer einseinen deile 
Kärntens getroffen fei, unö bis öal)in nur öer (Beroalt 3U u)eid)en. 

Hm 2. IIoDember ernannte öie £aibad)er Ilationalregierung in öer 
Perfon öes Domüikars 5ran3 S m o ö e j einen (5eneralkommiffär für öas 
„floiDenif(^e Kärnten". Smoöej fd)lug feinen Si^ im J)otel drabefinger in 
Klagenfurt auf unö l^ifete öort öie füöflamifd)e 5al)ne, öie aber alsbalö 
roieöer entfernt röuröe. Eis öie Kärntner Canöesuerfammlung 3ufamm.en- 
trat, röuröe Smoöej eingelaöen, namens öer nationalen Slotuenen Der- 
treter für öie £anöesöerfammlung naml)aft 3U madjen. Ellein Smoöej 
öerlangte 3uerjt öie 5eftfe^ung öer (Brense 3U)ifd?en öen füöflamifcf)en unö 
öeutfd)öfterreid)ifd)en Gebieten Kärntens unö lel)nte öie dinlaöung ab. 
Die Derl)anölungen 3erfd)lugen fid) unö mußten fid) 3erfd|lagen, öa öie 
flomenif(^nationalen Kreife öie Ebfid|t Ijatten, fid) öes ftrittigen (Bebietes 
auf jeöen 3^all 3u bemäd)tigen unö es Süöflamien ansuglieöern. 

Die flou)enifd)nationalen Blätter füt^rten eine fel)r felbftbemufete 
Sprad)e. „Klagenfurt gel)ört felbftüerftänölid? 3um f üöf lau) if d)en Staate", 
fd)rieb 3um Beifpiel öer „IHir" oom 9. Houember 1918. „Die 5rage, mie 
weit öas füöflaroifd^e Reid) in Kärnten reid^en raeröe," l)eiJ3t es an einer 
anöeren Stelle öesfelben Blattes, „meröen öie Sieger, öie Hmerikaner, 
dnglänöer, 5ran3ofen unö Italiener, befonöers aber öie Serben unö 
(rf(^e(^o-Slou)aken, entfd^eiöen, überöies nod) öie übrigen flau3ifd)en 
Hationen, insbefonöere aber öie Dertreter öer Ilationalregierung. dines 
ift fid)er: öag nidjt ein Slowene öem füöflamifdien Reid)e cerloren- 
ge^en mirö." um XHitglieöern öes Dollsugsausfdjuffes rouröe geörol|t, öafe 



46 

jie für jeöen „(Beiüaltakt" gegen öie Sloroenen perfönlid? oerantiDortlid} 
feien. 

oiigleidi luuröen üom „IlTit" unö öen £aibad)er Blättern öie aben- 
teuerlicbften nad]rid|ten über Klagenfurt verbreitet, ido öer BoIfcfieiDis- 
mus I)errfd)e unö öer Sloroene feines £ebens nid)t fid)er fei. (Eine Der- 
jammlung öer aIIfIon)enifd)en Dolkspartei in Zaihadq am 21. IToüem- 
ber 1918 bcfd^Iofe eine gel)arnifd]te DeriDat)rung gegen öie (Betoalt, rüeld)e 
öie „ufurpatorifd^e kärntnerifd)e öeutfd)e Regierung" in Kärnten ausübe, 
unö u)äf)Ite 3ur Jül^rung aller nationalpolitifd^en (Befd^äfte einen Sonöer- 
ousfd)u6, befte!)enö aus 22 IHitglieöern, öarunter Dr. B r e j c, S m o ö e j 
unö (Brafenauer für Kärnten. 

3n öer 3rDeiten Qälfte öes Houembers fanöte öie £aibad)er Regierung 
Dr. K r s e c unö Dr. z e r J a u nad) Paris, um 5üI|Iung mit fran3ö- 
fifd)en Politikern unö Journaliften 3u net)men. Had) il)rer Rüdike!)r be- 
riditete Dr. Korosec na6:i öem „Slouenec" com 7. De3ember 1918, fte feien 
Don dlemenceau, pid)on unö Politikern uerfdiieöener Parteien auf öas 
ber3lid)fte begrübt looröen; öie £age be3üglid) öer norögren3e gegenüber 
öen Deutfd)en fei fet)r günftig unö öie (Erfüllung öer nationalen 3^oröe- 
rungen 3ur ®ön3e 3ugefid)ert. IDie fid| fpöter !?erausftellte unö es h^i öer 
£age öer Dinge aud) nid)t anöers fein konnte, mar be3üglid) öer (Dren3en 
in lDirkIid)keit nod) gar nidits entfd)ieöen. Der 3medx öer falfd^en Be- 
rid}te mar offenbar, 5reunö unö 5einö 3u töufd^en, jenen, um it^n 3u er- 
mutigen, öiefen, um. il^n ein3ufd?üd|tern. Q^atfädilid) lebten aud) füt)renöe 
£aibad)er Politiker auf (Bruno öes Beridjtes öer beiöen Hbgefanöten in 
öer Hoffnung, öafe £aibad) im Iloröen freie f)änöe liah^ unö fid) net)men 
öürfe, mas es nod) ceröauen könne (Dr. Raunikar im „SloDenski Haroö" 
üom 12. Juni 1919). 

IDöI^renö öas Selbftgefüt?! unö Ulad^tbemufetfein öer fIomenifd)natio- 
nalen Politiker unö Blatter keine (5ren3en kannte, I?errfd)te in öer öeut- 
fd?en unö öeutfd)freunölxd)en Beuölkerung Kärntens infolge öer furd)t- 
baren (Ereigniffe im (Dktober unö Hcöember unö öer uon allen Seiten 
örol)enöen (Befal^ren tiefe Beftür3ung unö Hieöergefd)lagenl)eit. So mancher 
mar fid| aud} öes (Ernftes öer (Befatjr, öie t)on öen Süöflamen l)er öroljte, 
nid)t red)t bemufet. Hnöere mieöer — unö il)re 3al|l mar nid)t gering — 
bofften, befangen üon öen Jöeen unö Derfpred)ungen IDilfons, öer Krieg 
fei nun enögiltig aus öer IDelt gefd^afft unö ein 3^rieöen öer ©ered)tigkeit, 
aufgebaut auf öem IDillen öer Beuölkerung unö nid)t auf ©emalt, meröe 
kommen. 

nid)t minöer fd)mierig mar öie militärifd)e £age Kärntens. Das 
Zanb unterfianö öem IHilitärkommanöo in (5ra3, uon mo öie Derpltniffe 



47 

in Körnten roeöer überblidit, nod] beurteilt roeröen konnten. Die Kärnt- 
ner £anöesregierung toar öaf)er ge^ruungen, in öer Perjon öes ®ber|t- 
Icutnants £uöiDig f) ü I g e r 1 1] einen eigenen ©berkommanöanten 3u be- 
ftellen, loelcfier öen ditel „£anöesbefet)Ist)aber" fül]rte. dr rouröe Don öen 
in Klagenfurt anroefenöen ©ffisieren getDäI|lt, I)ierauf üon öer Kärntner 
Canöesregierung unö am 25. Hoüember üom Staatsamte für Qeerioefen 
beftätigt. Seine erfte Tätigkeit mar, öas Kommanöo auf^uftellen unö für 
öen tDad|öienjt oeriDenöbare Truppenteile 3U fd)affen. 

Beim Um{tur3e befanöen jid) in Klagenfurt öie (Erfapataillone öes 
Infanterieregimentes Hr. 7, öes (Debirgsfd)ü^enregimentes Hr. 1 unö 
b:s Kärntner 5reitüiIIigcn Scf|üfeenregimentes. 3n St. Hnötä im £aüant- 
tale ftanö eine drfapatterie. Hufeeröem lagen in Klagenfurt unö einigen 
anöeren (Drten öes £anöes Derfd)ieöene Depots unö Referoeanftalten öer 
ßrmee im Uelöe. 

Diefe G^ormotionen unö Bnftalten löften jid] größtenteils felbft auf, 
teils megen öes überall üerbreiteten Sd)IagrDortes „löir braud|en keine 
Brmee unö keine (Dffi3iere mel)r!", teils infolge öes blinöen Dertrauens 
auf öie (Bered)tigkeit öer bistjerigen Jeinöe unö öas |o oft Derfprod)ene 
Selbftbeftimmungsredit öer Dölker. (Ero^ öer größten Dlülie konnte nur 
ein geringer Seil öer Dlanufdiaften, röeIcE)e kein Qeim fjatten, an it)rem 
Dienftorte 3urüdigel)alten loeröen. Die Dis3xplin unö öer innere I)alt öer 
in Klagenfurt uerbüebenen Hbteilungen uerfditDanö nollenös unö au(^ 
öie Dom Kriegsfd)auplatie nod) in (Dtönung einrüdienöen Gruppen ner- 
liefen Jicf) balö nad) if)rem dinrüd^en in Kärnten ebenfo roie öie QErja^- 
bataillone. 

Jm £aufe öes ITlonates Houember rouröe als IDe^rmad)t öer Republik 
Don öer Staatsregierung in IDien öie DoIksu)eI)r gefd^affen unö aud) in 
Körnten mit öer Hufftellung je eines Bataillons in jeöer Be3irksl)aupt- 
mannfd)aft unö non örei Bataillonen in Klagenfurt begonnen. Die dr- 
gän3ung öer Dolksröel)r beruf)te auf öem Spftem öer IDerbung mit üier- 
3ebntögiger Künöigung. Die Kommanöanten ujuröen non öer IHannfdiaft 
gerDöl)lt. 

Die erfte militärifd)e Stelle im £anöe toar anfangs öer lDel)rausfd)uß 
öer £anöesDerfammlung, von tueli^em öas (Dberkommanöo feine IDeifun- 
gen entgegen3unel)men Ijatte. Bis öann öie £anöesüerfammlung am 
5. De3ember 1918 öen Befd)luß faßte, öem £anöesbefel)lsljaber in allen 
rein militärifd)en Bngelegenl^eiten, tDeldje mit öer Canöesnerteiöigung 
im 3ufammenljange ftanöen, üollkommen freie Qanö 3U laffen, u)uröe öer 
IDel)rausfd)uß ein Binöeglieö 3mifd)en öem £anöesbefel)lsl)aber unö öer 
£anöesöerfammlung unö l)atte er nur dntfd^eiöungen über öie Hbioidi- 



48 

lung öcr cf)emaligcn öfterreid]ifcf)-ungarifd}en IDet)nnad]t, fotoie über öie 
Rufftellung, (Drganifation unö Deriualtung ößt neuen lDet)rmad}t 3U 
treffen. Der 1Del]raus{d?ufe mar aus Dlitglieöern öer örei poIitifd)en Par- 
teien öes £anöes ^ufammengefe^t. Sein (Dbmann mar öer Bbgeorönete 
Peter ineld)er. 01s Berater roaren je ein Dertreter öer Derbänöe öer 
Berufsoffiziere, öer Referueoffi^iere, öer Berufsunteroffi3iere unö öes 
£anöesfoIöatenrates beigegeben. Die (Tätigkeit öes £anöesbefel)lsbabers 
brafb^e es mit fidj, öa^ bei nieten Derfügungen öas ^innernet)men mit 
öen politifd^en Parteien gepflogen meröen mufete. fiiebei I)at öer IDe!)r- 
ausfd)u6 unter feinem ©bmann eine fel}r neröienftnolle Olätigkeit ent- 
faltet unö insbefonöere öie großen Sd)niierigkeiten, meldte öurd) öie oft 
fe!)r übertriebenen Joröerungen einselner raöikaler (Elemente entftanöen, 
geebnet. (Dt)ne öie (Tätigkeit öes IDetjrausfd^uffes roäre es öem Canöes- 
befet)Isbaber unmöglid) geroefen, öie für öie Derteiöigung öes Canöes 
nötigen DTagnafimen öurd|3ufül)ren. 



IV. Der Ginbrucb der Südflawen und die Be(et5ung 

üölkermarkts. 

HIs es am 5. unö 6. Honember 1918 in öen Unöuftrieorten öes DTie^- 
tales 3U Husfdjreitungen kam, rüdite öafelbft eine aus Oli kommenöe 
Hbteilung öes flomenifdjen IFnfanterieregimentes ITr. 87 unter öem Dor- 
wanb ein, öie Rut^e unö (Drönung 3u fid^ern. 3m Derlaufe öer näd)ften 
(Tage befet^ten meitere flomenifd^e Abteilungen öie größeren (Drte öes 
Jauntates. Die eigenen (Benöarmerie- unö IHilitärpotten, meld)e öen Huf- 
trag {?atten, einen Kampf mit öen Süöflamen nid)t auf3unel)men, fonöern 
leöiglid) für öie Hufred|terf)altung öer Ruf)e unö (Drönung 3U forgen, 
n3uröen in brutaler unö rüdifid)tsIofer IDeife entwaffnet unö 3um Rüdi- 
3uge ge3mungen, obmof)! am 7. Hooember ^eneralkommiffär Smoöej 
in einer Befpred)ung mit öen Kärntner Benollmäc^tigten öie (Erklärung 
abgegeben I)atte: „Unfere £eute meröen fofort öie Derftänöigung erfjalten, 
in Ioi}aIfter IDeife fi(^ mit Jt)ren £euten in öiefe Eufgabe (öie Ru^e unö 
©rönung aufred)t3uer!)alten) 3U teilen." 

So er!)ielten am 7. Hoüember Präoali, am 8. IHie^, am 12. 
(Eif enkappel, am 14. Xniklau3f) of, am 16. Küf|nsöorf unö 
5 e r I a d) unö am 23. B I e i b u r g füöflamifd^e Befa^ungen. 

Diefe fIou3enifd?en Hbteilungen, öeren Hngeliörige 4% ZTaf^re mit 
öen Kärntnern 3ufammen, oielfad) im felben Regimente, gegen öie 



49 

(LntQxitQ unö mit befonöerer (Erbitterung gegen 3talien gekämpft t)atten, 
gaben jid) je^t plö^Iid) als „Sieger" unö „üntentetruppen" aus unö 
nat)men als foId)e unter Berufung auf öie Beöingungen öes IDaffenjtill- 
ftanöes com 3. Houember 1918 öas Red)t für fid) in Hnfprud), nad) il|rem 
Belieben (Drte in Kärnten 3U befe^en. 3ur befferen aufmad)ung fül)rte 
jeöe Hbteilung einige kriegsgefangene unö je^t frei gemoröene Serben 
mit fid), um öie Kärntner öurd) öen f)iniDeis auf öiefe Engef)örigen öer 
dntente ein3ufd?üd)tern. 

IDenig (Blüdi I^atten öie Süöflamen öagegen in öen fIoiöenif(^en (Be- 
meinöen öes (Bailtales. IDoI)! u)uröen Ijier im nonember einige (Drte uon 
füöflatüifdier (Benöarmerie befe^t. Hllein überalt mufeten öie eingerüditen 
(Benöarmen binnen wenigen Ciagen raieöer abstellen. Be3eid)nenö für öie 
Stimmung öer BeDÖIkerung finö öie Dorfälte, öie fid? in öer (Demeinöe 
St. Stefan an öer (Bali 3utrugen. Dort erf(^ienen am 24. Ilooember fünf 
flomenifd^nationale Burfd)en, um eine füöflau)ifd)e IDerbeoerfammlung 
ab3uf)alten unö im dinuerftänöniffe mit öem füöflaiöifd) gefinnten Bürger- 
meifter öas (Bemeinöeamt 3U übernel)men. Sie ujuröen jeöod) mn me!)- 
reten kärntnerifdi gefinnten f lomenif d)en Bauern unö Hrbeitern 
überrafd)t, als fie fid) geraöe bei öer (Bemeinöekaffe 3U fi^affen mad)ten, 
in f)a^i genommen unö bis 3ur ®emeinöegren3e gefüf)rt. f)ier rouröe 
i^nen beöeutet, öag fie folange 3U laufen I)ätten, bis fie St. Stefan nid)t 
me!)r fetten könnten. Dem Bürgermeifter röuröe geöroI)t, öa^ er in öen 
S(^röeineftal( eingefperrt roüröe, falls er feine füöflaröifd)en Umtriebe 
fortfe^e. Eis menige (Tage fpäter füöflamifdje (Benöarmen in St. Stefan 
crfc^ienen, festen il)nen öie flotoenifdjen Burfd)en fo arg 3U, öag fie als- 
balö u)ieöer öas IDeite fud^ten. 3u Anfang Desember I)ie6 es, öag am 
5. ö. BT. 80 IHann Süöflaioen mit öer Baljn nadi St. Stefan kommen 
U3Üröen. Daraufljin be3og eine S^at von flotöenifdjen IHönnern öen 
Ba^nf)of, um öie Süöflauien 3U empfangen. Diefe unterliegen jeöodj öen 
beabfidjtigten Dorftofe. 

Das Dorgeben öer OBemeinöe St. Stefan mar uorbilölid). 3n menigen 
(lagen roar öie füöflamifd)e ^enöarmerie aus allen (Semeinöen meftlid? 
öer (Baili^ uon öer einl|eimxfd)en fIou)enifd)en Beocikerung vertrieben, fo 
aus (Böria^, 3^eiftri^, Hd)omi^, Xlötfd) unö I)o!)enti]urn. 

Das Präfiöium öes Körntner tonöesausfdjuffes unö öie Kärntner 
tanöesüerfammlung maren uon Hnfang an beftrebt, öie 3rDifd)en Kärnten 
unö öem neuen füöflamifd)en Staate entftanöene ®ren3frage auf frieölid^e 
Brt 3u regeln. Die Kärntner £anöesDerfammIung genet^migte öafjer in 
öer Si^ung am 12. Ilouember 1918 öen Befd|Iug öes IDe^rausfi^uffes nom 
8. Hooember 1918, röeld^er lautete: 



50 

„Bei allfölliger Befe^ung üon (Debieten öes £anöes Körnten öutd) 
CEruppen oöer Kommifjionen öer (Entente I)aben öie betreffenöen militäti- 
fd]en Kommanöanten, foioie öie Kommanöanten von BürgetiDetiren öes 
DoIl3ugsausfd)uffes für Kärnten 3u erklären, öafe fie unö i!)re unter{tellten 
Formationen nid]t 3U Kampf3iDedien, fonöern nur 3ur aufred]tert)altung 
öer Rut)e unö (Drönung beftimmt finö." 

Diefelbe frieölid)e Spracf)e füt|rt folgenöe 3ufd)rift öes präfiöiums 
öes £anöesaus{d)uffes üon Kärnten an öen IDeI)rausfd|ufe in Klagenfurt 
Dom 18. Honember 1918: 

„£aut Befd)Iuffes öes £anöesausf(f)uffes com 18. Hoüember 1918 
follen in öas Gebiet Küt)nsöorf— (Ebernöorf öeutfd|e lDad)en gefcf)idit 
u^eröen, toeld^e öie fIon)enifd)en an Stärke übertreffen, unö foöann öie 
fIon)enifd)en (Dffi3iere I)öflid), oI)ne HniDenöung üon Seröalt, 3um Hb3ug 
oöer öod] 3ur üinftellung if)rer (Tätigkeit aufgeforöert meröen. Beim Baf|n- 
amte Küf)nsöorf ijt öie IDeiterbeföröerung öer öon Red)berg nadi (Bra3 
aufgegebenen 3eIIuIofe öur(f)3ufe^en." 

Diefe Derfötjnlid)e f)altung fanö jeöod) bei öer (Begenfeite kein Ent- 
gegenkommen unö I)atte 3ur f?oIge, öag öie Süöflanien immer löeiter 
Dorrüöiten. 

Hm 18. HoDember traf in SFerlad) öer fIoiDeni{ct)e fjauptmann 
£ a D r i c mit einigen (Dffi3ieren unö etioa 30 IlTann ein unö befe^te öen 
®rt. Dem BeDoIImäd)tigten öer Kärntner £anöesregierung erklärte er, 
er I)abe üon öer fIon)enifd|en Hationalregierung in £aibad) öen Huftrag, 
Dorläufig öas (Bebtet füölii^ öer Drau in Beji^ 3U net)men unö militärifd) 
3U organifieren. Das Präfiöium öes Kärntner £anöesausfd)uffes erI)ob 
(Einfpradje gegen öiefe Dergeroaltigung. Es blieb it)m aber infolge öer 
früt)er eru3ä!)nten Befcf)Iüffe öer £anöesDerfammIung nidjts übrig, als 
cm 23. ITooember ein norläufiges Hbkommen mit Hauptmann £auric 3u 
treffen, in meldiem fid) öas Präfiöium oerpfliditete, öie UDenigen füölid) 
öer Drou ftel)enöen Kärntner ^Truppenteile auf öas Horöufer öer Drau 
3urüdi3unef)men. IDeiters löuröe eine Demarkationslinie beftimmt, u)eld)e, 
an öer italienifd^en Befe^ungslinie bei (rf)örl beginnenö, entlang öer 
(Baili^ bis 3ur dinmünöung in öie (Bail, öann öie ®ail abmärts bis 3U 
öeren dinmünöung in öie Drau, öann örauabtüärts bis 3irka örei Kilo- 
meter öftlict) Don Dölkermarkt nerlief. Für öen meiter öftlidj liegenöen 
Raum fcf)Iofe f)auptmann £aDric kein Hbkommen, öa öiefer Raum an- 
geblid) öem (Beneral ülaifter in IHarburg unterftanö. Über öiefe De- 
markationslinie mar freier perfonen- unö lDagenüerkef)r geftattet unö 
jeÖEoeöe Bef^inöerung öer perfönlid|en 5reil)eit unterfagt. Das Hbkommen 
konnte ieöer3eit mit 3mölfftünöiger Jrift üon öen nertragfdiliefeenöen 



51 

Parteien geküuöigt röeröen. 3^ür öiefe gelungene Beji^nal^me öes Rofen- 
tales für öen fiiöjlarDifd)en Staat iDuröe fjauptmann £aüric oon öer 
florüeni|d)en üationalregierung in £aibad) 3um Dlajor ernannt. 

Hm 28. lloüember erklarte lITajor £ai)ric öem präfiöium öes 
Körntner tanöesausfdiuffes, er l]abe oon feinem Dorgefe^ten Komman- 
öanten, öem (Deneral IHajfter in UTarburg, öen Befe!)I ert^alten, auf 
(Bruno eines mit öem fteirifd)en Ulilitörkommanöo in (5ra3 abgefd)Ioffenen 
Dertrages öom 27. Ilcüember nid)t nur öie gan3e Be3irksf)auptmannfd)aft 
Dölkermarkt 3U befe^en, fonöern nod) bis in öie ttnie IDaifenberg— Döl- 
kermarkt— Karnburg — 5elökird)en — Dillad) — I)ermagor Dor3ugeI|en unö 
öiefen gan3en Raum in Befi^ 3U net)men. 

Das Präfiöium öes Kärntner £anöesausfd)uffe5 konnte felbitüerftänö- 
lid} einen oom fteirifd)en Illilitärkommanöo ge{d|Iof)enen Dertrag, iDeId)er 
über Körntner (Bebtet Derfügungen traf, nid)t anerkennen unö brad)te 
öen Dlajor £ar)ric nadq längeren Derl)anölungen unö nad) Hnörot|ung 
eines beiuaffneten IDiöerftanöes öa3u, öafe er fid) bereit erklärte, mit 
Dertretern öes pröfiöiums öes £anöesausfc[|ufjes nad] IHarburg 3U reifen, 
um öort öie gan3e (Brensfrage 3U bereinigen. Huf Qin(^ an bas Staatsamt 
öes äußern in IDien gerid)tete teIepI)onifd)e Hnfrage lief öie Hntroort 
ein, öa& öer fraglid)e Dertrag als gegenftanöslos 3U betradjten fei unö 
öafe am 29. Houember in lüarburg neue Dert^anölungen 3U)ifd)en öer 
fteirifd]en £anöesregierung unö (Beneral Dlaifter ftattfinöen meröen unö 
es fid) empfe!|Ien lüüröe, öafe fid) aud) öie Kärntner £anöesregierung an 
öiefen Derl)anölungen beteilige. 

Die Derbanölungen in IHarburg öauerten com 29. bis 30. HoDember 
unö f)atten leöiglid) öen einen drfolg, öag öer Dertrag als ungiltig er- 
klärt iDuröe. Über öie ^ren^frage konnte kein (Einöerne!)men er3ielt 
loeröen, öa (Beneral XHaifter öie für Kärnten unannef)mbaren Beftimmun- 
gen öes fraglid)en Dertrages öurd) nod) mafelofere 3^oröerungen übertraf. 

lDät)renö öiefer Derf)anölungen touröe am 30. Hooember öie öeutfd)e 
Staöt Dölkerm.arkt com fIomenifd)en Oberleutnant IHalgaf mit etioa 
300 ITlann befe^t. IDiöerftanö iDuröe kärntnerfeits nid)t geleiftet, öa öie 
bereits erroäl^nten frieölid)en Befd)Iüffe öer Kärntner Canöesoerfamm- 
lung öies f)inöerten. 

Die Befe^ung Dölkermarkts fteigerte öie öurd) öie OEreigniffe öer 
legten 3eit entftcnöene drregung öer Beuölkerung aufs t)öd]fte. Der 
£anöesfoIöatenrat batte fd)on am 28. Honember abenös öen Befd)Iuf) 
gefaxt, bei einer GFortfe^ung öer ftoröenifdien Übergriffe öie Bereitmillig- 
keit 3um Kampfe 3U erklären. Bis nun am 30. HoDember öie IIad)rid)t 
Don öer Befe^ung Dölkermarkts nad) Klagenfurt kam, befd)lo6 öer 



52 

£anöesausfd}u6 no(^ am (elben dage, einen Derfu(^ 3ur Befreiung Dölker- 
markts ,^u unternefjmen. (Er konnte fid) aber nod) nidit entfd^Iiefeen, Be- 
felile ,^um Kampfe 311 geben, fonöern orönete blofe öie (Entfenöung eines 
Parlamentärs naö:} Dölkermarkt an, meldier öen Oberleutnant ITlalgai 
aufzufordern l^aiiQ, Dölkermarkt 3U räumen oöer tüenigftens 3U3ugeben, 
öafe neben öer füöflau)ifd)en Befa^ung aud) eine öfterreidjifdie Befa^ung 
in öer Staöt liege. Um öem Parlamentär einen entfpred)en6en Ilad)öruöi 
3U geben, muröe ibm eine Bbteilung von etma 300 Ulann, 3töei Pan3er- 
autos unö 3U)ei Hutokanonen beigegeben. Das gan3e Unternet^men brad)te 
nid}t öen geroünfd^ten drfolg unö mad)te überall öen kläglid)Iten (Ein- 
örudi. Denno(^ l)atte es eine günftige iJolge: öie Kärntner Beuölkerung 
begann langfam ein3ufel)en, öa^ mit öem Derl^anöeln unö öem Sd^lag- 
ujorte „Selbftbeftimmung" allein nid)ts erreid)t meröe, fonöern öafe gegen 
öie eingeörungenen flomenifdien (Truppenteile Q^aten nötig ]mn. Hud) 
öem einfad)ften ITlanne rauröe langfam klar, öafe Kärnten, in 3mei (Teile 
geteilt, nid)t beftel)en könriQ. So beöeutet öer 5all uon Dölkermarkt einen 
IDenöepunkt in öer Derteiöigung Kärntens. 

Hls IHajor Slaoric nun aud) nod| öie Derlegung feines Kommanöo- 
ftanöortes nad) Klagenfurt unö öen exterritorialen Sd)u^ öer füöflami- 
fd)en (Trikolore auf feinem Stabsquartier uerlangte, l)atte enölid) öie 
gutmütige Kärntner Beüölkerung genug. Die Kärntner £anöesDerfamm- 
lung konnte am 5. De3ember folgenöen einftimmigen Befdilug f äffen : 
„(Ententetruppen finö ungel)inöert paffieren 3U 
laffen, füöflamifd)en (Truppen ift IDiöerftanö ^u 
reiften." 



V. $üdflawi(cbc Ucrwaltungsmaf^nabmcn. Zuftände 
im bc(et5ten Gebiete. Rückwirkungen auf das freie 

Kärnten. 

Jm £aufe öes tlouembers unö De3embers erliefe öie £aibad)er ITational- 
regierung eine Hn3a^l üon Derorönungen für öas uon il)r beanfprud)te 
(Bebtet, glei(^giltig ob es üon il^r befet^t mar oöer nic^t, um öamit öen Hn- 
fd)ein 3u erroedien, als ob es von Rechts megen fd^on 3u Süöflamien gehöre. 

Hm 17. Houember erfd}ien eine Sonöerausgabe öes „ITlir", in meld)er 
öer flomenifdje Hationalrat für Kärnten oerkünöete, öafe für öas „floroe- 
nif^e Kärnten" nur öie üationalreginerung öer Sloroenen, Kroaten unö 



53 

Serben unö öer von öer nationalregierung beftellte Kommiffar für 
Körnten majggebenö feien; nur öie Bef)öröen, töeld)e auf öen füöflau)ifd)en 
Staat beeiöet feien unö üon öer nationalregierung öes füöflaröifd)en 
Staates DoIImad)ten befägen, ptten im „flonjenifd^en" Gebiete in Kärn- 
ten öas Recf|t, 3U befet)Ien unö Derorönungen 3U erlaffen. 

Rm 2]. Ilouember oeröffentIid|te „Sloüenski Haroö" eine Derorö- 
nung öer nationalregierung in £aibad), uioöurcE) öie gan3e Derroaltung 
für Krain, (Bör^, Staöt drieft unö (Bebtet, öann Steiermark unö Kärnten, 
foD3eit öiefe 3iDei £änöer einen (Teil öes Staates Süöflaioien bilöeten, in 
öer nationalregierung uon £aibad) 3entralifiert rouiöe. Die Besirks- 
I)auptmannfcf)aften Dölkermarkt, Klagenfurt, Dillacf) unö f)ermagor er- 
f}ielten 3at)Ireid]e drläffe öer nationalregierung in £aibad? über alle 
3uieige öer Derröaltung. 

Hm 22. nouember be3eid)nete öie £aibad|er Regierung in einem 
Proteft an öas ®berlanöesgeri(f)t dna^ als inad]tbereid| öes füöflamifdjen 
Staates öas (Bebtet füölid) öer £inie St. Deit — Spittal (!) unö am 10. De- 
3ember erklärte fie, öafe für öen füöflatöifdjen Staat nur öie ®rte n ö r ö- 
l i d) öer £inie St. Deit — Spittal als ftrittig angefel)en raüröen, Dillad) 
unö Klagenfurt aber famt il)ren (Berid)tsfprengeln für Süöflaroien nid^t 
als jtreitig gelten könnten (!); es befleiße kein 3u3eifel, öafe öie enögiltige 
C^ren3e 3töifcf)en beiöen Staaten fo öerlaufen meröe, öag öie angefül^rten 
Be3irke innerl^alb öer füöflamifdjen ®ren3en bleiben; öie flotöenifdje Re- 
gierung meröe öafelbft niemanöem eine (Einmifd)ung in il)re Deriualtung 
geftotten. Die Hnregung öes (Dberlanöesgerid)tes (Bra3, eine Dereinbarung 
in Be3ug auf ein3elne fragen öer ZFufti3üeru)altung 3u treffen, muröe 
öurd) öie Caibacfier Regierung abgelel^nt. 

Das Zaihadin 5inan3minifterium löies ITlitte noüember öie 3^inan3- 
prokuratur in Zaihaä) an, il)re IDirkfamkeit über öas gan3e Gebiet öes 
£anöesgerid)tes Klagenfurt, alfo über gan3 Kärnten, aus3uöel)nen. 

Jm CEifenbal^nröefen rouröe uon öer Zaihadj^t Regierung öie Derröal- 
tung über alle Stredien öftlid) üon Spittal beanfprud)t. 

dnölid) uerlangte öie £aibad)er nationalregierung am 3. unö 6. De- 
3ember öurd) einen Bet)ollmöd)tigten Don öen 3uftönöigen 3^orft- unö 
Domönenuermaltungen öie Übergabe öer Staatsforfte bei l)ermagor, 
Brnolöftein, daruis unö Dillod^. 

Rlle öiefe Derorönungen unö Joröerungen touröen jeöod) oon öen 
Körntner Bel]öröen im unbefe^tcn (Bebiete entmeöer 3urüdigetDiefen oöer 
nid)t 3ur Kenntnis genommen. 

Dagegen gelang es öer £aibad).er nationalregierung, im befehlen Ge- 
biete öie gefamte Dermaltung an ]i(i} 3U reiben. Sie entfernte öie öfter- 



54 

reidilrcucn Beamten unö erridjtßte neben öer Be3irksl)auptmannfd|aft 
DöIUermarkt, öie mit füöfIaiDifd)en Beamten h^^Q^t iDuröe, eine ^toeite 
Bc5irkst)auptmannfd)aft in Verlad). Die neuen ITladitt^aber löften alle 
(Demeinöeuetiretungen, öie if)r nid)t genel^m toaren, auf unö übertrugen 
öie (Bemeinöenerröaltung füöflaxt)ifd)en bereuten. Die Steuerämter rouröen 
öer Jinan^öirektion in £aibad), öie Be3irksgerid)te Hofegg unö Verlad) 
öem (Dberlanöesgerid)te £aibad), öie Be3irksgerici?te Bleiburg, (Ebernöorf, 
difenkappel unö Dölkermarkt öem (Dberlanöesgerid]te Illarburg unter- 
georönet. Die bisl)erigen Rid)ter muröen it)res Hmtes entI)oben. CEtn 
(Telegramm öes Kommiffärs für Derke!)rsrDefen bei öer £aibad)er Regie- 
rung unterftellte am 2. Dezember „ot)ne präjuöis für (Erweiterung öes 
füöflaunfd)en UTaditbereid^es" alle im augenblidilidien HTad^tbereidie öes 
füöflau)ifd]en Staates gelegenen (lifenbal^nlinien öer Süöbal)n öem neu 
errid]teten Betriebsinfpektorat in £aibad), öarunter aud) öie Stredien 
Hlarburg— Külinsöorf unö Kül^nsöorf— difenkappel. dnöe De3ember 
erlieg öie £aibad|er Regierung eine Kunömad^ung, öurd? meld)e öie Zral)r- 
gönge 1895 — 1899 einberufen touröen. Dod) muröe öer dtnberufung in 
Kärnten nid?t Uolge geleiftet. 

(Dbn)ol)l öie £aibad)er Regierung il^re Bnorönungen in öen befe^ten 
£anöesteilen öurd^feijte, gab öer öeutfd|öfterreid?ifd)e Staat öod| aud) für 
öiefe (Bebiete feine f)ol)eitsred)te nie auf. Die üorläufige Kärntner £an- 
öesüerfammlung legte am 5. Desember, nad)öem fou3ol|l fie als aud) öie 
Kärntner tanöesregierung fd^on frül^er öurd) il)re Becollmäditigten loie- 
öerljolt gegen öie militärifd^en unö politifdjen Dlagnal^men öer £aibad)er 
Regierung in Kärnten (Einfprad^e erl)oben l^atte, feierlid) Deru3al|rung ein 
gegen alle digenmöd^tigkeiten unö Übergriffe öer Süöflaraen miöer öie 
öeutfdje Beüölkerung Körntens unö erklärte alle öiefe Dorgänge als offen- 
kunöige CEingriffe nid)t blog in il)re eigenen Redete, fonöern aud) in öie 
(Bebietsl|ol)eit öer öeutfd)öfterreid|ifd)en Republik. 3ugleid) foröerte fie öie 
öeutfd)öfterreid)ifd)e Staatsregierung auf , fid) öiefem (Einfprud) an3u- 
fd)liefien unö aufs rafd)efte öie f)erftellung öes alten Red)ts3uftanöes im Der- 
l)anölungsroege mit öer fü öflaroif d)en Regierung 3U ftd)ern. Hnö öas öeutfd)- 
öiterreid)ifd)e Staatsamt öes äuf^ern ftellte fid) auf öen Stanöpunkt, öie 
Befe^ung mad)e 3n)ar öie Eusübung öer £}ol)eitsred)te öes öeutfd)öfter- 
reid)ifd)en Staates unmöglid), Ijebe aber öie f)ol)eitsred)te felbft nid)t auf 
unö könm niQ unö nimmer Bnlafe 3U einem Der^id^t auf öiefe !)ol)eits- 
red)te geben; öie ^eftfeftung öer ftaatlidjen (5ren3en fei üielmef)r öer 
Jrieöenskonferen3 üorbel^alten. 

IHit öem erften Hugenblidie öer Befefeung begannen öie füöflamifd)en 
Kommanöen unö neu eingefeftten 3iDilbeböröen öie öeutfd)e unö öeutfd)- 



55 

frßunölid)e fIoiDenifd)e Beüölkcrung 3u unterörüdien unö 3U Dcrfolgen. 
3n öen größeren Orten rouröe fofort öas Stanörßd}t Dcrkünöet, fo in 
Unterörauburg, St. Paul, Dölkermarkt famt öer öcutfcf)frßunölid)en Um- 
gebung, Bleiburg, (Butenftein, Uliefe unö an anöeren (Drten. Die öeutfd)en 
Huffd)rifttafeln muröen überall gemaltfam entfernt, ein fid)tbares 3ei(^en 
öer beginnenöen Derf olgung unö beabfid)tigten Husrottung alles Deutfd)en. 
3n Dölkermarkt erklärte öer füöfIaiDifd)e Kommanöant (Dberleutnant 
IHalgai, als Befreier 3U kommen. IDie öiefe „Befreiung" ausfal?, 3eigte 
fid) am 3iDeiten (Tage nad) öer Befe^ung, als er öroljte, öie ganse Staöt in 
flammen aufgef)en unö öie männlid)e Beüölkerung erfd)iefeen 3u laffen, 
WQun bei einem ßngriff einer feiner £eute falle. Hm JJauptpla^ unö an 
öen Staötausgängen muröen lTlafd)inengeu)el]re aufgeftellt, öie (Einrid)- 
tungen in öen Räumen öes durnuereines unö öes (Befangoereines — durn- 
geröte, ITTufikinftrumente, Hoten ujro. — uerniditet, öie öeutfd]e Dolks- 
unö Bürgerfd)ule mit Dlilitör belegt, eine ftrenge 3enfur eingefüljrt unö 
öer Derkel)r mit öem übrigen Kärnten unterbunöen. IDieöerl)olt fanöen 
bei öen Bürgern rüdifid^tslofe f)ausöurd)fud)ungen ftatt unö muröen an- 
gefel)ene Bürger als ^eifeln öerl^aftet, auf öie gemeinfte IDeife befd)impft, 
in elenöen Räumen 3ugleid) mit Sefinöel eingefperrt unö 3um (Teil aud) 
t)erfd)leppt. (Eine am 11. Jänner 1919 in Dölkermarkt angefd)lagene. 
Kunömad)ung befagte, wmn ein Sd)ug uon öer 3ir)ilbeüölkerung auf öas 
iriilitär abgegeben meröe, roüröen öie einge3ogenen 3el}n (Deifeln auf öem 
l)auptpla^e iuftifi3iert. Die Beoölkerung muröe öurd) 3n3edilofes Sd^iefeen 
unö IDerfen von l)anögranaten mitten in öer Staöt unö öeren unmittel- 
barer ITad|barfd)aft geängftigt. ilin 3^eill)auer erl)ielt aus nid)tigen 
(Brünöen 25 Stodiftreid)e, ein Kned)t in Griffen öeren 15. Hm IDeil)nad)ts- 
ahQub prangte in einem Sdjaufenfter öes füöflamifd^en (Ielepbon3immers 
in Dölkermarkt ein ll)eil)nad)tsbaum in öen füöflamifdjen Farben, bel)an- 
gen mit £ebensmittelpädid)en, öie öie Huffd)rift trugen: „lux öie branen 
Sloioenen", unö fold)en mit l)anögranoten unö ITIunition mit öer Huffd)rift: 
„Paffenöe IDeil|nad)tsgefd)enke für öie Deutfd]en". Die löaffen mußten 
obgeliefert loeröen, aud) Jagögetoel^re, unö üerfdimanöen auf üimmer- 
tüieöerfel)en. 3n öer Umgebung uDuröen Bauernl)äufer geplünöert unö 
Requifitionen ol)ne Be3al)lung norgenommen. dro^öem blieb öer IHut öer 
Dölkermarkter ungebrod)en. Hls öie Süöflaroen für öen 22. Jänner 1919, 
einen IHarkttag, eine Derfammlung auf öen pia^ einberiefen, meldte eine 
Kunögebung 3Ügunften öes füöflamifdjen Staates 3um 3u)edie l^atte, er- 
fd)ien öie Beoölkerung aus Staöt unö Zanb 3ur angegebenen Stunöe in 
ITlaffe am pia^, aber nid)t, um fid) für Süöflamien 3U erklären, fonöern 
um fid), 3um drftaunen öer Süöflamen, öie gel)offt l^atten, öaft öie Dölker- 



56 

marktGi bnxd] bm furd^tbaren Drudi mürbe gemad)t iDoröcn feien, ftüt- 
mifd} imö begeiftert ^u Deutfdiöfterteid) 311 boRennen. 

flbnlid) bauftcn öie Süöjlaiöen gegen öle Deut(d)en in U n t e t ö r a u- 
burg, ^utenftein, (Eifenkappel, (Briffen, Verlad) ufrö. 
Überall nmröen öic öeutfd^en unö utraqiii)tifd)en Sd)ulen in rein flotoe- 
nifd)e umgetoanöelt unö öie öeutfd)en unö öeutfdjfreunölidjen Ben)of)ner 
öurd? einen furd^tbaren Drudi nieöergef)alten. Die (Bleid'^Iieit öes Dor- 
gebens löfet öarauf fd^Iie^en, öafe alles nad) einem genau bejtimmten plane 
gefd)af). Dermal^rungen öer Kärntner £anöesregietung gegen öiefe Drang- 
falierungen blieben ol^ne jeöen (Erfolg. 

CBeängftigt unö t)erfd)üd)tert fd)toiegen öie (Bemeinöen. Kaum aber 
njuröe eine oon il^nen frei, er^ob fie it)re Stimme. Die (5emeinöeusfd)üffe 
von Doröerberg, St. Stefan unö (5 ö r t f dj a d? im ^ailtale legten, 
obmol)! flomenifd), unmittelbar naö:} itjrer Befreiung im De3ember 1918 
gegen jeöen Derfud? einer Bnglieöerung an öen füöfIaiDifd)en Staat ent- 
fd)köene Dermat^rung ein unö erklärten, eine foId)e Bnglieöerung mit allen 
ITlitteln üerl)inöern 3U tüollen. ^n ^eiftri^ an öer (Bail unterfertigten 
üon insgefamt 128 mel)rfäl)igen XTlännern 101 einen proteft gegen öie 
beabfid)tigte dinnerleibung öer (Bemeinöe in Süöflamien. 

Befonöers roadier nerf)ielt fid) tro^ öer Befe^ung öie (Demeinöe 
Hrnolöftein. Bis fjier öie eingerüditen Süöflamen öie Übergabe öer 
ämter oerlangten, fafete öer ermeiterte (5emeinöeausfd)ufe am 8. De3em- 
ber unter anöerem folgenöe Befd)lüffe: 

„1. (Es ift bei jeöer (Belegenfjeit mit größtem tladjörudie 3u betonen, 
öafe mir Deutfd|öfterreid|er finö unö gegen öie Bnglieöerung an öas füö- 
flatDifd)e Reid) proteftieren. 2. ^in 3mölfglieöriger Sonöerausfd)ufe mit 
öem Bürgermei{ter an öer Spi^e foll in allernädjfter 3eit unter ^ernor- 
l)ebung öes Umftanöes, öafe in Klagenfurt über unfere Köpfe fiinmeg öas 
Übereinkommen (öom 23. Honember be3Üglid) öer Demarkationslinie) 
getroffen muröe, mit öen Dertretern öer Süöflamen in Derljanölungen 
treten unö öabei nerlangen, öafe keine flamifdje 3^al)ne mel}r ausgeftedit 
meröe, öafe alle Bmter bleiben toie bisljer unö gegebenenfalls öie öeutfd)- 
öfterreid?ifd)e CBenöarmerie roieöer 3urüdikel)re. 3. Der non öen Süöflaxöen 
3um (Bemeinöeaöminiftrator befteHte Pfarrer öarf als fold^er nid^t an- 
erkannt meröen. 4. Dem Pfarrer ift 3U eröffnen, öaß öie ^emeinöenertretung 
als gefe^lid^ befteHte IHadjtliaberin öer Pfarr- unö Sd^ulgemeinöe auf 
keinen 5all geftatten kann, öafe in Kird)e unö Sdjule Politik betrieben 
roeröe. (Es ift il)m ferner nal)e3ulegen, auf feine Pfarre freimiHig 3u cer- 
3id|ten." 

Der (Erfolg mar, öafe öie (Bemeinöecertretung bis 3U öer Befreiung 



57 

im 3änner im Hmtß blieb. Dod) gelang es öen Hruolöjteinern tro^ öiefet 
mannl]aften f)altung nid)t, öie füöflaiöif(f)e (Benöarmerie 3u üertreiben. 
Die nad]rid]ten, öie insbefonöere öurd) 51üd]tlinge aus öem befehlen 
(Bebiete Kärntens über öie Beörü(^ungeii öer £anösleute bereits im Hoüem- 
ber in öas freie Körnten kamen, oerjtärkten f)ier öie (Erregung, iöeld)e 
)d]on öurd) öie füöfIaiDitd]e Befe^ung Süökarntens unö öie öaöurd? 
örofjenöe 3erreifeung Kärntens, öurd) öie Qerausforöerungen öer füö- 
{iaiDifd)en Preffe unö öurd) öie Kunöe von öer Derfolgung öer Deutfd)en 
in Krain unö Unterfteier entftanöen tüar. Überall mar öer Hngriff unter 
Der[pottung öer Kärntner Becölkerung unö öer an{d)einenö mad)tIofen 
öeutfd)öfterreid}ifd)en Regierung von öen Süöflamen ausgegangen. (Es 
kam öat^er in ein3elnen (Drten öes freien Kärnten 3U Ieiöenfd)aftlid)en 
Busbrüdien öer ürregung, namentlid) gegen einige flomenifdjen (5eiftlid)en, 
öie fid) in öer Betätigung if)rer füöflami{d|en ^efinnung all3ufeljr I)erüor- 
getan t)atten. Do(^ maren öas ein3elnc TdlU unö {inö öie öeutjd)öjter- 
reid)ifd)en Bet)öröen im (Begenfal^e 3U öen füöflamifdien öagegen fofort mit 
nad)örudi eingefd^ritten. Die Benölkerung Klagenfurts aber bemal)rte 
gegenüber öen füöflamifdien f)erausforöerungen üollftänöige Rut)e. Smo- 
ö e i, einer öerf)aupturt)eber öesUnglüdis, öas über Körnten f)erein3ubred)en 
örof/te, nnb fein ^elferst^elfer Dr. IHüIIer konnten jid) in Klagenfurt 
frei unö unbelöftigt bemegen, Der „Dlir", öer Hummer für Hummer öie 
ge!)äffigften Busfölle gegen Kärnten brad)te, muröe of^ne Störung bis DTai 
in öer Q^rmagorasörudierei in Klagenfurt geörudit unö fein (Erfdjeinen 
erft am 3. Dlai öurdj bet)örölid)en Huftrag eingeftellt, roöt^renö öie Der- 
breitung öer öeutfd)en 3eitungen im befe^ten Gebiete gleid) nad) öer Be- 
fe^ung oerboten muröe. (Erft als Ulajor £ a r i c am 28. Honember mit 
einer bis an öie 3'd^m bemaffneten £eibmad]e im £anötjaus erfd)ien, um fo 
mit öer Körntner tanöesnertretung 3U unterl)anöeln, flammte öie Be- 
üölkerung in geredeter dntrüftung über öiefe unerl^örte ^erausforöerung 
auf. Dlilitör unö 3iüil öurd|3og öie Straßen öer Staöt, um 3U 3eigen, öa§ 
öie Beoölkerung eines Sinnes fei. Unö nun gefd)ai| erft öas, mas in öen 
®rten, öie in öie f)önöe öer Süöflaroen gefallen maren, mit öen öeutfd^en 
Huffd)rifttafeln fd)on löngft gef d?el)en mar: es muröen öie menigen flome- 
nifdjen Buf fd)rifttafeln — im gan3en nier — non öen !)öufern t^erabgenom- 
men. Darauf roufete „Slooenec" com 30. Hooember 1918 3U beridjten, öaß 
öie Hationalregierung in Hgram öer £aibad)er Hationalregierung öen 
Huftrag gegeben \}ahQ, beim £anöesausfd|uffe in Klagenfurt gegen jeöe an 
öer floroenifdien Becölkerung nerübte (Bemalttat 3U proteftieren, öie IHit- 
glieöer öes £anöesausfd)uffes perfönlid) für öie IDieöertjerfteltung unö 
Hufred|terbaltung öer Rut)e unö (Drönung nerantmortlid) 3U mad)en unö 



5S 

3u ücrlangen, öag öiefe Ilote öurd) ITlaucranfdjIag unö in öen 3eitungen 
Dcröffcntlidit roeröe, was, röie es fid) üon felbjt Dcrftanö, nid?t gefd)ab. 



VI. Die flbwebr. 

1. Dcrgeblidic Detfud|e einet ftieöüd|on töfung. 

IDöl^renö öie £aibad)cr nationalregierung von Hnfang an öen IDeg 
öer (Eroberung betrat, löollte öie Körntner £anöesregieriing öie 3tDif(f}en 
Klagenfurt unö £aibad) entftanöenen Streitfragen im (Einr)ernel|men mit 
öer IDiener Regierung öurd) Derl^anölungen bereinigen. Um eine unpar- 
teiifd)e Dolksabftimmung fid)er3uftellen, ftrebte fie feit lloüember 1918 
nad) einer Ileutralifierung unö Befe^ung öes ftrittigen (Bebietes öurd) 
eine neutrale oöer unintereffierte inad)t. 

Das öfterreid)ifd)e Staatsamt öes äußern fprad) fid) gegen jeöe Hrt 
Don betoaffnetem IDiöerftanö aus, um nid)t inenfd)enleben aufs Spiel 3U 
fe^en unö öie Derf)anölungen megen £ebensmittellieferungen nid)t 3u ge- 
fät)röen, unö unternaf)m auf IDunfd) öer Kärntner £anöesregierung öurd) 
Dermittlung öer fd)U)eöifd)en unö fd)mei3erijd)en Regierung Sd)ritte, um 
für Kärnten eine Befe^ung öurd) amerikanifd)e oöer britifd)e (Truppen 3U 
eriDirken. Diefe Bemühungen xDuröen im De3ember fortgefe^t, als öie füö- 
fIaiDifd)en Gruppen in Kärnten öie erften S(^Iappen erlitten I)atten. (Eine 
3eitlang fd)ien es, als ob fie drfolg liahm follten. ünöe De3ember ert)ielt 
öas Staatsamt öie IIad)rid)t, öa§ öie britifd)e Regierung fid) bei öer fran- 
3öfifd)en öafür eingefe^t f)abe, öie 5rage öer Befe^ung öer ftrittigen <Be- 
biete in Kärnten öurd) amerikanifd)e oöer britifd)e (Truppen bei öen IHili- 
tärbef)öröen ant)ängig 3U ma(^en. Hm 9. ZFänner 1919 teilte öas Staats- 
amt öer £anöesregierung mit, öaft laut IHitteilung öer Regierung in 
lDaft)ington Präfiöent IDilfon öen Hntrag auf Befe^ung öer ftrittigen Ge- 
biete Kärntens öurd) amerikanifd)e oöer britifd)e (Truppen öer öemnäd)ft 
in Paris 3ufammentretenöen Konferen3 3ur einget)enöen Prüfung über- 
mitteln toeröe. £eiöer kam es über öiefe Hnfangserfolge nid)t f)inaus. 
IDieDiel inenfd)enleben mären Derfd)ont, mieöiel fd)töere Stunöen, Buf- 
regungen unö materielle Sd)äöen öer Beüölkerung erfpart moröen, märe 
öem lDunfd)e naö:} Ileutralifierung Red)nung getragen moröen! 

IDirkungslos t)erl)allten aud) öie Befd)röeröen unö Protefte, meld)e 
öie öeutfd)öfterreid)ifd)e Regierung gegen öie gemaltfame Befe^ung 
öeutfd)er (Debiete im IToröen unö im Süöen öes öeutfd)öfterreid)ifd)en 



59 

Sprad)gebiQtes bei öen Dereinigten Staaten, oen (Entente- unö öen neu- 
tralen illäd^ten erf)ob. Das fran3öjifd)e Hufeenminifterium (ct)nte in einem 
Hntu)ortfd?reiben an öie S(^iöei3er Regierung üom 20. De3ember öie üon 
Deutfd}öfterreid) geftellte 3^oröerung nad) einer fofortigen Dolksabftim- 
mung unö dinfe^ung eines Sd)ieösgerid)tes ab, erklärte jeöod], öafe öie 
(Bebietsfragen tatfödilid) nur Donx 5rieöenskongrel3 gelöjt meröen 
können. ät)nlid]e (Erklärungen gaben im Janner aud] öie englifd)e unö 
öie italienifdje Regierung ah. Damit iDar uienigjtens fejtgejtellt, öafe öas 
Dorgelien öer £aibaj^er üationalregierung um CEigenmäd^tigkeit mar 
unö nid)t im dinoerftönönis oöer gar im auftrage öer CEntentemäd)te 
gefd^al]. Diefe (Erkenntnis trug oiel öa3u bei, öie tDiöerftanöskraft in 
Körnten 3U ftörken. 

Die öeutfd)öfterreid)ifd)e Regierung unö öie Kärntner £anöesregie- 
rung {ud)ten öie ftrittigen fragen aud) öurd) unmittelbare Der^anölungen 
mit öer £aibad)er Hationalregierung 3U löfen. Sd)on am 20. IIoDember 
regte öas öeutfd)öfterreid)ifd)e Staatsamt öes äufeern auf (Erfud)en öer 
Kärntner £anöesregierung bei öer £aibad]er Hationalregierung an, über 
öie Hbgren3ung unö öerfdjieöene roirtfd)aftIid)e fragen in Unterl|anö- 
lungen 3U treten. Die £aibad)er Regierung erklärte fid) bie3U 3n3ar grunö- 
fö^Iid) geneigt, fanö aber immer mieöer einen Doriöanö, um öie Derl)anö- 
lungen I]inaus3ufd)ieben. Offenbar mollte fie 3eit 3U meiteren Belebungen 
geminnen. (Erft am 9. De3ember muröcn öie Derbanölungen in £aibad) 
eröffnet. (Es nat|men öaran einerfeits Dertreter öer Republik Deutfdj- 
öfterreid) unö öer £anöesregierungen von Steiermark unö Kärnten teil, 
anöerfeits Dertreter öer Hationalregierung in £aibad). (5Ieid) am erften 
(Tage kamen öie nationalen unö öie Dermaltungsuerflältniffe in Kärnten 
3ur Sprad^e. Da öie £aibad)er Dertreter erklärten, öajg oon einer Dolks- 
abjtimmung in öen befe^ten Gebieten keine Reöe fein könne, unö fogar 
öurd)blidien liefeen, öafe meitere Befe^ungen folgen müröen unö aud) 
Klagenfurt befefet meröen foll, öie Dertreter Kärntens aber an öer Dolks- 
abftimmung unter allen Hmftönöen feftt)ielten, fo mußten öie Derf)anö- 
lungen über öie (Bren3- unö Dermaltungsfrage fel)r balö abgebrod)en 
roeröen. Das (Ergebnis öer Derf)anölungen mar leöiglid) ein am 12. De- 
3ember abgefd)Ioffenes uorläufiges Bbkommen über gemiffe mirtfd)aftlid)e 
3^ragen. Hrtikel 13 öes Übereinkommens befagt, öaß öie (Entfd)eiöung 
über öie (Bren3e öem 3^rieöenskongref{ Dorbef)alten bleibe. Hllein aud) 
öiefes Übereinkommen muröe üon öer £aibad)er Hationalregierung nid)t 
genel)migt. 

Da eine Hbmet)r öer üon öen Süöflamen üorgebrad)ten unrid)tigen 
Bet)auptungen nottnenöig mar unö öie (Entente unö öie neutralen Staaten 



60 

von den tatföd)Iid)en Dertiältnifjen in Kärnten röal)tl)eitsgctreu unter- 
riditet rocröen mufeten, fo rouröe bereits ünöe (Oktober 1918 mit öen Dor- 
bereitungen 3ur iDiffenfd)aftIid)en Begriinöung öes Körntner Stanö- 
ininktes begonnen. Sd}on Bnfang 3nnner 1919 lag eine auf (Bruno öer 
foeben in Dni<k erfd)ienenen (Ergebniffe öer DoIks3öI)Iung von 1910 aus- 
gearbeitete Sprad]enkarte üon Kärnten mit erläuternöem de^t in öeut- 
fcber, fran3Öfifd)er unö englifd)er Sprad)e üor. 

3m £aufe öer näd^ften IHonate lüuröe öas U)inenfd]aftlid}e Rüft3eug 
5um großen Seil unter BTitmirkung öes (befd)id)tst)ereines für Kärnten 
ujeiter ausgebaut Primus £effiak geigte in feiner Sd?rift „Die din- 
I]eit Kärntens im £id)te öer Hamenkunöe unö Sprad)e" öie raffenmä^ige 
unö kulturelle (Iinf)eitltd)keit Kärntens, öas Ergebnis eines taufenö- 
jät^rigen Ulifd^ungsproseffes 3U)eier Dölket im 3eid)en öeutfd)en (Beiftes 
unö öeut^d]er (Befittung. (Beorg (5 1 a b e r mies in feinem Bud)e über öen 
„Qer^ogseinritt" beim jFürftenfteine nad), öafe öie einzelnen (Teile öer 
Jürftenftein^eremonie öeutfd)en Urfprunges oöer menigftens nid]t aus- 
gefprod)en flamifd) jinö, öie 3eremonie alfo nid)t eine „dinfe^ung" öes 
!)er3ogs öurdj öen f)er3ogbauer als Dertreter öes floroenifd^en Dolkes fein 
könne, eine Hnfid)t, öie fd)on uor Araber 03olömann, Jakfdj, Dopfd) 
unö anöere ausgefprod|en t)atten. ITfar ptrker fdjilöerte in feinem 
Bud)e ,,Die <3ukunft öer öeutfd^en unö öfterreid)ifd)en HIpentänöer" unter 
anöerem aud) öie kulturellen unö mirtfd|aftlid)en Der!)ältniffe Kärntens, 
tiditbilöer öes ®berlerd)erf^en Sd)ulreliefs uon Kärnten iruröen 
l)ergeftellt, um öie dinl)eitlid)keit öes £anöes unö insbefonöere öie fd)arfe 
naturgren3e öer Koramanken 3U oeranfd|aulid|en. dnölid) erfd^ienen 
nad} unö na6} StubiQn über öie uon flomenifd^nationaler Seite fo l?eftig 
bekämpfte utraquiftifd)e Sd?ule in Kärnten, öie, mie fid? 3eigte, im din- 
uernel^men mit öen flomenifd]en (Semeinöeöertretungen gefdjaffen moröen 
mar unö |id) als 5olge öer uon Hatur unö (Befd)id)te gegebenen Der- 
I^ältniffe ermies, über öie gefdjid|tlid?e (Entmiditung öer Kärntner £anöes- 
gren3e, über öie uon Hatur gegebene unö im £aufe öer gefdjid)tli(^en 
(Entmidilung faft unueränöert gebliebene Karamankengren3e, über öie 
flomenifd?nationale Statiftik, öeren Qaltlofigkeit aufge3eigt meröen 
mufete, unö öie etl)nograpl?ifd?en Derl)ältniffe im Klagenfurter Bedien, 
über öie öeutfd)e Dergangenfjeit öes non öen Slomenen fo l)eig begel^rten 
Klagenfurt, öie floTOenifd)nationalen Kampffd^riften unö anöeres. Qiebei 
leifteten öie „Monumenta Carinthiae" öes £anöesard)ir)ars Dr. o. ZTakf d? 
unö feine Hrbeiten über öie 0rtsnamenforfd?ung in Kärnten, fomie öie 
umfangreid)en unö eingel)enöen Dorarbeiten 3um l)iftorifd)en Etlas öer 
öfterreid)ifd)en Rlpenlänöer roefentlidje Dienfte. Bud? muröen im inär3 



61 

19)9 I)anötd)riftlid)e Karten im lITaMtal) 1:75.000 aufgelegt, öle in 
Storni üon Kreifen unö punkten aud) öie abfoluten 3at)Ien öer öeutfd^en 
llTinöerI)eiten öarjtellten, öa öiefe auf öen bisl)etigen Spra(^enkarten 
U)egen öer territorialen Kleintjeit öer öeutfd^en Spracf)tnfelgemeinöen 
nid}t entfpred)enö 3um Husörudie kamen, ferner Karten über öie Stel- 
Iungnal]me öer floroenifdien (Bemeinöen 3ur füöfIarDijd)en 3öee, öie (Er- 
gebniffe öer legten IDat]Ien unö öergleid)en. 

Hm 18. üouember 1918 befdilofe öer £anöesausfd)uB öie Bilöung 
einer nationaIpoIitifcf)en (Bruppe, aud) Hationalpolitifdier Husfd)ufe ge- 
nannt. Jt|r (Dbmann löar bis lllai 1919 öer Hed)tsaniöalt Dr. Jakob 
Rein lein. Sie t)atte fid) mit allen fragen 3U befd)aftigen, roeldie öie 
Hbgren3ung Kärntens unö öie Befe^ung Don (Bemeinöen öurd) öie Süö- 
flaraen betrafen, öie Derbinöung mit öen Dertrauensmännern öes befe^ten 
(Gebietes aufred)t3uert)alten, öie in- unö auslänöifd^e Preffe 3u uerfolgen 
unö fie, foioeit fie 3ugänglid) mar, über öie tDat)ren Dert)ältniffe Kärntens 
unö öeffen oiel: (Erl)altung öer bist)erigen natürlid)en (Bren3en mit Eus- 
fdjlufe öer (Bemeinöe Seelanö im IDeg einer Dolksabjtimmung, auf3U- 
klären unö öen untDatjren Darftellungen öes „ITlir", öer £aibad)er Preffe 
unö namentli(^ öes £aibad)er Korrefponöen3bureaus entgegengutreten. 
Sie follte röeiters öas tDiffenfd]aftIid)e Rüft3eug oerröerten, öie I)eimifd)e 
Beoölkerung öurd) 5Iugfd)riften unö Huffä^e in öen Kärntner Blättern 
im laufenöen erl)0lten unö mit öem. (Seöanken öer Dolksabftimmung 
oertraut madjen. Durd) Befd)Iu6 öer £anöesöerfammlung üom 18. De- 
3ember 1918 touröe öie Ilationalpolitifdie Gruppe öem CanöesueriDefer 
unterftellt unö il)r qiu aus Dertretern öer poIitifd|en Parteien befte^enöer 
Beirat 3ur Seite gegeben. Hm 9. Ulai 1919 befd|Iofe öie Canöesüerfamm- 
lung, an Stelle öer bislierigen Hationalpolitifc^en ©ruppe einen aus Der- 
tretern aller örei Parteien beftel^enöen parlamentarifdien Hationalpoliti- 
f(^en Husfd)ufe mit öem gleid)en IDirkungskreife 3U beftellen, öeffen Ulit- 
glieöer uon öer £anöesr)erfammlung gemö^It touröen. (Ir beftanö bis 3ur 
(Errid^tung öes f)eimatöien|tes am 10. Xnär3 1920. 

Durd) öie Bilöung öes Hationalpolitifd^en Husfd)uffes touröe öie 
geiftige Hbme^r Kärntens auf eine einl)eitlid)e Q)runölage geftellt, toas 
fid) in öer 3^oIge3eit aufs befte betDä!|rte. 3n ftänöiger Derbinöung mit 
öer Canöesregierung f)at öer nationaIpoIitifd)e Busfd?u^ unö feine 
Kan3lei mäf^renö feines faft anöertl)albiäl)rigen Beftanöes eine fJüIle üon 
Hrbeit geleiftet unö uiel öa3u beigetragen, öafe öer Kampf um öie Dolks- 
abftimmung Don CErfoIg begleitet mar. 

Um feinen Hufgaben geredet 3u meröen, gab öer Hationalpolitifd^e 
Husfdiufe eine größere Hn3a^I non Flugblättern in öeutfd)er unö flomeni- 



62 

idier 5prad]e beraus, ferner ah 9. 3änner 1919 iDÖd)entIid] einmal öie 
„Kärntner £anösmannf(f)aft", öie 3unäd)ft bis 3ur Befe^ung Klagenfurts 
öurdi iMe SüöflaiDen im ITiai 1919 erfd)ien. Das füöflaroijdie ®egen|tüdi 
öa^u mar öer „Jugofloüanski Korotan", erfd)ienen oom Desember 1918 
bis Rpril 1919. 

(Eine fdimierige, aber fef)r mid^tige Hufgabe mar es, aufklärenöe 
Hadirid/ten über Kärnten in öie grofee Preffe 3U bringen. Durd) öie melt- 
erfd)ütternöen (Ereigniffe jener dage muröen öie 3eitungen öermafeen in 
iHnfprud} genommen, öafe für öas feieine Kärnten feein Raum übrig 3U 
bleiben fd)ien. Bber fdiliefelid? gelang es öer unermüölid)en Hrbeit öer 
Preffeabteilung öes üationalpolitifdien Busfd)uffes öod|, öie Derbinöung 
mit öer 3eitungsu)elt I)er3uftelten. IDertDoIle Dienjte leiftete in öiefer 
f)infid|t öas IDiener Korrefponöen3bureau. Bnfang De3ember 1918 er- 
fdiienen öie erften IIad)rid)ten über öie 3u{tänöe unö Dorgänge in 
Kärnten in Sd?iöei3er Blättern. OEnöe Jänner begann fid) öie italienifd)e 
preffe, natürlid) com italienifdjen Stanöpunfet aus, mit Kärnten 3U 
befaffen. Don Februar an hxa^tm aud) fran3öfifd|e unö englifdje Blattet 
ab unö 3u feur3e nad)rid)ten über Kärnten. 

2. Beginn öes HbtDeljrfeampfcs. 

(Brofenftein. 

Der Befd|Iufe öer Körntner £anöesDerfammIung Dom 5. De3embet 
(fielie Seite 52) änöerte öie militärifd^e £age öes £anöes von (5runö aus, 
b2nn erft je^t mar öem tanöesbefel^Isljaber öie Illöglid|feeit gegeben, ent- 
fd)ieöen auf3utreten. (Er muröe mit roeitget^enöen Redeten ausgeftattet, 
fo öa^ er Don je^t an allein öie Derantmortung für alle militärifd)en 
dreigniffe trug. 

3n öen mafegebenöen Körperfdjaften öes £anöes mar man fid) Don 
t)ornt)erein felar, öag ein auf feine eigenen fd)mad)en Kräfte angemiefenes 
Kärnten Qimn Krieg mit öem füöflamifd^en Staate nic^t fü!)ren feönne unö 
öafe es unmöglid) fei, öer füöflamifdjen Regierung öie Kärntner Bn- 
fd^duungen über öie (Dren3frage auf3U3mingen. Ulan mufete fid) öat)er 
öarauf befd)ränfeen, öie Befe^ung öer üom füöflamifd)en Staate be- 
anfprud)ten, aber feärntnerifd) gefinnten £anöesteile öurd) füöflamifd)e 
(Truppen fclange binaus3ul)alten, bis öie 3^rieöensfeonferen3 öie (5ren3en 
3mi|d)en öfterreid) unö Süöflamien beftimmt f)abe. Dies lag im Bereid)e 
öer riTögIid)feeit unö mar öas militärifd)e 3iel Kärntens, öas man fid) 
bei Bcutteiluna aller militärifdien (Ereigniffe nor Bugen !)alten muß. 

Die beiöerfeitige militärifd)e tage in öer erften ^älfte Dezember ift 



63 

aus öer Beilage 2 3U erfefien. Hus il)r kann entnommen ujeröen, öafe öie 
Derbinöung Don Klagenfurt in öas £at)anttal nur auf öem Umroeg über 
(Dberfteiermark möglid) mar. Diefe umftönölid]e unö ^eitraubenöe Der- 
binöung mad)te fid) in jeöer Qi^^li'^t auf öas unangenet]mfte füf)Ibar. 

Der £anöesbefel|lsl)aber fucf)te cor allem öie Dolksmel)r, öie in 
militörifd)er l)infid|t grofee Illängel aufmies, für öen Kampf oermenöbar 
3U mad?en. Dies mar keine leici)te Hufgabe, öa öie 3^olgen öer öurd) öen 
llmftur3 l)ert)orgerufenen Dermirrung bei öer Dolksmel)r befonöers ftark 
3Utage traten. Die als Kommanöanten eingeteilten (Dffi3iere l)atten 
einen fel)r fdjmeren Stanö. Hn Stelle öes Befel]lens im alten militärifd^en 
Sinne mar ein Hnorönen mit 3ureöen unö oielfad) nur ein drfudien ge- 
treten. Jnfolgeöeffen mar aud) öie Stellung öer l)öl)eren Kommanöanten 
ungemein fd)mierig. 

Die Unterabteilungen öer Dolksmel)r maren aus öen Derfd)ieöenften 
dlementen 3ufammengefe^t unö batten feljr uerfdjieöenen Kampfmert. 
Dod) mufe feftgeftellt meröen, öafe öem größeren (Teile öie Derteiöigung 
öes Qeimatlanöes unö öer Jreibeit Ijöber ftanö als alles anöere. Diefer 
größere (Teil öer Dolksmel)r trug mäl^renö öer gan3en Kärntner Kämpfe 
öie Qöuptlaft. Sr ftanö ununterbrodjen in öer 5ront unö Ijat mel)r ge- 
leiftet, als uon öer gan3en Dolksmeljrorganifation ermartet meröen 
konnte. Sonöerbeftrebungen ein3elner konnten bei öem guten Kerne 
öiefes (Teiles kQinm frud)tbaren Boöen finöen. Die öen militärifd^en 
IDert im günftigen Sinne beeinfluffcnöen Elemente beljielten öie (Dber- 
fjanö. 3u öiefem (Teile öer Dolksmef)r gel)örten in erfter £inie öie Ba- 
taillone Klagenfurt Hr. 1,2 unö 3, meld)e aus öem el)emaligen (Bebirgs- 
fd^ü^enregiment ür. 1, öem Infanterieregiment Hr. 7 unö öem Kärntner 
Jreimilligen Sd)ü|enregiment gebilöet maren. 

3n öen erften (Tagen öes IlTonates Desember ftanöen öem £anöes- 
befel)lsf)aber im gan3en £anöe etwa 600 kampfbereite IHänner öer Dolks- 
me!?r 3ur Derfügung. Die 3ur Sid)erung in Betrad)t kommenöe 9^ront 
üom f)ül?nerkogel bis Brnolöftein betrug runö 125 Kilometer. 

Das f)aupt3iel öer Süöflamen mar com Hnfang an Klagenfurt. Sdjon 
am 21. Houember liefen beim lDebrausfd)uffe IHelöungen ein, aus meldjen 
Ijeruorging, öafe öie Süöflamen einen Qanöftreid) gegen Klagenfurt 
planen. So mar in Kül)nsöorf ein auf öie Befe^ung Klagenfurts be3Üg- 
lidjes (Befpräd) füöflamifd)er ©ffi^iere abgel^ord^t moröen unö l?atte Kom- 
mifför Smoöej oon Klagenfurt aus nad? taibad) öie Bnregung ge- 
geben, Klagenfurt, insbefonöere öie öortigen Poftömter, 3u befe^en. Hm 
einen Dormanö 3ur Befe^ung 3U fiabm, muröe oon öen taibadjer Blättern, 
öie Don öer Kan3lei öes flomenifdjnationalen Redjtsanmaltes Dr. DT ü I- 



Ü4 

l e r in Klagenfurt beöient rouröcn, öas (&erüd)t oerbreitet, öafe ein großer 
(Teil öer Klagenfurter Beüölkerung fid) bereits mit öem (Beöanken üer- 
traut gemad)t I}abe, 3U SüÖflaiDien 3U kommen, öajg nur eine ITlinöerfieit 
öamit nid)t 3ufrieöen fei, öie Jntelligen3 unö öie Qausbefi^er aber ge- 
raöe3u eine Befe^ung Klagenfurts iöünfd]ten. Jn Dillad) rechnete man 
latfäd^Iid} fdion (Enöe Iloüember mit einer Befefeung öurd) öie Sübflatoen 
unö foröerte öie Bevölkerung öuri^ Plakate auf, fidj rut|ig 3u oer^alten, 
luenn füö}IaiDifd]e (Truppen in öie Staöt einrüditen. Befonöers be3eid)nenö 
ift öie nad)rid)t, öie am 8. De3ember, alfo kur3 cor öen £aibad)er Der- 
I)anölungen, aufgefangen muröe, öafe Öie füöflaiüifd)en (Truppen oon 
3^^erlad) nadq Klagenfurt erft marfd)ieren inüröen, rcenn £ar)ric üon 
£aibad? 3urü(^gekommen fei. Diefe UTelöung 3eigt, öafe man 3uminöeft 
in öer Umgebung öes füöfIatDifci)en Kommifjärs in Klagenfurt öie £ai- 
bad)er Derl^anölungen nur als Sd)einmanöt)er betrachtete. Hm 1 1 . De- 
3ember rid)tete Be3irksl)auptmann Kakl in Dölkermarkt nad} £aibad) 
öie öringenöe Bitte, öo(^ enölid) Klagenfurt befe^en 3U laffen, mo öie 
Deutfd)en ol}nel}in niemanö leiöen möge. Hm felben dag erteilte Smo- 
ö e j üon £aibad? aus an Kakl öen Huf trag, öen (Oberleutnant ITl a l g a j 
an3UiDeifen, er möge fid) 3um meiteren Dorrüdien bereitl)alten, unö am 
14. teilte ITlajor £ai)ric öem Kommanöo in St. Jakob i. R. mit, öie 
Derl)anölungen in £aibad) feien gefdjeitert, er l)offe, in einigen (lagen 
mit öer (Dffenfioe beginnen 3U können. 

Über öie Huffaffung öer £age feitens öer jüöflaröifd|en IRilitärkreife 
in Kärnten gibt ein erbeuteter Berid^t öes Dlajors Caüric an öie füö- 
flaiDifd?e Hationalregierung in £aibadj üom 13. De3ember 1918, öer be- 
3eid)nenöerröeife in öeutfd?er Sprad^e tjerfafet ift, Hitffd)lufe; unter anöerem 
l)eifet es öarin: 

„Beurteilung öer Situation- l&i melöe, öa^ id) auf ®runö meines 
einmonatigen Hufentl)altes in öem Körntner i5ren3raum, auf ®runö 
meiner perfönlidjen IDal]rnel|mungen, auf (Bruno öer (Drientierung öurd) 
öen (Beneralbeöollmäd)tigten Dikar S m o ö e j, auf (Bruno 3af)lreid?er 
perfönlid)er Dorfprad)en, auf ©runö öer Dert^anölungen mit öen Der- 
tretern öer (Gegenpartei, öann auf ®runö öer 3eitungsnad?rid)ten öes 
eigenen unö feinölid|en £agers folgenöen überblidi über öie Situation ge- 
tDonnen IfobQ: Unter öem übertöiegenöen (Teile öer Bevölkerung öes 
Körntner (Territoriums, fpesiell füölid) öer £inie f)ermagor— Dillad)— 
3^elökird)en— St. Deit— St. Jof^ann am Brüdil— St. Paul, mad^t fid) öas 
öringenöe, öurd? keine anöere Rüdifid)t einfd^rönkbare Beöürfnis na6)^ 
el)efter, klarer Unterftellung unter öie füöflamifd^e Staatsoberbof)eit 
offenkunöig bemerkbar. 



65 

Husnai]men in öiefcm geograpI]ifd]en (Bebiete bilöen öie Staöt Kla- 
genfurt unö öie Staöt Dillac^, loo unter öem moraIif(^en unö materiellen 
3u)ange, öann unter öer (Einwirkung ränkeüoUer Überreöungsfeünfte öer 
öer5eit nod) geltenöen öeuifd^nationalen ina(^t^aber öer flomenifi^e (Teil 
öer BeDöIkerung öurd] DroI)ungen unö offenkunöige (Deujaltfamkeiten 
eingefd?üd)tert ift unö öie Stunöe öer Befreiung mit aller Sel)nfuci)t er- 
u)artet. Der Jreiftaat Süöjlaiöien, auf rein öemokratifd)er Bafis ru^enö, 
ptte in öem Sinne öes erften (Srunöfa^es öer Demokratie, öas ift öes 
3ubekenntniffes 3u öen inenfd|!)eit5re(^ten, öie unbeöingte Pflidit, mit 
allen Kräften öie unuersüglii^e (Einverleibung öiefes unerlöften ©ebietes 
in öas l>eilige (Territorium öer Jugoflaütja öurd)3ufül)ren, eine 3^oröe- 
rung, öie uon öem Dolke einmütig nerlangt xüirö unö öer fi(^ öemnac^ öie 
Regierung nid)t üerfdiliegen öarf. Die e^efte Befe^ung öes Kärntner (Terri- 
toriums inklufiüe öer genannten Demarkationslinie unö öie öarauf- 
folgenöe el)efte Übernal)me öiefer (Bebiete öurd? öie jugoflamifdien Dermal- 
tungs- unö Derkel)rsbel}öröen ift öa^er öringenö geboten. DTit Husnal)me 
öes (Territoriums öer beiöen angefül)rten Stäöte mirö eine eigenerfeits 
eingeleitete militärif(^e Befe^ung im U3efentlid)en ol)ne befonöere Frik- 
tionen öurd)gefül)rt meröen können. 

Die militärifd)e Kraft uon Dillad) ift mit 3irka 500 XTlann, öie üon 
Klagenfurt mit jirka 1000 Ulann unö ^mei Batterien ein3ufd)ä^en. 

Der Dlilitärkommanöant üon Kärnten, ©berftleutnant f) ü l g e r t ^, 
bat anfdieinenö unter öen gegenujörtigen anarc^iftifd)en Derljältniffen öie 
militörifdje Kommanöogemalt oerloren unö bekleiöet feine Stelle leöiglid) 
als (Ehrenamt. 

Die malere ^etoalt rul]t in öen Qänöen öes Solöatenrates, öer 
Deutfd)raöikalen unö öer anard)iftifd)en (Elemente. 

Jd? erlaube mir öal)er, öie l)ol)e Regierung Süöflaroiens in £aiba(^ 
auf (Bruno meiner perfönlid|en Überseugung 3ur el^eften Befi^nal|me öes 
Kärntner (Territoriums füölid) öer fd)on einmal genannten Onie ein- 
3ulaöen." 

Die folgenöen (Ereigniffe 3eigten, öafe £aoric Don feinen (Betoölirs- 
mönnern falf^ unterrid)tet rooröen toar, öafe er öie gefamte £age unö 
namentlid) öie politift^en Derl)öltniffe gan3 unrichtig beurteilte unö feine 
Sd^lufefolgerungen fom.it auf unrichtigen Dorausfefeungen berul)ten. 

Der lange geplante Dorftog gegen Klagenfurt ging nicEjt Don Verlad) 
über Qollenburg, fonöern uon Dölkermarkt über ©rafenftein (3irka 
15 Kilometer öftlid) uon Klagenfurt). Hm 14. De3ember abenös traf in 
(Brafenftein ein füöflaiDifd)es Qalbbataitlon mit 7 (Dffi3ieren, 300 UTann 
unö einigen ITlafdiinengeuie^ren ein, ol)ne öag in (Brafenftein oöer öeffen 

j ... ... , J 



c^AvCWVa i"W<^AnAW^ 



66 

Umgebung irgenöein Hnlafe ba^n gegeben löoröen lüäre. IDie fid^ fpäter 
berausftellte, roaren es 6 (Dffi3iete unö 3irka 200 IHann kriegsgefangene 
Serben unö I (Dffi3ier unö 100 ITlann Sloxuenen. Sie äußerten jid) öer 
BeDÖIkerung gegenüber, öafe fie am 15. nad) Klagenfurt marfc^ieren roer- 
öen. Die bei St. Peter ftet)enöe Kärntner 3^elöu)ad)e muröe überrannt, öie 
bei öer Bnnabrüdie von einer ferbifd)en Bbteilung unter öer ortskunöigen 
5üf)rung eines einf)eimifd|en Derräters uon rüdiroärts überraf^t unö mit 
Qanögranaten 3er{prengt. 

Der £anöesbefet)Ist)aber fafete öen (Entfd)Iufe, öiefes füöjlau)ifd)e 
i)aIbbatoiIlon mit einigen Hbteilungen öer Dolkstoelir aus Klagenfurt 
beim IHorgengrauen öes 15. 3urüöi3UtDerfen. Bei öer Durd)fül)rung öiefes 
Angriffes touröe es nad| kur3em Kampfe naf)e3u üollftänöig gefangen, 
entwaffnet unö interniert. Der Kommanöant lüuröe nad) Klagenfutt 
gefüf^rt, wo mit it)m beim präfiöium öes £anöesausfd)unes öie Sad^lage 
erörtert rouröe. (Er konnte fidj nur mit einer perfonallegitimation eines 
fIotüenifcf?en Kommanöos in £aibad) ausuDeifen unö UDeöer einen Be- 
fe^ungsbefel)! öer Belgraöer Regierung, gefd|rüeige öenn einen foId]en t)on 
öer (Entente Dorroeifen. Das gan3e Qalbbataillon rouröe öarauf mit öer 
Bal]n über IDiener-IIeujtaöt nad} Serbien 3urüdibeföröert. Der Derlauf 
öes ®efed)tes ift aus Beilage 3 3u erfef)en. 

Die entfd)Ioffene Hbmelir öes Übeifalles auf ^rafenftein iDuröe oon 
öer Beüölkerung mit geteilten (BefüI)Ien aufgenommen. Die einen freuten 
fi(^ unö loaren gebobenen IHutes, öie anöeren lüaren ängftlid) unö fürd|- 
teten öie nun 3U ermartenöe Strafe öer (Entente. Sie beöai^ten nid)t, öafe 
es nid)t Hrt öer (Entente fein könne, bei Hai^t unö Hebel in einen ®rt 3U 
marfd?ieren, Kärntner Uelötoai^en uon rüditöärts auf Sd)Ieid)n)egen 3U 
überfallen unö mit f)anögranaten 3U bearbeiten. Die (Entente f)atte na^ 
öem IDaff enftillftanösüertrage com 3. Hoüember öas Redjt, (Drte öfterreid)s 
nad) Belieben 3U befe^en. IDenn fie Klagenfurt ^ätte befe^en töollen, fo 
Ijätte es nid)t öes Hmmeges über Dölkermarkt unö ^rafenftein unö nid|t 
öes Überfalles bei IIad)t beöurft. Die ganse Unternet^mung roar 3U)eifenos 
nid|ts anöeres als ein Überrumpelungsuerfud) öer floroenif(^en Hational- 
regierung in £aibad). Die erfolgreid^e Hbme!)r befreite Klagenfurt oon 
einer f(f)iDeren (Sefal)r, nal)m üon öer Bevölkerung öen Druck, öer t)on öem 
IDorte „(Ententetruppen" ausgegangen mar, unö gab öen füf)renöen 
inännern in Kärnten öie Ureil^eit öes Qanöelns. 

3. tlu^Iofet Xlotenkampf. 

Die Sd^Iappe öer SüöJIamen bei (Drafenftein führte 3u einem lebhaften 
noteniDed)IeI 3rDifd)en Klagenfurt unö IDien einerfeits, £aibad) anöer- 



67 

fcits. Die £aibad]er Ilationalregierung, obiDot)l jelbft angreifet, jpielte 
öie Rolle öes unf(^ulöig Rngegriff enen unö proteftierte fd)on am 16. De- 
zember unter üollftönöiger Deröre{)ung öer (Tatfadien gegen öen Hngriff 
„auf öie 3um Sd)u^e öer Sid)erl)eit unö (Drönung nad) (Drafenftein gefanöte 
ferbifd)e ITlilitörabteilung, alfo eine (Ententetruppe" unö gegen öiefes 
,Jou)oI)I öie IDaffenftillftanösbeöingungen (Dom 3. Hoüember), als audj 
befonöere Dereinbarungen gröblid) üerle^enöe Dorge^en". dine äl]nlid)e 
Darftellung öer Dorfälle h^i (Srafenjtein touröe öurd) öas £aibacf)er 
Korrefponöen3bureau oerbreitet. Die Kärntner £anöesregierung oer- 
iüat]rte fic^ gegen öiefe beuiufeten (Entftellungen unö Jrrefüt)rungen in 
einer fd)arfen Ilote com 17. Dezember, in öer fie öarauf t)inu)ies, öafe 
Rut)e unö (Drönung bis 3um (Einmarfd)e öer Süöflaioen in (Brafenftein uoll- 
kommen ungeftört maren unö es fid] nid)t um dntentetruppen tjanöeln 
könne. 3m übrigen erklärte fid) öie tanöesregierung aud) je^t 
3U Derl)anölungen bereit. Die £aibad)er Hationalregierung röufete auf 
öie Jeftftellungen öer Kärntner £anöesregierung nid)ts 3U eru)iöern, 
fonöern teilte am 19. öerlegen mit, jie meröe öie Hote uom 17. nid)t h^ant- 
njorten, öa öies Sa6:i^ öer ferbifi^en Regierung als einer (Ententeregierung 
fei. 3ugleid) verlangte fie gemiffermafeen 3ur Strafe für öen IDiöerftanö, 
öen fie bei (Brafenftein gefunöen ^atte, öag einer „ferbifd)en" ßbteilung, 
öie angefagt nad) (Brafenftein kommen unö öort bleiben uieröe, öie IDaffen 
öer gefangengenommenen ferbifd)en (Truppen ausgefolgt, öie öeutfd)öfter- 
reid)ifd)en Befa^ungen öftlid) öer iSurk bis einfd|liefelid) Klein-St. Deit 
3urüdige3ogen meröen unö nn fünf Kilometer meftlid} öer (Burk liegenöer 
Streifen als neutrales Gebiet anerkannt töeröe. Diefes Derlangen muröe 
Don öer Kärntner £anöesregierung felbftoerftänölid? nid)t 3ur Kenntnis 
genommen. Dielmel)r kenn3eid?nete öiefe if)ren Stanöpunkt in einer Ilote 
Dom 24. De3ember neueröings öat|in, öa§ Kärnten mit Husnal)me öer (Be- 
meinöe Seelanö bis 3ur S^eftftellung öer Staatsgrensen öurd) öen 3^rieöens- 
kongrefe unter (Bebiets!)ot)eit öes öeutfd)öfterreid)ifd|en Staates fte^e unö 
öal)er öie £aibad)er Regierung kein Red)t 3u militärifd)en Ulafenafimen 
unö (Eingriffen in öie Dermaltung öes £anöes IfabQ. 

Hm gleid)en (Tage liefe öie £aibad)er Ilationalregierung eine umfang- 
reid)e Denkfdirift nad) Klagenfurt ergeben, in meld)er fie öer Kärntner 
£anöesregierung jeöes Red)t, fid) um öie Dermaltung öer flomenifd^en 
£anöesteile 3u kümmern, abfprad) unö gegen einzelne namentlid? ange- 
führte Dorfälle proteftierte. Die Kärntner Canöesregierung ermiöerte am 
8. IFönner mit einer ausfül)rlid)en (Begenöenkfdirift, morin fie öie Dor- 
loürfe öer (Begenfeite Punkt für Punkt roiöerlegte unö öas gemaltfame, 
imperialiftifdje, gegen öen IDillen öer Beoölkerung gerid)tete Dorgeljen öer 

5* 



68 

£aibad]er llationalregicrung, öie Drangfalierungen öer Deutld^en unö tcr 
öeutfd)freunölid?en Sloiüenen unö öie DcriDirrung unö Unorönung, löeldje 
öurd] öie (Entfernung öer alten Derraaltungsbe^öröen im befe^ten (Debiete 
entftmiöen uiar, jd)ilöerte. 

Da aber infolge öer unoerföt)nIid)en i)altung öer £aiba(^er Hational- 
regierung eine Derjtänöigung unmöglid) unö ein weiterer Hotenuiei^fel 
öaf?er 3U3e(^Ios mar, fo rid)tete öie Körntner £anöesregierung an öas 
Staatsamt für äußeres öie Bitte, öie Denkfi^rift öen neutralen unö öen 
dntenteregierungen 3ur Kenntnis 3U bringen unö Sdjritte 3u tun, um 
öie üntfenöung einer neutralen Unterfud)ungskommiffion nai^ Kärnten 
3U eriDirken. IDeitere Bemül|ungen in öiefer f)in}id)t ujuröen öurd) öie 
dreigniffe über!)oIt. 

4. Die Dolliserlietiung im £a0anttal unö die Befreiung öes (Dail- unö 

Rojentales. 

lUittlerujeile wai öie (Erregung in öen oon öen Süöflaraen befe^ten 
£anöesteilen infolge öer 3unef)menöen Beörüdiung öer öeutfd)en unö 
öeut|d)freunölid}en Beuölkerung Don Q^ag 3u Q^ag gröfeer gemoröen. Zfmmer 
met]r örang im Dolke öie Über3eugung öurd], öafe öem unerträglid)en 
5uftanöe nur öurd) IDaffengemalt ein dnöe gemad)t meröen könne. 

Hm 20. De3ember kam es beim Birbaumer, 13 Kilometer norööftIi(^ 
üon Dölkermarkt, 3U einem 3ufammenftoge 3U)ifd)en einer 5elöu)ad)e öer 
Bauern uon Puftri^ unö einer füöflau)ifd)en Hbteilung, in öeffen roeiterem 
Derlauf auf öer füöflau)if(^en Seite aud) ^lefd^ü^e uermenöet unö ein 
grofeer Staöel in Branö gefd)offen rouröen. Die Kärntner Bauern mußten 
toegen IHangels an DTunition auf öen Sd^önmeger Hüdien 3urüdigetien. 
(Es wcLX öies öie erfte, nid)t mit 3utun uon aufeen, fonöern aus reinem 
5reif)eitsörang erfolgte (Erl)ebung in Kärnten. 

3mifd}en 5erla(^ unö Qoltenburg uiuröe in öiefen (lagen faft tägli(^ 
Jnfanterie- unö inafd)inengeu)el)r-, man(^mal aud) Hrtilleriefeuer ge- 
iDed)feIt, hQi CTriien unö Reinegger (norötöeftlid) uon Dölkermarkt) kam es 
iDieöer!)oIt va PatrouiI(en3ufammenftö6en. 

5ür öie lDeit)nad)tsfeiertage (24. — 27. Desember) muröe auf Der- 
anlaffung öer beiöen Bifc^öfe oon Klagenfurt unö £aibad) ein IDaffenftill- 
ftanö gefd)Ioffen. IDäf)renö öiefer 3eit fanöen 3mifd)en öer £aibad)er 
Ilationalregierung unö öem präjiöium öes Kärntner £anöesausfd)uffes 
Dorbefpred)ungen ftatt, um neuerlid)e Derl)anölungen I)erbei3ufüi^ren. 
Der Dereinbarte IDaffenftillftanö muröe aber am 26. De3ember von einer 
füöfIatDifd)en Patrouille unter 3^üf)rung eines Leutnants gebrod)en, inöem 
öiefe Patrouille öie Zavanihm^(^ bei (Ettenöorf (fed)s Kilometer füööftlid) 



69 

von St. Paul) über jd^ritt. (Es kam in (Ettenöorf 3U einem Kampf, in öem öet 
£eutnant gefangengenommen touröe. Hls öie IlTelöung !|ierüber in 
St. Paul eingetroffen U3ar, ging ein deil öer öortigen füöflaiöifdjen Be- 
ladung nad| dttenöorf ab unö I)ielt öort Strafgerid)t über öie am Kampfe 
beteiligt geroefenen Beü)ot)ner. Huf öas t)in bemäd)tigte fid) öer oI)nei)in 
fd]on auf öas äufeerjte erbitterten BeDÖIkerung öes mittleren Cauant- 
tales eine öerartige (Erregung, öafe Don ©berleutnant XTlaiertjofer, 
Kommanöanten öes in Bufftellung begriffenen IDoIfsberger DoIksu)et|r- 
bataillons, öer pian gefaxt muröe, nod) in öerfelben nacf)t öie Sloroenen 
aus öem (Tale 3U üertreiben. Der pian iDuröe aucf) ausgefüi)rt unö öer 
größte (Teil öer füöflau3ifd)en Bejahung gefangengenommen. Hm 27. De- 
3ember 1918 oormittags roar St. Paul mieöer öeutfd). Die £at)anttaler 
gingen I)ierauf bis füölid) tauamünö üor. Sine Befefeung non Unter- 
örauburg muröe jtDar r)erfud)t, aber nicf|t öurd)gefü{|rt, öa t)ie3U leiöer 
öie Kräfte fehlten. Diefer Kampf !)atte 3ur 3^olge, öafe öie £aibad)er 
Hationalregierung weitere Dorbefpred^ungen 3u öen geplanten Derl)anö- 
lungen ablel)nte. 

Das entfdiloffene, tatkräftige Qanöeln öer Caoanttaler mitkte 
3ünöenö auf öie oI}net)in fd)on ftark erregte unö kampfluftige I)eimattreue 
BeDÖIkerung. Jm (Bailtal unö in öer Umgebung üon Dillad}, befonöers 
in öen (bemeinöen Ularia ®ail unö 3^inkenftein, touröe öie Stimmung 
öufeerft erregt, meil öie füöflaiöifd)e Bejahung in Brnolöftein öen difen- 
bat)nüerkel)r Don Dillad) ins (Bailtal mit allerlei raffiniert ausgeöad^ten 
Sd)ikanen erfd)merte unö öen IDagent)erke^r aus öem für öie Hpproüi- 
fionierung Dillad)s befonöers midjtigen Räume Don BTaria (Bail — 9^inken- 
ftein— 3Fürni^ nad) Dillad) fperrte. 

Die Stimmung unö Kampfluft öer Beüölkerung, öer Busbau öer 
Dolksu)el)r unö öie Bnmelöung 3u ^reimilligenformationen maren 3U öer 
3eit fo roeit geöief)en, öafe öer £anöesbefel)lsl)aber oon Kärnten öaran 
öenken konnte, öie ZTugoflamen, roenn f^on nid]t aus gan3 Körnten, fo 
öodi roenigftens aus öem Rofental unö aus Dölkermarkt f)inaus3uörän- 
gen. 3n öiefer (Erkenntnis muröe öer Plan gefaf^t, in öer erften Jänner- 
na6)i nad} öem aus öer Beilage 4 erfid^tlid^en Plan an3ugreifen. IDäre 
er gelungen, fo löäre and} Verlad) in öen näd)ften (Tagen leidet 3u nel)men 
gemefen. Dorausfe^ung für öie Durd)fübrung öiefes planes mar natürlid) 
öie Künöigung öes mit UTajor £ a o r i c gefd)loffenen Dertrages. Jn 
Dillad) entftanöen jeöod) uerfd^ieöene Sd)rDierigkeiten, fo öafe öer geplante 
Bngriff ooni 1 . auf öen 2. Jänner nid}t ftattfinöen konnte unö öal]er öas 
gan3e Unternel)m.en unterbleiben mufete. 

Der Dertrog mit XHajor £ a u r i c muröe aber tro^öem am 2. Jänner 



70 

1919 üom £anöcsbGfef)II}abcr gekünöigt, öa mögIid}crrDeife öie erbitterte 
Bcüölkerung fonft eigenmöditig unö of)ne Rüdi{td)t auf öen Dertrag 3ur 
Selbjtliilfe gefd)ritten roäre. Daöurd) Mtten jid| öie für öen Kampf be^ 
geijterten Jreiröilligen nur in 3ufamment)angIofen (Teilkämpfen serfplit- 
tert unö oerbraud^t; Unluft 3u ujeiteren Kämpfen roäre öie unausbleiblid)e 
Jolgc gemefen. 

Hm 3. Jänner erf)ielt öer £anöesbefel|lsl?aber aus üötfd) im ^ailtale 
oon öem 3ur (Drganifation öer (Erf)ebung öortt)in entfanöten ®ffi3ier öie 
UTelöung, öa§ alles 3um Bngriff auf Hrnolöftein vorbereitet fei unö 
öiefer 3rDeifeIlos gelingen meröe. Durd) einen Kurier fanöte öer £anöes- 
befel)lst)aber öie IDeifung nad) Hötfi^, öen Hngriff e^eftens öurd)3ufüf|ren, 
in öer Qoffnung, öag ein (Erfolg in Hrnolöftein unö ein öarauffolgenöes 
Dorgef^en öer ^ailtaler nadi 5ürnife aud) öie Sd^roierigkeiten in Dillad) 
überminöen tceröe. 

(BIeid}3eitig rouröen alle Dorbereitungen getroffen, um öie Brüdie 
Don Rofegg 3U neljmen unö oon öort na6:i Rofenba^ oorsuftogen. Don 
Klagenfurt muröen (5efd)ü^e unö oon Dillad) öie lllaria datier Ureiroilli- 
gen na^^ Delöen oerjd^oben. 

dnöe De3ember 1918 ftanöen öem £anöesbefel)lsl)aber 3ur Derfügung: 

in Klagenfurt: öie Dolksmel^rbataillone Hr. 1, 2 unö 3, öie 
Dolksroelirkompagnie Jäger Hr. 8, öie Dolksroefir-Reiterabteilung, öie 
DolksiDel)r-Hrtillerieabteilung, öie Dolksn}el)r-Solöatenu)ad|e (el)emalige 
iniltärpoli3ei) unö öie Kärntner Jliegerkompagnie; 

in Delöen: öie Kärntner IHarinekompagnie unö eine Dolksmel)r- 
kompagnie in Hufftellung; 

in Dillad?, S p i 1 1 a l, St. D e i t unö H) o l f s b e r g je ein Dolks- 
n3el?rbataillon in Hufjtellung, jeöes mit einigen deilen oermenöungsföliig; 

im (B a i 1 1 a l eine Dolksroel)rkompagnie in Hufftellung. 

Hlles 3ufammen ftanöen am Papier beiläufig 2500 IRann. Daoon 
roaren für einen Kampf ausgerüftet unö oermenöbar runö 600 5euer- 
geicelire, 25 BTafdiinengeiöeljre unö 6 ^efd^ü^e. 

Hufeeröem batten fid) 3a!)lreid)e IJreimilUge 3um Kampfe gemelöet. 
Die öiesbe3üglid}en 3al?lenangaben fd^mankten feljr beöeutenö. lllit be- 
ftimmten unö Derläf^lid)en 3a!)len mar ebenfo mie bei öer Dolkstoel^r 
nid?t 3U redinen, öa 3ur Hufftellung fefter unö georöneter Derbänöe öie 
3eit gefel|lt l^atte. 

Diefen Kärntner (Truppen ftanöen auf füöflamifd)er Seite gegenüber: 

in Dölkermarkt: beiläufig 600 Ulann (mit menigftens 14 UTa- 
fd)inengerDel?ren) unö 6 G)efdjü^e; 

in Kübnsöorf unö Umgebung: beiläufig 80 ITlann; 



71 

in 5 e r I a d} (nad) einem erbeuteten Stanöesausineije) : 377 UTann, 

9 inajd)inengeiDe!)re unö 2 (Defd)ü^e; 

inRofenbad? (na^ einem erbeuteten Stanöesausmeife) : 320 ITlann 
unö 8 inafd)inengerDet)re, unö 

in Hrnolöftein: beiläufig 80 ITlann; 

alles 3ufammen beiläufig 1200 bis 1300 Ulann, roenigftens 31 ITla- 
fd)inengen)et)re unö 8 (Befdiü^e. 

Die iSailtaler (Dolksu)et)r unö 5rein)illige) griffen am 5. Jänner 
1919 beim ITlor gengrauen Hrnolöftein an, nat^men naä] kursem, aber 
beftigem Kampfe öie öortige füöflau)ifd)e Befa^ung gefangen unö rüditen 
bis 5ürni^ uor. (Siet)e Beilage 5.) 

Das DiIIad)er DoIksu)et)rbataillon übernat)m nun aud) toirklid) öen 
Don öen (Bailtalern erkämpften Raum bei 3^ürni^, mäl)renö öie (Dailtaler 
DoIksiDef^r öie Sid)erung am lDur3enpafe übernat^m unö öie (Bailtaler 
5reiu)illigenabteilungen in it)re f)eimat 3urüdiket?rten. 

üod) am felben (Tage örang öas DiIIad)er DoIksmeI)rbataiIlon bis in 
öie (Begenö öftlid) öes 3^aakerfees üor. din Derfud? einer kleineren Hb- 
teilung, bis Rofenbad) üor^uöringen, mißlang. 

3n öer Iladjt üom 5. auf öen 6. Jänner liefe öer £anöesbefef)Isf)aber 
öurd^ öie in Delöen fte!)enöe (Bruppe öie t)on füöfIaiDifd)en (Truppen befe^te 
Brüdie von Rofegg ftürmen unö bann gegen Rofenbad) Dorget^en. Dor- 
mittags war öie Station Rofenbad) in Kärntner Befi^. Die (Bruppe Delöen 
Dereinigte fid) in Rofenbad) mit einem ^eile öes DoIksroe!)rbataillons 
DiIIa(^ unö beiöe I)ielten nun gemeinfam mit t)erfd)ieöenen G^reiröilligen- 
abteilungen öen BaI)nt)of Rofenbad). Den füöflatüifd)en (Truppen tuar es 
gelungen, fid) am Horöausgange öes Rofenbad^er (Tunnels feft^ufe^en unö 
fid) allen Kärntner Bngriffen gegenüber 3u t)alten. 

Der üom £anöesbefel)lsl)aber geplante Hngriff auf Dölkermarkt 
mufete ujegen Hnftimmigkeiten in St. Deit aufgegeben meröen. Dafür 
toar es im Hbfd)nitte Qollenburg möglid), am Rhmb öes 7. Jänner öie 
Qollenburger Brüdie 3u nel)men, öie (Truppen rDä!)renö öer nad)t am 
Süöufer öer Drau 3um Bngriff auf 3^erlad) 3U gruppieren unö am 8. frü^ 
Verlad) 5U nebmen. (Ein (Teil öer (Begner muröe gefangen, ein anöerer 
entkam über öas (Bebirge. ITlajor £aüric rouröe am 7. abenös fd)mer 
üermunöet gefangengenommen, fein Böjutant blieb tot am piafee. 

Bei all öiefen Kämpfen feit öer (Einnol)me Don St. Paul muröen 

10 ®ffi3iere unö 172 IHann öes (Begners gefangengenommen, 2 ®efd)ü^e 
unö mef)rere inafd)inengetöe!)re erbeutet. 

Die füöfIarDifd)e Befa^ung in Dölkermarkt fd)eint uon öem geplanten 
Hngriffe nad)rid)t bekommen 3u l)abi'n, bQnn am 10. Jänner naf)m fie 



ri 

ihre nad) (griffen, drU'en unö CEainad) üorgefi^obeußn Hbteilungcn in 
itinQ engere Brüdienkopfftellung um Dölkermarkt 3urüdi, iDorauf unfere 
Hbteilungen nacf)foIgten. Der £anöesbefel|lsl|aber oerfuc^te 3tDar einen 
überrafd^enöen Hngriff auf Dölkermarkt öur(^3ufül|ren. Die Überrafd|ung 
mar aber infolge oerfdjieöener mifelid)er Umftänöe unö toegen öes feit 
üeujafir anöauernöen Regens unö Sd)neefalles nxd)t möglid), öa man 
nid}t Diel ujeiter als bis 3um Hntreten 3um angriffe kam. üs gelang 
leöiglid) bis 3um 13. früfi, öie hn öer Steiner difenba^nbrüdie am IDeft- 
ufer öer Drau ftel^enöe füöflaroifdie Hbteilung über öie Drau 3urüdi3u- 
roerfen unö nörölid) öacon in öie £inie CEainad)— Radi— CIri|en— Sankt 
Stefan — f)aimburg — f)irfd)enau — Dürrntuirt Dorsukommen. 

Jmmerbin löar öaöurd) enölid) eine töeit kürsere Derbinöung in öas 
tauanttal I^ergefteüt unö öie bis öaf)in beftel^enöe gro^e £üdie uon öer 
Reinegger Brüdie bis Sd)önmeg ausgefdialtet. Hn einen planmäßigen 
Hngriff auf Dölkermarkt konnte öamals nod) nid)t geöad)t uieröen. 3n 
öiefen Kämpfen feit 27. De3ember I)atten öie Kärntner (Truppen einen 
Derluft Don 26 (loten. 

Hm 13. Männer, 8 Uf|r früf), trat öer üon öer £aibad)er Ilational- 
regierung unö öem präfiöium öes Kärntner £anöesausfd)uffes mittler- 
iDeile gefcf^Ioffene IDaffenftillftanö in Kraft. Balö öarauf begannen öie 
Derf)anölungen in %xa% 

Die beiöerfeitige £age UTitte Jänner 3eigt öie Beilage 6. 

Die Hbmetjrkämpfe im De3ember 1918 unö im Jänner 1919 muröen 
für öie meitere dntmidilung öer Kärntner 5rage t)on entfd^eiöenöer Be- 
öeutung. Don Kärntner Seite mar öie Über3eugung öertreten moröen, nid^t 
nur öie öeutfd^e Beüölkerung öer gemifd)tfprad)igen £anöesteile, fonöern 
aud) öie IHet^rbeit öer Kärntner Slomenen fei gegen eine £osIöfung non 
Kärnten unö gegen ^lUi^n ßnfdjlufe an öen füöflamifdjen Staat. Hllein 
öiefe Hnfidjt, fo begrünöet fie aud) mar, !)atte aufeerl^alb Kärntens nid|t 
öen entfpredjenöen lDiöerf)aII gefunöen. Hun aber {)atten nidjt blofe öie 
öeutfd)en ^aoanttaler, fonöern aud) öie flomenifd^en ®ail- unö Rofentaler, 
öie fIotDenifd)en Bemot)ner öer Umgebung uon Dölkermarkt unö öie 
Dolksroet^r, öie felbft roieöer 3um großen (Teil aus Slomenen beftanö, 3u 
öen IDaffen gegriffen. So lieferten öie Hbmel)rkämpfe öen unmiöerleg- 
lidjen Bemeis, öaß öie BeDÖIkerung öer non Süöflamien oerlangten CBe- 
biete it)ren üadien auf keinen 5aII einer ^remöberrfdjaft beugen molle. 
Die Kunöe öaoon örang !)inaus meit über Kärntens Berge unö lenkte 
öie Rufmerkfamkeit öer breiteften ®ffentlid)keit auf öas kleine Zanb^ 
öas öer großen IDelt bisber fo3ufagen unbekannt geblieben mar unö \ia6\ 
einem fo furd}tbaren üiereint)albiäl)rigen Kriege feine 5reit)eit unö fein 



73 

Selbftbeftimmungsred]t fo mutig üertciöigte. Die 3ännerkämpfe gaben 
audi öen Hnlafe, öag eine amerikanifd|e Kommiffion nad} Kärnten kam, 
ein (Erfolg, öen man erft fpäter coli 3U fd^ä^en lernte. 



VII. Die üerbandlungcn in 0raz und die 
amerikanifcbe Kommiflion. 

mit madQfenöer IDut f|atte öie £aibad)er Preffe öte Dorgönge in 
Körnten oerfolgt. Die Ilationalregierung röuröe mit Dormürfen über- 
jd)üttet, öafe fie Dillad) unö Klagenfurt nid)t gleid) anfangs beje^t unö 
fo öas Beifpiel öer Sfd)ed)en nad^geat^mt I)abe. Hur fo, tiiefe es, fei öie 
Körntner Jrage 3u löfen geroefen, bQun fie fei eine I)arte Hufe, öeren 
Kern aus3ulöfen eine groge Kunft fei. „Slouensfei Haroö" nom 15. Jön- 
ner 1919 foröerte offen, öag öas flomenifdie Dolk öer ^nimt^ nod| uor 
(Eröffnung öes 5rieöenskongreffes öen Betoeis erbringe, öafe es mäd)tig 
genug fei, fid] felbft öurd)3ufe^en. 

ZFn Kärnten öagegen f)offte man, öafe öie £aibad|er Ilationalregierung, 
nad)öem fie geraöe uon öer Beuölkerung öer beanfprud|ten Gebiete eine 
fo einöeutige Hblebnung erfabren I^atte, nielleid^t öod) einer frieölidien 
£öfung 3ugänglid) fein röeröe. Sofort nad) öer Befreiung öes Rofentales 
fdjidite öal)er öie Kärntner £anöesregierung einen Parlamentär über 
IHarburg nad) £aibad], rDeId)er öort an3ufragen I)atte, ob öie Ilational- 
regierung nunmel)r bereit iDäre, in Derf)anölungen exnsutreten. Die 
Ilationalregierung oerlangte, öafe öie 5einöfeligkeiten auf beiöen Seiten 
fofort eingeftellt löeröen, iDomit öie Kärntner £anöesregierung einuer- 
ftanöen war. ougleid? erklärte öas IDiener Staatsamt öes fiufeern in 
einer Depefd)e an öas Präfiöium öer £aibad)er Ilationalregierung, jeöer- 
3eit bereit 3U fein, öurd} (Einleitung uon Derl)anölungen öen Kämpfen in 
Kärnten ein (Enöe 3U mad^en unö unöerriidit am Red^tsftanöpunkte feft3U- 
I)alten, öafe bis 3ur (Entfd)eiöung öurd? öen Jrieöenskongrefe nur prooifo- 
rifd)e Demarkationslinien oereinbart meröen könnten. 

Bm 14. Jänner begannen öie Derf|anölungen in ®ra3. Dank öem 
(Entgegenkommen öer Kärntner Unterf)änöler fd|ienen fie nad) anfäng- 
lidien Sdjröierigkeiten ein gutes (Enöe ne!?men 3U motten. Bitein öie 
£aibad)er Ilationalregierung tet)nte öie in (5ra3 bereits erreid)te Dertjanö- 
tungsbafis runömeg ah. Sd)on fd)iditen fid) öie Untert)änöler an, unoer- 
rid)teter Dinge nad) Qaufe 3urüdi3uket?ren. Da griffen Bmerikaner in öie 
Dert)anötungen ein. 



74 

Seit Hnfang Jönner befanö fid] namlid} eine ametikanifdje Stuöien- 
kommiffion unter Leitung Profefjor Cooliöges in IDien. Da nun öas 
öfterreicf)ifd)e Staatsamt öes äu{)ern im (Eint)ernel]men mit öer £anöes- 
regicrung in Klagenfurt fd]on balö nacl] öem dintreffen öiefer Kommiffion 
eine Reife in öie ftrittigen (Debiete Kärntens angeregt I)atte, fanöte 
Prof effor (Eooliöge öen if)m 3ugeteilten ©berjtleutnant HT i I e s unö öeffen 
iHöjutanten £eutnant K i n g mit öem Huftrage nadi (rira3, öen IDaffenftill- 
ftanösuerlianölungen 3U informativen 3iDedien bei3uiDof)nen. HIs nun 
öie Derl)anölungen 3u fd^eitern örof}ten, mad)te (Dberftleutnant DTiles, 
Dorbelialtlid) öer 3uftimmung feines (Ef?efs, folgenöen Dorfd^Iag: 

„ill]er als 3U3uIaffen, öa§ öer befteljenöe IDaffenftilljtanö abgebrod)en 
unö ein bereits uerioüftetes £anö neuerlid) nu^Iofen Kämpfen ausgefegt 
roeröe, macf^e id), öie 3uftimmung öes profeffors (T o o I i ö g e, öss dtjef s 
unferer Delegation, foroie öer kompetenten Stellen beiöer (Teile uoraus- 
gefefet, folgenöen Dorfd|Iag. Jd) fd)Iage öies Dor, meil Jeinöfeligkeiten 
keiner Seite in öer gegenwärtigen Streitfrage t^elfen können, öa öie enö- 
giltigen (Bren3en 3mifd)en öen beiöen £änöern in Paris nad^ großen Ri(^t- 
linien nieöergelegt roeröen unö ni^t auf (Bruno öer augenblidilid|en Be- 
lebung irgenöeines (Teiles öes £anöes öurd) kleine bewaffnete Hbtetlungen. 

Jd) fd)tage uor: 

1 . öa§ idj unö £eutnant King uns na6:i Kärnten begeben, unö 3rDar 
begleitet uon einem Repröfentanten jeöer Partei, unö öafe wir nad) öem 
Stuöium öer Jrage an ö)rt unö Stelle öie aöminiftratiue Demarkations- 
linie feitfe^en; 

2. öaB beiöe Parteien in öer gegenwärtigen Streitfrage üor unferer 
Hbreife il^re fd^riftlid^e 3uftimmung öa3u erklären, öa& fie ftd) unferer 
(Entfd)eiöung be3üglid? öer obigen Demarkationslinie fügen unö öag fie 
öen beitef^enöen IDaffenftillftanö unter Rüdifid)t auf öiefe £inie bis 3ur 
dntfd^eiöung öer 5rieöenskonferen3 in Paris einfjalten weröen. 

Keine Partei foll öas Redjt l^ahm, öen IDaffenftiltftanö unter irgenö- 
einem Dorwanöc 3u künöigen; 

3. öafe es oon alten Seiten feftgef^alten weröe, öafe öie uon uns feft3u- 
fe^enöe Demarkationslinie nur prouiforifd) ift, unö 3war nur für öie 
Dauer öer 5rieöenskonferen3, unö öa^ fie in gar keiner löeife beftimmen 
folt, wo öie enögiltige (5ren3e 3wifd?en öen beiöen £änöern uerlaufen wirö, 
nod) irgenöwie einer öer Parteien in it)ren in Paris uertretenen Hn- 
fprüd)en mit Be3ug auf öie 3ukünftige (5ren3e präiuöi3ieren foll; 

4. öafe keine neutrale 3one feftgelegt weröen foll, unö 3war aus öem 
(Brunöe, weil eine fold)e 3one unter öen gegenwärtigen Beöingungen m6)t 
überwad)t weröen könnte unö eine Derle^ung il)rer Ileutralität ftets 



75 

foiDoIjI von öer einen u)ie von öer anöeren Seite öermutet roeröen unö fo 
3U iDeiteren XTlifelielligkeiten füf)ren könnte, anftatt fie 3u uermeiöen; 

5. öa§ öie Demarkationslinie, lüie Jie oben errüäl)nt ift, üon uns in 
öer IDeife feftgelegt toeröen foll, öafe \owQit als möglid) öie IDünfd)e öer 
Beüölkerung mit Be^ug auf öeren künftige nationale 3uge!)örigkeit be- 
rüdifid)tigt roeröen, Dor allem aber in öer Brt, öafe gegenroärtig eine klare, 
jeöen Jrrtum ausfdiliefeenöe geograpl]ifd]e £inie 3um 3iDedie öer prouifo- 
rifd)en Bbgren3ung 3mifd)en öen beiöen Deruialtungsgebieten feftgelegt 
roeröe. 

Da Übereinftimmung öarüber beftebt, öa§ öiefe £inie nid|t öie enö- 
giltige (&ren3e öarftellt, fonöern nur öie drennungslinie 3iDeier Derroal- 
tungsgebiete bis 3ur (Intfd)eiöung öer 9^rieöenskonferen3, fo ift es klar, öafe 
hei öeren Jeftlegung kein Derfud) gemad)t 3U roeröen braud)t, fid) allen 
Details öer fdjiDierigen Hationalitätenfrage ansupaffen, öafe aber anöer- 
feits öiefe £inie öie 5rage in großen 3ügen berückfid^tigen muß unö cor 
allem, öafe fie öurd) öie natürlid)en geograpl)ifd|en Beöingungen öes 
derrains fo klar öefiniert ijt, öafe kein ZFrrtum fid| l)ierüber ergeben roeröe. 

Die Hnioenöung öiefer bisl)er feftgelegten ^runöfä^e bei Jeftlegung 
öer £inie bleibt (Dberftleutnant DT i l e s unö Leutnant King überlaffen 
unö il)re ilntfd)eiöung ift enögiltig." 

Profeffor ^ooliö.ge gcnebmigte öiefen Dorfd]lag, bel|ielt fid) jeöod) 
öen enögiltigen Dorfd)lag über öie Demarkationslinie, öer uereinbarungs- 
gemöfe uon beiöen Parteien anerkannt meröen mufete, üor unö teilte 
(Dberftleutnant IHiles 3iöei öer amerikanifd^en Stuöienkommiffion an- 
gel)örige Profefforen als Sad)t)erftänöige 3U, öen Profeffor öer pl)pfifd)en 
(Beograpl)ie an öer tDisconfin-Uniüerfitöt in Dlaöifon, tarorence Fl a r t i n, 
unö öen Profeffor für flatöifdje Sprad)en, R. (B.Kern er, öer aud) öie 
flotöenifdje Spradje bel)errfdjt. 

Die £aibad)er Dertreter 3ögerten anfangs mit öer 3uftimmung, röeil 
fie es offenbar nidit tDÜnfd)ten, öafe öie Hmerikaner öurd) perfönlid|en 
Bugenfdiein genauen (Einblidi in öie Körntner Derpltniffe geroinnen unö 
öie roabre Stimmung öer Beuölkerung erfal)ren, gaben aber fd^liefelid) öen 
IDiöerftanö auf. Hm 22. Jänner louröe öer Dorfd|lag Dl i l e s' uon beiöen 
Parteien angenommen. Das oon Jakob (3^reil?errn oon) Rein lein, 
Fregattenkapitän B.. Peter als Dertretern öer Kärntner Canöesregie- 
rung, Konful UTar (Ritter oon) f)off inger als Dertreter öes öeutfd)- 
öfterreid?ifd}en Staatsamtes für äußeres, öann (Beneralkommiffär 3^ran3 
Smoöej, IHajor uon Hnörejka unö Dr. Zerjao, Di3epräfiöenten 
öer Caibadjer nationalregierung, als Dertretern öer füöflatuifd^en Re- 
gierung in £aibad) unterfertigte Protokoll befagt: 



76 

,.3m Sinne öes Dor)d)lagcs öes amcrikanifdien (Dber{tleutnants 
in i I e s unteriüerfen fid? beiöe Parteien öer Sntfd|eiöung öesfelben be- 
3ügtlid) öer oorldufigen Hbgren3ung öer beiöerfeitigen Dertoaltungs- unö 
Befe^ungsgebiete in Kärnten bis 5ur enögiltigen üntfdjdöung öer ®ren3- 
frage öuro) öie 5rieöenskonferen3 unö Derpflid)ten fid), bis 3U öiefem 3eit- 
punkte öen IDaffenftilljtanö ein3ul)alten unö auf jeöe Künöigung öesfelben 
3U öer3id]ten. ds beftel}t ferner (Einüerjtänönis öarüber, öafe öie Bejtim- 
mung öer Demarkationslinie öurc^ (Dberftleutnant XIT i I e s nur in öem Ge- 
biete 3iöifd)en öer Don öen italienifd)en (Truppen befe^ten Onie im IDeften 
bis 3ur kärntnerifd|-fteirifd|en £anöesgren3e im ®ften erfolgen luirö." 

üad^öem IHiles uon beiöen Parteien Bkten, Karten unö fonftige 
Beljelfe 3ur Begrünöung öer beiöerfeitigen Hnfprüd^e entgegengenommen 
f)atte, ful)r öie Kommiffion am 27. Jänner Don (£ra3 na^^ Dlarburg. Qier 
ereignete fid? jene bekannte füöflatnifi^e Sd^redienstat, öie allgemeines 
(Entfe^en t)ert)orrief: füöflatüifdie Solöaten fd^offen in öie iDeI)rIofe öeutfd)e 
ITlenge I)inein, öie erfd)ienen wax, um cor öen Hmerikanern if)r Deutfd)- 
tum 3um Husörudie 3U bringen. 10 ^ote unö 60 Dertöunöete blieben auf 
öem pia^e. 

Hm 28. Jänner ful)r öie Kommiffion meiter über Unterörauburg — 
Caoamünö— Griffen— Dölkermarkt nad^ Klagenfurt. Da öas (Eintreffen 
öer Kommaffion in Kärnten fd}on für öen 27. ermartet muröe, an öiefem 
(Tage aber nid)t erfolgte, fo mar il)re Hnkunft am 28. überrafd^enö. dro^- 
öem fanöen fid) überall £eute ein, um tf)ren unbeöingten IDillen, bei 
Kärnten 3U bleiben, 3um Husörudie 3U bringen. 3n £ a u a m ü n ö, öas 
öamals bereits frei mar, muröe eine öon 1860 Perfonen unterfd|riebene 
Erklärung gegen öen Hnfd|lu§ an Süöflamien überreid^t, 3n (Briffen, 
öas gleid)falls frei mar, f^atten fid) tags 3Uüor ^twa taufenö perfonen ein- 
gefunöen, um öie Bmerikaner 3u ermarten. Da fie nid)t kamen, muröe 
eine einörudisüolle (Entfd)lie§ung gefaxt, öie fo red)t öie Stimmung öer 
gemifd?tfprad)igen Bevölkerung 3um Busörudie bringt unö lautet: 

„IDir am 27 Jänner 1919 am pia^e 3U (Griffen uerfammelten 
öeutfd^en unö flomenifd^en Bürger unö Bürgerinnen öer (Drtsgemeinöen 
(Briffen unö Puftri^ bekunöen l^iemit uor (Sott unö aller IDelt frei unö 
unbeeinflußt unferen feften unö unbeugfamen IDillen, mie bisl)er aud) in 
aller 3ukunft offen unö treu an unferem lieben gemeinfamen Qeimat- 
lanöe Kärnten feft^ul^alten. 

IDir legen ebenfo feierlidi wu entfd]ieöen öen fd^ärfften Proteft 
öagegcn ein, öaf5 unfer liebes, teures Kärntnerlanö, öas uns Deutfd)en unö 
Slcröenen feit Jal)rl)unöerten fd|on Qin(^ gemeinfame treue ITlutter mar, 
öurd) fremöe (Bemalt 3erriffen unö 3erftüdielt unö öie oon uns bemol|nten 



77 

(Bebiete einem }üöflaiiii{d)en Reid] angeglieöert löeröen, oon öem uns 
alles trennt, was Dlenfdien auf (Eröen trennen kann. 

IDir roollen alle, Deutfd)e loie Slowenen, öafe öie füölid)en (Dren3berge 
Kärntens, auf öie mir täglid) blidien unö öie öas Kärntneroolk einig unö 
treu fo oft gegen feine Jeinöe oerteiöigt t)at, aud) ferner öie füölid)e 
Sd)u^niauer unferes £anöes bleiben, als röeld)e fie (Bottes EIlma(^t unö 
öas malten einer unermefelidien Ilatur gef(^affen I]aben. 

IDir legen ebenfo einig rote entfdjieöen öagegen Deru)at)rung ein, öafe 
Dolksfremöe ße^er unö (£etöalt!)aber unter öem Dormanöe öer „Befreiung" 
öer Kärntner Slowenen unfer frieölid)es unö einiges KarntnerDoIk 3er- 
fplittern, kned)ten unö entrßd)ten, foicie uns mit (Beioalt öen füöfIarDifd)en 
Dölkern an{d)liefeen, von bm^^n uns nid)t nur Blut, Sprad^e unö Sitten, 
fonöern cor allem unfer Seelenleben unö (Bemüt l)immelu)eit fd)eiöen. 
Ilidqt be3U)ungene unö geöulöete IHitglieöer eines oon uns öurd) einen 
natürlidien (Bren3U)all getrennten, u)irtfd|aftlid| löie r)erkel)rspolitifd) 
fremöen Staatsgebilöes unö untermorfene Brüöer non uns blut- unö 
fprad)enfremöen Dölkern töollen wir fein, fonöern röie bisljer roollen roir 
bleiben ein freies, einiges, arbeitfames unö l^eimattreues Kärntneröolk! 

mir beftelien als ein Xüenn aud) gemifd}tfprad)iges, fo öo(^ einiges unö 
öurd) üielfad)e Banöe öer Blutsueru3anötfd]aft, öer £iebe, S^reunöfd^aft unö 
(Treue, öurd) ®ebräu(^e, Sitten unö ^emütsleben feit Jal)rl)unöerten uer- 
bunöenes Dolk nid)t nur auf öem Red)te öer Selbftbeftimmung, fonöern 
oor allem aud) auf öem Red)te gegenfeitiger Hd)tung, auf rüeld)en beiöen 
(Brunölagen allein öer uns allen uom Qersen eru3Ünfd)te Dölkerfrieöe auf- 
gebaut roeröen unö öauernö bettel)en kann. 

3n öiefem Sinne fagen unö foröern roir: ,Kärnten öen Kärntnern 
unö Qänöe roeg uon unferer ^eimat unö unferem Dolke!*" 

Hls am folgenöen (Tage öie Hmerikaner im ITlarkte (Griffen löirklid) 
erfd)ienen, iDuröe öie (Entfd)liefeung in Hnu}efenl)eit uon ettoa 300 bis 400 
Perfonen, meift Slomenen, überreid)t. Hls öer Dertreter öer Süöflaroen 
fragte, meld)e £eute flomenifd) fprei^en, erboben fid) uiele IJänöe; als er 
aber an fie öie 5rage ftellte, ob fie fid) nid)t 3um füöflamifd)en Staate be- 
kennen iDollten, brad) 2in Sturm los: „nid)t Süöflamen mollen mir fein!" 
I)ie6 es, „Qeil Kärnten! Qeil Deutfd)öfterreid)!". Jn Ruöen, drij^en, 
D i e I' unö Q a i m b u r g 3eigte fid) öasfelbe Bilö, obtooM aud) öiefe (Drte 
f aft rein floroenifd) finö. ZFnQaimburg muröe öie Kommiffion uon einet 
me^rl)unöertköpfigen IHenge öurd) öen £eitfpru(^ öes Kärntner Sönger- 
bunöes begrübt: „Dom dal bis an öie (5letfd)ermanö tön' öeutfd)es £ieö im 
Kärntnerlanö!" 3n Dölker markt empfing öie Kommiffion 3uerft 
öie Slomenen, l)ernad) öie Deutfd)en. Diefe überreid)ten il)r eine ausfübr- 



78 

Iid}G Dcnkfct^rift, in iDeId)cr auf öen rein öeutfdien (El^axakter öer Staöt 
unö öie gut öeutfd)öfterreid}ifd)ß (Detinnung öer flomenifd)en Beoölkerung 
öer Umgebung, auf öen rtiirtfd^aftlid^en 3ufammeni)ang öer Staöt mit öer 
Umgebung, öen ausfd^Iiefelidien Derket)r mit Klagenfurt unö auf öie 
Drangfalierungen öer Beuölkerung öurd) öie Süöflau)en !)ingeu)iefen 
muröe. 

Hm 30. Jänner ful)r öie Kommiffion nad] Köttmannsöorf, 
(Brafenftein unö bis 3ur Hnnabrüdie, tags öarauf nad) D i k t r i n g, 
Keutfd)ad), Sd)iefling, Hugsöorf, Delöen unö uon öa über 
D i 1 1 a d) na&i B r n o I ö ft e i n bis 3ur italienifd)en Demarkationslinie. 
Hm 1. Februar rouröe öas Rofental befud)t. 3m fal)nengefd)müditen 
Verlad) erklärten unter anöerem 3mei Dertreter öer Hrbeiter, öafe öie 
gan3e Hrbeiterfd)aft of^ne Unterfd)ieö öer Spradje für Deutfi^öfterreid) fei. 
3n St. Jakob I]atte jid) eine r)ielf)unöertköpfige Dlenge oerfammclt, öie 
fidi in <v32i £ager teilte, uon roeli^en öas füötlatüifc^e an 3at)I uiel geringer 
iDcr. Hm 3. Jebruar ging öie 5a^rt über Rofegg — St. Jakob — £c- 
öeni^en — inalle|tig nad) 5ürni^, am 4. ins Jauntal. Das 
Bilö, öas fid) ergab, roar aud) f)ier für Deutfdjöfterreid) günftig. So 
erklärten fid) oon öen £euten, u)eld)e auf öer Strafe nad) Dölkermarkt 
angef)alten muröen, 60 pro3ent für Deutfd)öfterreid). Dlit Set)nfu(^t 
muröen öie Hmerikaner aud) im Dliefetal erwartet. Da fie nid)t kamen, 
rid)teten öie Hrbeiterfd)aft Don Unterörauburg unö XRiefe unö öer alte, 
öon öen Süöflamen abgefegte (Bemeinöeausfd)ug uon (Butenftein ausfü^r- 
Iid)e Denkfdiriften an öie Kommiffion, in U3eld)en fie gegen öie (Bemalt- 
t)errfd)aft proteftierten unö um 3uteilung an ein ungeteiltes Kärnten 
unter Hnfd)Iu6 an Deutfd)öfterreid), be3ief)ungsir)eife um eine Dolks- 
abftimmung unter neutraler Leitung baten. 

Huf allen öiefen 5al)rten maren öie Hmerikaner eifrig bemül)t, öie 
Beöölkerung 3U überrafd)en unö momöglid) Hngef)örige aller Kreife 3U 
befragen, um fo ein ungetrübtes Bilö über öeren Stimmung 3u genjinnen. 
„Sie fragten öie£eute bei öerHrbeit," fd)rieb „Dlir" com 7. 3^ebruar 1919, 
„auf öer Strafee, in unö cor öen !)äufern, Kinöer, 3^rauen, alles, voas it)nen 
3ur Beurteilung öer Derpltniffe u)id)tig erfd)eint." Hm 6. Februar fd)Ioffen 
fie it)re müt)eöoIle, mit größter Unparteilid)keit unö ®eiDiffenI)aftigkeit 
öurd)gefüt)rte Hrbeit in Kärnten ali unö kel)rten fie nad) IDien 3urüdi. 
Huf ibren fJat)rten öurd) Kärnten iDuröen fie üom 3^regattenkapitän 
Peter als Dertreter Kärntens unö oom (Beneralkommiffär S m o ö e j, 
fpäter Dom (Ifjeologieprofeffor Dr. Lambert CEI)rIid) als Dertreter öer 
nationalen Slowenen begleitet. 

(Ban3 Kärnten ermartete nun mit Spannung öen balöigen Sd)ieös- 



79 

iprud}. Huf öcut|d]er Seite fal) man il]m mit ooKer 5ut)erjid)t entgegen, 
auf )üöjlau)i(d)er mit innerer llnruf}e unö 3unebmenöem Unbef]agen. 
Sdion am 1. Jebruar t)eröffentlid)te „Sloüenski üaroö" einen £eitauffa^ 
in englifd^er Sprad^e, in meldiem öie Befürd^tung ausgefprod^en roar, öafe 
öie Hmerikaner öic IDabrIieit nid)t erfahren töüröen, unö it^nen geraten 
ujuröe, öie £eute übert)aupt nidit 3u fragen unö jenen, öie fagen, öafe fie 
nid)t 3u Süöjlaroien kommen moEen, unö öie DorteiIt)aftes über il|re 
Jeinöe, öie Deut)d]en, berid)ten, nid^t 3u glauben: beffer märe es, öie Berge 
unö Jlüffe mit il)ren flaroifdien Hamen 3U fragen; öiefe müröen untrüglid] 
er3öt)Ien, öafe öas Redit auf füöflaiDifdier Seite ftebe. Beuor nod| öie Hmeri- 
kaner Kärnten oerlaffen I^atten, äußerten ftd) füö{Iau)ifd)e Dertrauens- 
leute, ein für Süöflaroien ungünftiger Sdjieösfprud) roüröe uon öen Süö- 
flatoen gar nid)t anerkannt loeröen; im Gegenteil töüröen Klagenfurt unö 
Dillad) mit IDaffengeroalt befe^t tocröen. Der öen £aibad|er inad)tt|abern 
naf)eftet)enöe „Slouenec" Dom 4. Jebruar berid^tete, öie Ilationalregierung 
t]abe alles Hotroenöige oerfügt, öafe für öie Bejtimmung öer Demarkations- 
linie nidii öie Erklärung öer Bemoh^ner, fonöern öie tatfäd^Iidien etf)no- 
grapf/ifd)en Derbältniffe maggebenö feien. „ZTugoflacija" uom 8. 3^ebruar 
erklärte, öafe öie IHeinung öer amerikanifd^en Kommifficn nid)t mafegebenö 
fei; iDenn man öie Öufeerungen öes ,,gekned)teten" Dolkes berüditid)tigen 
roüröe, roüröe man fooiel erfal^ren, als roenn man ein altes IDeib, öas in 
öie Jrütimeffe gel)e, fragen roüröe, in roeld|em Stile öie Kird]e erbaut fei; 
man muffe uielmebr einen 5ad)mann fragen; aud) im oorliegenöen 5aIIe 
feien 5ad)Ieute — (befdiidjtsforfdier, dtbnograpl^en unö Ökonomen — 3U 
berüdifiditigen, roeld)en bekannt fei, roie Dörfer unö (Drtfd)aften in roirt- 
fd^aftlidier Qinfid?t 3ufammengebörten; öies könne aber nur öie Konferen3 
in Paris regeln, nid)t aber eine Kommiffion, öie 3U öen uerfüfjrten unö 
geblenöeten Bauern in Kärnten komm.e. 

Die Süöflaroen roaren fid) alfo beroufet, öafe öie ürgebniffe öer ameri- 
kanifd)en CErI)ebungen für fie nid)t günftig roaren. ds fd)eint it)nen aud| 
gelungen 3u fein, fid) in Paris Kenntnis Dom am.erikanifd^en (Butad^ten 
3U uerfdjaffen. Dr. Raunikar t|at fpäter in einer Reöe com 10. Juni 
nadq öem Beridite öes „Slooenski Haroö" uom 12. Juni 1919 unter 
t^eftigen Husfällen gegen öie Hmerikaner uerraten, öafe Belgraö unö Paris 
auf Drängen öer £aibad)er öie Deröffentlid)ung öes amerikanifd)en 
Sd)ieösfprud)es cereitelt fiahQU. So roar bQnn öas IDarten auf öen Sd)ieös- 
fprud) öergeblid). 

Die £aibad)er roaren aber mit öer (5el}eimtjaltung öes Sd^ieösfprudjes 
nod) nidit 3ufrieöen, fonöern fudjten fogar, roie es fdieint, il)m mit J)ilfe 
öer 5ran3ofen öurdi einen für Süöflaroien günitigen 3U begegnen. Hm 



80 

20. Jebruar er]d]ienen unangefagt ^wn fran3öjifci)e Qauptleute in Klagen- 
furt, Ulli |id), wiQ „Sloüenski Haroö" com 24. 3^ebruar berid)tete, im Huf- 
trage ÖGS (Beneralftabes öer fran3öfi{d)en ©rientarmee an (Drt unö Stelle 
über öie DerpItninG in Körnten 3U unterrid}ten. Die beiöen (Dffi3iere iDur- 
öen in öer Kan3lei öes flotüenifd^en Reci)tsaniDaltes Dr. DTüIIer beim 
Stuöium von Karten überrafd]t. dinen Dlonat fpäter, am 19. inär3, t^^f 
beim £anöesbefel}lst)aber von Kärnten ein fran3öiifd)er f)auptmann öer 
„Mission de controle de Styrie-Carinthie" aus £aibad) ein, loeld^er öen 
Befud) öiefer ITiiffion öer alliierten inäd)te für öie näcbjte 3eit ankünöigte. 
Die Kommiffion follte aus einem (Dberft, a(^t 0ffi3ieren öer alliierten 
Ilationen unö 3U)ölf Dlann beftel^en, in Klagenfurt amtieren unö u)ie öie 
frül}ere amerikanifdje Kommdffion öas £anö bereifen, um öie uerfdjieöenen 
fragen öes IDaffenJtillftanöes 3u bereinigen. Dod) muröe smei (Tage fpäter 
öem £anöesbefel)lsl)aber Dom dl^ef öer genannten ITiiffion mitgeteilt, öafe 
öie Reife auf unbeftimmte 5Qit uerfd^oben rooröen fei. offenbar muröe öie 
Senöung öiefer Kommiffion Don £aibad) aus angeregt, aber fcf^liefelid) oon 
Paris u)ieöer abgefagt, öa fie ein Dli^trauensDotum gegenüber öen Hmeri- 
kanern beöeutet bätte. 

IDenn öer Sdjieösfprud) öer Hmerikaner aud) nie üeröffentlidjt muröe, 
fo ift il)r (5utad)ten öod? eine miditige, ja ausfdilaggebenöe (Brunölage für 
öie roeiteren Derl)anölungen in Paris gemefen. Kärnten l)atte in i^nen 
unparteiifd)e Beurteiler feiner geograpl^ifd^en, rDirtfd)aftlid)en unö natio- 
nalen Derl}ältniffe geioonnen, öeren IDort auf öer 5rieöenskonferen3 um- 
fomel)r in öie IDagfd^ale fallen mufete, als fie perfönlic^ gan3 unö gar un- 
intereffiert roaren. Dag öiefes dutai^ten für Kärnten günftig wax, töie es 
ja anöers ni(^t fein konnte, miffen röir non Dr. R a d n i k a r, öer er3äl)lt, 
öie Hm.erikaner in Paris ptten fi(^ auf (Bruno öes ®utad)tens öer amerika- 
nifd^en Kommiffion in öie dinl)eit öes Klogenfurter Bediens oerbiffen unö 
nid)t einmal öie Drau, fonöern öie Kararoanken als Demarkationslinie 
Dorgefd)lagen. 



SrieöendüerßQtiMungen un6 neue 

kämpfe. 

CBom dänner 1919 biö 10. ©eptemder 1919.) 



I. üorgänge und Zuftände wäbrend des (üaffen= 

ftill[tandes. 

(Dom 13. Jänner bis 20. Bpril 1919.) 

Die HnrDe{enl)eit öer amerikanifd)en Kommiffion in Kärnten gab öen 
beöroI)ten (Bemeinöen, foioeit }ie frei maren, Hnla^, im Sinne einer Hn- 
regung öes öeutfc^en Dolksrates gegen öie Pläne öer Süöflaiüen Stellung 
3U nef)men. Don 41 gemifd|tfprad)igen — abgefel)en oon 36 öeutf d)en — 
(Bemeinöen legten 31 öurd) i!^re geroä^Iten (Bemeinöeausfd)üf{e gegen öas 
DorgeI)en öer Süöflaroen unö öen iHnfd)Iufe an öen füöfIaiDifd)en Staat 
DeriDaf)rung ein unö erklärten fid| für öas Derbleiben bei Körnten. 

ferner muröe auf Deranlaffung öes öeutfd)en Dolksrates unter ITlit- 
mirkung aller politifd)en Parteien öes £anöes eine probeabftimmung in 
öen freien, oon öen Süöflaiüen beanfprud)ten (Bemeinöen Dorgenommen. 
Diefe Hbftimmung öürfte öie erfte öiefer Hrt nad) öem IDeltkriege ge- 
roefen fein. 3ugelaffen löuröen alle ITlänner unö brauen, meiere öas 
lDal)lre(^t für öie öeutfd)öfterreid)ifdje Hationaluerfammlung Ijatten. 
Durd)gefül)rt muröe öie Hbftimmung in öen meiften Fällen öurd) öie 
bemeinöen mit f)ilfe von Stimm3etteln, öie öurd) (EemeinöeangefteHte 
Don f)aus 3u f)aus oerteilt unö einige (Tage fpäter mieöer abgel)oIt 
u)uröen. Sie 3eigten 3töei Spalten mit öen Huffd)riften „Deutfd)öfterreid|" 
unö „Süöflatüien". Hid^tgeuDÜnfc^tes mar 3U öurd)ftreid)en. Die Beuölke- 
rung beteiligte fid) mit großer Begeifterung an öer Hbftimmung. Das 
Ergebnis mar, öafe 81.451 = 84-6% öer lDäl)ler fid) für Deutfd)öfterreid} 
unö 771 = 0-8% für Süöflamien erklärten. 14.000 IDäbler nal)men an 
öer Hbftimmung nid)t teil. Der jemeilige Stanö öer Hbftimmung muröe 
Don 3eit 3u 3eit in öen Blättern mitgeteilt unö fanö öas lebl^aftefte 
ZTntereffe. Sogar „£e ^emps" nal)m am 6. Februar 1919 noti3 oon öer 
Hbftimmung unö Don öen Proteften öer (Bemeinöen. Jn öen füöflamifd|en 
Blättern aber ging alsbalö ein Sturm los über öen „öeutfd|en Bluff" unö 
öie „oerbredjerifdie XTlpftifikation öer ®ffentlid|keit", meli^e öie Deutfd)en 
in Kärnten öurd) öie Probeabftimmung begangen bätten. 3n lDtrklid)keit 
näfjert fid) öas (Ergebnis öiefer Dolksabftimmung auffallenö öem mm 
10. Oktober 1920, mie folgenöe (Begenüberftellung öer im nid)tbefe^ten 
(Teile öer fpäteren 3one I abgegebenen Stimmen 3eigt: 

6* 



84 



SM ber 

Stimm- 

bere(^tiftten 



Stimmen füt 



:Deutjd)= 
b|terret(^ 



SübUaiDien 



fe^Ienb unb 
ungtitig 



^robeabftimmung 1919 
ißolföabftimniung 1920 



26.070 
26.529 



16.694 
= 640Vo 
16.405 

= 61-87o 



462 

-- rsVo 

8953 

33-87o 



8914 

= 34-27o 
1171 

= 4-47o 



irian fie!)t, öic Stimmen füt Deutfi^öjtßrrcid) Iialten fid) faft biß 
IDagß. Dod) ift aud) oon ößn 8914 perfonen, öie an öer probeabftimmung 
nid)t tßilna!)mßn, ein dßil öen öcutfd)öttßrrßid)ifd)ßn Stimmen 3U3U3ä^Ien, 
fo öafe fi(^ öie 3al]l ber öfterreid)ifd) gefinnten IDä^Ier no(^ er^öf|t. (Ebenfo 
ift Don öen 8953 füöfIaiDifd}en Stimmen öer Ebftimmung öon 1920 ein 
Seil nur unter öem Drudie öer füöflamifd)en Derioaltung sugunften Süö- 
flaiDiens abgegeben tooröen, fo öafe an^ in öiefem 5alte bei luirfelic^ 
freier Hbftimmung öie 3af)I öer öfterrei(^ifd)en Stimmen größer gemefen 
iDäre. 

Hud] öie am 16. Februar öurd|gefül)rte erfte IDaf)I in öie öeutfd)öfter- 
reid)ifd)e Ilationaloerfammlung geftattete einen Sd^Iufe auf öie DoIRs- 
ftimmung. Die füöflan)ifd)en parteifül)rer I)atten für il|ren Hnl)ang öie 
£ofung ausgegeben, Don öer lDaf)I fernsubleiben, öa eine Beteiligung an 
öer IDat)I öie 3ugebörigkeit 3um öeutfd?öfterreic^ifd)en Staate 3um Eus- 
örudie bringe, dro^öem naljmen in öen oon öen Süöflaoen beanfprud)ten 
(Bebieten 84-6% an öer lDaI)I teil, nur um 2-5% loeniger als in öen rein 
öeutfd)en Be3irken. 

Hus alleöem ergab fid), öag öie überröiegenöe Ule^rl^eit öer Beuölke- 
tung tro^ oöer üielmef^r infolge öer geänöerten Derbältniffe nad) öem 
3ufammenbru(^ einem Hnfd)Iufe an Süöflatöien nod^ mel)r abgeneigt mar 
als 3UDor. 

riad) öer Bbreife öer Bmerikaner niuröe im befe^ten (Bebiete öer 
Drudi auf öie kärntnerifd? gefinnte Beuölkerung nod) ftärker. 3n Dölker- 
markt rouröen öie (Befd^ü^e, öie uor öen Hmerikanern oetftedit moröen 
roaren, toieöer in Stellung gebrad^t, Dralituerl^aue angelegt unö Sd)ü^en- 
gräben ge3ogen. 3m Vfl'dx^ U3uröen oon Bleiburg aus militärifd)e Sd^rift- 
ftüdie uerfenöet mit öerHuffd)rift: „Königlid^es füöflamifd^es (Ergän3ungs- 
I)e3irkskommanöo Klagenfurt in Bleiburg". Daöurd) follte öer Beüölke- 
rung üorgetäufd^t uieröen, öaß öie Bnglieöerung Klagenfurts an Süö- 
Tlacoien fd^on oollkommen fid)er fei. piünöerungen, Drot)ungen, ßusfdjrei- 
tungen betrunkener Solöaten unö Qerausforöerungen uerfi^ieöenfter Hrt 



85 

liegen öie Beoölkcrung nid)t 3ur Rul)e kommen. (Eine Bejjerung trat öort 
ein, iDO königlid) ferbifd)e (Truppen öie Stellungen besogen. Ilad) mie cor 
iDuröen Diele Deutfc^e interniert, eingejperrt, üerfö|leppt ober ausgeroiefen. 
Befonöers {d^mer 3U leiöen l^atten jene, toeld^e fid) üor öer amerikanifdien 
Kommiffion als Deutfd)e oöer Deut{d)freunölicf)e bekannt l)atten. 3n dbern- 
öorf muröen fie fogar in ein eigenes Der3eid)nis eingetragen, öas öann öie 
(Brunölage für lueitere Derfolgungen bilöete. Die befehlen (Debiete maren 
ftreng com übrigen Kärnten abgefd}nitten, öer Brieft)erkel)r mit öem 
freien Kärnten unterbunöen, öie Derbreitung öeutjd)er 3eitungen bei 
Strafe oerboten. 

Sd)U)er litten befonöers öie Enrainer öer Demarkationslinie. Sd]on 
im IJebruar begannen öie Süöflatoen mit Qerausforöerungen unö Pa- 
trouillenübergriffen, öie bis 3ur Hrtilleriebefcfiiefeung einselner (Drte im 
unbefe^ten (Bebtet ausarteten, befonöers im Räume Dölkermarkt unö 
£aDamünö. Die Kärntner (Truppen antmorteten mit ®egenmafenal)men. 
Die mieöerlplten füöflamifd)en IDaffenjtill|tanösbrü(f)e unö fortroäl)renöen 
Sd)ie§ereien, öurd) roelöie Bränöe entftanöen unö öer 5rül)ial)rsanbau 
Der^inöert muröe, öie monatelang fortgefe^ten Qerausforöerungen, 
Drol)ungen unö Drangfalierungen, namentlid) aber öas ausbleiben öes 
fel)nlid))t erwarteten amerikanifd?en Sd)ieösfprucbes brad)ten öie CBren3- 
beuölkerung 3ur Der3meiflung. Die mafegebenöen Kreife maren fortgefe^t 
eifrigft beftrebt, öie erregte Beoölkerung 3U berul)igen, unö l|atten öie 
gröfete ITlülie, fie t)on öer IDieöeraufnal)me öes Kampfes ab3ul)alten. 

Der geijtige Kampf 3tDifd}en Klagenfurt unö £aibacf) öauerte mittler- 
ujeile fort. Hm 4. ITlörs teilte öie £aibad)er Hationalregierung öem 
IDiener Staatsamte öes äufeern mit, öag Dr. Janko R o c e u a r 3um Stell- 
uertreter öes in öie Belgraöer Hationaluerfammlung berufenen „Kom- 
miffärs für öie flomenifdjen (Bebiete Kärntens", Smoöej, fomie 3um 
£eiter öer Kommiffariatskan3lei in Klagenfurt beftellt moröen fei. Das 
Beftellungsöekret löies fjoceuar an, „öie (Erläffe öer £aibad)er £anöes- 
regierung öurd?3ufübren unö in jenen Fällen 3U f)anöeln, in meldten öie 
£anöesregierung keinen öirekten Kontakt unö keine IHöglidjkeit öer 
öirekten Jngeren3 Ijabe". Das maren bei öen bekannten territorialen 
3ielen öer £aibad)cr Regierung red^t roeitgeljenöe Befugniffe. Begreiflid^er- 
roeife rouröe öiefe neubeftellung in Kärnten mit UTifetrauen aufgenommen. 
IDar öod) öas füöflatoifd)e Kommiffartat geu)iffermagen ein Beobad^tungs- 
poften öer fo feinöfeligen £aibad)er Hationalregierung gemefen unö ein 
ITlittelpunkt öer füöflamifdjen IDül^larbeit, uon öem aus mit allen IHitteln 
in öer Preffe unö im geljeimen für öie £aibad^er Regierung unö gegen öie 
niafenabmen öer Körntner £anöesregierung gearbeitet moröen mar! Das 



86 

Staatsamt öcs äufeern fud)te öie{es Beöenkcn öurd) öen Qiniüeis öarauf 
3U 3er(trßucn, öafe fi^ öie (Eötigkcit öes Kommiffärs unö feines Stellüet- 
treters leöiglid) auf öie jeioeilig Don öen füöfIatDifd)en (Truppen befehlen 
(Bebiete unö auf öle Dertretung öer Jntereffen unftreitig flotoenifc^er 
Staatsanget)öriger bei öen £anöesbei)öröen erftredien könui^, roosu aber 
QiüQ ausörücklid)e (Benel]migung öes Staatsamtes erforöerlid) fei. (Tat- 
f äd}Iid) blieb Dr. f) c e D a r in Kärnten, bis er IHitte IRai 1919 non feiner 
Regierung abberufen muröe. 

Hm 21. IJebruar 1919 f^atte öi^ üorläufige kärntnerifd)e £anöes- 
Derfammlung erklärt, auf öem in öer konftituierenöen Si^ung nom 
11. IloDember 1918 feftgelegten Stanöpunkt unnerrüdibar 3u üerf)arren, 
unö öen £anöesrat (£anöesausfd)ug) beauftragt, öiefen Befd)Iufe unoer- 
ujeilt öem Staatsamte öes äußern in IDien nad?örücklid) 3ur Kenntnis 3u 
bringen. Hm 1 . inär3 rid)tete öas Präfiöium öes £anöesrates eine Denk- 
fd)rift an öas Staatsamt öes Hufeern, in öer öiefer Befd)Iufe öurd) öen f)in- 
iDeis auf öie geograpfiifd^e, kulturelle unö rDirttd)aftIicf)e iJint)eit Kärntens, 
öie (5emifd)tfprad)igkeit öer gefamten ftrittigen (Bebiete unö öen toieöer- 
bolt 3um Husörucke gekommenen IDilten öer übermiegenöen inef)rl|eit öer 
fIon)enifd)en Beoölkerung eingel^enö begriinöet muröe. Darauf fud)te öas 
£aibad)er Korrefponöen3bureau am 7. ir[är3 öie Bemeisfü^rung öiefer 
Denkfd^rift 3U entkräften, inöem es unter anöerem kühn betjauptete, 
Kärnten bilöe roeöer eine geograpl^ifdie, nod) 2im roirtfd)aftlid)e, no(^ eine 
kulturelle (Einf?eit, toobl aber fei öas Klagenfurter Bedien mit Klagenfurt 
unö Dillad? geograpfjifd), etljnograpfjifd), klimatifd?, toirtfc^aftlid) unö 
kulturell einl^eitlid) unö com übrigen Kärnten mefentlid) i)erfd)ieöen. dine 
ausfül^rlicfje ^egenantmort öes Präfiöiums öes Kärntner £anöesausfc^uf- 
fes DDiöerlegte öie Husfül^rungen öes £aibad?er Korrefponöen3bureaus 
Punkt für Punkt. 

3m £aufe öes 3^rüf)jal|res 1919 erfd^ien aud) eine Hn3at)I oon floroe- 
nifd)nationaIen Propaganöafd^riften, öeren Unrid)tigkeiten, dntftellungen 
unö 5älfd?ungen in öer „Carintliia I" 1919 n)iöerlegt muröen. 

Hm öen Erklärungen öer beörol^ten (Bemeinöen gegen öen Hnfdjiufe an 
Süöflatöien ein (Begengeiöidjt 3u fd^affen, muröe non öen Süöflamen Hn- 
fang Hpril öen (Bemeinöeäm.tern aufgetragen, non öer Belgraöer Regie- 
rung 3U oerlangen, öafe fie alles öaranfe^e, öamit öas gan3e „flotnenifd^e" 
Kärnten an Süöflaröien falle. Jn öer (Tat traf bei öer füöflamifd^en Dele- 
gation in Paris eine öaf)ingel|enöe Bittfd^rift oon 29 im befe^ten (Bebiete 
gelegenen „(Bemeinöen unö Husfd?üffen" ein, öie von „Bürgermeiftern", 
Pfarrern unö £el?rern unterfdjrieben mar. Da aber öie bemeinöen im 
befe^ten (Bebiete 3um größten (Teile nid^t oon öen geroäblten Bürger- 



87 

meiftern, fonöern Don öen neucingefe^ten füöflau)ifd|en (Detenten oer- 
treten iDuröen unö aud) öie XTlel^rsa^I öer £el)rer erft oon öen Süöflatoen 
nad) Kärnten berufen rooröen oar, fo mufete es ieöermann klar fein, öafe 
öiefe äufeerungen nid)t als Kunögebungen öes Dolfesioillens angefel)en 
roeröen konnten. 

Jerner nat)men öie SüöflatDen in öem von il)nen befe^ten (Bebtet au(^ 
eine Dolksabftimmung cor. Hac^ einem Runöfc^reiben öes floioenifdien 
üationalrates in Dölkermarkt Dom 5. Hpril 1919 rouröe öiefe Dolks- 
abftimmung von öer üattonalregierung in £aibad) angeorönet unö ot)ne 
Rüdi|id)t ouf HIter unö (Befi^Iedjt öurd)gefüt)rt. Die Hamen öer Kinöer 
unö jener anöeren Perfonen, öie nid|t lefen unö fc^reiben konnten, rouröen 
oom Qausl)errn in öie 3ettel eingetragen. Der Stimmsettel toar nur in 
flooenifdier Sprad)e abgefaßt unö trug am Kopfe öen Dermerk: „IDir 
(Befertigten ftimmen für Süöflamien unö cerlangeh öie Dereinigung gan3 
SIou)enifd)-Körntens einfdiliefelid) Klagenfurts unö Dillai^s mit Slome- 
nien." Hm Ranöe mar eine Rubrik für jene freigelaffen, öie für öie Dereini- 
gung mit ötterrei(^ jtimmten. Sd)on öie 3^rageftellung an unö für fi(^ mar 
Derfänglid?, meil fie öen Hnfdilufe an Süöflamien mit öer Derbinöung mit 
Klagenfurt unö Dillad) uerquiiite, öie für öie Canöbeuölkerung oon ent- 
f^eiöenöer Beöeutung mar. Die Stimm3ettel muröen amtlid) oerteilt, in 
Dielen ®rten öurd? (Benöarmen oöer IHilitär, teilmeife mit aufgepflanstem 
Bajonett, unö mußten fofort ausgefüllt meröen. Die füöflamif(^en Kom- 
miffäre arbeiteten prompt. Sie hmii}im hn ungefäl|r 40.000 (IinmoI)nern 
33.000 Stimmen ina6} anöeren tlad^rid^ten 36.000) für Süöflamien 3U- 
fammen. Hur 600 follen für Deutfd)öfterreid) geftimmt l^ahQnl 



II. üorverbandlungen in Paris. 

(Februar bis Hpril 1919.) 

Hm 1 8. Jänner 1919, genau 48 Jat|re nad) öer Husruf ung öes öeutf d)en 
Kaifertums in Derfailles, muröe öie parifer Jrieöenskonferen^ öurd) (Ele- 
menceau eröffnet. Sd)on einige (Tage 3UDor Ijatte fid) ein (Teil öer füö- 
flamifd^en Jrieöensöelegation in Paris eingefunöen. Hn i!)rer Spi^e 
ftanöen als Beuollmädjtigte Utk. p a f i c als Dorfi^enöer, Dr. Ulilenko 
D e s n i c, bisf^er Dertreter öer ferbifd)en Regierung in Paris, unö Doktor 
Hnton d r u m b i c, UTinifter öes Öufeern. (Enöe ZTönner folgten öie Jad^- 
leute unö Sai^oerftönöigen für (Bren^fragen. Xiad] unö nad) mud)s öie 
Delegation auf 150 Perfonen an, öarunter 20 Slomenen unter 5üf)rung 



88 

Dr. J. z 1 g e r s, öcs e!)emaligßn öfterrcid)ifd)ßn Xninijtets, unö Dt. R i}- 
bars, öcs frül)eren Hbgeoröneten üon trieft. 5üt Kärnten roaren 
Dr. £ambert d I) r I i d) unö Pfarrer ®eorg (Trunk als Sad)ößrftänöigß 
berufen moröen. Über öie Tätigkeit öer füöflarüifdien Delegation finö toir 
öurd) öie Sd)ilöerungen unterrichtet, u)eld)e Bif(^of Zf e g I i c, Dr. (T r i 1 1 e r, 
Dr. R a D n i k a r unö ^ r u n k im Juni unö Juli 1 91 9 in öen fIou3enifd)en 
Blättern erfd)einen liefen.*) 

Hm 20. Jänner löfte öie füöjlau3ifd|e Regierung na(^ einer am 
23. Juni 1921 im „Slouenski Haroö" erfcf)ienenen Red)tfertigung Doktor 
(Bregorins öen füöfIarDifd)en Husfd)ufe auf. 3ugleid} na^m fie öie Der- 
tretung öer Süöflaroen in öer ®ffentlid)keit für fid) allein in Hnfprud). 
Der Husfdiufe blieb nod) eine 3eitlang beifammen, erbot fid) nad) toie uor 
3ur propaganöa für Süöflamien, erl)iert aber 3um ärger feiner UTitglieöer 
Don öer Delegation keine Hntmort unö u)uröe fi^liefelid) gan3 kaltgeftellt. 

Die füöflau)ifd)e Delegation befafe, u)ie Bifd)of J e g l i c unö Pfarrer 
(Trunk berid^ten, in öen Kanzleien öer fran3öfifd)en, englifd)en unö 
amerikanifd)en Diplomaten „einige gute Jreunöe, Don meldten fie über 
alle u)id]tigeren Dorgänge in Kenntnis gefegt muröen". So uollsog fid) 
in öer „5e|'enküd)e Paris" ein gut (Teil öer Hrbeit öer füöflau)ifd)en Dele- 
gation „l|inter öen Kuliffen" (O^runk) unö blieb öiefe „auf Umroegen" 
(Dr. Raonikar) ftets am laufenöen. Befonöers eifrig fdjeint öer Der- 
kel?r mit (Taröieu, öem Dorfi^enöen öer (Bekietskommiffion öer 5rie- 
öenskonferen3, gertiefen 3u fein. Dom Rate öer Dier (dlemenceau, 
IDilfon, £loi?ö-(Beorge unö (D r l a n ö o) ujuröen öie 5ül)rer öer 
Delegation bis 12. Juni oiermal empfangen. 

ferner fud)ten öie füöflatöifd)en Delegierten öie Derbinöung mit öer 
auslänöifd)en Preffe l)er3uftellen, was il^nen aud) beftens gelang. Jm Hlärs 
konnte „Sloüenski Haroö" berid|ten, öag 15 auslönöifdje Blätter öie 
nad)rid)ten öes £aibad?er Korrefponöensbureaus bringen, öarunter ai^t 
fran3öfif(^e. 

IDäljrenö alfo öie füöflamifd^e Delegation fd|on feit Jänner 1919 in 
Paris öen Boöen für iljre fforöerungen ebnen konnte, u)uröe öie öeutfd?- 
öfterreid)ifd)e Delegation erft oier XHonate fpäter für öen 13. UTai nad) 
St ^ermain berufen. 

Hm 18. Februar muröen Desnic, Q^rumbtc unö Zolger uom 
Rate öer 3el)n, öas ift einem Husfd)uffe oon je 3tDei Dertretern öer fünf 



*) ^cgltc im „Slooencc" oom 8. ^uü, Dr. XxiUet im „Sloo. ^Tlarob" oom 
10. 3um, J)r. 5loontfat im „Sloo. 9loiob" com 12. 3um unb Xrun! im „9J^ii" 
oom 12. unb 23. 3uli 1919. 



89 

(Drofemäd^te (Dereinigte Staaten, dnglanö, 5tankreid), Dtalicn unö 3apan), 
3um erftenmal empfangen, z o I g e r überteid]te ein kurses di'poje über 
öie fIoiüenifd)en (Bten3f oröerungen in Kärnten unö Steiermark (abgeörudit 
im „Slooenec" öom 30. Hlärs 1919). Darin mirö cerlangt, öafe öie (Brense 
nad) öer DoIks3ugef]örigkeit öer breiten IHaffen ol^ne Hüdi|id)t auf öie 
Stööte mit if|rem, tcie es I)ei§t, kün{tlid)en öeutfd)en (It)arakter beftimmt 
meröe, unö 3iDar nid)t nad? öen drgebniffen öer legten DoIks3Öf]Iung, fon- 
öern nad) alteren Befd)reibungen öer Sprad)gren3e; es müßten nämlid) 
aud) jene (^QhMe geforöert meröen, roeldie in öen legten 50 oöer 60 Zfal)ren 
germanifiert moröen feien; öas le^te Dorf, in roeId)em öie draöition 
flomenifd^e Bemot|ner nad)U)eife, muffe von öer ®ren3e einbe3ogen loeröen; 
öie neue Staatsgren3e muffe öat)er knapp öftlid) uon I)ermagor, nörölidi 
üon Dillad) unö uom 3oIlfeIöe (fomit über öen UIrid|sberg unö öen IHag- 
öalensberg), öann längs öer norögren3e öes Be3irkes Dölkermarkt mit 
Husfd)Iu6 Don Puftri^, enölid? längs öer norögren3e öer (Demeinöen Zava- 
münö unö Kienberg uerlaufen. (Dgl. oben Seite 39.) Don einer Ebftim- 
mung ift im (£j:pofe nidit öie Reöe. Das gan3e geforöerte <5ebiet follte alfo 
oI)ne weiteres Süöflamien 3ugefprod)en meröen. Um öie 5oröerung nad] 
öen rein öeutfdien Stööten Dillad) unö Klagenfurt 3U red^tfertigen, be- 
hauptet öas djpofe, Dillad), ob3mar l)eute fd)on ftark germanifiert, bilöe 
öod) einen ^eil öes flomenifd|en (Debietes unö fei öer mirtfd?aftlid|e XTlittel- 
punkt öes „flomenifd^en Kärnten"; übrigens fei öie flomenifd^e Sprad)e 
aus öem öffentlidjen Z^hQU unö in öen ämtern erft 3U (tnöe öes uorigen 
IFal)rl)unöerts ueröröngt moröen unö toeröe öort nod) l)eute in öen Kirdjen 
flomenifd) gepreöigt. Klagenfurt aber fei um öie ITlitte öes uorigen Jal)r- 
l)unöerts öer IHittelpunkt öes flomenifd^nationalen £ebens unö eine 3um 
größten (Teile flomenifd)e Staöt mit 6000 Slomenen unö 3419 Deutfd)en 
geiDefen. Elle öiefe Bel^auptungen finö gän3lid) unmal)r oöer unftid)l)ältig. 
IDas insbefonöere öie für Klagenfurt angefül^rten 3al)len betrifft, fo 
finöen fie fid) alleröings in öen „(Tafeln 3ur Statiftik" (H. 1. III, S. 48 u. 
109, 1861) unö öanad) hn Didier, „Dölkerftämme öer öfterreid)ifd)-ungari- 
fd)en inonard)ie", 1869. Bllein öiefe Hngabe ift bereits mieöerl)olt, aud) 
fd)on Dor 1919, einmanöfrei als irrtümlid) erliefen moröen,") einmal 
aud) im Kärntner £anötage. 

3ur Begrünöung öer (5ren3foröerungen legte öie füöflamifd)e Dele- 
gation öer5rieöenskonferen3öie„(Trauau|'etl)nograpl)iques" (Paris 1919) 
cor, öas finö 14 uon 5ad)leuten öer füöflatDifd)en (Bebietsfektion ausgear- 
beitete Denkfd)riften über öie gefamten füöflamifd)en (5ren3foröerungen. 



*) 3ule^t „earint^ia I", 1919, S. 8. 



90 

Die fiebente öiefer Denkfdiriften, betitelt „£a (Iarintt)ie", befafet fid) mit 
Kärnten unö ftammt öer f)auptfad]e nad) mn Dr. £ambert (It)rlid). 
Rufeeröem mirö Körnten aud) in öer Denkfd)rift öes Belgraöer Untüerfi- 
tätsprofeO'ors Jocan d ü i j i c, „Jrontiere feptentrionale öes IJougoflaöes", 
ausfüt)rlid}er bel]anöelt.") Beiöe Denkfd)riften ftnö mit Karten üerjeljen. 
SoiDoI}! dDijic als aud] (It)rlid) {iidjen im Sinne öes (Ej'pofes 
üom 18. Februar öen nad)iDeis 3U erbringen, öafe öie etI)nograpt)ifd)e 
(&ren3e um öie ITlitte öes üorigen Jat)rt]unöerts über öie (Dffiad^er dauern, 
öen Ulrid^sberg unö öen Ulagöalensberg gelaufen fei. Dabei oertDeifen 
jie namentlid) auf d 3 ö r n i g s dtt}nograpI)ie öer öfterreid)ifd]en IHon- 
ard)ie unö auf öeffen etf)nograpI)ifd]e Karte (1857), auf öer tatfäd)Iid) eine 
d^ren3linie über öie (Begenö öer genannten Berge ge3ogen ijt. Diefe £inie 
beöeutet, mie aus öem de|te d 3 ö r n i g s klar !)erDorgeI)t, öie (5ren3e öes 
„rein öeuifd^en" Sprad)gebietes. düijic unö dt|rlid) aber be- 
3Gid}nen fie millkürlid) als „e t f] n g r a p t] i f d) e" (5ren3e unö trugen fie 
ali= foId)e in it^re Karten ein. Sie üerfi^iüeigen, öafe auf d3örnigs 
Karte öas gan3e Gebiet com IHagöalens- unö Ulrid^sberg bis Klagenfurt 
unö öarüber !)inaus bis f)oIIenburg, ferner öie beiöen Ufer öes IDörtt|er- 
fees, öas gan3e löeftlidje Rofental bis einfdiliefelidi Jeiftri^, öie (5egenö 
Don St. UTargareten i. R., öie nörölid^e Umgebung üon Dölkermarkt unö 
(Briffen oIs öeutfd? eingetragen finö. d b r I i d| beruft ^iäf au(^ auf f) a i n s 
„f)anbhn&f öer Statiftik" (1852), Derfd^nseigt aber, öafe Qain als (Bren3e 
öes öeutfdjen Sprad)gebietes ausörüdilid) öen IHeriöian öer IDeftfeite öes 
IDörtI]erfees unö öen Parallclkreis oon Klagmfurt angibt.**) Die I^eutige 
etbnograpt]ifd)e (Bren3e 3iebt d t) r I i d? in öer iSegenö mn Ktagenfurt über 
(Tultfdjnig (fünf Kilometer norömeftlid) von Klagenfurt) unö ©ttmanad) 
auf öen BTagöalensberg. Die Staöt Klagenfurt t)ängt nad) it)m nur mit 
einem fd^malen öeutfd^en Streifen 3röifd]en dultfdjnig unö öer ®Ian mit 
öem übrigen öeutfd^en Sprad^gebiete 3ufammen. Hud) bei döijic er- 
fdieint öie demeinöe Bnnabid)! (nörölid) t)on Klagenfurt) als flomenifd). 
f)iebei ftütten ^idf beiöe auf öie Pfarrftatiftik, öie jeöod? gan3 unö gar un- 
ftid?l)ältig i]t***) Die Sprad|gren3e üerlöuft 3umei{t Diel 3U meit im Hor- 
öen unö öas (Bebtet füölid) öaoon erfd)eint als faft rein flotoenifdies de- 
biet, öas hQi d f] r I i d) nur öie Sprad)infeln darois, Ulalborgliet unö öie 



*) Diejc 2)en!IÄnften iDurben oor bcr öFtcrret^tf(f)cn J)cIegation geheim* 
getialten. 9Kir rourben bte „Xraoaux" crft 3U Segtnn bcs 3öl)tß5 1922 bcfannt. 9^ur 
„2a (£orintf)ie" tarn uns fAon 1919 pr Äenntnts, o^ne t)a^ toir von tf)rcm ^o(f)= 
offiziellen £^ara!ter ettoas erfuhren. 33gt. barüBer „Gartnt^ia I", 1919, S. 79. 
**) m'd^ex^s „Gattntfita I", 1919, S. 72. 
***) ^gl. „^lagenfurt. Gtne Cntgegnung", S. 2. 



91 

gan5 klein ge3eid|nete Sptad^infcl Dölkermarkt aufiücijt. Die Karten 
von d D i j i c unö (E f) r I i d) geben öaljer forooi)! Don öen frül)eren, als an6] 
Don öen gegeniDörtigen Derf|altniffen ein gan3 falfd)es Bilö. 

Die loeitere Beratung unö Begutad)tung öer füöfIaiDifd)en (Brenj- 
iüün}d)e in Kärnten iDuröe einer Kommiffion unter öem Dorfi^e CT a r- 
öieus übertragen. Sie beftanö aus je 3iDei Dertretern öer Dereinigten 
Staaten (Dr. Dav} unö Dr. Seijmour), dnglanös (Sir (Ei?re (Iroü3e 
unö Dl. £ e e p e r), 5rankreid)s (d a r ö i e u unö £ a R o cf^ e) unö Italiens 
(DTartino unö donte Danutelli). Damit Ratten öie öipIomatifd)en 
Derlianölungen über öie öeutfcf)öfterreid)if(^e (brense gegen Süöflaioien 
begonnen, alleröings unter Husfd)Iu6 eines öer Qauptbeteiligten: Deutfd)- 
öfterreid)s. 

Die f)altung, röeld)e öie Dlädite bei öen S^rieöensoertjanölungen in 
öer Kärntner 5rage einnaf^men, roar, foraeit man öies öem Dert)alten 
öer Preffe entnef)men kann, r)erfd)ieöen. 

Die Dertreter öer Dereinigten Staaten gingen com (Dut- 
ad^ten öer amerikanifd)en Kommiffion aus unö t)ielten öaran folange als 
möglid) feft. ZTfirer 3^eftigkeit ift es rior allem 3U oeröanken, öa^ Kärnten 
fd)Iief^Iid) öie Dolksabftimmung zuerkannt muröe. 

Die Dertreter (Englanös ftanöen öer Sad)e küt)I gegenüber, aber 
tbre Hnfid)ten nät)erten fid) öenen öer Amerikaner. Das £onöoner 
IDod^enblatt „Hern duropa" beklagte fid) Hnfang IHär^ über öie über- 
triebenen Hnfprüd^e öer Süöflamen, öeren eigenartiger (I!|aut)inismus 
eine (fntfd^ulöigung öarin finöe, öafe fie fid) mit öem Derluft eines Drittels 
if)rer kleinen tiation an öie Italiener beöroI)t fallen; tro^öem könn^ man 
unmöglid) ifjre Hnfprüd^e auf fo übermiegenö öeutfi^e Stööte roie Diltac^ 
unö Klagenfurt ernft ne!)men. 

Die Italiener faf)en fid| öurd? öie Hnfprüd^e öer Süöflamen auf 
Dillad? unö Klagenfurt in il^ren eigenen ITntereffen fd^roer beöroljt. 
„dorriere öella Sera" com 1. Februar fd^rieb, ^s fei nid^t gleidjgiltig für 
öen Qanöel unö öie Sid^erung Cftaliens, ob Dillad) unö Klagenfurt öeutfdje 
Stäötc blieben unö fdjliefelid) öie OEifenbal^noerbinöung ^röifd^en Po unö 
Donou fid) in füöflaroifdjen oöer öeutfd)öfterreid)ifd)en J)änöen befänöe. 
ITlitte Rpril hxad^im öie Blätter aus Rom öie nad)rid)t, Jtalien beabfi(^- 
tige, öie Kararoanken- unö IDod^einerbal^n ah Bf{Iing :^ur Sid^erung öer 
öirekten Derbinöung ^roifdjen (Trieft unö Deutfd^öfterreid) 3u befe^en. 

Die 3^ran5ofen enölid) ftanöen mit itjren Stjmpatt^ien auf Seite 
öer Süöflatoen. Bis im BTai 1921 öie taibadjer Blätter Ijeftige Angriffe 
gegen daröieu megen feiner J)altung auf öem Urieöenskongrefe er!)oben, 
ftellte Dr. z olger im „Sloüenski Haroö" Dom 2. Juni 1921 folgenöes 



92 

feft: „IDenn öie fran3öfif d)en Delegierten unö Sad)r)erjtönöigen (dlem en- 
ceau, Saröieu, £a Rod)e unö anöere) öer füöfIaiDifd)en Delegation 
nid^t iiberall unö oI]ne DorbeI)aIt an öie Qanö gegangen lüäten, fo roütöe 
in iriarburg geuiife nid)t öie füöfIaiDifd)e !5af)ne u)el)en, iDÜröen öie Be- 
looliner öe? ITlurgebietes unter ungarifd)em Terror fd)ma(^ten unö ptten 
öie Süöflaroen Körnten uneingefd)ränkt oerloren." (laröieu „öref)te" 
Jogar, mie z o I g e r meiter bet)auptet, als Dorfi^enöer öer (Bebietskommif- 
Jion, roeld|c Derfd^ieöene Befdilüffe öes (Dberften Rates 3U formulieren 
batte, öiefe Befdilüffe ein paarmal 3ugunften öer SüöJIamen um, fo. öafe er 
in Streit mit öen Dertretern anöerer ®rofemad)te kam. „Die 5ran3ofen 
ftellten fid)" — immer nac^ z o I g e r — „be3üglid) Kärntens gan3 auf öen 
füöflamifd^en Stanöpunkt unö maren öie ein3igen, öie Jid) öurd) öen Be- 
rid)t öes ©berftleutnants IHiles nid)t beeinflufjen liefen." 

IDidjtige Dienfte leiftete öen Süöflamen aud) öie fran3öjifdje preffe 
So oft eine iDid)tigere 5rage auftaud)te, traten öie Parifer Blatter mit 
menigen Husna!)men für öie Süöflamen ein, namentlid) „Journal öes De- 
bats" unö „£e demps". „Journal öes Debats" bereitete fd)on uor öer 
Übergabe öer Denkfd^rift z o I g e r s öie Öff entlid)keit auf öie angeblid) 
Dollfiönöig geredeten }üöflamifd)en (Bren3rDÜnfd)e cor unö {ud)te öeren Be- 
red)tigung gan3 nad| öem IHufter öer £aibad)er Blätter 3U begrünöen. 
„£e demps" trotte im Jänner einen eigenen Berid^terftatter nad) £aibad| 
entfenöet, öer unter anöeren Dlerkroüröigkeiten aud) fanö, öa^ man in 
Dillad) effektiü innerf)alb öer ®ren3en öes fIotDenifd)en Datertanöes fei 
(„£e demps" Hr. 21.017 uom 21. Jänner 1919). Jm September 1919 be- 
reifte (Braf Begoun als Beridjterftatter öes „Journal öes Debats" in Be- 
gleitung öes £anöespräfiöenten Dr. Brejc öie 3one I („Slouenec" com 
16. September 1919). 

Den (Bruno öiefer St?mpat!)ten öer 5ran3ofen für Süöflamien uerrät 
„Journal öes Debats", öas am 16. inär3 1919 öie Draugren3e in Kärnten 
bekämpft, öie (Bren3e meiter im IToröen ge3ogen miffen mill unö als 3iel 
binftellt, öafe in allen £änöern Don öen Dolomiten bis Ungarn ein IDctIl 
gegen Deutfd)Ianö errid^tet roeröen muffe. Die fransöfifd^e preffe ]ati alfo 
öas (13ren3lanö Kärnten als öeutfd)es Boümerk an, öas gefdiroäd^t roeröen 
muffe, inöem man il^m feine fidlere Süögren3e, öie Kararoanken, net)me. 

Hm 2. ir[är3 üerf^anöelte öie (Bebietskommiffion über öie (Bren3e in 
Steiermark unö Kärnten. Der Dertreter öer Dereinigten Staaten fd)tug 
für Kärnten öie Karatöankengren3e cor, um öie mirtfd^aftlidje dinl^eit 
öes (Bebietes 3u erljalten unö öem IDunfd)e öer Beüölkerung, bei Öfterreid) 
3u bleiben, Red^nung 3U trogen. f)iebei mies er ausörüdilid) auf öie Be- 
freiungskämpfe im Jänner fiin, an öenen fid) aud) öie Slomenen beteiligt 



93 

trotten, ein dreignis, öas man roic ciiiß Dolksabjtimmung auslegen 
kömu. Die dnglänöer 3ogen eine £inie oom QüI)nerkogeI nad) SüöiDeJten 
3U1U (Btintouc unö tüeiter nad| öem Karatoankenkamme. Die Italiener 
fud^ten öie (Iinf)eit öer Bal^nlinie Dillad? — llTarbuxg — (Bra3 3U erl^alten unö 
Jd)Iugen eine £inie cor, öie fd]on com Urfulaberg (füöiöeftlid) mn llnter- 
örauburg) an nad:^ öem Kamme öer KaratDanken Derlief. üin fran3öfifd]er 
Dertreter be3röeifelte, öafe öie Dorfalle im Jänner öie Beöeutung raöikaler 
5einö{f!)aft gegen Siiöjlaiöien Ijcitten; oielmelir feien jie auf öen (Jinflufe 
öeü öeutfd)öfterreid)ifd)en Beamten, meldte öie öurd) öie llngefd)idilid)keit 
öer füöflaiDifdjen Gruppen I)erDorgerufene lln3ufrieöenl)eit ausgebeutet 
Rotten, 3urüdi3ufüf)ren. üin entfd)eiöenöer Befd)IuJ5 fd)eint in öiefer 
Si^ung nid)t gefaxt moröen 3u fein. Don öa an rul)te öie Kärntner 3^rage 
in Paris bis Hnfang IHai. 

So fd)ienen fid) öie Dinge in Paris für Kärnten im lfrüf)iat)r 1919 
febr günftig entroidieln 3u mollen. 

Dies blieb aud| öen eingen)eif)ten Regierungskreifen in Slaibad) nid)t 
unbekannt. Dod) roaren fie forgfam öarauf beöad)t, öafe nid)ts öaüon in 
öie ®ffentlid]keit öringe. Hlle für Süöflamien ungünftigen nad)rid)ten 
über öen Stanö öer ^rensfrage in Paris, foioeit fie Kärnten betrafen, 
XDuröen unterörüdit. So muröen 3um Beifpiel öie Ularburger Blätter com 
2. Hpril unmittelbar nad) il^rer Husgabe auf Befet|I öes Generals 
ITlaiJter befd?Iagnat)mt unö Dernid)tet, meil fie öie Ulelöung öer 
Bgramer Blätter entstielten, öafe öer aus Paris 3urüdigekel)rte Dr. Je- 
laocic öen Journaliften erklärt I|abe: „Unfere £age ift fet)r fd)n)ierig. 
IDie öie Sai^m je^t ftet|en, follcn (Trieft unö öas tDeftlid^e Jftrien an Italien 
fallen. ÜTarburg unö Klagenfurt finö für uns üerloren." Dafür brad)ten 
öie £aibad?er Blätter unö insbefonöere öer „Ulir" im Illär3 unö Hpril 
u:)ieöerI)oIt öie IHelöung, öafe öie IIorögren3e für Süöflaraien günftig ge- 
regelt tooröen fei. „ZTugoflauiia" oom 13. Hpril mufete fogar 3U berid)ten, 
es fei ein (Telegramm aus Paris gekommen, monad) IHarburg unö Kla- 
genfurt jugoflamifd) müröen unö öie norögren3e meiter nörölidi üer- 
laufen tDeröe, als öie prooiforifdje Demarkationslinie. Jnfolgeöeffen 
berrfd)te in £aibad) im inär3 unö Hpril altgemein öie Über3eugung, öie 
(5ren3e im üoröen fei bereits feftgelegt unö üerliefe a6:^i Kilometer nörö- 
lid) öer Drau, fd^Iiefee alfo aud? Klagenfurt ein. Ulan brandete 2hm in 
£aibad? günftige Had^riditen über Kärnten, öarum muröe öas fIomenifd)e 
Dolk aud) je^t mieöer getäufd^t. 

IFm get^eimen alleröings mar man in £aibad)er Regierungskreifen 
xöegen öes Derlaufes öer Dert^anölungen in Paris äufeerft beforgt. Datier 
^olte man CEnöe Hpril 3U einem neuen großen Sd^lage gegen Kärnten aus. 



94 

um Paris nor üollenöete CEatfad?en 3u ftcllen. „ITlariborski Dclaüec" com 
1!. iriai 1920 nerrät, öafe öiefer Überfall auf einen „IDink uon Paris" 
erfolgte. 3um (Blüdie loar man aud) in Kärnten auf militärifdjem (Be- 
biete nid^t untätig geblieben. 



III. Der (üd(Iawi(cbe Überfall am 29. Jlpril \m, der 
Kärntner 0egen(to[5 und die Befreiung Kärntens. 

(Bis 7. mai 1919.) 

Das ausbleiben öes amerikani|d)en Sd)ieösfprud)es, öie forttDät)ren- 
öcn Orot]ungen öer Süöflaroen, fid) einem für fie ungünftigen Sd)ieös- 
fprudie mit IDaffengeroalt 3u roiöerfe^en, unö 3at|Irei(^e Iladjrid)ten über 
militörifd)e Dorbereitungen hQi öen Süöflamen liefeen es öen mafegeben- 
öen Kreifen Kärntens 3ur (Deraipeit roeröen, öafe öie Süöflamen neue 
Angriffe gegen Kärnten planen. (Es mußten öa^er militärifd)erfeits öie 
inängel, öie Jid) mäl^renö öer üort^ergegangenen Kämpfe bei öen neu auf- 
geftellten (Truppen unö öen ^reiniilligenabteilungen ge3eigt fjatten, fouiel 
als möglid} bef|oben meröen. Die Dolksroet^rformationen maren an 3aI)I 
Diel 3u fd)tDad], um öen an fie geftellten Hnforöerungen aud^ nur !)alb- 
tüegs genügen 3u können. Hufeeröem toirkten auf fie, u)ie aud? fonft 
überall, öie Reoolutionserfdjeinungen mit it)ren Husu)üd)ten in ungünftig- 
fter IDeife ein. 

Die Hnroerbungen für öie Dolksuielir I^atten keinen (Erfolg mel)r. 
Dafür erklärten aber oiele I)eimattreue ITlänner, öafe fie bereit feien, auf 
einige (Tage ein3urüdien, u^enn Kämpfe 3U eriuarten feien oöer öer J(^inb 
3um Hngriff übergelje. Huf (Bruno öiefer Bereitujilligkeit löuröen 3unäd)ft 
HIarmkompagnien formiert, aus meldten fpäter eine f)eimrDe!)rorgani- 
fation gefd^affen rouröe. 

Die f)eimrDet)rkompagnien festen fid) im allgemeinen aus allen 
Jaf^rgängen 3ufammen, in öer Qoiiptff^'i?^ jeöodi aus älteren unö gan3 
jungen £euten. Un öen ein3elnen Kompagnien maren öie oerfd)ieöenften 
Berufe Dertreten. Die BTitglieöer öer fjeimtoel^ren gingen für gen)öl)nli(^ 
il)rem Berufe nad) unö rüditen nur im 3^alle öer (Befal^r ein. Die ®ffi3iers- 
ftellen roaren gröfetenteils mit ReferDeoffi3ieren befe^t. Die Derroen- 
öungsmöglid^keit öer l)eimu)el)rkompagnien war roegen öer ungenügen- 
öen Busrüftung, raegen öes IHangels an (Train unö eines feften militäri- 
fdjen (Befüges befd)ränkt. Hn Stelle öes legieren trat alleröings bei uielen 



95 

Kompagnien öas (BefüI|I öct (Drts3ufammGnget)örtgkeit. Die QeimrDef)t- 
kompagnien tcaren öurd^toegs t)om beften IDillen befeelt unö taten U\x 
möglid)ftes, obiDo!)I fie namentlid) toegen öer mangell)üften Busrüjtung 
unter toeit fd)tDierigeren Derfiältnifjen kämpften als reguläre (Truppen. 
Umfomet)r ift ansuerkennen, öafe oiele f)eimtDef?rkompagnien im (5efecf)te 
gan5 Qeroorragenöes geleijtet unö öen (Befe(i|tsf)anölungen oft aud) einen 
befonöeren 3ug nad) Doriöärts oerlielien traben. 
^ "'^Befonöers d^arakteriftifd) für alle I)eimu)et)r- unö fonftigen frei- 
loilligen Hbteilungen ift it)r Hnfdiuiellen im erften Hugenbli(^e öer (Befat^r, 
aber aud) if)re rafcf)e Hbnaf)me bei anöauernöen Iebl)afteren Kämpfen. :. 
Beilage 7 3eigt, in meldten (Teilen öes £anöes fid) Qeimmelirkompagnien 
gebilöet f^atten. 

^in befonöeres Hugenmerk muröe auf öie Husgeftaltung öer Brtil- 
lerie gelegt, ds gelang, mit öem im Zanbo: befinölid^en Hrtilleriematerial 
eine Derf}ältnismäfeig {et)r ftarke Hrtillerie, teilmeife als Dolksmefir, teil- 
roeife als f)eimu)e!)r, auf3uftel(en. (Es maren alleröings nur Jmprooifa- 
tionen, öa fef)r menig Befpannung uor^anöen voax unö fid) öer größte 
(Teil öer (5efd)ü^e gelegentlid) mit Hutos unö mit an (Drt unö Stelle auf- 
getriebenen B^uerngef Pannen bel)elfen mujgte. 

Em fd)mierigften ftanö es mit öer (Drganifation öes Sanitätsmefens. 
Der BTangel an fir^ten unö Sanitätsgel)ilfen, Sanitätsmaterial unö 
Sanitätsful)rroerken rcar leiöer nid)t 3u belieben. Jmprouifationen aller 
Hrt mußten angeroanöt uieröen. Der IDert einer gut organifierten, mit 
allen ITlitteln ausgeftatteten Sanitätspflege trat befonöers fül)lbar 3u- 
tage. Die Rettungsabteilungen öer Klagenfurter unö Dillai^er 5euer- 
ioel)r l)aben fid) iöäl)renö öer Kämpfe gan3 befonöers beroäl)rt. 

Die 3al)l unö (Blieöerung öer Kärntner unö füöflamifd)en Streit- 
kräfte im Hpril 1919 ift aus öer Beilage 8 3U erfel)en. 

Hm öem beftel)enöen UTangel an Xnannfd)aften ab3ul)elfen, l)atte öer 
£anöesbefel)lsl)aber im (IinDernel)men mit öem IDel)rausfd)ufe unö öer 
£anöesregierung geplant, üorerft öie t)ier jüngften Jal)rgänge exn3U- 
berufen, 3U fii^ten unö aus il)nen in jeöer Be3irkst)auptmannfd)aft eine 
Jnfanteriekompagnie unö aus entfpred)enö ausgebilöeten lDel)rfät)igen 
öes gan3en £anöes in Klagenfurt eine Hrtillerie- unö eine (Telepl)on- 
abteilung auf3uftellen. Die l)ie3u nötigen Dorbereitungen muröen ein- 
geleitet unö dnöe Hpril öie öeutfd)öfterreid)ifd)e Regierung in IDien um 
3uftimmung 3u öiefer IHagregel erfud)t. Diefe 3uftimmung löuröe nid)t 
nur für uier, fonöern für fed)3el)n Jal)rgänge erteilt. ZFeöod) konnte öas 
ßufgebot nid)t mel)r planmäßig öurd)gefül)rt meröen, öa öie Süöflauien 



96 

am 29. Bpril 1919 öen gefdiloffenen IDaffenftillftanö o^ne jcöe oor^etige 
Künöigung brad)cn. 

Die allgemeine militärifd^e £age Kärntens roar an ötefem dage öie- 
Jelbe mie beim Böfdilufte öes IDaffenftillftanöes im Jänner (Beilage 6). 

Bei einigen Jrontabfdinitten roaren am 28. Hpril nad)rid|ten ein- 
getroffen, EDeld^e auf einen unmittelbar beoorftetienöen Bngriff öer Süö- 
flaroen fd^Iiefeen liefen. Sie ujuröen nicf|t überall ernft genommen, öa 
ä!)nIi(J)e IHelöungen in öer legten 3eit faft täglid^ eingelaufen maren, 
oI)ne öafe ein Bngriff erfolgt roäre. 

Hm 29. Hpril aber griffen öie füöfIaiDifd)en (Truppen tatfäd)Iid) längs 
öer gan3en Uront uon Rofenbad) bis £auamünö mit augeroröentIid)er 
Kraft an. (Einselne Jrontftücke, mie Kreu3erI)of — dainai^, mußten öem 
überrafd^enöen Hngriffe nad? tapferer (Begentüe^r nad)geben, anöeren 
löieöer, loie 3um Beifpiel (Blainad) bei Uerlai^, gelang es, öen Überfall 
aus öer eigenen Stellung ab^uroebren. Hm oermorrenften unö am 
fd)U3erften 3u löfen toar öie £age in Rofenbad?. Den Süöflaujen mar es 
gelungen, öen größten (Teil öer al)nungslofen Befa^ung öes Bal)nl)ofes 
gefangen3unel)men, öa niemanö an einen Überfall öad)te. f)atte fid? öod) 
öer Süöflaiüenfül)rer fjauptmann IHartincic mit (Ebrenroort uer- 
pflid^tet, nur nad? uorl^eriger Hnfage öen Kampf mieöer auf3unel)men. 

Jn öen erften Dormittagsftunöen fal) öie £age im allgemeinen etroas 
kritifd) aus. Hber rafd? l)erbeigeeilte Qeimmelir- unö 3^reimilligenabtei- 
lungen ermöglid)ten es, öie eingeörungenen Süöflamen nid^t nur balö 3um 
Stellen 3U bringen, fonöern fie aud? mieöer in il|re Husgangsftellungen 
3urüdi3utreiben. 

Dank öem tapferen Husbarren einiger l)art beörängter kleiner Hb- 
teilungen, öem entfd)loffenen unö üerftänönisu ollen 3ufammenmirken öer 
l)erbeigeeilten Unterftü^ungen unö öer gefd)iditen unö umfid)tigen 5ül]- 
rung einiger Hbft^nitts- unö Hnterabfdjnitts-Kommanöanten roar am 
30. nad)mittags nid)t nur öie £age öes 28. abenös u)ieöer l^ergeftellt, fon- 
öern aufeeröem nod) öer füöflaröifdje Brüdienkopf bei Dullad), öer fid) ftets 
febr unangenel^m fül^lbar gemadjt l)atte, genommen moröen. 

Das J)aupt3iel öes Hngriffes mar 3tDeifellos Klagenfurt. (Es ift öies 
fdjon aus öer Hnlage öes J)aupt|toges erfii^tlic^ unö muröe au^eröem 
öurdj öie Husfagen uon (Befangenen, fomie öurd) aufgefunöene Befel^le 
unö Cragebud?noti3en beftätigt. Die Beilage 9 3eigt öie £age öftlid) unö 
füöli(^ Don Klagenfurt am 28. unö öen Derlauf öes Hngriffes unö (Begen- 
angriffes am 29. unö 30. Hpril. Hm 29. Ijatten öie Kärntner (Truppen 
einen Derluft Don 33 unö am 30. einen Derluft oon 5 (Toten. 

ZTn Zaibadi l)atte man auf (Bruno öer getroffenen militärifi^en Dor- 



97 

bereitungen auf einen Jid)eren (Erfolg gebofft. Die „Jugoflaoija" com 
29. Hpril fd)rieb jubelnö uon einem „Befreiungsfpa3iergange" nad) Kärn- 
ten unö aud) an mafegebenöen Stellen 3iDeifeIte man nid)t am (Beiingen 
öes Überfalles. Dies 3eigen Briefe öes )uöflaiDifd|en Kommiffariates in 
Klagenfurt, öie ITlitte Hpril aufgefangen louröen unö an „öie füöflau)ifd}en 
Be3irksl)auptmannfd)aften Klagenfurt, Dillai^ unö f)ermagor" unö an öie 
„füöflau)ifcl)e di'pofitur in 5elökird)en in £aibad)" ge- 
rid)tet maren. (Es maren alfo in £aiba(^ öiefe Derujaltungsftellen bereits 
eingerid)tet unö f)arrten nur öes Hugenbliöies, bis il)nen öie militärifi^e 
(Eroberung öiefer Be3ir{ie öie Übernal)me öer Deruialtung an (Drt unö 
Stelle ermöglid)e. 

Die Siegesl)offnungen öer £aibad)er maren nun an öer 3äl)en IDiöer- 
ftanöskraft öer Kärntner gefd)eitert. Dolks- unö f)eimrDel)rabteilungen 
l^atten ]i(i] überall beu)äl)rt, faft alle Qeimu)el)rkompagnien maren ein- 
gerückt unö öiejenigen, öie öem Kampfpla^e nal)e maren unö aus öiefem 
(Bruno an öem Kampfe teilnebmen konnten, l)atten fid) fel)r gut gel)alten. 
Hud) erft in öer Stunöe öer (Befal)r gebilöete 5reiü3illigenabteilungen, be- 
fonöers aus Stuöentenkreifen in Klagenfurt, l)atten opferfreuöig am 
Kampfe teilgenommen unö fel)r gute Dienfte geleiftet. Dr. Rozic, ein 
bekannter füöflamifd)er Hgitator, öer öamals in Klagenfurt interniert 
mar, entmirft uon öen Dorgängen in Klagenfurt am 29. Hpril in feinem 
(Eagebud^e folgenöes Bilö: „Die Staöt gleid^t einem aufgeftörten Hmeifen- 
^aufen. Hlles, mas fleud)t unö kreud)t, eilt in öie Kafernen unö aus öen 
Kafernen mit IDaffen l)inaus. Dom ©berlanöesgerii^tsrate bis 3um Qanö- 
©erkex unö öier3el)niäl)rigen Sd)ulbuben, alles Ijatte in toenigen Stunöen 
öie IDaffen umgepngt. Jn t)erfd)ieöenen 9^ormationen, 3U Jufe unö auf 
Hutos, eilten öie Klagenfurter binaus 3ur 5ront." („Slouenec" üom 
16. September 1919.) Hn mandjen (Drten l)atten aud? 3^rauen unö Xnäöd)en 
am Kampfe mitgel)olfen, inöem fte tro^ öes feinölid)en Steuers DTelöungen 
überbrad)ten, IHunition unö prouiant l)erbeif(^afften unö Hrtillerie- 
befpannungen fül)rten. So mar aus öem Freiheitskampf ein Dolkskrieg 
gemoröen, öer an öie (Tiroler Kämpfe uon 1809 erinnert. 

Um öen offenkunöigen IDaffenftillftanösbrud) 3U uerfd^Ieiern, muröe 
Don füöflamifd)er Seite ein Hufftanö öer flomenifd)en Beoölkerung er- 
funöen. Das Za\ha<i)2t Korrefponöen3bureau melöete am 30. Hpril I)ier- 
über folgenöes: 

„Sd?on feit lDod)en appelliert öie flomenifdje Beoölkerung öer uon 
öeutfd^en Gruppen befe^ten Gebiete Kärntens an öie Regierung unö öie 
Hrmee öes Königreid)es Süöflamien, fomie an öie l?rieöenskonferen3, man 
möge öem üon öen unöis^iplinierten öeutfdjen bolfdjemiftifd^en (Truppen 



98 

geübten derror ein dnöe mad^en unö öie Beöölkerung befreien. Die jugo- 
flaiüifdie Regierung konnte öiefem Hppell nid)t entfpred)en, öa Jie fid) an 
öen im Jänner I. 3. unter Jnteroention einer amerikanifd^en ITliffion ge- 
fdjloffenen IDaffenftilljtanö gebunöen erad)tete, obraol)! öie öeutfc^en 
üruppen faft jeöen dag ben IDaffenjtillJtanö burd) angriffe, Sd^iefeereien, 
Hrtilleriefeuer ufu). auf bie offene Staöt Dölkermarkt brachen. Ilad)bem 
fid) in Kärnten öie IIa(^rid)t üon öen neueften (Ereigniffen bei ber 5rie- 
öenskonferen3 oerbreitet ^atte unb bie Becölkerung il)re le^te Qoffnung 
auf einen balbigen errettenben Ulai^tfprudi öer Konferen3 gefdirounöen 
fab, griff öie floroenifdie Becölkerung in öen oon öen Deutfi^en befe^ten 
(Bebieten Kärntens, unö 3röar Dornet)mIid) im Rofental unö im (Bebiete 
oon Dölkermarkt, 3ur Selbft^ilfe. Sie entiöaffnete bie fd)ttiad)en, IDiber- 
ftanb leijtenben beutfd^en Banben, öie übrigens teilmeife mit ber Beöölke- 
rung fraternifierten, proklamierte bie Dereinigung biefer Gebiete mit bem 
Königreid)e Süöflamien unö erfud^te öie an öer oon öen öeutfdjen (Truppen 
bisher innegef)abten ZiniQ fte^enöen jugoflatüifd^en (Truppen, öie Sorge 
für öie Ruf)e unö ©rönung, foroie öen Sd)u^ öes £ebens unb ber I)abe 3U 
überne!)men unb befonöers öer infolge öer argen Ulifeftänöe in öer 0rganx- 
fation öes Srnöf)rungsöienftes ausgeljungerten Beöölkerung öie noto^en- 
öige nafjrung 3U befc^affen. Die Hbteilungen ber jugofIaiDif(^en Hrmee 
konnten fid) bem an fie gerid?teten öringenöen Hppell nid^t oerfdiliefeen 
unö befe^ten, oI?ne IDiberftanb 3U finöen, mel^rere fIomenifd)e (Drtfdjaften 
jenfeits öer öeutfd)en £inie. 3n öer Beöölkerung, öie öie iugofIau)ifd)en 
(Truppen überall mit (Entf)ufiasmus empfing, ift feit einem ITlonat ein 
oollkommener Stimmungsioe^fel eingetreten, unb 3mar aud) in ben bis!)er 
als beutfd)freunölid| bekannten fIoioenifd)en Dörfern. CTn ber Beöölkerung 
l^atU fid) namentlid) angefidjts ber oon ber Kärntner £anbesregierung 
Derurfad)ten Hnari^ie bie Erkenntnis bur(^gerungen, bafe (Drbnung unb 
naf]rung nur oon ber jugoflamifd^en Regierung erwartet unb mit (Erfolg 
erlangt loeröen könne. 3n f)iefigen Kreifen meröen öie (Ereigniffe öer 
legten ITad)t öa^in beurteilt, öafe öarin keinerlei fJeinöfeligkeit gegen öie 
öeutfd)öfterreid)ifd)e Republik 3u erblidien fei, mit ber bie Jugoflamifdie 
Regierung in ein freunbf(^aftlid)es (Einoernefjmen 3u kommen roünfd)t. (Es 
ift 3U bead)ten, bafe bas IDiener Staatsamt bi^s fiufeern ber jugoflaoDifdjen 
Regierung 3U tDieber!|oIten DTalen erklärt ^at, für bie (Treibereien ber 
Kärntner tanbesregierung unb ber borttgen DoIksmeI)r in keiner IDeife 
t)aften 3U tooHen, unb ba^ alle Derfdjiebungen an ber oon ben beiben 
Parteien eingenommenen £inie feIbftoerftänbIi(^ oI)ne Präjuöi3 für öen 
Rusgang öer 5rieöenskonferen3 erfolgen." 

IDie öer (Entl)ufiasmus öer Beöölkerung für öie Süöflairen in IDirk- 



99 

lidjkeü ausgelesen I]at unö öie füöfIaiDitd)en (Truppen für Rutie, ö)rönung 
unö Sid)erl)eit öes £ebens forgen raoEten, ergibt jid) öaraus, öafe öer 
Kommanöant öer }üöjlau)ifd|en Hngriffsgruppe Don ^aoamünö nod) öor 
öem Überfalle öeutjd) unö flouienifd) abgefaßte Kunömad]ungen Dorberei- 
tete, u)eld)e öas fd)ärffte Stanöred^t cerkünöeten unö jeöen mit öem doöe 
beörof)ten, öer öie IDaffen nid)t abliefere, öen ®rt üerlaHe, gegen öen 
Staat Süöflaujien f)e^e oöer mit öem Jeinöe oerfeeI)re. 

Dom £anöesbefel)lst)aber iDuröe über öie urtäd)lid)en 3ufammenf)änge 
öiefes Überfalles um Unterfud)ung eingeleitet. CEs liefe jid) einmanöfrei 
feftftellen, öafe öiefer Hngriff D3oI)Ir) orber eitet unö planmäßig mar, mie es 
ja f(^on aus öer gansen Hnlage oon jeöem £aien erkannt meröen konnte. 
(Db er com Kommanöanten öer Drauöioifion in Caibai^ oöer Don einer 
anöeren Stelle in ZTugoflamien angeorönet mar, konnte alleröings ni(^t 
ermittelt meröen, aber foüiel ift mit ®eruifel)eit feftgeftellt, öafe öer füö- 
flamif(^e Kommanöant für Kärnten, (Dber jt B I e i m e i fe in Dölkermarkt, 
im XITonat Bpril üon irgenöeiner Stelle in £aiba(^ IDeifungen für einen 
Hngriff auf Klagenfurt erl]ielt unö fdjriftlid) I)ierüber berid)tete. Den 
Befel)! 3um Hngriff e foll (Beneral ITl a i ft e r am 26. Hpril gegeben I)aben. 
Seitl)er f)aben aud^ füöflamifd)e Blätter mieöert)oIt 3ugegeben, öafe öer 
Hngriff com füöflamifd)en XTlilitär ausgegangen mar. 

IDeiters muröe feftgeftellt, öafe fid) nur ein ein3iger lall ereignet l:]at, 
in öem Kärntner flomenifd) gefinnte Becölkerung gegen Kärntner Sol- 
öaten feinölii^ uorgegangen ift, unö 3mar in XITüI)Ibad] füölid) oon Rofegg. 
(Es mar öies aber eine fo geringfügige Spifoöe, öafe fie gar keine Rolle fpielte. 

Der Stein mar alfo ins Rollen gekommen. Der £anöesbefe!|Ist)aber 
oon Kärnten mufete nun Sid)erungen gegen eine IDieöer!)oIung öerartiger 
Hngriffe unö gegen öie ftete BeöroI)ung öer £anöesl)auptftaöt fd)affen. 

Hm 30. Hpril unö 1. XHai muröen öie öurd) öie Kämpfe in Un- 
orönung gekommenen Derbänöe georönet, öie IHunition ergän3t, öie ein- 
gerüditen Qeimmef)r- unö 5reimilligenabteilungen 3ufammengefteltt unö 
ausgerüftet unö in i^re t)orausfid)tIid|en Dermenöungsräume entfenöet. 

Da öer oon öen Süöflamen befe^te Brüdienkopf üon Dölkermarkt 
mieöer^olt öen Husgangspunkt füöflamifd)er Unternefimungen gebilöet 
fiatte, fo mar es 3ur Derl)inöerung meiterer füöflamifd)er Hngriffe cor 
allem nötig, öiefen unfd)äölid) 3U machen. Die 3^ront um öen Brüdienkopf 
mar fdjon früfjer ausgebaut unö mit einer üerf)ältnismäfeig ftarken 
HrtiHerie befe^t moröen. Hlle notmenöigen Xnafena!)men maren mit öen 
5ü!)rern eingefjenö befprod)en moröen, fo öafe nad| (Einrüdien öer Qeim- 
mef?r öie Befeitigung öer ftänöig aus Dölkermarkt örobenöen (5efa!)r ins 
Huge gefaxt meröen konnte. 

7* 



100 

Hm 2. XITai frül? iDuröe öer Brüdienkopf angegriffen unö nadi kursem 
Kampfe mit einem Derlufte Don ad}t (loten genommen (fielje Beilage 10). 
Hber fdion am üad^mittag belegte öie füöflamifd|e Hrtilletie öie Staöt 
Dölkermarkt unö einige (Drte loeftlidi öer (Eifenba!}nbrüdie bei Stein mit 
einem Rad^e- unö IDutfeuer, öas fc5^iDcre (Dpfer unter öer 3it)iIbeDöIkerung 
foröerte. Um öies für meiterl^in 3u Dert)inöern unö klare Derpltniffe in 
Hnterkärnten 3u fd)affen, mar es notroenöxg, öen nad)ftofe fort3ufe^en, 
öie füöflamifd)e 5ront an öer Drau auf3uroIlen unö öie Süöflamen über 
öie £anöesgren3e 3urüdi3uiDerfen. 

Datier muröen am 4. tllaLDormittags St. Dlargareten im Rofental 
unö öie ßod}fIad)e üon Hbtei na6} f^eftigem Kampfe genommen (fief)e Bei- 
lage 10). Bu(^ öer ftark befeftigte unö befonöers gut armierte nörölid)e 
Husgang öes Karamankentunnels bei Rofenbad) muröe an öiefem (Tag 
erftürmt unö für jeöen Derkel)r gefperrt. f)iebei muröen 10 3FeIögefd)ü^e, 

3 Jnfanteriegefd)ü^e, 40 inafd)inengemet]re unö uxele ^emet^re erbeutet 
unö 200 IHann unö 6 (Dffi3iere gefangengenommen. Die freigetnoröenen 
(Truppen, befonöers öie befpannte Hrtillerie, muröen 3ur Dermenöung in 
Hnterkärnten bereitgeftellt. 

Die füöflamifd^en (Truppen marteten öie Busmirkungen öer dinnatime 
öer f)od)fIädje üon Bbtei nid|t meljr ah unö räumten nod) am BhQub öes 

4 ITlai öie Draufront 3tDifd}en Dölkermarkt unö Ennabrüdie. Sie fd)einen 
öurd) öie Ilieöerlage am 29. unö 30. Bpril, öurd) öen Derluft uon Dölker- 
markt, St. UTargareten unö Bbtei it^ren moraIifd|en Qalt üerloren 3u 
baben unö 3u keiner entfd)Ioffenen (Tat mel)r fä!)ig geioefen 3U fein. Die 
Kärntner (Truppen örängtcn überall naö}, gan3 befonöers öie 3meite 
Kompagnie öes DoIksme!?rbataiIIons Ilr. 2 (el)emaliges Infanterieregi- 
ment nr. 7) unö öer Pan3er3ug, meldje nod) in öer Had^t Kü!)nsöorf er- 
reid^ten unö fd)on am 5. ITlai frül) gegen Bleiburg norgingen. Dort planten 
öie Süöflamen, neuen IDiöerftanö 3u leiften, muröen aber öurdj öas über- 
rafd^enö fdinelle unö entfd)Ioffene dinfe^en öer Derfolgung öerart auger 
Raffung gebradjt, öafe fie unauf!)altfam unö kopflos über prÖDali unö 
(Butenftein aus Kärnten 3urüdigingen. Bei ^utenftein ftellte fid? eine füö- 
flamifd^e nad)I)ut 3um Kampfe. Sie rouröe aber balö 3erfprengt unö am 
7. inai ftanöen öie Kärntner (Truppen im allgemeinen an öer £anöesgren3e. 
^' lDöI)renö öer Kämpje^ üom_29. Bpril bis ju^ 8. Xllai Jatten öie 
Kärntner (Truppen einen Derluft pqn 43 Soten. Die Süöfiamen büßten 
23 (Dffi3iere unö 904 IHann als (Befangene. mel)r er e (Befdjütfe unö eine 
größere 3al|l oon IHafdjinengemef^ren ein. j> 

Bud? in öiefen Kämpfen !)aben öie aufgebotenen ^eimmefjrkom- 
pagnien tapfer mitgekämpft unö mefentlid) 3um (Erfolge beigetragen. 



101 

3n öen mafegebenöen Kreifen IDiens fafete man öie £agß in Kärnten 
anöers auf, als öer £anöesbefel|lsl)aber mn Kärnten. 

"^Bm 5. ITiai, nad)mittags, er!)ielt öer £anöesbefel]l5f]aber üon öer 
Kärnt ner „ väii5£sr£aierung folgenöe 3u{d)rift: „Der f)err Staatskan3ler 
liat namens öes Kabinettsrates öer £anöesregierung öen kategorifd)en 
Huftrag erteilt, öafe aus gefamtftaatlid|en driüagungen unö im J)inblidi 
auf öie nerüöfe Stimmung öer dntenteftaaten gelegentlid) öer je^igen 
£anöesabu)eI)raktion öie Demarkationslinie nicf]t über{d)ritten meröen 
öürfe. Die £anöesregierung t)ölt fid) Derpflid]tet, öem militärifcf)en (Dber- 
kommanöo öiefen Buftrag 3ur Kenntnis 3u bringen." ^ 

3ur 3eit, als öiefer teIegropf]ifd)e Huftrag einlangte, roaren bereits 
alle BefeI)Ie für öen Hngriff auf St. IHargareten gegeben unö in Hus- 
fütjrung begriffen. Das (Beiingen öiefes Hngriffes unö feine Husmirkun- 
gen auf öie ganse füöflau)i|d|e 5ront maren beftimmt 3u erI)offen, öa öie 
Süöjlaraen allem Hnfd)eine na6] einen Hngriff in öiefer Rid)tung ni(f)t 
erioarteten unö fid) fd?on bei öer CEinna|}me mn Dölkermarkt eine grofee 
(Einbuße öer Kampfkraft öer fliöflamifd^en (Truppen ge3eigt f)atte. 

Der__£anöesbGfef]Isbaber uiar öer Hnfiä)t, öafe als Demarkations- 
linie nur mef^r öie KamiwQx £anöesgren3e betrad)tet meröen könne, öa 
ja nadq öen lDaffenftiIIftanösuerI|anöIungen im Jänner k^in^ eigentlid)e 
Demarkationslinie beftimmt moröen mar unö erft öie amerikanifdie Kom- 
miffion eine foldje 3u beftimmen gef)abt bätte. Diefe Beftimmung mar 
aber leiöer unterblieben. 

V ^nt 6. XHa i langte bei öer_Kärntner £anöesregierung nad}fte!)enöes 
(Telegramm uon öer Staatsregierung in IDien ein; „Der df^ef öer CEntente- 
miffion, (Deneral S'e'gre, tjaF foeben beim Staatsamte für Qeermefen 
gegen öie Überfd)reitung öer Draulinie Proteft erl)oben unö Deutfd|öfter- 
reid) für öie !JoIgen öiefes Brud^es öes tDaffenftillftanösuertrages uer- 
antmortlid) gemad)t. Staatsfekretär Dr. D e u t f d? \}at t)orgefd)Iagen, öafe 
öurd) Dermittlung öes (Denerals S e g r e mit öer iugofIamifd)en Regierung 
ein neuerlid)er IDaffenftillftanö oereinbart meröe unö öafe 3ur S^eftfe^ung 
einer neuen Demarkationslinie Dertreter öer dntente unö öer füöflami- 
fd)en Regierung nadj Klagenfurt eingelaöen roeröeri, mol^in Staatsfekretär 
Deutfdi ]\(i} perfönlid) begeben meröe. Staatsfekretär Deutfd) kommt 
auf jeöen Jall Donnerstag naö:} KIagenfurt<;^Das meitere Dorrüdien unferer 
Formationen ift bis öal)in unbeöingt I|intan3uf)alten. Die Staatsregierung 
fiel)t in öem Dorget)en Kärntens eine Q3efä!)röung öes Staates unö cor 
allem Kärntens felbft, öas bei öen na!)e beoorftel^enösn 5rieöensüert|anö- 
lungen (Befabr läuft, 3ur Derantmottung ge3ogen 3U meröen. Sofortiges 
(Einftellen jeglid)en Dormarfdjes ift Pflid)t öer £anöesregierung." 



102 

Dom QQuptQüsj d?unc„ öer natianalperyammlun Q langte folgenöes 
delegramm ein: „Sämtliche im f)auptausfcf)uffc oerexnigtcn Parteien öer 
ITationaloerfammlung bitten einftimmig if)re Hngeliötigen unö öie Zan- 
öesregierung in Kärnten, öringenö öal)in 3u toirken, öafe jeöes roeitere 
Dorrüdien unterbleibt, öa fonft öie folgen für Kärnten unö Süöfteier- 
mark nid^t ab3ufef)en finö. Bbgeorönete aller Parteien meröen 3U münö- 
Iid)er Rüdifprad^e über öie t)od?ernfte £age nai^ Klagenfurt entfenöet." 

Der £anöesbefel}lsl)aber fjatte übrigens gar nid)t öie Hbjid|t, öie 
£anöesgren3e Kärntens 3U überfdjreiten, öenn öies loäre nur im Dereine 
mit einem DorgeI}en öer Steirer gegen Ularburg möglid^ geioefen. Dies- 
be3üglid}e Befpred^ungen öes £anöesbefel)lsf)abers mit einigen Uü^rern 
fteirifd^er Jreimilligenformationen Ratten keinen (Erfolg getrabt. Sd)ein- 
bar maren öie mafegebenöen Kreife Steiermarks mit einem Kampfe nid)t 
einoerftanöen. Dies 3eigte fid? fd)on bei öer (Iinnat)me oon Raökersburg 
im Jänner 1919 öurd) freimillige Kämpfer. Diefe Unterne!)mung, meldte 
öom £anöesbefel)ls!)aber in Körnten tatkröftigft unterftü^t moröen mar, 
tDuröe t)on fteirifd)en Regierungskreifen nid)t nur nid)t gcföröert, fonöern 
in ifjrer meiteren Husöebnung t)er!)inöert. 

Hm 10. ITlai begannen in Klagenfurt öie Derf)anölungen mit öen 
füöflaiöifdjen Ber)oItmäd]tigten unter öem Dorfi^e öes Staatsfekretärs 
Dr. Deutfd). Die tüöflamifd)en BeDoIImäd)tigten erklärten, öafe am 
29. Bpril nid)t öie füöflaraifi^en (Truppen öen XDaffenftillftanö gebrod^en 
I)ätten, fonöern öie Kärntner (Truppen öurd) it)ren Hadiftofe, unö foröerten 
Don öen Körntner Beuollmäd^tigten, öa^ öie Kärntner (Truppen in i^re 
alten Stellungen com 29. Epril 3urüdigenommen meröen. Diefe 5oröe- 
rung mar für Kärnten unannehmbar. 3n einer Befpred)ung oon Der- 
trauensmännern alter örei Parteien öes £anöes unter öem Dorfifee öes 
Canöescermefers muröe öer einftimmige Befd)lu6 gefaxt, öafe öie Be- 
öingungen öer füöflamifdjen Beuollmäd)tigten nii^t angenommen meröen 
können. Bm 17. UTai reiften öie füöflamifd]en Beüollmödjtigten ah, öie 
Derl^anölungen maren fomit ergebnislos uerlaufen. 

Der Busgang öer IDaffenftillftanösüerl^anölungen mar für öie fpötere 
Dolksabftimmung in Kärnten nid)t obne Beöeutung. Kärnten 3ßi9tß ^^ 
öiefen Derl)anölungen, öag es nid)t geroillt fei, fid^ aud) nur einen (Teil 
feines Red^tes öurd) bemalt nebmen 3u laffen. Die Bemofjner öer ßb- 
ftimmungs3one konnten öen (Dlauben in öie lange Prüfungs3eit cor öer 
Dolksabftimmung binübernel^men, öafe fie uon i^ren £anösleuten nid^t 
oerlaffen meröen müröen. 

IDie bereits ermöljnt, mar öie öjterreid|ifd)e Regierung in IDien mit. 
öem tXberjdjreiten öer Drau ni6:ii einüerftanöen. Dies fül^rte 3u Unftim- 



103 

migkeiten mit öen com Staatsamte für f)ßßru)efen 3ur Unterftüfeung nac^ 
Kärnten gefanöten IDiener Dolksroel^rabteilungen. Die Kärntner £anöes- 
regierung f)atte nämüd) unter öem (Einörucke öer (befal)r öes füöflaröi- 
fdien Überfalles am 29. Hpril telegrapf)ifcf) beim Staatsamte für f}eer- 
iDefen um (Entfenöung üon Qilfstruppen angefud)t. Diefem Hnfudien 
rouröe fofort 5oIge gegeben unö es trafen am 2. IHai ein: 

im Caoanttale 35 (Dffisiere, 620 Vflann unö 2 (5ebirgsgefd)ü^e; 

in IHaria (Elenö im Rofentale 20 ®ffi3iere, 430 ITlann unö 
8 (Bebirgsgefd)ü^e Don DoIksmef)rformationen aus IDien unö Um- 
gebung. 

Vilit Husnaf)me öer Hrtillerie maren öiefe Hbteilungen nur mangel- 
baft ausgerüftet, fo öafe fd)on aus öiefem (Brunöe it)re Derioenöungs- 
fä^igkeit fe!)r befi^ränkt mar. Dom Staatsamte für !)eeriDefen Ratten fie 
Dor if)rem Ebgetjen im Sinne öer IDiener Hnfd|auungen öie IDeifung er- 
halten, nid?t über öie Demarkationslinie, be3iel)ungsu)eife öie Drau, üor- 
3ugel)en. Da fid? aber öie Situation in überrafd]enö kur3er 3eit fo ge- 
önöert f)atte, öafe Kärnten nur (Truppen braud|en konnte, roel^e gefonnen 
waren, fid) jenfeits öer Drau uermenöen 3U laffen, fo muröen öiefe Hb- 
teilungen, öa öiesfeits öer Drau für fie keine Derroenöung mel)r mar, mieöer 
nad] IDien 3urüdibeföröert. (Es muröe au(^ ermogen, fie als Referue nörö- 
liö) öer Drau, be3iet|ungsmeife öiesfeits öer beftanöenen Demarkations- 
linie, 3U bef)alten, öa mit einem Rüdifd)Iage gerei^net meröen mußte. 
(Eine öerartige Dermenöung öiefer Hbteilungen i]ätte jeöod) nur öen Un- 
roillen öer Bevölkerung mai^gerufen, ioeId)e öiefe Dermenöungsart nid)t 
oerftanöen f)ätte. Daöurd) märe es 3meifenos 3u ernften Reibungen ge- 
kommen, p3eld?e gemife unangenetjme IDeiterungen in innerpoIitifd)er Be- 
3ief}ung gefjabt t)ätten. 

Hufeer öiefen IDiener Dotksmef|rabteiIungen trafen nod) aus folgen- 
öen £änöern f)ilfstruppen in Kärnten ein: 

aus d i r 1 fcbon im Februar öas diroler DoIksröeI)r-f)aIbbataillon 
unter Hauptmann D r a g o n i. (Es muröe im Bbfdjnitte Rofenbad) im 
(Bren3fid)erungsöienfte uermenöet unö !)at fid| befonöers in öen (Tagen 
Dom 29. 8pril bis 4. IHai f)ert)orgetan unö öem Canöe Kärnten üor3Üg- 
Iid)e Dienfte geleiftet. Kärnten mirö öie r)ilfe öiefer gan3 f|^rt)orragenöen 
(Truppe in öen (Tagen fd)merfter Hot nid)t oergeffen; 

aus Steiermark je eine Stuöentenlegion öer ®ra3er J}od)fd)uIen, 
öer Bergakaöemie in £eoben unö öer 5orftIef)ranftaIt in Brudi an öer 
XlTur. Diefe Legionen maren erftklaffige (Truppen in jeöer r)infid?t. Ceiöer 
überftür3ten fic^ öie ^reigniffe öerart, öaß es il)nen nid|t mef|r oergönnt 
mar, (Erfolge 3u er3ielen, öie il)rer müröig gemefen mären. Das Zanb 



104 

Kärnten fat) fie mit großem Beöauetn ITlitte IHai luieöcr nad) Steiermark 
.3urüd{kel}ren. 

Die erfoIgreid]e Hbroetir öes Überfalles com 29. Hpril unö öie fieg- 
reid?en Kämpfe von Hnfang ITlai löaren öer Qöliepunkt in Kärntens 
5reit)eitskampf. Sic Iiaben in Paris öen fd)on öurd) öie Desember- unö 
3ännerkämpfe getöonnenen dinörudi cerftärkt, öafe einem Dolke, tDeId)es 
fo bartnädiig feine 3^reif)eit certeiöige, öas Selbftbeftimmungsred)t nid)t 
DorentI]aIten meröen öürfe. Sie f)aben ferner öurd) it)re Erfolge Kärnten 
öen nationalen Stol3 gegeben, öen tiefen f)eimatgeöanken üom Kärntner 
Dolkstum gefeftigt unö im Kärntner Dolke öie £iebe unö Begeifte- 
rung für f)eimat unö 3^rei!)eit t)ell emporloöern laffen. Sie I)aben enölid) 
öie innere IDiöerftanöskraft öer f)eimattreuen in öer fo fjeife umkämpften 
3one I fo gefeftigt, öafe fie imftanöe maren, öie nad) öem militärifd)en 
Rüdifd)Iag im Juni einfe^enöe (Beörü(fetf)eit 3u überminöen unö öie i)off- 
nung für it^r f)eimatlanö, für öas fie fd)on fo oiele (Dpfer gebradit fjatten, 
nid)t finken 3U laffen. Der tro^ige (Beift öer Bbmefirkämpfer {)at in öen 
gleid^en ITlännern fortgemirkt, öie fpäter il)r £eben unö CBut bei öer 
IDerbearbeit für öie Dolksabftimmung einfetten. So I)at öer 5rei{)eits- 
kam.pf öie Kräfte gefdjaffen, öie aud] bei öer Dolksabftimmung am 
10. (Dktober 1920 3um Siege füt^rten. IDäre öen Süöflamen öer Überfall 
geglüdit unö Klagenfurt fd)on im Hpril roiöerftanöslos in il)re f)anb ge- 
fallen, fo ptte fid) Paris, ido obneöies ein l)eftiger Kampf um Kärnten 
gefül)rt löuröe, im legten Hugenblidie üielleid)t umftimmcn laffen. Sid)er 
aber l}ätte öie Bbmelirbeiöegung einen fd^meren Stofe erlitten. IDar öo(^ 
öie £anöesl)auptftaöt öer natürlid^e Füttelpunkt öiefer Bemegung, in öem 
alle 5äöen uon ®ft unö Süö unö IDeft 3ufammenliefen! 



IV. Die er[tcn üerbandlungcn zwifcbcn St. ßcrmain 

und Paris. 

(Dom 9. IJTai bis 2. Juni 1919.) 

Hm 13. IHai 1919 traf öie öeutfd)öfterreid)ifd)e Jrieöensöelegation, 
mit Staatskan3ler Dr. Karl R e n n e r als BeDollmäd]tigtem an öer Spifee, 
in St. (Bermain ein. Kärnten mar öurd) £anöesrat Din3en3 Sd)ump 
unö (Btjmnafialprofeffor Dr. IHartin ID u 1 1 e uertreten. Don öer Hugen- 
D3elt abgefd)nitten unö in il)rem (Duartier ängftlid) übermadit, glid)en öie 
Delegierten, toie ibre öeutfd)en Sd)idifalsgenoffen in Derfailles, el)er 



105 

Jnternierten als Dertretern eines Derf)anölungsbered]tigten Staates. 
Die Derl]anölungen rauröen ausfd?liefelid) fd^riftlid) gefüt)tt, ein (Irfiid)en 
um münölid]e Derl^anölungen kur3 abgeleljnt. Da öie Übergabe öes Der- 
trages immer mel)r t)inausgefd)oben löuröe, )o befdiränkte fid? öie (Tätig- 
keit öer Delegation in öen erften örei IDod)en f)auptfäd?Iid| auf interne 
Beratungen. Bm 19. ITlai iDuröe im (Bebietsausfcbuffe öer Delegation öie 
Kärntner 5rage erörtert. Bis (Brunöforöerungen für öie bet)orfte!)enöen 
Dert^anölungen muröen unfererfeits aufgeftellt: Unteilbarkeit Kärntens 
unö insbefonöere öes Klagenfurter Bed?ens aus geograp^ifc!|en, mirt- 
fd]a|ilicben unö uerket^rsted^nild^en (Brünöen unö Dolksabjtimmung unter 
unparteiifd^er £eitung im ganzen ftrittigen (Bebiete bis ^u öen Kara- 
löanken unö Julifd)-Karnifd]en HIpen. 

3n Paris kam öie Kärntner Jrage am 9. ITlai mieöer 3ur Dert)anö- 
lung. Die (Bebietskommiffion öer 3^rieöenskonferen5 einigte ]i6:i na&i öen 
Berid^ten Dr. Raonikars unö Dr. O: r i 1 1 e r s naä:} langen Sd)röankun- 
gen bal}m, öafe im Klagenfurter Bedien innerbalb öer £inie IHittagskogel — 
Karamanken — IDeftgren^e öes DliePediens — !)üf|nerkogeI — Speikkogel— 
Steinbrud)kogeI — IDernberg — IHittagskogel eine Dolksabftimmung über 
öie künftige Staatspgebörigkeit entfd^eiöen folle. Das IHiefetal follte 
beöingungslos an Süöflamen falten. Jm EDeften follte öie ®ren5e ^mifd^en 
öem Hbftimmungsgebiet unö Süöflaroien erft fieben Kilometer öftlid^ 
Dom Rofenbadjer (Tunnel, alfo etma bei öer Kotfdjna, beginnen. Über 
öas (Bebtet Don Hfeling, auf öas öie CTtaliener roegen öer Bal}noerbinöung 
3mifd)en Rofenbad) unö (Trieft fo großes (BeiTiid)t legten, follte nämlid) 
erft fpäter entfd)ieöen meröen. 

Die Dertreter Sloroeniens in öer füöflatöifdien Delegation fürdjteten 
nun, öafe bas fo umgrenzte Hbftimmungsgebiet, meld^es nad} (Triller 
57.000 Slomenen unö 74.000 Deutfd^e 3Öblt, bei einer Dolksabftimmung 
Derlorengel)en müfete, töenn es als (Bandes hQtxac!qt^t müröe. Die füö- 
flaroifdje Delegation unterbreitete öal)er öer Urieöenskonferen^ einen 
KompromifeDorfdilag, meld^er öas Klagenfurter Bedien öurdj öie £inie 
ITlalleftiger IHittagskogel — Dobroua — IDernberg — Drau bis Rofegg — 
Delöen — IDörtl)erfee — (Blanfurt — (Blan — (Burk-^ITorögren^e öes Dölker- 
markter Bezirkes, alfo nad) öer fpäteren Demarkationslinie, in ^mei 
3onen teilte, uon meld)en öie füölidje 3one I ol?ne Hbftimmung 
an Süöflamien, öie nörölid^e, II, ol)ne Hbftimmung an Deutfd)öfter- 
reid) fallen folle ((Trunk unö Dr. R a u n i k a r). 
-:^Hllein IDilfon entfd)lc6 fid?, offenbar auf (Bruno öes (Butad)tens 
öer amerikanifdjen Kommiffion, für öie Dolksabftimmung. Had) öem 
£aibad)er „Xlaprej" üom 23. Juni 1919 mar öamals einer öer einflufe- 



reid)jten Ratgeber IDxIJons öer (5eograpI) Joljnfon, öer feinerfeits in 
öer Körntner 5rage folgenöen Stanöpunkt einnaljm: „Jcnfeits (nörölid)) 
öer KaraiDanken finö idoI]I einige Sloiöenen. ZFI)re rDirt{d)aftIid)en 3entren 
finö Klagenfurt unö Dillad). !}ier laufen alle IDege aus öem flotoenifdien 
Kärnten 5ufammen. Diefe beiöen it)irtfd)aftlid)en unö DeruDaltungsmittel- 
punkte liegen aber im gefct)Ioffenen öeutfd)en Sprad)gebiete, u)eld)es fic^ 
mit aller Kraft öagegen ftröubt, Süöflatoien 3ugefd)Iagen 3U raeröen. (Es 
finö fomit öie KaraiDanken öie natürlid)en Rei(^sgren3en smifi^en Süö- 
flaoien unö Deutfd)öfterreid). IDenn fid) ein (Teil öer Beüölkerung jenfeits 
(nörölid?) öer Kararoanken tro^öem für Süöflamien unö öie nationale 
Dereinigung erklären follte, loie löeröen öiefe £eute o^ne Klagenfurt 
leben? Unö umgekel)rt, roie wixb Klaqenfurt ol)ne öiefes Qinterlanö 
leben?" 

Hud) öer Diererrat lel^nte am 26. IHai öen Kompromifeüorfd^lag ah 
unö l)ielt an öer Dolksabftimmung feft. Damit loaren öie Beftimmungen 
über Kärnten im DertragsentiDurfe feftgelegt, öet am 28. XHai öen fo- 
genannten kleinen Hationen (Rumänen, (Efi^edjo-Slomaken unö Slo- 
iDenen) aus3ugsu)eife mitgeteilt ujuröe unö öer öeutfd)öfterreid|ifd)en 
Delegation am. 30. IHai übergeben meröen follte. (Dbtöol)l er uns im 
IDortlaute nie bekannt muröe, fo kann man nad| öen äufeerungen öer 
fran3öfifd)en unö füöflamifd^en Preffe mit einiger Sid)erl)eit anneljmen, 
öafe er folgenöe Punkte entl)ielt: Beftimmung öer KaraiDanken als Süö- 
gren3e öes Hbftimmungsgebietes, Dolksabftimmung im Klagenfurter 
Bedien als (Ban3em binnen fed)s ITlonaten nad) Inkrafttreten öes 
^rieöensüertrages unö Dermaltung öes Hbftimmungsgebietes öurd) öen 
Dölkerbunö. Die nöberen Beftimmungen für öie Dolksabftimmung follen 
nad| öen füöflaroifdjen Blättern für öie Süöflamen ungünftig gemefen fein. 

IDäbrenö öie roenigen, in öer fran3öfifd?en preffe öurd)fidiernöen 
nad)rid)ten über öiefe Beftimmungen in Kärnten freuöige Hoffnung er- 
regten unö öen nattonalpolitifdjen Busfd^ug ceranlagten, öie erften cor- 
bereitenöen IDcrbearbeiten für öie Dolksabftimmung in Hngriff 3U 
nel^men, begannen öie Süöflamen in Paris öagegen Sturm 3u laufen. 
Da öie Dertragsübergabe auf IDunfd) öer kleinen tlationen auf öen 
2. ZTuni oerfdioben muröe, fo erl)ielt öie füöflamifi^e Delegation 3eit 3U 
®egen3Ügen. Bm_27. IHai erfd^ien eine Hborönung aus £aibad) in Paris, 
beftel^enö aus~~f?ürftbifd?of Dr. Jeglic, £anöespräfiöent Dr. Brejc, 
Dr. Roünikar, Dr. (Triller unö 3rDei So3ialöemokraten. ds be- 
gannen nun, mie (Trunk fid) ausörüdit, öie £auf ereien bei öen oer- 
fdjieöenen Diplomaten, cor allem bei öen Hmerikanern. Mein öer (Erfolg 
fd]eint gering gemefen 3U fein. Da erklärte öie füöflaroifdje Delegation, 



107 

3ur Dertragsübergabe am 2. Juni nid)t 3U erfd^einen, locnn öer dntröurf 
be3üglid| Kärntens unoeränöert bliebe. Daraufl)in louröe anftatt öer 
S ü ö gren3e öes Klagenfurter Bediens, alfo öer Karaiöankengren3e, öie 
Ilorögren3e, öie aber im IDeften nicf]t über öie Polana, mie nad) öem 
enögiltigen Dertrage, fonöern über öen Ruönik (öftlid) com Jaafeerfee) 
lief, in öen Dertrag eingefügt unö alle näf^eren Bejtimmungen über öie 
Dolksabftimmung aus öem Dertrag aHsgefd)ieöen. IDenn öie Darftellung 
Dr. z olgers im „Sloüensfei Ilaroö" com 2. Juni 1921 rid)ttg ift, fo 
^at dlemenceau öiefe Beftimmungen aus öem Dertrag auf eigene 
fJauft I)erausgenommen. So blieb öie Kärntner 3^rage Dorlöufig offen. 

Jnöes iDoren öie güöflgio en in Kärnten am 28. IHai neueröings 3um 
Hngrif f übergegangenr 3um^ örittenmal oerfud^ten fle in Kärnten eine 
üoTTJogene (Tatfadie 3U fi^affen unö öurd) öie ©eioalt öes Sd)n)ertes öas 
3U erreid)en, was fie anöers 3U erreid)en nid^t imftanöe toaren. Jn roeni- 
gen dagen geriet Klagenfurt felbjt in grofee (5efal)r. Die öeutfc^fter- 
tgi^xM^ Delegation rid)tete öal)er fd)on am 22.jinö 29. ITlai auf (ErfudfeTT 
öe'r ßärntner Dertreter Hoten an öie 5rie'6enskonferen3. JIiLÖer Ilote 
Dom 29. IHgi rouröe öie Konferen3 auf öie Beörot)ung Klagenfurts 
aufmertifam gemad)t unö erfud^t, im ftrittigen (Bebtet entroeöer auf 
(Drunö öes einge^enöen Stuöiums öer amerikanifd^en Kommifjion eine 
Dorläufige oöer enögiltige (Drense feft3ufe^en oöer es öurd) eine öritte 
IHad^t befe^en 3u laffen. Darauff)in rid]tete öer Rat öer f)auptfäd)Iid)ften 
alliierten unö affo3iierten ITlädite an öie füöflau3ifd)e Regierung folgenöes 
(Telegramm : 

„IDir ü3Ünfd)en öie ßufmerkfamkeit öer Regierung öes Königreid)es 
öer Serben,» Kroaten unö Slomenen auf öie £age in Kärnten 3U lenken, 
oofelbft öie Jeinöfeligkeiten, öie im Jänner ö. J. eingefteltt moröen 
roaren, mieöer aufgenommen rooröen finö. 

Der Rat öer t}auptfäd)lid)ften alliierten unö affo3iierten inäd)te er- 
fäl)rt, öafe, obgleid) öie öfterreid)ifd)e Regierung öas ßngebot gemad)t l)at, 
über einen IDaffenftillftanö 3u Derl)anöeln unö öie Regelung öer ftrittigen 
fragen öer Konferen3 3U überlaffen, öie füöflatoifd^en Streitkräfte öie 
Jeinöfeligkeiten fortfe^en unö fid] nid)t geneigt 3eigen, öiefes IDaffen- 
ftillftanösangebot an3unel)men. Der Rat öer t)auptfäd?lid)jten alliierten 
unö affo3iierten Bläd^te legt IDert öarauf, üerftel^en 3U geben, öafe ein 
fold)es unabl)öngiges Dorgel)en feitens öer füöflaroifd^en Streitkräfte 
nid)t nur unnü^es Blutoergiefeen üerurfadjt unö öie Unorönung unö 
£eiöen in öen in Betradjt kommenöen (Begenöen cerlängert, fonöern aud) 
öer Sad?e jener, meldje für öie 5ortfe^ung öer 5einöfeligkeiten üerant- 
tDortlid) finö, nur fd^aöen kann. 



108 

Der Rat erfucf^t öaf)er, öafe fofort formelle Hnorönungen an öie füö- 
flaiüifdien armcefiif]rer an (Drt unö Stelle erget)en, alle ^einöfeligkeiten 
in öiefen (begenöen etn3u}tellen unö il|re (Truppen Ijinter öie oon öer Kon- 
feren3 feftgefe^te unö l)eute öer ferbifcl)-kroatifrf)-floiDenifd|en Delegation 
mitgeteilte (5ren3e 3urüdi3U3iel)en, U5eld)e CBren3e proüiforifcf) öie Süö- 
gren3e öes Klagenfurter Bediens bilöet, öeffen Kontrolle feitens öfter- 
reid^s öen alliierten unö affo3iierten DTaditen roälirenö öer Dauer oon 
fed)s ITlonaten überlaffen meröen foll. Die öfterrexcl)ifd)en Ermeen finö 
angeu)iefen, fid) nörölid) öer (5ren3e öes Klagenfurter Bediens 3utüdi- 
3U3iel)en." 

ougleid) u)uröe öie öeutfd)öfterreid)ifd)e Regierung aufgeforöert, öie 
(Truppen an öie riorögren3e öes Bediens 3urück3unel)men. 

Hm 3. Juni xidiMQ öie öeutfd)öfterreid)ifcl)e Delegation öie öritte 
ITote megen öer (Ereigniffe in Kärnten an öie 5rieöen5konferen3. (Es 
muröe öarin öer Genugtuung über öen Räumungsauftrag Husörudi ge- 
geben unö mitgeteilt, öafe öie öeutfd?öfterreid}ifd)e Regierung bereits öie 
notu)enöigen Befeble gegeben l^ahQ, auf öag fi(^ öie Kärntner Dolksmel)r 
gleid) h2i (Eintreffen öer oon öen alliierten unö affo3iierten Regierungen 
mit öer Befe^ung öes Klagenfurter Bediens betrauten (Truppen fofort an 
öie Horögrense öes Klagenfurter Bediens 3urüdi3iebe. 

Dagegen ftellte fid) öie füöflamifd)e Regierung nad) öer Überreid^ung 
öes Dertragsentmurfes com 2. Juni auf öen Stanöpunkt, öafe öer Räu- 
mungsauftrag überl)olt fei, öa öie im Dertragsentmurf entt)altenen Be- 
ftimmungen über Kärnten, auf öie fid) öer Räumungsauftrag ftü^te, 
öaraus entfernt rooröen feien. IDöl^renö fid) öaljer öie öeutfd)öfterreid)i- 
]6:}Qn (Truppen am 4. unö 5. Juni 3urüdi3ogen, festen öie füöflamifd^en 
(Truppen il^ren Dormarfd) gegen Klagenfurt fort. 



V. neuerlicher Angriff der Südflawen und Be[et5ung 

Klagenfurts. 

(Dom 28. DTai bis 6. Juni 1919.) 

Sd)on Ulitte DTai, roäl^renö öer IDaffen{tillftanösüerl)anölungen in 
Klagenfurt, ujaren IHelöungen über eine augergen)ö!)nlid)e (Tätigkeit öer 
füöflaröifdien (Truppen eingetroffen. (Es roar 3u erkennen, öag gtofee^ 
ferbifd^e Kräfte l]ßrangefül)rt unö foroobl im Drautal, als aud)' in öer 
(Begenö üon II)inöifd}gra3 unö füölid) öes Seebergfattels 3um Hngriff auf 



109 

Körnten bereitgejtellt irieröen. ßllc öiefe Streitkräfte ftanöen unter öem 
oierten ferbifd)en ßrmeekommanöo, (Beneral Bozo 3 ankovic, öas 
eigens für öiefen Hngriff nadi Krainburg oerlegt iDoröen loar. (Es lüar 
klar, öafe es nun 3um dnökampfe kommen meröe. 

Das Pröfiöium öer Kärntner £anöesregierung toanöte fid) an öie 
italienifd^en UTilitärbef^öröen in darüis unö an öie italienifd)e Regierung 
mit öer Bitte, öas ftrittige (Bebtet 3u befe^en, um unnü^es Blutüergiefeen 
5U Derl)inöern, leiöer ergebnislos. 

^--""" Dlilitärifi^erfeits muröen alle Dorbereitungen getroffen, um öen 
beudrjtef^enöen Bngriff bis 3ur (Entfd)eiöung öer 5rieöenskonferen3 auf- 
3ut)alten. Hlle l)eimmet)rformationen muröen 5ur Dienftleiftung ein- 
berufen unö Bufrufe 3ur Bilöung uon Jreiröilligenformationen an öie •■ 
Beuölkerung erlaffen. Siejjatten leiöer nidjt öen gerDÜnfd)ten (Erfolg. 
(Ebenfo bradite öie neuerJil^elEi nbe rufung met?rerer Jat)rgänge tDetjr- 
pflid|tiger kein Refultat, tuenn aud) t)om_ Staatsamte für !)eeriDefen öie 
nötigen Husrüftungsgegenftanöe unö öie Bemaffnung beigefteüt muröen. 
<£s ergaben fid) Diele Sdjtöierigkeiten, meli^e öie gutgeöad|te, aber infolge 
öer rafd^en Hufeinanöerfolge öer ^reigniffe überftür3t öurd)gefü!)rte 
iriafena^^me oereitelten. Diel t)atte 3U öiefem BTifeerfoIge öer (Einberufung 
gemife aud) öie rafd)e Befreiung öes Üanöes beigetragen, rooöurd) öie 
®efal)r, öie tro^ öer Befreiung in erliöl^tem ITlafee fortbeftanö, üon öer 
Beoölkerung uerkannt tDuröe.^(Erft am 28. ITlai, als öer füöflaroifd^e 
Hngriff tatföd)Iid) einfette, erkannte öer ^rofeteil öer BeDÖIkerung öer 
geföt)röeten (^QhiQtQ öen (Ernjt öer tage. Hber nun mar es nid}t me{)r 
möglid), öie (Truppen an öer 5ront 3u oerftörken unö Referoen 3u fd)affen, 
toas unumgönglid) notmenöig gemefen möre. (Es gelang 3mar, bis (Enöe 
IHai in öen Be3irksbauptmannfd)aften Klagenfurt, St. Deit, Dillad) unö 
IDoIfsberg je eine ITlarfdjkompagnie mit geringen Stönöen auf3uftellen, 
aber fie konnten nid^t in irgenöein feftes militörifd)es (Befüge gebrai^t 
toeröen. %fJ\AH' 

Hud? eine fogenannte Sparmafenabme öes Staatsamtes für 5inan3en -n:^ 
mad)te fid) in ungünftiger IDeife bemerkbar.^ DiejL£|nung für jeöen ^in- < 
gerüditen mar im 6egenfa^e 3ur £ö^nung öer Dolks- unö £)eimtöel)r- 
inönner, öie fedjs Kronen für öen (Tag betrug, nur mit einer Krone für ' 
5en dag feftgefe^t moröen. Dies er3eugte eine arge ITliMtimmung unö ( 
mar ^in t)or3ÜgIid)es Hgitationsmittel für jene Kreife, öie öie (Einrüdiung 
Derf)inöern mollten, unö foldje gab es aus uerfdjieöenen Urfad)en genug. 

Dom 20. BTai an oeröidjteten fid) öie töglid) einlaufenöen XHelöungen 
oon Hngriffen, öie am nödjften (Tage ftattfinöen follten, in IDirktidjkeit 
aber ausblieben oöet ti(^ oIs bloße Patrouillenunterne^mungen Ijeraus- 



110 

(teilten. Diefe immcriDöf)renöen HIarmnacf)tid|ten mirkten äufeßrjt ßt- 
müöenö auf iinfere (Truppen, öa fie Eblöfungen r)erl)inöerten. ^ 

IDie bereits erroöf^nt, trafen öie Jüöflatöifdien Bel)öröen grofee Dor- 
bereitungen für öen Hngriff. Xnel)rere Jal^rgänge touröen 3ur Huffüllung 
öer Stänöe einberufen unö mel)rere ferbifd)e Regimenter oon Ungarn an 
öie Körntner 5ront üerfd)oben. Jnsgefamt tüuröen für öen Hngriff mef)r 
als neun Jnfanterieregimenter mit fel)r ftarker Hrtillerie bereitgejteltt. 
(Es U3aren öies öie ferbifd^en Jnfanterieregimenter Hr. 1, 6, 7 unö 8, öie 
el^emaligen k. u. k. Jnfanterieregimenter Hr. 17, 87 unö 97, öas k. k. 
(Bebirgsfd|ü^enregiment Ilr, 2 unö öas Sc!)ü^enregiment Ilr. 26. Diefe 
el^emaligen k. u. k. unö k. k. Regimenter röaren teilröeife mit IHann- 
{d)aften öer ferbifd)en Regimenter Hr. 26 unö 36 aufgefüllt. 

Diefen füöflarDifd)en (Truppen ftanöen auf Kärntner Seite im Hn- 
griffsraum difenkappel — Unterörauburg gegenüber: öie Dolkstoef^r- 
bataillone Hr. 1, 2, 3, 8 unö 10, öie inarfd)kompagnien Klagenfurt, 
Dillad) unö IDolfsberg unö einige J)eimn)el)rkompagnien, aUes 3ufammen 
1100 bis 1200 ^euergemel^re, runö 100 UTafdiinengemelire unö 20 ®ß- 
fd)üfee. 

Hm 28. UTai, 4 H^r frül), fe^te öer allgemeine füöflaroifdie Hngriff 
auf öen Raum difenkappel— Unterörauburg ^in. Qauptangriffsridjtun- 
gen maren Unterörauburg, (Butenftein, öas XlTiefetal unö difenkappel. 

Die Kärntner Hbteilungen l)ielten tapfer kämpfenö öem mit beiläufig 
3ß^n- bis 3röölffad)er Überlegenbeit öurd|gefül)rten füöflatDifd)en Hngriffe 
bis nad^mittags ftanö. Die £age muröe infolge öer feinölicf)en Übermad)t 
unl)altbar. Der £anöesbefel)lsl)aber orönete öal)er in öen erften Had)- 
mittagsftunöen öen allgemeinen Rüdi3ug an öie Drau an. Der Rüdi3ug 
ging mit aufopfernöer Unterftü^ung öes difenbaI)nperfonals glatt Don- 
ftatten. Hm Bhmb ftanöen öie Kärntner (Truppen öer Ebfd)nitte (Buten- 
ftein, Xniefeöorf unö difenkappel l)inter öer Drau unö öem Freibad). ZTm 
£ai)anttal mußten öie (Truppen öes Hbfd)nittes Unterörauburg im all- 
gemeinen in öie £inie £aüamünö — UTagöalensberg 3urüdigel)en. 3m Hb- 
fd)nitte Verlad) blieb öie £age unüeränöert. (Sief^e Beilage 11.) 

Hnr 29^Xr[ai-Gmr öie £age für Klagenfurt infofern kritifd) gemoröen, 
als öie~^rl)önöe öer Kärntner (Truppen im Ebfi^nitte t)on öer Hnna- 
brüdie bis 3ur DuIIadjer Brüdie nod) nidjt öerart gefeftigt maren, öafe fie 
einen entfd^loffenen Dorftofe öer über difenkappel üorgegangenen ferbi- 
fdjen Brigaöe f)ätten auff^alten können. Der £anöesbefel)lsf)aber fü!|lte 
jid? öaljer t)erpflid)tet, foxDof)! öie £anöesregierung als aud) öie (Be- 
meinöecertretung von Klagenfurt aufmerkfam 3U mad)en, öafe in öer 
näd)ften 3eit mit einer Befe^ung Don Klagenfurt gered)net meröen könne. 



111 

(Er ging öabei Don öer lHnjid)t aus, öa§ in öem Hugenblidi, als ftörkerc 
füöfIaiDifd)e Q^ruppen öie Sattni^f}ö{)c in Bcfi^ nel)men, eine Derteiöigung 
öer Staöt Klagenfurt nur einen 3eitgerpinn von kur3er Dauer beöeuten 
iDÜröe unö 3U)ediIofe Derlufte an (Dut unö Blut öie folgen mären. , % 

Hm 30. ITlai befferte fid) einerfeits öie Slage in öiefem Hbfd)nitte mieöer 
öerart, öafe Husfid)t Dort)anöen roar, einen Übergangsoerfud) öer Süö- 
flamen über öie Drau erfolgreid) r)ert)inöern 3U können; anöerfeits oer- / 

fd)Ied)terte ficf) öie £age im Hbfd)nitte Verlad) fo, öafe öie öort ftet|enöen i 

(Truppen auf öas üoröufer öer Drau 3urüdigenommen roeröen mufeten. 
Die llrfad}e t)ie3u mar meniger öas fd)arfe DorgeI)en öes (Begners, als öer 
iriangel an frifdjen Kräften, u)eld)e öie übermüöeten fd)tDad)en Hbteilungen 
f)ätten ablöfen, 3uminöeft aber ftü^en können. 

Hud) im £aDanttaIe mar öie £inie Slauamünö — Illagöalensberg in- 
folge öes bereits am 28. IHai erfolgten Derluftes öes £)üI]nerkogeIs nid)t 
mef)r länger 3U f)alten. Die Kärntner (Truppen mußten in öie £inie: 
f)öl)en füölii^ St. Paul — IDeinberg— Branöl 3urüdigel)en. 

Der Qauptftofe öes Gegners rid)tete fid) je^t gegen öas £aDanttaI. (Er 
foUte 3meifeIIos öie im £arianttale ftet)enöen Kärntner (Truppen fomeit 
3urüdi orangen, öafe er öen nötigen Raum 3ur Hufroltung öer Draufront 
geminne. Die (Truppen im Slauanttale, feit 20. IHai ununterbrod^en in 
Kampf bereitfd)aft, feit 28. IHai ftets im Kampf oöer in Bemegung, maren 
öerart ermüöet, öafe fie öem ununterbrod^enen, ftetig ftärker meröenöen 
Drudie öes (Begners nid)t mel)r ftanötialten konnten unö am 2. 3uni nad)- 
mittags öen Rüdi3ug naä) IDoIfsberg antreten mußten (jiel)e Beilage 11). 
IDenn aud) in öen legten Stunöen üerfd)ieöene ^reimilligenabteilungen 
3ur Qilfe !)erbeiexlten, fo mar es leiöer 3U fpät gemoröen, öem Kampf 
eine anöere IDenöung geben 3U können, öenn es ift eine längft ermiefene 
(Tatfad)e, öafe in öer Stunöe öer (Befal^r 3ufammengetrommeIte 5rei- 
milligen}d)aren aud) hn beftem IDillen unö größter Hufopferung ge- 
oröneten (Truppenoerbänöen auf öie Dauer nii^t ftanö^alten können, 
WQun es if)nen aud) ab unö 3u gelingt, 3eitlid) unö örtlid) befd)ränkte 
(Erfolge 3u er3ielen. 

Hm 3. Juni mad)te fid) öie IDirkung öiefes Rüdi3uges bereits auf öie 
Öftlid) Don Dölkermarkt ttel)enöen Kärntner Hbteilungen bemerkbar. Sie 
mußten, meil ol)ne Referoen, öem ftetigen Drudie öes (Begners nad)geben. 
Hn öiefem (Tage langten bereits einige IIad)rid)ten über öie (Entfd)etöung 
öer 5rieöenskonferen3 ein. IDiener Leitungen brai^ten infolge eines be- 
öauerlid)en IHifeüerftänöniffes mit großen Bud)ftaben öie irrtümlid)e 
nad)rid)t, öafe Klagenfurt unö Dölkermarkt für ©fterreid) uerloren feien. 
Diefe nad)rid)t mar alles et)er als geeignet, öen IHut unö öie Kampf- 



112 

begeifterung öer abgeliebten, übermüöeten unö öui:d)einanöer getüürfelten 
DoIksireI)r- unö Jreiiüilligenabteilungen 3U li2hm; fie brödielten öa^er 
langjam ah. 

Der Orudi öer füö}Iarüifd)en (Truppen com £aüanttale gegen Dölker- 
markt f)ielt aud) am 4. Juni ununterbrod)en an unö rouröe öutc^ Hr- 
tilleriefeuer aus öem Räume Küljnsöorf nod) löefentlid) Derftärkt. Die in 
öer Umgebung Dölkermarkts ftef^enöen, bereits ftark gelid)teten unö 
immer fd)u)äd]er meröenöen Kärntner (Truppen gingen langfam auf 
Klagenfurt unö St. Deit 3urüdi. (Siebe Beilage II.) 

Hm üadimittage öes 4. Juni trafen in Klagenfurt bereits genauere 
nad)rid)ten über öie 3^rieöensbeöingungen Qin. (Es mar an3unet)men, ba^ 
öas Bedien uon Klagenfurt als Hbftimmungsgebiet beftimmt fei unö öie 
(Entente fid) alle meiteren Derfügungen über öiefes (Bebtet oorbe^alten 
liahc. 

Der £anöesbefet)lsl)aber fal) fid) fornot)! aus öiefem (Brunöe, als au(^ 
öesl?alb, meil er einen ausfid)tsIofen Kampf um öie Staöt Klagenfurt oer- 
meiöen mollte, ceranlagt, jeöen meiteren Kampf in öiefem, öer (Entente 
Dorbet^altenen (Bebiete ein5uftellen unö es 3U räumen, öa Jonft öem £anöe 
Körnten öer Dormurf I)ätte gemad)t meröen können, öag es öen uon il)m 
ftets Derfod)tenen (Brunöfa^, öie enögiltige (Ent{d)eiöung öer 5rieöens- 
konferen3 3U überlaffen, felbft nid)t eint)alte. Jn öer Iladjt com 4. auf 
öen 5. Juni räumten öie Kärntner (Truppen öas Hbftimmungsgebiet unö 
gingen an öeffen nörölid)e ®ren3e in gejidjerten Qalt über. Die Süöflamen 
folgten langfam nadq unö befe^ten am 6. Juni öie Staöt Klagenfurt unö 
Umgebung. (Siet^e Beilage 12.) 

Jn öen Kämpfen com 21. BTai bis 6. Juni t)atten öie Kärntner 
(Truppen einen Derluft Don 29 (Toten. 

lDöf)renö öer (Enökömpfe fanöen in Krainburg IDaffenftillftanös- 
Derl}anölungen ftatt, meldte uom £anöesbefel)ls^aber im (Einoerne^men 
mit öer £anöesregierung eingeleitet töoröen maren. Sie be3rDediten, un- 
nü^e ®pfer 3U oermeiöen, öa ja öie (Entfdjeiöung öer IFrieöenskonferens 
ftünölid) 3U ermarten mar, touröen aber üon öen füöflamifi^en Bet)oIImö(^- 
tigten, unter b^nan fid) aud) (Beneral HT a j ft e r bef anö, unter allen mög- 
lid)en Dormönöen unö Husflüdjten l)inausge3ogen, bis enölid) öie Kärnt- 
ner BeDollmäd)tigten in Unkenntnis öer bei Beginn öer Der^anö- 
lungen bereits getroffenen Parifer (Entfd^eiöungen nalfQ öaran maren, 
öen <EnttDurf eines Dertrages 3U unterf(^reiben. Jm legten Eugenblidie 
muröen fie nod) red)t3eitig Dom Röumungsauftrage cerftönöigt, morauf 
öie Unterfertigung unterblieb. 

Somit roar öer Körntner 5reif)eitskampf beenöigt. (Er koftete öem 



113 

ZanbQ Kärnten gegen 200 dote unö ettoa 800 Derumnöete, einfdiüefelid) 
öer (Dpfer unter öer oiüilbeöölkerung, röeld)e öie sioedilofen Befi^iegungen 
frieölid)er 0rtfd)aften geforöert !)atten. Diefe fd)tDeren (Dpfer füllten 
nid)t umfonft gebrai^t fein! Umfome^r ift es Kärntens (E^renpflid)t, öer 
Qelöen, öie für feine Urei^eit gefallen finö, ftets öanfebar 3U geöenken! 



VI. 5ort(et3un9 der Jriedensverbandlungen. 

(Dom 2. Juni bis 20. Juli 1919.) 

liadi öem 2. Juni traten öie füöflaiüifd|en Delegierten mit einem 
neuen Kompromifeuorfdilage t)erüor: öie 3one I folle unter üolle füö- 
flau)ifd)e Souveränität geftellt unö öer Beuölkerung öas Rei^t eingeräumt 
meröen, binnen fed)s IHonaten 3u erklären, ob fie unter öem Königreid)e 
öer Serben, Kroaten unö Slowenen bleiben oöer fi(^ an Deutfd)öfterreid| 
anfdiliefeen u)olle; umgekef^rt folle öie 3one II unter uolle öfterreid)ifd)e 
Souoeränität- geftellt unö öer Beuölkerung öas Red)t 3ugeftanöen uieröen, 
3U erklären, ob fie fid) Süöflaroien anfi^liefeen u)olle (Dr. (Triller). Das 
märe alfo öiefelbe Sd)einabftimmung gemefen, mie fie über öie beiöen 
Kreife dupen unö ITlalmeöi} uerliängt muröe: eine Hbftimmung ol)ne 
Übermai^ung öuri^ eine übergeorönete Stelle! 

5ür öiefen plan trat 3uerft „(Temps" am 4. Juni nn, öer überljaupt 
feit öen legten ITlaitagen fi(^ befonöers marm für öie Süöflamen einfette. 
Hm felben (Tage befd)lofe öer Diererrat unter öem (Einörudi einer Reöe 
öes Dr. D e s n i c grunöfä^lid) öie 3roeiteilung öes Bediens unö öie Be- 
fteHung lokaler Regierungen unter Huffi(^t öes Dölkerbunöes. Hm 
5. Juni erl)ielten öie £aiba(^er Hbgefanöten Huöien3 bei IDilfon. 
Dr. Brejc fpra(^ il)n mit öen tl)eatralif(^en IDorten an: „Ave, Wilson, 
morituri Sloveni te salutant!" — Ilad) Dr. Raonikar erklärte fid) 
IDilfon mit öer 3meiteilung öes Bediens einoerftanöen, beftanö aber 
auf öer Dolksabftimmung, mie febr fie aud) üon öen Caibadiern bekämpft 
U)uröe. 

Had) öer militärifd)en Befe^ung Klagenfurts be3ogen öie Süöflamen 
aud) Klagenfurt mieöer mit größerem nad)örudi in xl)re fJoröerungen 
ein. Sie l)offten, öafe öie Befe^ung il)re „tage in Paris beöeutenö beffern 
uieröe, öa öie (Entente in öer Regel mit Doll3ogenen Satfac^en 3u red)nen 
pflege" (Jeglic). 3ur Begrünöung öer Hnfprüd)e erfdjienen im Juni 
3mei füöflamif(^e Propaganöafd)riften in fran3öfifd?er Sprod)e, meiere be- 



114 

iDeifen feilten, öafe Klagenfurt etI}nograpf)ifd), tüirtfd]aftlicf), geogtapliifd) 
unö kulturell 3U Süöflan}ien get)öre.*) 

Bm 6. 3uni muröen von öer (Debietskommiffion im Buftrage öes 
Diererrates öie i5runö3üge öer in öen beiöen 3onen für öie Bbftimmungs- 
:)Qit ein3ufül)renöen Dertoaltung feftgefe^t. Die 5oröerung öer Süöflatüen, 
öer BeDÖIkerung anftatt einer förmlidjen Hbftimmung nur öas Red)t 3u 
gerDÖ{)ren, innerl)alb einer beftimmten Jrift gegen öie 3uteilung 3u öem 
oöer jenem Staate 3u proteftieren, brad)ten öie ßmerikaner 3U 5aII. 

Hm 10. unö 16. Juni lieg öie öeutfd)öfterreicf|ifd)e Delegation öie 
erften (Bebietsnoten abgelten. Sie uerlangie für öie ftrittigen (Bebiete in 
Kärnten bis 3U öen Kararaanken eine Dolksabftimmung unö begrünöete 
öiefe 5oröerung ausfü^rlid? öurd) öen !)intDeis auf öie klare naturgren3e 
Kärntens im Süöen, feine geograp!)ifd)e unö iDirtfd)aftIid?e dinl^eitlid)- 
keit, öie gefd)id]tlid)e Dergangen!)eit öes £anöes als DertDaItungsein!)eit, 
öie tlotujenöigkeit, öie din^eit öer großen Derkel)rslinien aufred|t3U- 
erfialten, unö öen IDillen öer inel)rf)eit öer Beoölkerung. 3ugleid) rouröe 
ein genauer dntmurf für öie Durd^fülirung öer Dolksabftimmung oor- 
gelegt, öer niä}t blofe in Kärnten, fonöern in allen ftrittigen Ranögebieten 
öer Republik Deutf(^öfterrei(^ 3ur Hnroenöung kommen follte. Danad) 
follte öie inel)rl)eit öer in jeöer ^emeinöe abgegebenen Stimmen über öie 
künftige Staats3ugel)örigkeit öer (Bemeinöe entfd)eiöen unö für öen 5aII, 
öag fid) eine fortlaufenöe (Bren3e ni(f)t ergäbe, ein geredeter ^ebiets- 
ausgleid? oorgenommen roeröen. 3n öen 6egenDorfd)Iägen öer öeutfd)- 
öfterreid)ifd)en Delegation com 25. Juni unö 10. Juli muröen öie (Bebiete 
genau umfi^rieben, für meldte öie Dolksabftimmung geforöert röuröe. Jn 
Kärnten maren öies öie poIitifd|en Be3irke Qermagor, DiHad) (mit din- 
fd^Iufe öes (Berid)tsbe3irkes darüis) unö Dölkermarkt (of|ne Seelanö), öie 
(5erid?tsbe3irke Klagenfurt, Verlad) unö St. Paul, enölid) öie (Bemeinöe 
Brüdil unö öie (Bemeinöe IDeifeenfels in Krain. 

IHittlertoeile toaren öie Dertreter Kärntens 3ugleid) mit öen übrigen 
£änöert)ertretern am 10. Juni in öie f)eimat 3urüdigeke^rt, nad)öem fie 
in St. (Bermain Denkfd^riften gegen öie Enfprüd^e Jtaliens unö öie in 
iHusfid)t genommenen (Bren3en gegen Süöflamien !)interlaffen !)atten. 

Hm 23. Juni befd)Iofe öer (Dberfte Rat enögiltig öie 3tDeiteiIung öes 
Bediens unö am 25. fe^te er öie Duri^fü^rung öer Dolksabftimmung feft. 
Diefe Befd)Iüffe muröen öann aud) in öie Brtikel 49 unö 50 öes Dertrags- 
enttDurfes üom 20. Juli aufgenommen, meldte folgenöes beftimmen: 

Das Hbftimmungsgebiet loirö begren3t öurd) öie Cinie: Kote 871, 



) 2SergIct(f)e „Älagenfutt. Sine entgegnung". 3Staa(f)=Sptttal 1919. 



115 

10 Kilometer norööftlid} üon Dillad) — Punkt in öer Drau, 2 Kilometer 
oberfialb St. ITlartin— Drau bis 1 Kilometer füööjtlid) öer (Eijenbaf]n- 
brüdie über öen öjtlid)en Seil öer Draufi^Ieife— Polana — ITlalleftiger 
IHittagskogel— IDallerfdieiöe öer Karamanken — llfd)oiDa— lDeftgren3e öes 
BTiefebediens— :t)üI]nerkogeI— Kote 842, 1 Kilometer roeftlid) Kafparftein — 
noröoftgren3e öes Dölkermarkter Besirkes— Speikkogel — OoröiDeftgrense 
öes Dölkermarkter Be3irkes — Steinbrui^kogel— (Drense 3tDifd)en öen poli- 
ti{d)en Be3irken Klagenfurt unö St. Deit — 5reuöenberg — (Ballin — dauben- 
bül)el— Kote 871. Die Demarkationslinie 3U)itd)en öer erften (füölid|en) 
unö 3röeiten (nörölid|en) Hbftimmungs3one uerläuft nad? öer Drau ab- 
loärts bis 1 Kilometer öftlic^ Rofegg, uon öa 3um IDeftenöe öes lDörtl|er- 
fees, öann nad) öer IHittellinie öes Sees unö nad) öen bluffen Slanfurt 
unö (Blan bis 3ur XTlünöung öer ®lan in öie (Burk, enölid) öiefe aufmärts 
bis 3ur IIorögren3e öes Hbftimmungsgebietes. 

„Das (Bebtet", fo Ijeifet es meiter im Hrtikel 50, „rairö öer Huffid)t 
eines Husfd|uffes untermorfen, u)eld)er beauftragt ift, öortfelbft öie Dolks- 
abftimmung Dor3ubereiten unö eine unparteiifd)e Dertoaltung tid)er3u- 
ftellen. Diefer Husfi^ufe fe^t fid) folgenöermafeen 3ufammen: uier ITlit- 
glieöer roeröen uon öen Dereinigten Staaten, (Brofebritannien, Jrankreid) 
unö Utalien, je ein UTitglieö uon Öjterreidj unö öem ferbifd)-kroatifd)- 
fIomenifd)en Staate ernannt. Das öfterreid)ifd)e ITIitglieö nimmt an öen 
Beratungen öes Husfd)uffes nur teil, roenn fie öie 3U3eite 3one betreffen; 
öas ferbifd|-kroatif(^-flomenif(^e Ulitglieö nimmt nur öann öaran teil, 
ujenn fie öie erfte 3one betreffen. Der Husfd)u^ entfd)eiöet mit Stimmen- 
mel|rl}eit. 

Die 3U)eite 3one roirö uon öen öfterreid)ifd)en druppen befe^t unö 
nad) öen allgemeinen Beftimmungen öer öfterreid)ifd)en (Befe^gebung oer- 
ujaltet. 

Die erfte 3one roirö uon öen (Truppen öes ferbifd|-kroatifd)-flou)eni- 
fd)en Staates befe^t unö nad? öen allgemeinen Beftimmungen öer (Befe^- 
gebung öiefes Staates uermaltet. 

3n beiöen 3onen finö fou)ol)l öie öfterreid)ifd)en xöie öie ferbifd?- 
kroatifd|-flomenifd)en (Truppen auf öen Stanö l)erab3ufefeen, öen öer Hus- 
fd)u6 für nottcenöig eradjtet, um öie ©rönung aufred)t3uerl|alten; fie 
fid)ern öie Durdjfül)rung il)rer Hufgabe unter Huffid)t öes genannten Hus- 
fd)uffes. Diefe (Truppen finö fo f(^nell als nur mögli(^ öurd) poli3eikräfte, 
röeld)e an ®rt unö Stelle ausgel)oben roeröen, 3u erfe^en. 

Der Husfd)ug roirö beauftragt, öie Hbftimmung 3U organifieren unö 
alle ITlagnalimen 3U treffen, öie er 3ur Sid)erung einer freien, unbeein- 
flußten unö gel)eimen Stimmenabgabe für notroenöig erai^tet. 

8* 



116 

Jn öer erften 3one toirö öie Dolfesabftimmung innerhalb örcict 
rrionate nadi öem Inkrafttreten öes gegenroärtigen Dertrages unö 3U 
einem com Husfd^uffe feftgefe^ten 3eitpunkte ftattfinöen. 

Jällt öie abftimmung sugunften öes ferbifd)-kroatifd)-fIoiDenifd)en 
Staates aus, fo roirö in öer 3iöeiten 3one eine Dolksabftimmung — inner- 
halb öreier IDod)en nad) Kunöma(^ung öes drgebniffes öer Dolksabftim- 
mung in öer erften 3one unö 3U einem oom Husfd)uffe feftgefe^ten 3eit- 
punkte — ftattfinöen. 

Tdllt f)ingegen öie Hbftimmung in öer erften 3one 3ugunften öfter- 
rcid)s aus, fo mirö in öer 3rDeiten 3one 3U keiner Dolksabftimmung 
me^r gefd^ritten meröen unö öas gefamte (Bebtet mirö enögiltig unter 
öfterreid)ifd?er Staatsgeioalt bleiben. 

Stimmberechtigt ift jeöe Perfon of)ne llnterfd)ieö öes ^efd^Ied^tes, öie 
öcn nad)fte^enöen Beöingungen genügt: a) uoltenöetes 20. £ebensiat)r am 
1. jfönner 1919; b) ftänöiger IDot)nfi^ in öer 3one, in öer öie Dolksabftim- 
mung ftattfinöet; c) (Seburt in öer genannten 3one oöer ftänöiger lDof|nfi^ 
feit roenigftens 1. Jänner 1912 oöer 3uftänöigkeit (pertinenza) öortfelbft. 

Das Hbftimmungsergebnis roirö öurd) Stimmenme!)rl)eit in einer 
jeöen 3one als (Ban3es genommen beftimmt. 

Ilad) Scf)Iufe jeöer Hbftimmung teilt öer Eusfd)u6 i^r (Ergebnis öen 
alliierten unö affo3iierten i)auptmäd)ten gleid)3eitig mit einem einge^en- 
öen Beridjt über öie Dorgönge öer Hbftimmung mit unö mai^t es kunö. 

£autet öas Hbftimmungsergebnis auf (Einuerleibung fei es öer erften 
oöer öer beiöen 3onen in öen ferbifd)-kroatifd)-fIotr)enifd?en Staat, fo oer- 
3id|tet öfterreid), foxüeit es in Betrad^t kommt, fd)on je^t 3ugunften öes 
ferbifd|-kroatifd)-fIou)enifd)en Staates in öem Husmafee, öas öem Hbftim- 
mungsergebniffe entfprid)t, auf alle Rechte unö Hnfprüd)e auf öiefe (5e- 
hM(^. Ilad) dinoerne^^men mit öem Husfd^uffe ift öann öie ferbifd)- 
kroatifd)-fIotDenifd)e Regierung bered)tigt, il)re Staatsgeroalt enögiltig 
auf öiefe (Bebiete 3U erftredien. 

Tdllt öie Hbftimmung in öer erften oöer in öer smeiten 3one 3U- 
gunften öfterreid)s aus, fo ift öie öfterreid)ifd)e Regierung berechtigt, i!)re 
(Betoalt ujieöer enögiltig über öas gan3e (Bebtet oon Klagenfurt oöer fall- 
toeife über öie 3meite 3one 3U erftredien. 

Sobalö öie Derroaltung öes Canöes auf öiefe Hrt — je nad^öem, fei 
CS öurd) öen ferbifd)-kroatifd)-fIomenifd)en Staat oöer öurd) ©fterreid) — 
lid)ergeftellt ift, erlöfd)en öie Befugniffe öes Husfd)uffes. 

Die Koften öes Husf(^uffes toeröen 3ur ßälfte oom öfterreid)ifd)en, 
3ur f)älfte üom ferbif^-kroattfd)-fIotDenifd)en Staote getragen." 

SoiDeit öie Beftimmungen öer Hrtikel 49 unö 50 öes Dertrags- 



117 

cnttDurfcs oom 20. ITuIi 1919. Das gcfamte Bbftimmungsgebiet umfaßte 
2070 (Buaöratkilometer, 71.800 Beiooljner mit öeutfd)ßt unö 54.100 Bß- 
iDoIiner mit flomenifdiet Um gangsfpr ad)e. Davon entfielen auf öie 3one I: 
1705 (Duaörattiilometer, 22.800 Betr)oI)ner mit öeutfdier unö 49.600 Be- 
mofiner mit floioenifdiet Umgangsfprad)e, öie 3one II: 365 (öuaöratkilo- 
meter, 49.000 Bemolinet mit öeutfd|er unö 4500 BetDof)ner mit fIott)enifd)et 
Umgangsfptadje. 



VII. Klagenfurt wäbrend der (üdflawi(cben Befet^ung. 

(Dom 6. Juni bis 31. Juli )9i9.) 

Jn Klagenfurt f)errfd)te feit öem 29. IHai öie gtöfete Beftürsung unö 
Rufregung. Seit 1809 I)atte öie Staöt keinen Jeinö innerf)alb it)rer 
Ulauern gefeben unö nun rüdite öie (Befat)r einer feinölid)en Befe^ung 
töglid), ja ftünölid) nät)er tjeran. Böfe ®erücE?te flatterten auf unö äng- 
ftigten 3agl)afte G3emüter. 51üd)tlinge aus öen beörot)ten (Bebieten Kärn- 
tens cr3äl|lten von piünöerungen unö anöeren Übergriffen öer füöflatoi- 
fcben Solöaleska. Dieles öanon mar uniDa!)r oöer übertrieben. Die IHel- 
öungen öer IDiener Blätter oom 3. Juni, Klagenfurt unö Dillad) feien im 
Dertragsentruurfe öen Süöflamen 3ugefprod)en, maren nieöerfd)metternö. 
dro^öem klammerte man jid? an öen Dorbet^alt, non öem im (Entmurfe 
öie Reöe mar, unö gab öie Qoffnung auf eine Dolksabftimmung nid)t 
auf, 3umal aud) com Häumungsauftrage öer alliierten unö affo^iierten 
niäcf^te unö uon öer dntfenöung einer interalliierten Kommiffion un- 
beftimmte IIad)rid|ten öurd) öie Klagenfurter Blätter {idierten, mäl^renö 
öie Canöesregierung in Spittal in öem l)err}djenöen IDirrmarr erft am 
6. Juni offisiell öaoon uerftänöigt rouröe. IHit Sel^nfudjt ermartete man 
öal)er in Klagenfurt öie CEntentekommiffion, öie fecf^s IHonate bis 3ur 
enögiltigen (Entfd?eiöung in Kärnten bleiben follte. 

Sd)on am 2. Juni Ijatte öer ®emeinöerat öas Staatsamt öes äußern 
gebeten, Sdjritte 3U unternel^men, öamit eine internationale Kommiffion 
fofort nad) Klagenfurt gefd^id^t roeröe. Hud? an IDilfon muröe ein 
(Telegramm abgefd)idit mit öer gleid)en Bitte, dine Hborönung öes CBe- 
meinöerates begab fid^ 3um italienifdjen Kommanöo nadf (Tarcis unö 
brad^te non öort öie Hadiridit, öa^ (Beneral Segre, öer dlief öer inter- 
alliierten IDoffenftillftanöskomminion in Wim, nad) Klagenfurt kommen 
meröe. 



118 

HIs bann tatfädjiid) am f rül^en Illorgen öes 4. Juni General S e g r e 
in Klagenfurt erfd^ien, atmete öie BeDÖIkerung erleidjtert auf. Da fid) 
öie Dlelöung öer Blatter über öie dntfenöung einer interalliierten Kom- 
iniffion 3u berDat)rI]eiten fd^ien, fo glaubte man annet)men 3u können, öafe 
aud] öie Räumung öes oon öen Süöflaioen bereits eroberten (Gebietes bis 
3ur Süögren3e öes Klagenfurter Bediens nid)t mel]r auf fid) roarten laffen 
meröe. Statt öer etf)offten Räumung erfolgte jeöod? am 6. öie Befe^ung 
Klagenfurts. 

3n öen legten (Tagen üor öer Befe^ung mar öie Hufregung in Klagen- 
furt unö Umgebung aufs I)öd]fte geftiegen. daufenöe t)on Staöt- unö 
£anöleuten uerliefeen mit öer Bat)n, 3u 3^u^, auf IDagen unö Hutos öie 
Qeimat unö flüd)teten auf fi^^cres (bebtet. (Ban3e Karaganen 3ogen auf 
öen Strafen, öie nad^ üoröen unö IDeften filteren, öal)in. Das mittlere 
unö obere tacanttal, öas Krappfelö, öas iSIan- unö (Burktal, öas (Eail- 
unö obere Drautal füllten fid) mit 5lüd)tlingen. ds l^atte fc^mere Hot, 
öie Hlaffen — fie töuröen auf 15.000 gefdjä^t — unter3ubringen. Diele 
mußten öurd] IDod)en unö IHonate l]inöurd) in difenbatinroagen l)aufen, 
öie iljnen in öen Stationen (Dberörauburg, Dellad) im Drautale, (Breifen- 
burg, Kleblac^-£inö, Rotl}entl|urn, Dillad) unö St. Deit 3ur Derfügung 
geftellt u)oröen u)aren. Fmöere fanöen bei ibren glüdilid]eren Canösleuten 
oerftönönisDolIe Hufnal)me unö Qilfe. 

Der Si^ öes pröfiöiums öer £anöesregierung, öes £anöesrates unö 
öer Dorlöufigen tanöesuerfammlung rouröe nad) Spittal verlegt. Hur fo 
liefe fid) öie (Einftellung öer Tätigkeit öer oberften Bel)öröen unö öie Unter- 
bred)ung öes Derkel)res mit IDien unö St. (Bermain t)erl)inöern. (Ein (Teil 
öer £anöesregierung unö öes Canöesrates blieb in Klagenfurt 3urüdi, 
ebenfo aud) öie Dorftänöe öer 5inan3- unö öer poftöirektion unö öer 
anöeren ämter. Die 3urüdigebliebenen £anöesräte unö Hmtsuorftänöe 
bielten nad) (Ein3ug öer tüöflarDifd)en (Truppen Don 3eit 3U 3eit bel)ufs 
gegenfeitiger 5ül)lungnal)me Befpred)ungen ah. Eis Rid)t)d)nur galt, öafe 
öie Beamten bei einer üerfud)ten Übernal)me öer ämter öurd) füöflau3ifd)e 
Kommifföre nur öer (Bemalt 3U iDeid)en ptten. 3n öer (Tat fd)eiterten 
alle Derfud)e öer Süöflamen, fid) öer Dermaltung öer 5inan3en, öer Poft, 
öes ®erid)tes ufm. 3u bemäd)tigen oöer menigftens öie (Dberauffid)t 3U 
bekommen, an öem ftanöl)aften IDiöerftanöe öer Hmtsoorftänöe, iDeld)e 
öie füöflatDifd)en 3iüilkommiffäre nid)t anerkannten unö jeöe Derl)anö- 
lung mit il)nen ablel)nten. Befonöers mannl)aft mar aud} öas Derl)alten 
öes (Bemeinöerates, öer fid) gleid) nad) öer Befe^ung entfd)ieöen öagegen 
üermal)rte, öas Derlangen, öem füöflamifd)en 3it)ilkommiffär 3utritt 3U 
öen (Bemeinöeratsfi^ungen unö (Einblidi in öie Gebarung öes IHagiftrates 



119 

3U geiDäf)ren, I)öflid), aber beftimmt 3urüdiioißs unö öie Derfuc^e öer Süö- 
flaiüen, öas Derfammlungsred)t unö öie Dereinstäligkeit ein3ufd)ränken, 
nidit 3ur Kenntnis naf)m. (Deroalt ansuroenöen, f)ielten öie Süö{IatDen 
nid)t für ratfam. 

Buf ®runö öer röieöerI)oIten Holen öer öeutfd)öfterreid)ifd)en De- 
legation an öie Jrieöenskonferen3 — öie le^te loar am 6. Juni ab- 
gegangen unö f)atte öie fofortige (Einftellung öer füöflaiöifd)en (Dffenfioe 
oerlangl — loar nömlici) am 1 0. unö 1 1 . Juni eine interalliierte ITlilitär- 
miffion nad^ Klagenfurt gekommen. Hlleröings war fie, mie fi^ fpäter 
I)eraus{tellte, leöiglid) eine IDaffenftillftanösmiffion. Sie be{tanö na6:i 
öer Bbreife Segres aus öem englifd)en (Beneral IDalker als Dor- 
fi^enöen unö je einem Dertreter öer Dereinigten Staaten (0berftIeutnant 
Riggs), 5rankreicf)s ((Beneral Qallier, fpöter UTaleiffije- 
IHelun) unö Jtaliens ((Dberft Jnt}erni33i). Seit (Enöe Juli f)atte 
öen Dorfi^ öer englifd)e Brigaöegeneral (Et)arles Delme-Raöcliffe, 
öer fid) öurd) feine ftrenge Unparteilid)keit uiele Si?mpat^ien erröarb. 
Diefe DTilitärmiffion blieb bis 3ur Hnkunft öer Hbftimmungskommiffion 
im Juli 1920 in Klagenfurt. 

3u öiefem (Erfolge öer öeutfd|öfterreid)ifd)en Delegation trat nocf) ein 
3U)eiter. Die 5rieöenskonferen3 kam nämlid) it?rem iöieöert)olten (Er- 
fud)en nad) einer CEntfenöung uon interalliierten (Truppen ujenigftens 
teilmeife nad), inöem fie Jtalien beauftragte, 3ur Sid)erung öer difen- 
bafinlinie darDis— Dillad)— St. Deit— IDien (Truppen einmarfd)ieren 3U 
Iaf[en. Hm 13. unö 14. Juni befe^te öas itaUenifd]e XXI. Korps unter 
(Beneralleutnant öe Bono öie (Eifenbal^nlinie (Tarüis — St. Deit. 

Hm 25. Juni gab öer ©berjte Rat öen öjterreid)ifd)en unö füöflami- 
fd)en (Truppen öen Huftrag, fid) nörölid), be3ieI)ungstDeife füölid) öer 
Demarkationslinie 3urüdi3U3ieben. Hber aud] je^t nod) mad^ten öie Süö- 
flaraen keine Bliene, Klagenfurt 3u räumen. Dielmet)r fud)ten fie nad? 
DortDönöen, um Staöt unö Umgebung nod? meiter in it]rer fjani) 3u be- 
!}alten, inöem fie fid?, alleröings ot)ne öen geringften (Erfolg, bemüf^ten, 
öie Beöölkerung öurd? il)re ^enöarmerie, öurd) Briefe unö öurd) Be- 
fted^ung für öie (Erklärung 3U geminnen, öafe fie mit öer Befe^ung öurd} 
füöflaroifdie (Truppen einuerftanöen fei. Hud) oerftanöen fie meiftert)aft, 
öie Derfianölungen über öie Jeftfe^ung öer Demarkationslinie in öie 
£änge 3U 3ief)en, um auf öiefe IDeife 3eit 3ur Derfd^Ieppung üon IDaren 
unö (Einrid)tungsgegenftänöen aus öen Xnilitärmaga3inen 3U gewinnen, 
öie if)nen alleröings nur gegen Beftätigung überlaffen muröen. Befonöere 
Sd^mierigkeiten bereiteten öie Dereinbarungen be^üglid) öes IDaffer- 
raerkes unö öes <Elektri3itätstDerkes öer Staöt Klagenfurt. CErft auf 



120 

cnergifd)cs Drängen öer interalliierten Kommiffion löuröe öiefe 5rage 
in einer für Klagenfurt günftigen IDeife gelöft. 

So maren öie Bemütjungen öes öeutfcf|öfterrei(^if(^en Staatsamtes 
öes äufeern, öas toegen Kärntens nid)t weniger als 28 Depefd)en nad| 
St. (Bermain abgelten liefe, unö öer öeutfd)öfterreid)ifd?en Delegation, öie 
am 14., 26. unö 29. Juni unö am 9. Juli neue noten megen Kärntens an 
öie Jrieöenskonferen3 rid^tete, lange 3eit üergeblid). drft als am 20. Juli 
öer 3U3eite Dertragsentiuurf mit öen nät^eren Beftimmungen über öie 
Demarkationslinie unö öie Dolksabftimmung überreifst muröe unö öer 
Rat öer Dier auf ®runö eines Befd)Iuffes uom 22. Juli öie Süöflatoen 
neueröings erfüllte, öas (Bebtet üon Klagenfurt 3U räumen, uerftanöen 
fid) öiefe am 28. Juli 3U einem Übereinkommen über öen genauen Der- 
lauf öer Demarkationslinie unö 3ogen fie if)re (Truppen am 31. Juli 3ur 
unausfpre(J)Iid)en S^reuöe öer Beüölkerung öer 3one II über öie De- 
markationslinie 3urüdi, morauf öiefe auf öfter reid)ifd)er Seite öurd} (Ben- 
öarmerie befe^t löuröe. IDenige (Tage 3UDor mar aud) öie f)ermagoras- 
Druckerei oon Klagenfurt nad^ Präuali fortgefi^afft moröen. Hm 1. Sep- 
tember überfieöelten öie £anöesregierung oon Kärnten, öer £anöesrat 
unö öie £anöesDerfammIung nad) St. Deit, mo fie bis Xlouember 1920 
blieben. 

lDöl)renö öer gan3en 3eit öer Befe^ung I)errfd)te in öer Staöt Klagen- 
furt Hut)e unö ©rönung. Die ferbifd]en (Truppen I)ielten unter öem Hb- 
fdjnittskommanöanten (Dberft IHilenkouic unö öem pia^komman- 
öanten (Dberftleutnant Haumouic in öer Staöt im allgemeinen gute 
Dis3iplin, roas mol)l öer f)auptfad}e nad;} öer trlntöefenl)ett öer inter- 
alliierten Ulilitärmiffion 3U3uf(Sreiben töar. Die 3urückgebliebene Be- 
Dölkerung trug il)r (Befdjidi mit (Ernft unö IDüröe. Derfuc^e öer „Klagen- 
furter nad?rid)ten", eines uon öen Süöflamen neugegrünöeten, öeutfd) 
gefdiriebenen Blattes, öie Klagenfurter Beuölkerung öurd) uerlodienöe 
Derfpred)ungen für Süöflamien 3U geroinnen, muröen mit Derad^tung 
3urüdigerDiefen. Sd)U)er empfanö fie öie uollftänöige Bbfperrung uom 
übrigen Kärnten unö öie Sorge um öie 3ukunft. Die Lebensmittel unö 
öie fonftigen Beöarfsartikel örol)ten aus3ugel)en, namentlid) aud) öie 
Kol)le, moöurd) (Taufenöe üon Arbeitern ermerbslos gemoröen mären. 
Die Stabt felbft muröe überfd)memmt von Krainer Qänölern, meldte öie 
(Befd)äfte in Klagenfurt auskauften unö fid) insbefonöere auf öas £eöer 
ftür3ten. Das Bargelö in öen Kaffen fdjmanö. Die aus3at)lungen öer 
£öl)ne an öie ftaatlid^en Hrbeiter unö öer Unterljaltsbeiträge mar nur 
öurd} öie !)eran3iel)ung öer laufenöen (Einnal^men öer (Tabakfabrik 
möglid). (Erft in öen legten Junitagen konnte mit Unterftü^ung öer inter- 



121 

aKiierten tniffion öie 3ur Hus3aI)Iung öer am 1. 3uli fälligen (Beplter 
unö Penjioncn nötige Summe nad? Klagenfurt gebracf)! roeröen. Don 
Bnfang Juli an liegen öie Süöflaioen (Büter3Üge oon St. Deit nad) 
Klagenfurt laufen. 

Um öie Beüölkerung in öer Umgebung öon Klagenfurt für Süö- 
flaroien 3u geroinnen, erklärte fid) öas füöflaroifi^e Kommanöo bereit, 
jenen perfonen, meldte verbilligte £ebensmittelkarten befafeen, Lebens- 
mittel 3U befonöers billigen preifen aus3ufolgen. 3u öiefem 3rDedie 
foröerte es öie ©emeinöen auf, ein Der3eid)nis öer Beöürftigen ein3U- 
fenöen. Hßein öie (Demeinöen lel)nten öiefes Hnerbieten mit einer ein3igen 
Husna^me ah unö oermiefen öarauf, öafj bereits öie öeutfd)öfterreid)ifd)e 
Regierung eine meitere Husgeftaltung öer fd)on beftebenöen £ebensmittel- 
oerbilligung eingeleitet l)abe; öie füöflaroif(f)e Regierung möge jeöodj 
öafür forgen, öafe öie öurd) il)ren dinbrud) uer{d)ulöete (Teuerung aufl)öre. 

IDuröe öie Staöt Klagenfurt uon Husfd|reitungen öer (Truppen im 
grofeen unö gan3en t)erfd)ont, fo bekam öas übrige befe^te (Bebtet alle 
Sd^redien eines feinölid^en (Einfalles 3U fpüren. Befonöers arg l)aufte öie 
füöflamifdie Solöateska, unö 3mar l)auptfäd)lid) öie krainifd)e unö füö- 
fteirifd)e, in öer Umgebung mn Klagenfurt, im Dölkermarkter Be3irk 
unö im £at)anttale. Der Pfarrer 5ran3 3E. ITl e s k o, ein bei feinen Dolks- 
genoffen l)od)angefebener Priefter unö 5ül)rer öer nationalen Kärntner 
Slowenen, klagte am 13. Juli 1919 im „Slooenec" über öie „{prid)mört- 
lid) gemoröene Roljeit öes flomenifd^en ITlilitärs, ujeldjem nid)ts l)eilig 
fei, meöer öie S^rau, nod) öas inöödjen, nod) öie Religion, nod? öer Herr- 
gott felbft". IDar es öa uermunöerlidi, öafe Sdilöffer unö Bauernpufer 
ausgeraubt, öer koftbare f)ausrat Derfd)leppt oöer 3erfd?lagen, öeutfi^e 
£el)r- unö Cernmittel in öen Sd)ulen in finnlofer IDeife 3erftört, ITlänner 
unö brauen auf öer Strafe il)rer Ubren, Ringe unö öes Bargelöes be- 
raubt, öie Beoölkerung cielfad? mifeljanöelt unö S^rauen unö Xnäöd)en 
oergemaltigt muröen? Ungetreuer toar öer Sd)aöen, öer fo öer Bevölke- 
rung 3ugefügt rouröe. dnöe Juni 1920 betrug öie angemelöete Sdjaöens- 
3iffer 35 Dlillionen Kronen unö nod] maren nidjt alle Sdjäöen bekannt. 
Dergeblid) foröerte öie öeutfd)öfterreid)ijd)e Delegation in il^ren üoten 
an öie 5Frieöenskonferen3 vom 29. Juni unö 3. Bugujt Sd)aöenerfa^, 
uergeblii^ uiaren aud) öie 3al)lreid)en Befdjmeröen öer Betroffenen unö 
öer £anöesregierung bei öer interalliierten UTiffion. 

Hud) öie Kommanöen öer füöflaiDifd)en (Truppen gingen l^art unö 
rüdifid)tslos cor. Um öie Bevölkerung ein3ufd)üd?tern, rouröe öas Stanö- 
red)t in öer prtetten Jorm nerkünöet. So töuröe Bnfang Juni in Verlad), 
UTaria Rain unö (Surni^ folgenöe Kunömad)ung angefd)lagen: 



122 

„Huf ßefel^I öes Qödjftkommanöos iDxrö folgenöes 3ur Hufred)t- 
crf)altung öer RuI^e unö ©rönung kunögemad)t: 

1. Jene Dörfer, iüeld)e fid) öem gegenroärtigen 3uftanöe iDiöcrfßfeen, 
loeröen mit öer gefamtcn Beoölkerung Dollftänöig nieöergemadit. 

2. Jiix jeöen getöteten oöer üeriDunöeten }üöfIaiDifd|en Solöaten im 
(Bemeinöerapon loeröen 25 Deutfd^e oöer Renegaten erfd)offen. 

3. 3m (Bemeinöerapon, ido ein (Eelegrapl)enöral)t 3erf(^nitten löirö, 
be3ieI)ungsiDeife Brücken, (Eifenbat)nftredien uftD. befd)äöigt toeröen oöer 
Derfud)t iDirö, öiefelben 3U bef(^aöigen, oöer auf öie (Eifenbaf)n3üge ge- 
fd)offen wirb, wirb öer Bürgermeifter unö öer gan3e (Demeinöeausfc^ufe, 
be3iel)ungsu)eife alle politifd) oeröäcf^tigen Perfonen, unter öas Stanö- 
red]t geftellt unö roeröen gegen öie Beuölkerung öie ftrengften Repreffalien 
Dorgenommen. 

4. 3n f)äu}ern, in u)el(^en nad) öiefer Kunömad)ung IDaffen, IHuni- 
tion unö anöeres Kriegsmaterial norgefunöen roeröen, mirö öer Befi^er, 
be3ief)ungsu)ei}e Derraalter, unter öas Stanöred^t geftellt. 

5. Jm Dorfratjon, wo öeutfd)e Patrouillen erfdieinen, muffen öiefe 
Don öer ®rtsbet)öröe entwaffnet, be3iet)ungsraeife öas nädjfte Dlilitär- 
kommanöo fofort Derftänöigt uDeröen. Jm entgegengefe^ten 5alle meröen 
gegen öie Beuölkerung öie ftrengften Repreffalien uorgenommen roeröen. 
Desgleid)en gefd)iel)t mit Dörfern unö öeffen Beu)oI)nern, menn man naä^- 
loeifen kann, öag fie mit geflüd^teten öeutfd)en Solöaten in Derbinöung 
fteljen. 

6. ßlle (Bemeinöen muffen uon jenen Perfonen, öie gegen öie füö- 
flau)ifd}e Hrmee gekämpft f|aben, Giften anfertigen unö binnen 24 Stun- 
öen öem Stationskommanöo übergeben unö 3ugleid) anfü!)ren, roeld^e 
über öie Demarkationslinie geflüd)tet finö, u)eld)e fid) nod) 3u f)aufe be- 
finöen, unö öie genaue Böreffe öer Hngeijörigen. Hlle (Demeinöen liabm 
auf jeöen 5all jene perfonen, tüeld)e gegen öie öffentli(^e Rut)e unö Krö- 
nung aiheitm, fofort öem nä(^ften Dlilitärkommanöo an3U3eigen. 
(Dbne Beu)iIIigung öer (Bemeinöe ift Perfonen öas Paffieren aus einer 
0rtfd|aft in öie anöere cerboten. IDenn öie (Bemeinöe ueröäd)tigen beuten 
Bewilligungen erteilt, ift fie öafür uerantmortlid). 5m jeöen 3^aII röeröen 
öie Dorftel)er öer ^emeinöen unter öas Stanöred)t geftellt, menn fie öiefe 
Bnorönungen nid)t befolgen. 

7. Jeöes Hnfammeln in unö aufeer öen ^fiiil^^i^ ift ftrengftens oer- 
boten. Jn öer 3eit 3roifd)en 8 lll)r abenös unö 6 UI?r morgens öarf 
niemanö auf öer Strafe fein. Die ^enfter muffen uerljöngt fein. Die 
OBaftpufer roeröen gefd)loffen unÖ öas ganse Blkol|olgetränk wirö fofort 
öerfiegelt." 



123 

Sd)on beim lHb3uge öer Süöflaiüen aus Kärnten Enfang Dlai t)atten 
fie 3af)lreid)e CBeifeln mit jid) gefül]rt. Jm Juni iDuröen gegen 400 Deutfciie 
unö öeutfd)freunölid)e Slowenen oerf^aftet unö nad) Dlarburg, größten- 
teils aber in öie feud)ten unö ungefunöen Kerker öer £aibad)er Jeftung 
unö öer £aibad)er 3rDangsarbeitsanftaIt üerfdileppt, ido fie monatelang 
eingejperrt roaren. Hlleröings toaren aud) oon Kärntner Seite roäI)renö 
öer militärifi^en (Operationen im Fiai ungefäf^r 200 Perfonen Derl]aftet 
moröen. Eber mel)r als örei Diertel oon it)nen muröen fd)on nad) menigen 
(lagen mieöer freigelaffen. Um Juni u^aren in Kärnten nur nod) 18 Per- 
fonen interniert. Die Kärntner £anöesregierung bemüf|te fid) öurd) Der- 
mittlung öes Staatsamtes für äußeres, einen Hustaufd) fämtlid)er Jnter- 
nierten 3uftanöe 3U bringen. Diefe Derfud)e fd^eiterten am IDiöerftanöe 
öer £aibad)e: Regierung, meldie öie itjr politifdj gefät)rlid} erfd)einenöen 
Perfönlid|keiten Don Kärnten foDiel als möglid) fernl)alten unö öal)er 
nur einen Hustaufd) Kopf gegen Kopf einget^en moltte. drft als öie 
interalliierte Dliffion fid) öer Sad)e annat)m, gab öie £aibad)er Regierung 
im September it)ren IDiöerftanö auf. 

f)art mar aud) öas £os öer 51üd)tlinge aus öer 3one 1. (Deneral 
XHaifter foröerte fie srnar im Juli 1919 3ur Rüdikel^r auf unö üer- 
fii^erte, öaß keinem oon it)nen etmas 3uleiöe gefd]ef)en meröe, fofern nid)t 
ein Derftoß gegen öie füöflatDifd^en Staatsgefe^e uorliege. Sd)on öer tlad)- 
fa^ öiefer Kunömad)ung mar megen feiner Det)nbarkeit beöenklid). Eis 
einige 51üd)tlinge öer Bufforöerung ITl a j ft e r s 3FoIge leifteten, muröen 
fie öerfjaftet unö nad) Dlarburg abgefüf)rt. Da!)er magten es öie übrigen 
nid)t, in it)re E}eimat 3urüdi3ukel)ren. So lebten Q;aufenöe über ein Ja^r 
fern uon il)rem Qeim in größter tlot unö Beörängnis, in banger Sorge 
um il)re 3^amilien unö il)ren Befi^. 



VIII. $cblu{5 der 5neclensverbancllungen. 

(Dom 20. Juli bis 10. September 1919.) 

Die Joröerungen öer Süöflamen nad) beöingungslofer Überlaffung 
öes gan3en Klagenfurter Bediens mit (Einfd)Iuß üon Klagenfurt unö 
Dillad), öann it)r Derlangen nad) beöingungslofer outeilung öer 3one I, 
enölid) il)r Streben naö:} einer Sd)einabftimmung nad] öem Ulufter Don 
(Eupen-irialmeöi? maren alfo nid)t öurd)geörungen, öie unget)euren Hn- 
ftrengungen, meld)e fie unter günftigen Beöingungen foiool)! auf öem 



124 

Jelöe öer Diplomatie, als aud} auf blutiger IDalftatt gemad)t I)atten, ot^ne 
öen eriDarteteu drfolg geblieben. 3mmerl)in roaten öie 3Frieöensbeöin- 
gungen für Kärnten fel)r ungünftig. Die Demarkationslinie roar geo- 
grapiiifd) nid)t begrünöet unö f)ätte als Staatsgrense in tüirtf(^aftlid)er 
Qinjid^t für Kärnten unö namentlid) für öie £anöesl)auptftaöt geraöe3u 
t)ernid)tenöe folgen gel)abt, öa fie fid) öen beiöen Stäöten Dillad} unö 
Klagenfurt bis auf örei Kilometer näl)erte, h^ib^ Stäöte üon il)rem toid)- 
tiq]iQn Derforgungsgebiete, Klagenfurt überöies Don feinem IDaffer- unö 
(IIektri3itätsn)erke trennte unö öas £aDanttaI Dom übrigen Kärnten 
abfdjnitt. Die öeutfd)öfterreid)ifd)e Delegation I)atte öa!)er fd)on unmittel- 
bar nad) öem Bekanntroeröen öer Demarkationslinie am 26. Juni in einer 
Xlote an öie Jrieöenskonferen^ öagegen dinfprad^e er!)oben. 

ßufeeröem rouröen öie SüöflaiEien öurd) ein3elne Durd)fü!)rungs- 
beftimmungen in einfeitiger IDeife begünftigt. Da3U gel)örte cor allem 
öie i?lufred)ter!)altung öer füöflamifdjen Befe^ung in öer 3one I unö öie 
DoriDaltung öiefer 3one nad) öer (Befe^gebung öes füöflatoifd^en Staates, 
roas öie SüöflaiDen fofort öat)in auslegten, öafe öie Derioaltung felbft 
ibnen 3ukomme. ^Ferner löuröen öurd) öie Bef(^ränkung öes Stimmred)tes 
auf jene perfonen, töeld^e am 1. Jänner 1919 in öer Bbftimmungs3one 
öen ftänöigen IDot^nfife I)atten, (Taufenöe uon f)eimattreuen Kärntnern, 
öie in öer 3one geboren unö öort !)eimatbered)tigt roaren, üon öer Hb- 
ftimmung ausgefd^Ioffen. Hud) öie 3eitlid)e (Trennung öer Hbftimmung 
unö öer Dortritt öer 3one I töaren ungeredjt, öa öie £anöesl)auptftaöt 
KIcgenfurt einerfeits gegenüber öer 3one I n)irtfd)aftlid) öie fjül^rung 
innet^at, onöerfeits aber felbft mit öiefer 3one iDirtfd)aftIid) fo innig öer- 
knüpft ift, öafe eine Bbtrennung oon öen fd^roerften folgen für Klagen- 
furt begleitet geroefen märe. IDäre es öen Süöflamen gelungen, in öer 
3one I öurd)3uöringen, fo roären öie Bemobner non Klagenfurt in eine 
fdiiDierige 3mangslage nerfe^t moröen. datfäd^Iid? t^offten öie Süöflaioen, 
öafe „öer unerträglid^e 3uftanö, in öen Klagenfurt in öiefem IJalle ge- 
kommen märe, unö öie fd)meren, Deutfd^öfterreid) auferlegten ^rieöens- 
beöingungen jeöen ein3elnen nüd^tern öenkenöen Hlenfdien oeranlaffen 
müröen, fid) bei öer abftimmung für Süöflamien 3U erklären".*) f)art unö 
ungered^t roar aud) öie Coslöfung öes Uliegtales unö öes Kanaltales, eine 
offenkunöige Derle^ung öes Selbftbeftimmungsred^tes öer Beüölkerung. 

Die öeutfd?ötterreid)ifd)e Delegation oerlangte öaber in i^ren Gegen- 
bemerkungen unö (Begent)orfd)lägen üom 10. Buguft öie fof ortige Räu- 
mung öes gan3en befe^ten (Bebietes feitens öer Süöflamen, öie Befe^ung 



*) „3)Ttr" nom 26. ^uli 1919. 9il)nltd) T)x. 9?oztc im „Slooenec" oom 
24. 5rußu|t 1919. 



125 

öesfelben öurd) eine unintereffierte XTladit unö öie Überiöad^ung öurd) 
eine internationale Kommiffion, gleid)3eitige Bbftimmung in beiöen 
3onen nad) öem bereits am 16. Juni Dorgelegten (Entmurf entroeöer nad) 
(Bemeinöen oöer nad) oier kleineren roirtfi^aftlidien CEin!)eiten unö Hus- 
öe^nung öes Hbftimmungsgebietes auf Unterörauburg unö öas Dliefetal 
bis 3U einer £inie, öie von öer (Bornia über öie Qöl)en füölid) uon ^uten- 
ftein 3ur £anöesgren3e läuft. 

Be3üglid) öes Kanaltales I)atte öas öeutfd)öfterreid)i{d)e Staatsamt 
für äußeres f(^on im 5rü!)jat)r 1919 in einer Denkfd|rift an öie QEntente- 
mäd)te unö fpäter öie öeutfd)öfterreid)ifd)e 5rieöensöeIegation öurd) öie 
(5egent)orfd)Iäge oom 25. ZFuni unö 10. Juli eine Dolksabftimmung ge- 
foröert, ot)ne öag öiefer 3^oröerung im Dertragsentn}urfe Red)nung ge- 
tragen rooröen märe. 

Die Dorftellungen öer Delegation muröen oon öer 5rieöenskonferen3 
ni^t berüdifid)tigt. So fanöen öie Beftimmungen öes (Entmurfes com 
20. Juli über Kärnten unoeränöert Bufnaf)me in öen enögiltigen Dertrag 
oom 2. unö 10. September. Darum legten Canöesuermefer Dr. £emifd) 
unö nationalrat paulitfd) im Hamen öer £anöesDertretung oon 
Kärnten unö im Dereine mit öen Dertretern öer übrigen betroffenen 
öeutfd)ö}terreid)if(!)en £änöer am 5. September 1919 gegen öiefen 3Frieöen 
öer bemalt folgenöe Derroalirung beim ^auptausfd^uffe öer öeutfdiöfter- 
rcid:)ifd)en Xlationaluerfammlung ein: 

„Hm f)eutigen (Tage muröen öie öeutfd)öfterreid)ifd)e Regierung unö 
Dolksuertretung uor öie (Int{d|eiöung geftellt, ob |ie öen uon öen dntente- 
mä^ten auferlegten ^rieöensuertrag unter3eid)nen mollen, löoöurd) öie 
öeutfc^en Suöetenlänöer unö Süötirol, fomie öeutfd?e (Sebiete in Kärnten, 
Steiermark unö tlieöeröfterreid) öer 5remöt)errfd)aft ausgeliefert müröen. 
Die £anöesDertretungen öer öeutfd)en Suöetenlänöer, uon (Tirol, Kärnten, 
Steiermark, ®ber- unö Hieöeröjterreid) ftellen in öiefer Sd)idifalsftunöe 
feft, öa^ öie territorialen Beöingungen öes S^rieöensuertrages öas natür- 
lidje nationale Red)t auf Selbftbeftimmung uergemaltigen unö öie (Bruno- 
lagen, auf meldten öer IDaffenftillftanö abgefd)Ioffen muröe, gröblid) uer- 
le^en. Die genannten Canöesuertretungen ert)eben öa!)er nod)mals uor 
aller IDelt gegen öiefen Jrieöen öer (Bemalt feierlid) Dermalirung; fie 
lehnen öie öurd) ifjn beroirkte (Einteilung öer Dölker in freie unö unfreie 
einmütig ab unö erklären, öafe öie öurd) einen foId)en GFrieöensuertrag 
unter 5remöt)errfd)aft gesmungenen öreieint)alb XTliltionen Deutfc^en für 
immertDä!?renöe 3eiten auf il)rem Selbftbeftimmungsred)t, als öer ein3ig 
möglidjen ^runölage öer moöernen Staatenbilöung, beftel)en." 

HIs öann am 6. September in öer tlationaluerfammlung öer Entrag 



126 

gcftellt löuröe, öem Staatsfekretär Dr. Rennet öic (£rmäd?tigung 3ur 
llnter5eid)nung öes Jrieöensoertrages 3U erteilen, entfernten fid) öle 
Kärntner Ilationalräte, glei(^ lüie öie aus Steiermark unö (Tirol, aus 
öem Saale, fo öa^ öer Bntrag of)ne öie Dertreter öiefer örei £änöer an- 
genommen iDuröe. 

ßm ]0. September muröe öer 5rieöenst)ertrag üon St. (Bermain uom 
Staatsfekretär Dr. Renner unterfertigt. Damit Ratten öie öiplomati- 
jd)en Unteri]anölungen ein dnöe gefunöen. Hun galt es, no(^ einmal aus- 
3U3ief)en 3um geiftigen Kampf um öas Klagenfurter Bedien unö öie fo 
fdjroer erkämpfte Dolksabftimmung fiegreid) öurd?3ufü^ren. 



'Bor&ereltungen jur üolU- 
Qbftfmmung. 

C33Dm eeptentder 1919 t>U 3un 1920.) 



I. Caktik der $üd(lawen. 



„IDeil ieöer bekommt, was er aus öen £euten herauspreßt," fd)rteb 
öer Caibad^er „Slooenec" am 24. Juli 1919, „fo ijt es angeseigt, öafe au(^ 
D3ir uns an öiefe £ef)re f]alten unö öie 3eit rafd) ausnü^en, öie mir in 
Kärnten I)aben. Jöeen, namentlid) eöle, finö eine fd|öne Sad]e, aber für 
Hpad)en genügen keine (BIacef}anöfd)uf)e." 

Diefe (Drunöfä^e fd^einen aud) öer üeranttDortlidien Leitung öer füö- 
flau)ifd)en Hbftimmungsorganifation in Kärnten, öem Haroöni foet 
in Dölkermarkt, t)orgefd)tr)ebt 3U traben, als fie im Sommer 1919 öaran- 
ging, öie Dolksabftimmung für Süöflamien üor3ubereiten. Der Haroöni 
foet beftanö bis 3ule^t größtenteils aus Krainern unö Unterjteirern, 
u)öl]renö öie bistjerigen 5üf)rer öer Kärntner nationalen Slomenen ftark 
in öen f)intergrunö traten. Den Dorfi^ fül)rte <5eneral UTaifter, öer 
„XHann mit öer ftarken f}anb*\ öer im Houember 1918 XHarburg in öie 
(Beujalt öer Süöflarcen gebrad)t t^atte. Sein Programm fußte auf öer 
rüdifid^tslofeften Unterörüdiung öes (Segners. Sd)on im Juli 1919 berief 
er eine Hn3aI)I üon Qausbefi^ern unö (Bemerbetreibenöen üon Dölker- 
markt in öas (Bemeinöeamt unö erklärte il)nen öort: „IDer für uns ift, 
öen roeröe ic^ ftü^en, öer kann altes Don mir I)aben; roer gegen uns ift, 
öen toeröe i(^ 3ugrunöe rid)ten. Das Sdjidifal Dölkermarkts ift fo gut 
roie entfd)ieöen. Die Süöflauien meröen öas Gebiet öer 3one I bis 3ur 
Dolksabftimmung unö u)äf)renö öer Dolksabftimmung befe^t Italien unö 
wmn unter öiefer Befe^ung eine Dolksabftimmung ftattfinöet, fo kann 
fid) ieöer an öen Fingern ab3äf|Ien, mie fie ausfallen mirö." Die (Taktik, 
toeldje öie Süöflamen na^ öer erften Befe^ung im Iloüember 1918 an- 
geiDenöet Ratten, follte alfo fortgefe^t, „öer (Begner mit allen 3uläffigen 
unö un3uläffigen Ulitteln folange unö fo ftark geörüdit loeröen, bis er 
feinen Stimm3ettel aus Juiä)t für Süöflaroien abgebe". („Jugoflaoija" 
oom 10. (Dktober 1921.) 

(Beneral IHajfter unö öer üaroöni foet maren öie eigentlid)en 
ir[ad)tt)aber in öer 3one I. Die politifd^en Bef^öröen erfter Jnftan3, öie 
Be3irksf)auptmannfd?aften Dölkermarkt unö 5erlad|, maren nur feine 
gefügigen IDerk3euge, roie aud) öie (5emeinöebe!}öröen oon öen Unter- 
ausfd)üffen, öie öer Haroöni foet in öen größeren ®rten einrid)tete, be- 
]^errf(^t uiuröen. Bis 3ur Hnkunft öer Hbftimmungskommiffion im Juli 
1920, alfo öurc^ me^r als 13 ITlonate, toar öie Dertoaltung öer SüöflatDen 

9 



130 

in öer 3onc I oI)ne JGÖe Kontrolle, öa öie interalliierte inijfion in Klagen- 
furt üon Paris keinerlei IDeifung in Be3ug auf öie Derujaltung erl^ielt. 
Die 3al)llofen Befditöeröen, tDeld]e öon öer Becölkerung unö üon öer 
£anöesregierung über öie füöflatDifdien (Deioalttaten an öie interalliierte 
IHiftion ergingen, l^atten nur geringen (Erfolg. Die Siiöflaroen konnten 
öal)er aud] alle mittel öer Deriüaltung in öen Dienft il)rer propaganöa 
{teilen. Die £aibad)er Regierung fud)te öie Klagen über öie unerhörten 
Drangfalierungen öer nid)t füötlatDifdi gefinnten Becölkerung öer 3one I 
als unbered)tigt unö öas Dorgel)en öer füöflait)ifd)en Bel)öröen als gefe^- 
mäfeig l^in^uftellen. allein ein Jal^r nad) öer Hbjtimmung, am 10. Ok- 
tober 1921, iDuröe öie füöflaioifdje (BetDaltt)errfd)aft cor öer Dolksabftim- 
mung in öer „ZFugoflauija" in fel]r bemerkensu^erten Huffä^en unum- 
rounöen zugegeben unö fd)arfe Kritik öaran geübt. 

Unlieiluoll loar möl^renö öer gan3en 3eit öer Befe^ung unö insbefon- 
öere in öer iHbftimmungs3eit öer (Einfluß öer füöflaiDifd)en Blätter, öie fiel? 
gegenfeitig in nationalem (Il)aui)inismus unö in öer Bufpeitfci)ung öer 
£eiöenfd)aften überboten unö I)iebei üor öen örgften £ügen, Derleum- 
öungen unö Befd^impfungen nid)t 3urüdifd)rediten. 

Um jeöe Beeinfluffung öer Beoölkerung öer 3one I üon Seite öes 
übrigen Kärntens I)intan3ul)alten, fperrten öie SüöflaiDen öie 3one I längs 
öer gan3en Demarkationslinie loie eine Kampffront öurd| eine Poften- 
linie unö öurd) Dral)tüerl)aue fd)ärfftens ah unö unterbanöen uollftänöig 
öen Derkel^r mit öem übrigen Kärnten. Das füöflamifd)e Dlilitär blieb 
im £anöe unö als im Hänner 1920 öie na(3q Hrtikel 50 öes 5rieöens- 
uertrages an 0rt unö Stelle aus3ul)ebenöe Poli3eitruppe aufgejtellt röuröe, 
gab (Beneral Ulaifter öen ftrengen Befel)l, nur uerläfelidie Slomenen 
auf3unel}men unö insbefonöere öarauf 3u feigen, öafe niemanö aufgenom- 
men löeröe, öer 3u öen Deutfd^en „in gefäl)rlid|en Bestellungen" Itel)e. 
din Protejt öer Kärntner £anöesregierung gegen öie Hufftellung öiefer 
ParteirDel)r toar, toie alle anöeren Protefte, 3unäd)ft ol)ne IDirkung.*) Jn 
34 ^emeinöen (üon 51) rouröen öie geröäl)lten CBemeinöeüorftelier abgefegt 
unö öurd) (Bereuten erfe^t. Die öeutfd^en unö öeutfd)freunölid?en teurer 
unö £el)rerinnen, Beamten unö Hngeftellten röuröen 3um größten (Teil 
ausgeroiefen, 3um (Teil aucf) na6:i Zaihad] nerfdileppt. din ?)Qn mn füö- 
flaiDifd)en £el)rperfonen, Beamten, 5inan3- unö 3ollange(tellten, ®en- 
öarmen ufrö. kam ins Zanb. Bud? Jüö{latöifd|e Kaufleute, Qönöler unö 
(Bemerbetreibenöe fanöen fid| ein unö erl)ielten in mand^en Orten mit 

*) aSgl. bic ^ilnfrage 2)r. Slngercrs unb ©enoflen in bei S^attonaloerfammlung 
Dom 22. Banner 1920 utib bie SInfrage bes SIBgeorbneten !Dr. 3)örfltngcr in bcr 
vorläufigen ßanbesoerjammlung, „ßanbemannfi^aft" 9^r. 35 unb 40. 



131 

bef)öröüd)er Unterftü^ung als ^QxmtQn, (Bemcinöefektetäre u. ögl. ent- 
fd^eiöenöen dinflufe auf öie (DemGinöcüertöaltung. 3n allen 3rocigen öer 
Derioaltung iDuröe öer ausfdiliefelidie ^ebraud) öer JIorDenijd)en Sprad)e 
eingefül)rt. Die Sd)ulen rouröen floiDenifiert unö für öie jugoflaxDifdie 
Propaganöa benü^t. Jeöes öeutfd)e IDott, jeöer öeutfd)e ^rufe toatö öen 
Kinöern üon öen neuen £el]tern unterfagt. Die Bel|öröen fü!)rten einen 
grimmigen Kampf gegen öie öeutfdien Jirmatafeln. Balö gab es in öer 
3one I nur mef)r dafeln mit flomenifdien Huffdiriften. Eber neben il)nen 
fcf)immerten üielfad) nod) öie alten öeutfd)en ßuffd)riften öurd) öie frifd)e 

Die öfterreid)ifd) gejinnte Beüölkerung rouröe auf jeöe möglid]e Hrt 
uerfolgt. „JugoflaDija" oom 10. ©ktober 1921 fdjreibt, öer Ilaroöni foet 
iiabe nur 3U)ei Heilmittel gekannt: ßustoeifen unö ^infperren; aud] öie 
fd)ärffte Strafe I}abe it)m nid)i genügt; mit Deutfd^en 3u fpred^en, fei ge- 
föf]rlid) gemefen, öa man fofort ueröäd^tigt oöer als Deutfdjgejinnter unö 
als politifd) unsuuerläffig I|inge{tellt iDoröen fei; Jnternierungen, Der- 
t)aftungen unö Strafen feien Dert)ängt iDoröen oljne Rüdiiid|t auf Sd)ulö 
oöer Unfd^ulö, in fel^r nieten Fällen auf (Bruno perfönlid)er 5einöfd)aft; 
aud) Überfälle aus perfönlid)er Rad)fud)t feien keine Seltent)eit gemefen. 
Um öie (Begner ausfinöig 3U mad)en, rauröen u)ieöert)oIt Unterfd)riften- 
fammlungen unö offene Probeabftimmungen uorgenommen. Deutfd^en 
unö Deutf(^gefinnten louröen (Bafttiauskonseffionen unö (Tabaktrafiken 
ot)ne ®runö ent3ogen, um füöflamifd) (Befinnten übertragen 3U meröen. 
IHand^en muröen öie 1Dot)nungen befd)Iagnat|mt. Diele Bürger unö 
Bauern öurften Jid) nid)t frei bemegen unö mußten fid} töglid) bei öer 
^enöarmerie melöen. Die (Büter unö geinerblidien Betriebe 3al)lreid)er 
öeutfdjer unö öeutfd)freunölid]er Beji^er muröen unter Staatsauffid)t 
geftellt, öie Pad)tgrünöe il)rer Befi^ungen öeutfdjgefinnten päd)tern ge- 
nommen unö füöflaraifd)en Hnl)ängern 3ugemiefen. Die 3mangsDerrüalter 
erlaubten fid) üielfad? fdiroere llngered)tigkeiten unö ©emalttaten. „Jugo- 
flauija" Dom 10. (Dktober 1921 er3äblt, öafe im Rofentale öie reid|en Q0I3- 
lager öer (Begner mit bel)örölid)er Beroilligung non Hnl)ängern Süö- 
flamiens geplünöert moröen feien. Klagen bei (Berid)t Ijatten keinen (Erfolg. 
Die öfterreid)ifd? gefinnte Beuölkerung befanö fid) im 3uftanöe nollkom- 
mener Red)tlo|igkeit. Hud} öie öfterreid)treuen Hrbeiter uiuröen uerfolgt, 
il^re Dertrauensmänner mit IDaffengemalt über öie Demarkationslinie 
gefüljrt, öer Krankenkaffentierein in Uerlad) aufgelöjt unö öer £aibad)er 
Be3irkskr ankenkaffe angeglieöert.*) 3m 5rül)ial)r 1920 muröen Hrbeitern 



*) Stelle eintrage ber 3Ibgeorbneten ©röger unb ©enofjen an ben Staatsfefretör 
für 2tufeere5, „fianbömannic^aft" 9^r. 44. 

9* 



132 

unö angejtellten in Jeiftri^ im Rofentale com Haroöni füct in St. Jakob 
fcf)riftlid)e (Erklärungen Dorgelegt, roorin fie fid) Derpflii^ten füllten, bis 
3ur Dolksabftimmung raeöer mit IDorten nod) mit (Taten gegen öen füö- 
flatDifdien Staat auszutreten unö am (Tage öer Hbjtimmung für öen 
Süöjlamenftaat oöer überhaupt gar nid)t 3u ftimmen. 

Um öer kärntnerifd) gefinnten Beoölkerung jeöe Hoffnung auf öie 
oukunft 3U ne!)men, bet^aupteten füöflamijdie oeitungen unö 3^Iug- 
fd)riften, Bgitatoren unö Hngeftellte immer röieöer, eine Dolksabftim- 
mung meröe überl)aupt nid)t 3ugelaffen meröen; W2nn fie aber roirklid) 
ftattfinöen unö 3ugunften 0fterrei(^s ausfallen follte, fo müröen öie Süö- 
flaroen erft red}t bleiben unö jene, öie für öfterreid) geftimmt ptten, 
ausmeifen. 3m Jänner 1920 unö au(^ fpäter muröe oon füöflamifdier 
S^itQ fogar öas (Derüd)t ausgefprengt, öie öfterreid)ifd)e Regierung unter- 
l)anöle megen öer £ebensmittelnot mit Belgraö unö fei bereit, auf gemiffe 
Be3irke in Körnten ol]ne Dolksabftimmung gegen £ieferung üon Lebens- 
mitteln 3ugunften Süöflamiens 3U r)er3id)ten. 

Derfud|te man auf öiefe Hrt, öen Gegner 3U Boöen 3u fd)lagen, fo 
follte öer üon Hnfang an öie IHinöerlieit bilöenöe füöflaroif(^e Hnl)ang 
öurd} einfeitige Begünftigungen in feiner (Sefinnung beftärkt unö öer 
fdjruankenöe Seil öer BeDÖlkerung öurd) Lockmittel für öen füöflamifd^en 
Staat gemonnen u)eröen. Den Bauern löuröe öie Derteilung öes ^rog- 
grunöbefi^es in IHusfid^t geftellt, obiüol)l öie füöflaröifd)en (5efe^e keine 
Qanöl)abe öa3U boten. Lebensmittel muröen in genügenöer IlTenge aus 
Kroatien 3ugef(^oben, mälirenö Krain gleid)3eitig öarbte. ärmere Leute 
erl^ielten (Erleid^terungen unö Begünftigungen beim Be3uge üon Lebens- 
mitteln, u)obei öie nicl)t füöflamifd) gefinnte Beüölkerung ausgefd^loffen 
loar. Strafen iDuröen gebaut unö in Dölkermarkt ein (Bijmnafium unö 
eine Lel)rerbilöungsanftalt errietet. Um öie 3^rauen unö inäöci)en 3u ge- 
iDinnen, iDuröen S^rauenoereine ins Leben gerufen. Sie maren l)aupt- 
fäd)lid) öas IDerk öer eingetöonöerten Krainer Lel^rerinnen unö fui^ten 
fid) öurd) Spenöen uon Kleiöern ixnb Lebensmitteln Hnl)änger 3u oer- 
fd)affen. 

Jm Juli 1919 festen öie Süöflamen aud? fd)on mit einer regen Der- 
fammlungstätigkeit ein. Lörmenöe 9^efte, C[an3unterl)altungen, (Il)eater- 
Dorftellungen unö Husflüge rouröen neranftaltet. Hm 15. Huguft 1919 
fanö ein großer Dolkstag (dabor) in Kül^nsöorf ftatt, bei öem General 
HT a j ft e r, Bif(^of Jeglic, (Brafenauer unö Dr. (Triller fprad^en. 
(Beneral IHajfter 30g feinen Söbel unö erklärte, er toeröe il)n nid?t 
frül)er üerforgen, bis nid)t alle Süöflamen befreit roären; bann flog er 
in einem 5lug3eug non Kü^nsöorf na6:} Latfc^ad), wo eine 3U)eite grofee 



133 

Dßrfammlung abgeljalten rouröe. Um öen (Einörudi öer Derfammlungen 
unö Jeftc 3U oerftörken, touröe für rei(f)Iid)en 3u3ug von aufeen geforgt. 
IDieößrI)oIt brad)ten Sonöersüge (Däfte aus Kxain unö Unterfteiermark 
I)crbei. 3n öer 3onß I felbft u)utöen Sonntags öie Kirdigänger oom 
(Bottesöienftß tueg auf Hutos unö äratijcf)en IDagen 3um Derfammlungs- 
pla§ oöer 3um 5eftc gefüf^rt. 

Jm BeiDufetfein if)rer uneingejd)ränkten Ulad)! glaubten öic Süö- 
flaioen il)rer Sad^e vollkommen fid)er 3U fein. „Cafet Körnten nur ein 
3a\]x in unferer Derroaltung unö es tüirö oollkommen füöflarDifd] fein!" 
öugerte fid? gelegentlid) öer £aibad)er £anöespräfiöent Dr. B r e i c. Die 
Süöflaroen bauten üor allem öarauf, öafe fie aud] na6:i (Eintreffen öer 
Bbftimmungskommiffion öie oolle (Bemalt in öer I)anö liahQU müröen, öa 
öer Bbftimmungskommiffion keine autoritatiue inad)t unö keine Der- 
maltungsfunktionen 3ukämen, fonöern nur öie Kontrolle („DTir" com 
2. Bpril 1920). 

3m ®egenfa§ 3u öiefen Siegesl)offnungen öer Süöflamen betrad)teten 
öie politifd) fül)renöen Kreife Kärntens, als im Juli unö Huguft 1919 
unmittelbar nad) öem militärifd)en Rüdifd)lage öie füöflamifd)e (Bemalt- 
l)errfd)aft in öer 3one I einfette, öie £age öes Canöes 3umeift als fel)r 
ernft. Der (Entmurf öer ^rieöensbeöingungen uon St. (5ermain nat)m 
Deutfd)öfterreid) Süötirol, öas Kanaltal, öas IRiefetal, Illarburg, Deutfd)- 
böl)men. IDas uon Deutfd|öfterreid) übrig blieb, mar ein Rumpf ol)ne 
(Blieömafeen, ein Staat, oon Sd)ulöen erörüdit, ein „Bettlerftaat", mie er 
gar balö uon öen füöflamifd^en Propaganöablättern genannt muröe. Da3U 
kamen in Kärnten öie Klagen öer 5lüd|tlinge unö öer £anösleute in öer 
3one I, öie Sd)u^lofigkeit unö (Dl)nmad)t gegenüber öen füöflamifdjen 
(Bemalttätigkeiten. Die Beoölkerung in öer 3one I mar öer Der3meiflung 
nal)e. Ulan fül)lte fid) uon allen oerlaffen unö einem erbarmungslofen 
(Begner ausgeliefert. Die Busfid)t auf IDieöeruereinigung öer 3one I mit 
öem übrigen Kärnten fd^ien gering, bmn niemanö mufite, unter meldjen 
Hmftänöen öie Dolksabftimmung cor fid) gelten meröe. So mar öie £age 
Kärntens fd)mierig, öie Stimmung geörüdit, als Bnfang September öie 
Kärntner Propaganöatätigkeit einfette. 



II. Die kärntnerifcbe Propaganda bis zur Gründung 
des Kärntner Beimatdienftes (10. lHärz 1020). 

Die £eitung öer propaganöa übernal^m öie £ a n ö e s - B g i t a- 
tionsleitung, nn Busfd)ufe, gebilöet aus Dertretern öer politifd)en 



134 

Parteien unö öer mafegebenöften Bel^öröen öes £anöes, öer öem Ilational- 
politifdien Busfdiuffe öer prooiforifdien £anöesDerfammIung bis 3U öeffen 
Huflöfung im inär5 1920 angeglieöert wai. 3n öer konjtttuierenöen 
Derfammlung öer £anöes-BgitationsIeitung am 22. Hugujt 1919 in 
Spittal an öer Drau louröe £anöesrat ITlai B u r g e r 3um Dorji^enöen 
unö Oberleutnant {)ans Stein acf] er 3um (Bejd)äftsfüt^rer geiDäI)lt. 
Der Si% öer £anöes-Hgitationsleitung mar ab September 1919 in Sankt 
Deit an öer (Blan. Die (Brunölinien öer Propaganöatätigkeit muröen in 
öen perioöi{d)en Beratungen eines Beirates feftgettellt. Die Leitung öer 
Hrbeitstätigkeit blieb öem (Bef(^äftsfüt)rer überlaflen. 

Da öie Süöflamen in öer 3one I Jeöe Propaganöatätigkeit mit allen 
IHitteln oerfolgten unö jeöe äufeerung gegen öen füöflamifd)en Staat als 
f)od)Derrat beftraften, mußten naturgemäß öie ganje (Tätigkeit öer 
£anöes-lHgitationsIeitung, il)r Dafein unö il)re ©rgane get)eim bleiben. 
So ift öie Slanöes-Hgitationsleitung, öie Dorläuferin öes Kärntner 
f)eimatöienjtes, niemals öffentlid) in ^rfd)einung getreten, fo öafe öie 
Süöflamen nod) im Juni 1920 über öen Beftanö öiefer (Drganifation nic[)t 
im geringften unterrid)tet maren unö {elbft öie Öffentlid]keit in Kärnten 
nur menig oon i!)r mußte. 

Die £anöes-HgitationsIeitung Ijatte alle IHafenalimen 3U treffen, um 
öurd} Propaganöa in öer 3one I unö öie Sammlung öer Stimmbered)- 
tigten ein günftiges Hbftimmungsergebnis Dor3ubereiten. Dor allem 
galt es, öen füöflamifd)en Drudi unö öie fiiöflamifd)e Hgitation unmirkfam 
3u mad)en unö in öer öeutfc^en unö öeutf(i|freunölid)en Becölkerung öie 
f)offnung auf ein günftiges Hbftimmungsergebnis nicf)t fdiminöen 3U 
laffen. 3u öiefem 3rDedie mußte öie £anöes-Hgitationsleitung 3unäd)ft 
regelmäßige Derbtnöungen 3ur abgefdjnittenen l^eimattreuen Beoölkerung 
in öer 3one I fd)affen, um öurd) öiefe Derbinöungen über alle Dorgänge 
in öiefer 3one unterrid)tet 3U fein unö öer (Begenarbeit öer Süöflatoen 
öurd} 5lugfd)riften unö münölicbe Propaganöa entgegentreten 3u können. 

Scf}on öiefe erften Hufgaben maren außeroröentlid? fd^mierig. (Ein 
Überfd^reiten öer Demcarkationslinie unö eine erfolgreiche Propaganöa- 
arbeit mar nur eingel)enö gefd?ulten, opfermilligen Perfonen möglid). 
Die 3one I muröe in oier abfd)nitte (I Rofental, II (Brafenftein unö meft- 
lid)es Jauntal, III tDeftlid)er ^eil öes Besirkes Dölkermarkt, IV öftlid)er 
cleil öes Be3irkes Dölkermarkt, Be3irk Bleiburg unö ^emeinöe Slaoa- 
münö) 3erlegt unö öiefe abfd)nitte je einem Hgitationsleiter unterftellt. 
Die Si^e öer ßbfd)nittsleitungen maren außerl^alb öer 3one I, unö 3mar 
für öie Rbfdinitte I unö II in Klagenfurt, für III in Brüdil, für IV in 
St. Hnörä. Später rouröen öie Unterabfd|nittsleitungen öer abfc^nitts- 



135 

Hgitationsleitung I felbftönöig gefüf^rt unö Hbfd^nitt I in oier (Teile ge- 
teilt: oberes Rofental mit öem Si^ in Dillad], Gebiet {üölid) von Delöen 
mit öem Si^ in Delöen, Seengebiet oon Keutfd^ad) mit öem Sife in Klagen- 
furt unö unteres Rofental mit öem Si^ in Klagenfurt. 

Die Hbfd)nittsleiter, öie Derbinöungsmönner unö öie in öer 3one I 
gemonnenen Dertrauensleute maren öer Kern jener (Drganifation, u)eld)e 
aus kleinen Bnföngen nad? aufeen unmerkbar emportüud}s unö fd)liefelid] 
eine tDid)tige Dorausfe^ung für öen drfolg hn öer Bbftimmung bilöete. 

DiQ gan3e (Drganifation louröe ftreng sentralifiert. Die Hbfdjnitts- 
Hgitaticnsleitungen fanöten regelmöfeige Bericf)te an öie £anöes-Bgita- 
tionsleitung. Don öer Hbfdjnitts-Hgitationsleitung aus fd]Iid)en aus- 
gefud)te £eute, meldte fid| faft öurd)toegs fd)on in öen £lbmel)rkämpfen 
bemäf)rt tjatten, in kleinen (Bruppen oöer ein3eln über öie Demarkations- 
linie, brad)ten öen Dertrauensleuten in öer 3one I — meiftens 3U näd^t- 
Iid?er Stunöe unö an gel)eimen ®rten — IDeifungen unö nal)men Berid)te 
üon it)nen entgegen. Diefe Derbinöungsleute traben fid) öie größten Der- 
öienfte ermorben. Jt^r Dienft foröerte ungemein oiel Hufopferung unö 
befonöere Sd?Iaut)eit. IDo öie Süöflamen if)nen auf öie Spur kamen, 
löuröen fie get)e^t nnb oerfolgt. Rafd) muröe auf fie gefd)offen. dinige 
Don i!)nen muröen oerf^aftet unö in öen Kerker geroorfen. ®Ieid)moI)l 
orangen fie, allen (befal^ren tro^enö, immer mieöer über öie £inie nor, 
um öie Derbinöung mit öen abgefd^nittenen £anösleuten in öer 3one I 
aufred)t3uerl)alten. 

3n öer 3rDeiten fiölfte öes IHonates September war öie (Drganifation 
foroeit fortgefd^ritten, öafe mit öem 5lugfd)riftenkampfe be- 
gonnen meröen konnte. Die £anöes-Bgitationsleitung plante 3unäd)ft, 
ü3egen öer (Beföl^röung öer Derbinöungsleute öie Werbearbeit ausfdjliefe- 
lid| öurdj IHunöpropaganöa 3U betreiben unö öie 5lugf(^riften nur 3um 
gebeimen Dertrieb unter öie Dertrauensleute aus3ugeben. Diefer plan 
eriDies fid) balö röegen öer fd^arfen Beobad^tung öurd) öie füöflamifd)en 
(Denöarmen als ted^nifd) unöurd)fül)rbar. Dom 24. September an muröe 
nadf löngerer Paufe öie „Kärntner £anösmannfd)aft" als ausgefproc^enes 
Kampf- unö propaganöablatt für öie Dolksabftimmung mieöer Ijeraus- 
gegeben. Hnfangs eine IDod|enfd)rift, erfd)ien fie unmittelbar oor öer 
Dolksabftimmung töglid). ViQhQn il)r muröe aud) eine lDerbe3eitung in 
floioenifdier Sprad^e ausgegeben, öer „Korosko Koroscem" („Kärnten öen 
Kärntnern"). Die hQibm Blätter maren öer unterörüditen Beüölkerung 
öer 3one I in öer fd)D3erften 3eit öie treuen Boten, meldje Bufmunterung, 
Dlut unö öie geiftigen IDaffen 3um Kampfe gegen öie füöflaroifdje Bgita- 
tion brad^ten. (Dbmol)l üon öen (Benöarmen üerfolgt, gelangten fie immer 



136 

3af}Ireid)er öurd) öie Derbinöungsmänner in öie ©emeinöen öer 3onc I. 
V}iQx iDuröen fie üon öer Ijeimattreuen Bcöölkerung mit Jreuöe auf- 
genommen, I^eimlid? gelefen, I|eimlid) öen üad^barn 3ugefd)oben, in öie 
nädjften Dörfer gefd)muggelt unö cor öen fud)enöen ^enöarmen in öen 
f)äufern üerftedit. Seit Jänner 1920 erfd^ienen öie beiöen 3eitungen and) 
mit Bilöern {)eimifd}er Künftler, moöurd) if)re IDirkung mefentlid) ge- 
fteigert muröe. Die „Körntner £anösmannf(^aft" gibt jo ein umfaffenöes 
Bilö öes Bgitationskampfes um Kärnten. 

Hufeer öer „Kärntner £anösmannf(^aft" unö öem „Korosko Ko- 
roscem" muröen t)on 5all 3u iJall 5Iugfd)riften unö ^lug^ettel im 
Propaganöakampfe nermenöet. Die Sammlung öer Propaganöafd)riften, 
meldte öem Dlufeum öes ®efd|id)tsr)ereines übergeben rouröe, bilöet öie 
notmenöige (frgän^ung öer „Kärntner £anösmannf(^aft". Die 5Iug- 
fdiriften muröen ausgegeben, um öen Dertrauensleuten entroeöer nriQn 
kur3en Kated)ismus über alle Hgitationsmotiue 3u geben oöer um ein- 
3elne mid)tige trogen, mie 3um Beifpiel öie Sd)ulfrage, öie Stellung 
Klagenfurts in öer Hbftimmungsfrage, öie Derkel)rsfrage oöer öie IDäf)- 
rungsreform in Süöflaiöien, für öie Dertrauensleute eingel^enö 3U be- 
t)anöeln. Die 5Iug3etteI öienten aud) öa3U, um u)id)tige nadirid^ten oöer 
agitationskräftige ^atfad)en öer Benölkerung in entfpred)enöer 5orm 
bekannt3ugeben. Die Hgitation öurd) Propaganöafdiriften mar fo auf- 
gebaut, öafe bis 3U öen legten lDod)en uor öer Dolksabftimmung öie be- 
abfid)tigte IDirkung planmäßig gefteigert meröen konnte. 3n öen legten 
IDodien Dor öer Dolksabftimmung nal]men öie propaganöafdjriften an 
oabi fo 3U, öafe jie öie füöflamifdjen (Begenmafenal^men üollftänöig aus 
öem 5elöe fd^Iugen.*) Beim gansen Derlaufe öer Hgitation mit 5Iug- 
fdiriften bet)ielten öie Kärntner öie DorI|anö. 5aft öurd|megs maren öie 
Süöflamen öie üad^af^menöen unö in öie Derteiöigung geörängt. Dies 
geftanöen aud^ füö}Iau)ifd)e Blätter im Februar unö XHai 1920 mieöer- 
I)oIt 3U. 

Der Dertrieb öer neuaufgelegten „Kärntner Canösmannfc^aft" be- 
gann (Enöe September 1919. 3ugleid) muröen aud? öie erften 3mei IDerbe- 
fd)riften, „Kärntens Sd^idifalsftunöe" unö „IDie mirö fid) öie Beuölkerung 
öes Rofentales h^i öer Dolksabftimmung entfd)eiöen?", uerbreitet, uon 
meld)en namentlid? öie erfte, öas „grüne Büi^el", einen öurd|fd)Iagenöen 



*) 5ßom Sluguft 1919 bis Dftobet 1920 touiben auf ^äintner Seite auf^cr ben 
tegclmäBiq erf^einenben Stummem ber „ßanbsmannft^aft" unb bes „^orosfo Äoroscem" 
22 Dctitf)iebene 5Brof(f)üreTt, 105 üerf^iebene glupblätter, über 50 ocrji^iebenatticie 
Älebe^^ettel unb 13 t)erf(f)iebene 2ßerbeplo!ate ausflegeben, ungered)net bte 5ln= 
fünbigungen oon SSetjammlungen. 



137 

(Erfolg er3ielte. Da öic Derbinöungen mit ößu Derttauensleuten bereits 
f)ergeftellt luaren, loar öie erfte ßnflage öes „grünen Büdiels" von 1 0.000 
Stüdi in einer lDod|e oergriffen unö mußten 10.000 neue aufgelegt 
töeröen. Jn Dielen (Bemeinöen rouröen öie Sd)riften nad) öen IDeifungen 
von öen Dertrauensleuten u3ol)l oerftedit gel^alten unö nur r)erlöälid)en 
£euten gegeben. Jn anöeren (Bemeinöen l)ingegen taud]ten fie balö in öen 
(Baftl)öufern auf, u)uröen näd)tlid)ertDeile aud) öen üerbiffenen (Begnern 
Dor öie dür gelegt, ja eines IHorgens war fajt ganj Dölkermarkt mit 
öen „grünen Büd^eln" überfät. 

Dies fd^redite öie Süöflamen auf. Die füöflamifdie Propaganöa- 
leitung liefe ein ^egenplakat örudien mit öer Huffd^rift: „Des öjterreidji- 
fd)en Staatskanslers Dr. Renner Hntiuort auf öie Brofdjüre ,Kärntens 
Sd)idifalsftunöe'". Die Be3irksbauptmannf(^aften Dölkermarkt unö Ver- 
lad) liefeen Derbote öer Derbreitung oon 5lugfd)riften öffentlidj an- 
fd)lagen unö beörof)ten öie Derbreiter unö Befi^er von 3^lugfd)riften mit 
Kerker unö l)o^en ®elö{trafen. Die füöjlamifd^en ^ren^madien erl)ielten 
IDeifungen 3ur fd|ärfften Übermad)ung öer Durdireifenöen. Die füöflami- 
fd)en (Bereuten muröen angeraiefen, im Bereidje öer (Drtfd)aften jeöen 
SFremöen an3ul)alten unö 3U öurd)tud|en. Die (Drtsausfd)üffe öes Ha- 
roöni foet rid^teten 3ur Unterftü^ung öer ^enöarmen unö öer (Bef)eim- 
poli3ei befonöere (BemeinöerDad)en ein, aus U)eld)en fid^ fpöter regelred)te 
Banöen entmidielten, öie uon öen f)eimattreuen balö als „Prügelbanöen" 
be3eid)net muröen. (Iro^ öiefer IHafenal^men rouröen aud? in öen folgen- 
öen IDodjen unö IHonaten öie S^lugfdjriften unö uor allem öie „Kärntner 
£anösmannfd?aft" unö „Korosko Koroscem" regelmäßig in öie 3one I 
gebraut. Die füöflamifdien Bel)öröen muröen infolgeöeffen unrul)ig unö 
fid)tlid) unfid^er. 

Die fofort einfe^enöen fd)arfen Derfolgungen öer Derbinöungs- 
mönner unö Dertrauensmänner fjatten für öie meitere dntmidilung öer 
kärntnerifdien Hbftimmungspropaganöa einen befonöeren (Einfluß, inöem 
fid) alle (Drgane öer £anöes-ßgitationsleitung uon Bnfang an 3ur Hrbeit 
unter öen fd^merften Derbältniffen gemöljnten. Hlle gelungenen llnter- 
nebmungen gegen öie Süöflamen l|oben öas Selbftbeiöußtfein unö öas 
Überlegenl)eitsgefübl h^i öer kärntnerifd^ gefinnten Becölkerung unö 
fd|U3äd)ten im gleid)en IHaße öas Bnfetjen öer füöflamifdjen Bel)öröen 
unö öes Ilaroöni foet. 

Jnöes batte aud) ein2 eifrige IDerbearbeit öer Süöflamen 
begonnen. Die mid^tigften £eitgeöanken öer füöflau)ifd)en Bgitation, roie 
fie {id) gleid) uon Bnfang an 3eigten unö fpöter immer mieöerkelirten, 
xoaren: öfterreid) unö öas Deutfd)tum baben öas flou)enifd)e Dolk rairt- 



138 

fd^aftlid} unö kulturell unter jod)! unö unterjodien es nod); öer Deutfd|e 
bctrad?tet öen IDinötfcf|en als minöerroertig; Süöflaioien ift öer nationale 
Befreier, öer ferbifd)e S{)ronfoIger ßlejanöer öer nationale Qelö. 

Diefen füöfIaiDifd)en £eitgeöanken gegenüber I)at Jid) öie kräftige 
Pflege öes Deutfd^e unö Slotöenen einigenöen f)eimatgefü^Ies als üiel 
roirkfamere IDaffe eruDiefen. Hud) öie Betonung öes alten proüin3ieIlen 
(Begenfages Kärntens 3u Krain unö öer inneren ®egenfä^e 3iDifd)en Slo- 
wenen unö Serben t)at ruefentlid) öa^u beigetragen, öas füöflaroifdie Be- 
freiungsmotio ab3ufd)iDäd]en. 

Diel {d)tDieriger wax öer Kampf gegen öas füöflarüifd)e Hgitations- 
motiü üom „Bettlerftaat" Deutfd)öjterreid) unö üon öem „golöenen" Süö- 
flatDien. Die tDirtfd)aftIid)e Überlegent)eit Süöflaroiens 3eigte fidj öem 
Dolke finnfällig, insbefonöere im Steigen feiner Daluta. Die fd^mierige 
£age Öfterreid^s t)ingegen ü3uröe öem Dolk in öer 3one I öaöurd) Dor 
ßugen gefiltert, öafe Reöen öfterreid)ifd)er Illinifter unö Huffä^e öfter- 
reidiifdier 3eitungen, rt)eld)e öie Hot Öfterreid^s nid}t feiten in über- 
triebener IDeife fd^ilöerten, in eigenen S^Iugbldttern ol]ne jeöe Bemerkung 
abgeörudit muröen. Die füöflamifd^en Beljauptungen iDuröen mit öem 
f)inn)eife bekämpft, öafe ni6}i öie 3at)I öer Rinöer unö Sd^roeine öen 
walfim Reid]tum bilöe, fonöern öie geiftige unö pt)i?fifd)e Proöuktions- 
kraft öes Dolkes öurd) öie t|öf?ere Bilöung, öas beffere Sd^uIiDefen, öie 
beffere Sd)ulung öer Hrbeiter u. a. 

(Eine tjäfelid^e 5orm öer füöflan)ifd]en Hgitation mar öie planmäßige 
f)erabfefeung unö Befd)mu^ung öer bist^erigen Kärntner 5ül)rer, öeren 
(Einfluß unö Hnfetien untergraben meröen follte. Die Deutfdjen muröen 
megiüerfenö öie „:E)ungerIeiöarje" unö „tatfdjenbergarje" genannt, um 
öie im Dolke roof^nenöe IDertfd)ä^ung öer Deutfd|en 3u 3erftören. (Eine 
beliebte füöflamifdie HTett^oöe, namentlid) in öen legten Hlonaten cor öer 
Dolksabftimmung, mar, über öeutfdjen (Terror 3U klagen. (Ebenfo t)äufig 
mar öas ITlittel öer (Einfd|üd)terung. So 3um Beifpiel muröe bet^auptet, 
öie Süöflamen Ifäüm alle „üemcurje" (ceräd^tlidie Be3eid)nung öer 
öeutfd?freunölid)en Stomenen) oorgemerkt, müröen ibnen naö:} öer Hb- 
ftimmung öen gan3en Befife megnef)men unö fie oerjagen. Die Hbftim- 
mung meröe nid^t gel^eim fein, meil I^erausgefunöen meröen müröe, mer 
für öfterreid} geftimmt t)abe. 

Bei öer Dermenöung aller öiefer Hgitationsmittel gingen öie Süö- 
floroen öon Bnfang an in fo auföringlid)er unö rol^er IDeife Dor, öafe 
aud) öem einfadien ITlann aus öem Dolke balö offenbar muröe, mie un- 
begrünöet öie füöflamifd^en Befd)impfungen maren. Dies l)at öen Süö- 
flamen Jdjiießlid) fel|r gefd^aöet. 



139 

Die öeutfd)en propaganöamotiöe )mö im lüefcntlid^en 
fcf)on in öer erften Programmfd)rift öes (befd)äftsfül)rers öer £anöes- 
Hgitationslcitung com ßuguft 1919 3ufammengefafet unö in öer kleinen 
Brofd)üre „Kärntens Sd^idifalsftunöe" etioas löeiter ausgefül)rt. 3m 
Doröergrunöe ftanö öie Pflege öes Kärntner DoIksbeiDufetfeins: in öer 
Dergangenl^eit I}atten in Kärnten Deutfd^e unö Sloioenen gemeinfam it)r 
Sd)idifal getragen unö toaren Brüöer geiöefen. Diefer in öer Seele von 
Deutfd)en unö Slotoenen fd|Iummernöe OBeöanke mufete Dor allem getoedit 
U)eröen. Bus if)m ergab fid) öie roeitere Folgerung: toas aud) öas Sdjidifal 
bringen möge, öie Kärntner muffen aud) in 3ukunft 3ufammenftet)en. 
(Erinnerungen an öie großen (Taten im Kriege, an öie teiftungen röäl)renö 
öer ßbu)et)rkämpfe trugen üiel öa3u bei, öen Stol3 unö öie Jreuöe am 
Kärntnerlanöe 3U I)eben. Dlit nad]örudi iDuröe immer roieöer auf öie 
finnfällige datfadie öer un3erreiparen n)irtfd)aftlid)en unö kulturellen 
(Einf?eit Kärntens unö auf öie fd^iöeren Sd|äöen t^ingeroiefen, öie eine 3er- 
reifeung öer innigen IDirtfd)aftsbe3ief|ungen öer 3one I mit Klagenfurt 
unö Dillad) bringen müjgte. Don tiefer IDirkung tuaren Qinroeife auf öie 
nionard)iftifd)e Derfaffung, öie allgemeine ll)el]rpflid)t unö öen ITlangel an 
fo3ialen Uürforgemafenal^men in Süöflamien, auf öie fo3ialen drrungen- 
f(^aften unö öie gefe^lid) getüäljrleiftete Hgrarreform in öfterreid). Der 
(Dßöanke an öen Bufd^lufe Öfterreidjs an öas grofee lDirtfd)aftsgebiet öes 
Deutfd)en Reid)es l]at bei öer UnterrDeifung öer Dertrauensmänner eine 
toid)tige Rolle gefpielt unö als fefter Glaube an ein (Ereignis, öas kommen 
mu§, öen Blidi über öie u)irtfd)aftlid) troftlofe £age ®fterreid)s l^inmeg- 
gelenkt. 

Hnfang Hoüember 1919 lagen öie erften Sd?ä^ungen öer Der- 
trauensmänner in öer 3one I nadq (Demeinöen oor. liadq öiefen t)orfid)tig 
gebaltenen Sd^ä^ungen ergab fid) eine üorausfid)tlid)e öeutfd^e inel)rl)eit 
üon runö 60%. Der Reft roaren teils Sd^uiankenöe, teils fid)ere Gegner. 
Der Drudi, öer anöauernö auf öer Beoölkerung laftete, Ijat Diele Sd)röan- 
k^nbQ 3u öen Siiöflaroen ge3ogen, l^ingegen öie über3eugten I)eimattreuen 
eng aneinanöergefd^loffen unö im l}öd|ften ITlafee arbeitsfreuöig gemad^t. 
Je mebr öer füöflarüifd]e Drudi 3unal?m, öefto lebenöiger rouröe öie 
IDiöerftanöskraft öer Ijeimattreuen Beöölkerung. Ungünftig mirkten öie 
fortiDöbrenöe Der3ögerung öer Ratifikation öes G^rieöensoertrages unö 
öie !)inausfd)iebung öer Dolksabftimmung. Daöurd) rouröe öie Beoölke- 
rung meljr unö mel)r geneigt, öen füöflamifd^en Eusftreuungen 3U 
glauben, öafe es überl)aupt keine Dolksabftimmung geben toeröe. 

S^ii mitte Jänner ging öie £anöes-Hgitationsleitung öaran, öen 
l)auptteil öer Propaganöatätigkeit in öer 3one I öen Dertrauensmännern 



140 

Jelbft 311 übertragen. 5aft in allen (Bemeinöen beftanö bereits ein öid)tes 
He^ Don Dertrauensmännern. Diefe t^atten fd)on im Huftrage öer Hb- 
fd^nitts-HgitationsIeiter be{onöere Unternef)mungen öurd)gefü{)rt. So 
iDareii im Februar für eine grofee 3aI)I Don (Bemeinöen öie Stimmliften 
ausgearbeitet, eine aufeeroröentlid) I}od^ 3u bemertenöe £eiftung öer Der- 
trauensmftnner, U3enn man beöenkt, öa§ öiefe (Tätigkeit im ge!)eimen 
öurd)gefüf)rt meröen mufete unö öo(^ faft gan3 uerläfelidie ßngaben 
lieferte, dbenfo lagen üon Dielen (Bemeinöen fcf)on Bittfc^riften mit 3aI}I- 
reid^en llnterfd)riften an öie interalliierte BTilitarmiffion bepglidi öer 
Durd)fül)rung öer Dolksabftimmung t)or. 

Die (Tätigkeit öer £anöes-HgitationsIeitung bilöet öen entfdjeiöenöen 
Bb)d]nitt in öer Dorbereitung öer Dolksabftimmung. Die kärntnerifd) 
gefinnten Kreife öer Beuölkerung touröen red)t3eitig üon öer kärntneri- 
fd)en Propaganöa erfaßt unö in öer Hoffnung auf öie 3ukunft unö im 
Glauben an öen Sieg geftärkt. So blieben fie feft unö beugten fid) nid)t 
Dot öem füöflan)ifd)en Staate. 

Die 3eit öer £anöes-HgitationsIeitung ift gekenn^eid^net öurdj Samm- 
lung öer Kröfte im Kärntner £ager. Der Kampf wax nod? im allgemeinen 
Derteiöigung, aber nid?t aufeerl)alb, fonöern innerl)alb öer 3one I. 



III. Don der Gründung des Kärntner Beimatdienftes 
bis zum eintreffen der flbftimniungskoniniiffion 

(21 juii moy 

3n öer certraulii^en Si^ung öer Kärntner tanöesoerfammlung com 
10. inör3 1920 muröen öer nationalpolitijd)e Husfdiufe unö öie £anöes- 
Hgitationsleitung aufgelaffen. XIad) Dereinbarung öer politifd^en Par- 
teien öes £anöes muröe mit äl)nlid)em IDirkungskreife öer Kärntner 
^eimatöienft gefdjaffen. Die £eitung öesfelben oblag einem Dier3el)n- 
glieörigen Beirate, öer aus £anöesräten unö Canötagsabgeoröneten be- 
ftanö, ferner einem aus öiefen geroäblten öreiglieörigen Dorftanöe (£an- 
öesrat Din3en3 Sd)umi?, Dr. 5ran3 Reinpred)t unö Jng. 5ran3 
P i d? 1 e r) unö öer 6efd]äftsfül?rung. Durd) öen Beirat, im fpäteren Der- 
laufe nur öurd^ öen Dorftanö, xöuröen öie allgemeinen Rid^tlinien für öie 
(Tätigkeit feftgelegt, öurd? öen Dorftanö öie Huffid)t über öie (Befd}äfts- 
gebarung ausgeübt. Der Dorftanö toar aud| öie Dertretung öes Kärntner 
iieimatöienjtes nad? aufeen l)in. Durd) öie Wa\}l öes £anöesrates Din3en3 
S d) u m t} 3um Dorfi^enöen öes Dorftanöes toar aud} öie notroenöige Der- 



141 

binöung 3ur £anöesregierung unö 3um £anöesrate gcfd)affcn. Der 5i^ 
öes i)eimatöienftes rouröe im Bpril 1920 nad] Klagenfurt üerlcgt. 

Die (Bef(^äftsfül)rung, öie Bbfd|nittsleiter, öie Dertrauensmänner in 
öer 3one I unö aud) öie gefamte Rid)tung öer Erbeitstötigkeit gingen 
von öer £anöes-BgitationsIeitung auf öen ^eimatöienft über, fo öafe öie 
Hrbeit faft gar keine Unterbrediung erlitt unö öer IDediJel unmerklid? in 
(Irfd)einung trat. 

Der toefentlidie (5eu3inn öer Umbilöung öer £anöes-BgitationsIeitung 
in öen Körntner Qeimatöienft wax öie f)erftellung öer notiuenöigen inni- 
gen Derbinöung 3ur Kärntner £anöesregierung. 

Die Hufgaben, u)eld)e fid) öer Kärntner f)eimatöienft ftellte, laffen 
fid] öurd? folgenöe Sd^lagmorte kenn3eid)nen : (Drganijierung öer kärnt- 
nerifd) gefinnten Beüölkerung in (Bemeinöe, Be3irk unö Hbftimmungs- 
gebiet; Dertretung öiefer Beüölkerung nad) aufeen !)in, insbefonöere 
gegenüber öer ßbftimmungskommiffion; Sammlung öon Had)rid)ten über 
Dorgönge im Hbftimmungsgebiete, U3el(^e öie (Ed)tl|eit, 5reit)eit unö (Be- 
I)eiml]allung öer Hbftimmung in 5rage jtellten; drjtattung uon Berid)ten 
über fold^e Dorgönge an öie Hbftimmungskommifjion, öie £anöes- unö 
Staatsregierung; IHitmirkung bei öer Hnlage öer Stimmliften; ©rgani- 
fierung öer körntnerifd) gefinnten Beüölkerung 3ur Stimmenabgabe; 
Sammlung öer Stimmbered|tigten au^erf^alb öes Ebftimmungsgebietes 
unö Dorforge, öafe öiefe itire Stimme abgeben können; Enrercungen 3U 
poIitifd)en, roirtfd^aftlid^en unö kulturellen Illafenat)men, meldie geeignet 
umren, auf öas Hbftimmungsergebnis günftig ein3urDirken, enölid) öie 
gefamie Propaganöa für öie CErI)aItung öes Hbttimmungsgebietes bei 
Kärnten unö öfterreid?, fomie öie Übermad^ung unö Bekämpfung öer 
^egenpropaganöa. 

Die Hrbeiten, meldte im Hbftimmungsgebiete felbft 3U erfüllen 
röaren, fül)rten öie „f)eimaträte" öurd), öie 3um Q^eile fd)on in öer legten 
oett öer tanöes-HgitationsIeitung gegrünöet töoröen maren unö nun- 
metjr meiter ausgebaut muröen. 3n jeöer (Bemeinöe rouröe ein (Bemeinöe- 
!)eimatrat gefd^affen, öeffen 6 bis 25 ITlitglieöer nid^t mn oben tjerab 
ernannt muröen, fonöern nad? öen IDeifungen öes Qeimatöienftes ol^ne 
llnterfd)ieö öes Stanöes unö Befi^es, öer Partei, öes Eiters unö (Be- 
fd)Ted)tes aus öen erprobteften beuten uon öen Dertrauensmännern 3U 
töäfjlen löaren. ds foltte getrai^tet rceröen, öa^ ü3omögIid) alte (i)rt- 
fdjaften, alle Parteien, Stönöe unö ®ef(^Ied|ter üertreten feien. 

drot} öes über öer 3one I laftenöen Drudies fdiritt öer Eusbau öer 
!)eimaträte rüftig üormärts. Die Dertrauensmänner in öer 3one I 
fürd)teten nid^t mef)r öie füöflamifd)en Derbote, arbeiteten aber nadi töie 



142 

üor im gel^eimen. Der I)eimatxat in öer (Bcmeinöe Dißj' iDuröe 3um Bei- 
fpicl bei einer Befpred)ung im IDalöe gegrünöet, öer Don Qaimburg bilöete 
fid) hQi einer gef)eimen 3ufammenkunft auf einer öer 5elskuppen, ge- 
nannt „Jelskögele", in öer näf)e oon St. Stefan bei Qaimburg. Der 
f)eimatrat IDaifenberg iDuröe bei einer näd)tlid)en 3ufammenkunft in 
St. UTargareten gebilöet. 

Die Siiöflaroen I)atten bei il)ren Derfud)en, öie (Tätigkeit öes Kärntner 
f)eimatöienftes unmöglid) 3u mad)en, faft nur UTilgerfoIge. lDoI)I wan- 
öerten ein3elne Dertrauensmänner für lDod)en unö Hlonate in öen Kerker, 
aber es gelang öen Siiöflaroen nid)t, öen Hufbau öer (Drganifation unö 
öie gefjeime propaganöaarbeit mefentlid) 5u ftören. Die Bbfdinittsleitun- 
gen erfannen immer neue IHittel, um öen füöfIarDif(f)en Derfolgungen 3U 
entge!)en. Dor allem aber I^alfen öie Dertrauensmänner in öer 3one I 
mit größter Bereitioilligkeit unö ausge3eid)netem (5efd)idi mit. Derräter 
gab es tro^ öer oon öen Süöflaroen angebotenen BeIoI)nung keine, be- 
fangene Derbinöungs- oöer Dertrauensmänner fd)U3iegen unö ertrugen 
lieber öie Kerkerf^aft, als öag fie anöere Dertrauensmänner uerrieten. 
HIs 3um Beijpiel einer öer rül)rigften Derbinöungsleute öer Hbfd|nitts- 
ßgitationsleitung III mit Ketten gefeffelt öurd) öie Dörfer nad) Dölker- 
markt abgefüf|rt rauröe, redite er feine gefeffelten f)änöe empor unö rief 
tro^ öer if)n begleitenöen füöflamifd)en (Benöarmen öer Beuölkerung 3u: 
,,SQlit, fo fiet)t öie füöfIaiDifd)e Ureif)eit aus! So roüröen fie eud) be- 
Iianöeln!" 

Seit Hnfang inär3 u)uröe öer Kampf 3mifd|en Derbinöungsmännern 
unö füöflaiDifd^er PoIi3ei mit befonöerer (Erbitterung gefüf^rt. Die (Bren3- 
töad)en fd)offen of)ne Hnruf auf jeöe Perfon, iöeld)e fie nad^ts in öer Hä^e 
öer Demarkationslinie erbliditen. 3m £aufe öes Illär3 unö Epril fü!)rte 
öiefe Derfd)ärfung öes propaganöakampfes 3u mefjreren ^oöesfällen. 

Die Süöflamen liefen fid), als fie öie öeutfdjen 5Iugfd)riften nid)t 
fernbalten konnten, teilroeife 3U blinöer IDut I|inreigen unö fdjürten unter 
öer Beoölkerung öer 3one I fja^. Der Pfarrer in St. Jakob im Rofental 
erklärte offen in einer Derfammlung: „Siegen mir aud? nii^t bei öer 
Dolksabftimmung, fo roeröen mir fiegen öurd? Sd^roert unö Sd)Iag!" Die 
füöfIarDifd)e Dermaltung muröe immer geroiffenlofer unö einfeitiger nad| 
öen Beöürfniffen öer füöflatoifdjen Hgitation eingeftellt.*) 

(Beneral inajfter Ijat gelegentlid^ aud) üerfud^t, öen (Ion öer Der- 
föt^nung an3ufd)Iagen, fanö aber nad? öen üorausgegangenen füöflami- 

*) Stet)c bte (Sntj^Itefeung ber Äörntncr ßanbesoerfammlung, „ßanbsmann» 
f(f)aft" yix. 42, unb bte amtlt(^e (gntgcgnunci auf bie Satbatfier SIBIeugtiungsoerjurfje, 
ehtnba 3^r. 50. 



143 

Id}en (Bcaialtmetl^oöen raenig anklang. So (dirieb Be3irksl)auptmann 
KakI am 26. Februar 1920 an öie I)eimiDßI)rkompagnie Dölkcrmatkt 
einen Brief mit öer Buffotöerung, in öie 3one I 3urück3uket)ren, öie aber 
mit dntrüftung 3urückgetDiefen rouröc. 

iriit öem t)erannal]enöen 5rüI?Iing muröe öie £age öer 5lüd)tlinge 
aufeert)alb öer 3one I nacf) unö nad) unerträglid), toeil öie 3^rül)ia!)rs- 
bejtellung it)rer in öer 3one I gelegenen Bejil5ungen unmöglid) 3U meröen 
örof?te. Jljrem Drängen bei öer interalliierten ITTiffion in Klagenfurt 
xmö öen Sd^ritten öes IDiener Staatsamtes für äußeres bei öer S^rieöens- 
konferen3 unö beim Hugenminifterium in Belgraö mar es 3u öanken, öaß 
in öer (Dftermodie 1920 tatfäd|Iid) ein (Teil öer 51üd]tlinge in öie 3one I 
3urüdikef)ren konnte. Rusgefdiloffen oon öer f)eimket)r blieben aud| 
c?eileri)in £el)rer unö Beamte unö jene Perfonen, meldje fi^ am Hbmet?r- 
kampf oöer politifd) gegen Süöflamien bejonöers betätigt f)atten. Die 
51üd)tlinge kel)rten in öie 3one I nidjt als Betteinöe 3urüdi, fonöern mit 
ungebrod)enem HTut unö mit öem feften IDillen, alles für öie Befreiung 
öer Qeimat ein3ufe^en. Die Ianöesüblid)en ©fterfeuer am Karfamstag 
abenös gaben (Belegent)eit, öie f)eimkel)r öer 3^1ü(^tlinge offen unö be- 
geiftert 3u feiern. 

Die Süöflamen I)atten mäljrenö öes tDinters bis in öas ^rüt^jat^r I^inein 
in fteigenöem IHage in öer 3one I öie £üge uerbreitet, öafe aud) Klagen- 
furt unö öie 3one II füöflamifd) gefxnnt feien. Um öiefe £ügen 3U 3er- 
ftreuen, liaiU öer (Bemeinöerat öer £anöesl]auptjtaöt Klagenfurt fd)on am 
18. Houember 1919 eine fd)arfe dntfdiliefeung gegen öie uniöafjren Eus- 
ftreuungen öer Süöflamen gefaßt. Öl?nlid?e (£ntfd)ließungen faßten aud? 
fämtlid)e anöeren (Bemeinöen öer 3one II, öie berufenen politifd)en unö 
roirtfd)aftlid|en Körperfd)aften unö eine Reil)e non Derfammlungen in 
öiefer 3one. Der Kärntner I)eimatöienft mußte jeöod^ bei öer fijftemati- 
fd^cn £ügenarbeit öer Süöflamen über öie 3one II öer öa unö öort fd)on 
3roeifelnöen Benölkerung öer 3one I eine klare Hntmort geben. Die be- 
obfid^tigte IDirkung muröe doU unö gan3 öurd) öie am 1 1 . Hpril 1 920 
auf öem Heuen pia^ in Klagenfurt abgel)altene große Dolksnerfammlung 
er3ielt. 

Don günftigem (Einfluffe mar öas erfreulid)e (Ergebnis öer Dolks- 
abftimmung in öer füölid^en 3one öes Hbftimmungsgebietes in Sd|lesmig. 
Dielen muröen öie Eugen öurd) öie Unrul^en in £aibad) Enfang IHai 
unö öeren blutige ITieöermerfung geöffnet. Don befonöerer IDirkung 
mar aud) öie (Erinnerung an öie f)elöentaten möl^renö öer Bbmel)rkömpfe 
anläßlid^ öer Jal)restage im ITlai, aber aud) öie (Erinnerung an öie füö- 
flamifi^en (Bemalttaten bei öer legten Befe^ung. Die Stimmung öer Be- 



144 

Dölkerung öer 3one I roar um öie|e 3eit oI)ne 3iDeifeI fd)on fo roeit ge- 
liobcii, öafe ein günftigcs (Ergebnis öer Dolksabftimmung bei einer I)alb- 
loegs freien Hbftimmung fidler roar. 

(Enöe Juni konnte bei öer in öer 3one I I)errfd)enöen guten Stim- 
mung 3um erftenmal an eine größere Kunögebung öer Heimattreuen 
gefd^ritien ujeröen. Der ^eimatöienft gab öen üertrauensleuten in öer 
3one I öie IDeifung, am Hbenö öes 23. 3uni öie gebröucf)Iid)en Sonnmenö- 
fcuer 3U ent^ünöen. Der (Erfolg roar ein glän3enöer. dro^ öem Derbote 
öurd) öie füöfl aioif d)en Bel)öröen flammten unsat^Iige Jeuer in öer 3one I 
auf als 3eid)en, öafe öie (Treue öer fcf)röergeprüften Beüölkerung un- 
crfcf^üttert fei. Unö öiesfeits öer Demarkationslinie grüßten ebenfooiele 
Jeuermale t)inüber 3U öen Brüöern in öer 3one I. ®an3 Kärnten 3eigte 
fid) als eint)eitlid) füf)Ienöes £:anö, öas ungeteilt bleiben mill. Die füö- 
yiaunfdie (Begenöemonftration öer f)öt|enfeuer anldfelid) öes dijrill- unö 
Xnett)oötages (5. Juli) konnte öie IDirkung öer I)eimatli^en Steuer am 
23. Juni nidqt abfd)U)öd)en, bQwn jeöermann mufete, öafe öie (Eijrillfeuer 
3um großen (Teile uon füöflau)ifd)en (Benöarmen unö fJinan3organen ab- 
gebrannt u)uröen, öie öasu kommanöiert u3oröen roaren. 

Um öiefe 3eit muröe öas Kärntnerlieö immer me^r eine Jorm 3um 
Husörudie öes Kampfes. Bei Jeöer (belegen!|eit, wo I|eimattreue Kärntner 
3ufammentraten, fangen fie ihj £ieö. Jm £ieöe fangen fie uon il|rem 
(Tro^e gegen öie 5remöl)errfd)aft, im £ieöe örüditen fie öie Qoffnung auf 
balöige Befreiung aus. Das Kärntnerlieö mar im üollften Sinne öes 
IDortes Sru^- unö Kampflieö gemoröen. 

Die I}eimatlid?e ßgitation konnte immer fiegesfid)erer auftreten. Jn 
überlegenen (Tönen muröen alle öie füöflamifdjen IlTafenafimen ironifd) 
unö läd^erlid) gemacht. Durd) öie „£anösmannfdjaft" mar es gelungen, 
öie füöflamifd^en Propaganöablätter „Korosec", „Draupoft" unö öen 
„ITlir" Dollftänöig in Derruf 3u bringen. Starke feelif^e Kräfte für öie 
Hgitation löften öie üom Kärntner f)eimatöienfte ceranlagten Kunö- 
gebungen öer Kärntner in öer Jremöe (Qamburg, (Bra3) aus, ebenfo audj 
öas glän3enöe (Ergebnis öer Hbftimmung in (Dft- unö IDeftpreufeen 
(12. Juli), öas als begeifternöes Dorbilö toirkte. 

Der füöflamifd)en Propaganöaleitung in Dölkermarkt gelang in öer 
XTad}t 3um 24. Juni 1920 ein fdjmerer Sd^Iag gegen öie (Drganifation 
öes Kärntner fjeimatöienftes. Jn öiefer nad)t muröe in Hbmefen^eit 
öes Hbfd^nitts-Hgitationsleiters Don füöfIarDifd]en Hgenten öie Kan3lei 
öer abfd)nitts-agitationsIeitung III in Brüdil erbrod)en, öas gefjeime 
Sdiriftenmaterial entmenöet unö öer Be3irksf?auptmannfd)aft Dölker- 
markt überbrad^t. Durc^ öiefen Sdjriftenraub mar öie (Drganifation im 



145 

Bbfd)nitte III öen Süöflaioen 3um erf)eblid]ßn (Teile oetraten. IDertooIle 
IHitarbeiter in öiefem Bbfd)nitte f)atten für il)re 5rei!)eit 3U für(i)ten, 
einige von öen um (Dftern Qeimgekel)rten rouröen tatfäd)Iicf) in öen 
Kerker getoorfen. 

Der Brüdiler Hktenöiebftaf)! örüdite üorübergel^enö öie Stimmung 
in öiefem Ebfd)nitt erf)eblicf) i)erab. Die bet)orfteI)enöe Ratifikation 
öes S^rieöensüertrages unö öas Eintreffen öer interalliierten Ebftim- 
mungskommiffion gaben jeöod) in öer 3one I öen f)eimattreuen öie 
(Beiuifetieit, öafe öie Dolksabftimmung fid)er fei. Hlles ftellte fid) nun ein 
auf öen legten Kampf. 

3n öer Perioöe von öer ^rünöung öes Kärntner J)eimatöienftes bis 
3um (Eintreffen öer interalliierten Bbftimmungskommiffion muröe fi(^ öie 
I)eimattreue Beuölkerung öer 3one I it)rer Kräfte bemufet. Diefe rouröen 
an \2n2n öes (Begners bereits bei t)erfd|ieöenen Hnlöffen gemeffen unö 
als überlegen befunöen. Die (Drganifationsarbeit {)atte fid) öurd)gefe^t. 
HHe Dertrauensmönner in öer 3one I tjatten eine fjarte Er3iel|ung I)inter 
fid? unö toaren für öen dnökampf grünöli(^ gefd)ult. Hufeerl)alb öer 
oonc I blieben öie ©rganifation unö öie 3entrale öes Kärntner f)eimat- 
öienftes nod) unbead?tet unö ungekannt. Die gan3e Brbeit erfolgte im 
ftiHen unö aud) öie Süöflaroen raupten über öie eigentlidje ©rganifation 
unö öie piöne öes f)eimatöienftes no^ immer nur menig Befi^eiö. 



IV. Diplomatifcbe üorbereitungen. 

ZTn öer 3eit oon öer Hnterfertigung öes 5rieöensoertrages öuri^ 
Öfterreid? bis 3um (Eintreffen öer Hbftimmungskommiffion blieben aud| 
öie Körntner £anöesregierung unö öas IDiener Staatsamt öes äußern 
nid^t untätig. Sd)on im September 1919 rouröe als Dermittlungsftelte 
3n)ifd]en öer £anöesregierung in St. Deit unö öer interalliierten tlliffion 
in Klagenfurt eine „Dertretung öer £anöesregierung" in Klagenfurt 
gebilöet, tDeId)e insbefonöere fämtlid^e an öie BTiffion geridjteten Be- 
fd^roeröen unö (Eingaben 3U übernet^men unö gegebenenfalls an öie 
Xntfjion U3eiter3uleiten f)atte. Sie beftanö aus öem Rei^tsanroalt Doktor 
3akoh Rein lein, öem ^Fregattenkapitän Blbert Peter-pirkl)am, 
öem öie midjtige Hufgabe 3ufiel, mit öen ITlitglieöern öer interalliierten 
Uliffion 5üf)lung 3U ne!)men, unö öem Be3irksl|auptm ann Dr. Diktor 
Kometter. 

10 



141) 

HIs öringenöfte notroenöigkeit betrad)tete öic £anöestegierung öie 
(Entfernung öes füöflaiüifd|ßn Ulilitärs unö öie Befeitigung unö Hb- 
kür3ung öer {üöflaiDifd^en <£erDaItf)crrjd)aft in öer 3one I. Um öics 
leidster 3u erreid)en, Der3icf)tete jie auf öie il)r nad) öem ^rieöensüerttage 
3uftel)enöe militörifd]e Befe^ung öer 3one II unö erklärte ft(^ in einer 
oufd}rift an öie interalliierte XHiffion com 7. September 1919 bereit, fi(j^ 
in öer 3one II jeglid^er Befd)ränkung il)rer Qo^eitsre(f)te p unterioerfen 
unö fogar il)re fämtlid)en 3it)iIr)errDaItungsbe^öröen mehrere lDod)en üor 
öer Dolksabftimmung aus öem Gebiete öes Klagenfurter Bediens 3urüdi- 
3U3ief}en, falls öie gleid)en DTafenat^men aud) in öer 3one I öurd)gefe^t 
loeröen könnten. 3ugleid) hat fie öie ITliffion, bei öer 5rieöenskonferen3 
Sd)ritte 3U unternef)men, auf öafe öas gefamte Hbftimmungsgebiet fobalö 
als möglid?, minöeftens aber örei IDod)en üor öer Hbjtimmung, öurd) 
(Ententetruppen befe^t unö üon fämtlid)en Sruppen unö Sid)erf)eits- 
organen öes füöflaiöifi^en Staates, be3ie^ungsu)eife öes öeutfd)öfterreid)i- 
]dq2n Staates, geräumt ODeröe. 

Da öie im Hrtikel 50 öes Jrieöensüertrages DorgefeI)ene Hbftim- 
mungskommiffion erft na(^ öer Ratifikation öes Dertrages öurd) örei 
alliierte unö affo3iierte Qauptmäd)te in (Tätigkeit treten konnte unö öie 
Ratifikation nod) in meiter 5erne ftanö, fo rii^tete öas Staatsamt für 
äußeres am 18. September 1919 unter f)xnu)eis auf öie Derfolgung öer 
mit öjterreid) fijmp atl)ifier enöen Beoölkerung in öer 3one I an öie Re- 
gierungen öer alliierten unö affo3iierten HTädite öas (Erfud)en, öie inter- 
alliierte ITliffion in Klagenfurt bis 3um 3ufammentreten öer Hbftim- 
mungskommiffion mit öen notmenöigen IDeifungen 3U t)erfel)en, öamit 
öiefe öie Derfud)e öer Süöflaujen, öie im Hrtikel 50 gegebenen Garantien 
für öie 5reif)eit öer Dolksabftimmung unmirkfam 3U machen, einfc^ränken 
könne. IDeiters muröe im Februar 1920 nerfui^t, bei öer Botfd)after- 
konferen3 öurd)3ufe^en, öafe öie interalliierte UTiffion, öie mit öen Der- 
!)ältniffen bereits üertraut mar, mit öen Dollmac^ten öer abftimmungs- 
kommiffion ausgeftattet unö in öie größeren ®rte öer 3one I dntente- 
offi3iere entfenöet meröen. Daöurdj möre öer interalliierten ITliffion öie 
inöglid)keit geboten rooröen, öie öfterreid)ifdi gefinnte Beüölkerung in 
öer 3one I gegen öie füöflatöifd)e (Bemaltl)errfd?aft 3U fd)ü^en. 

Da alle öiefe Bemüljungen niö^t öen gemünfd|ten (Erfolg f)atten, fo 
befd)Io6 öie uorläufige £anöest)erfammlung am 11. inär3 1920 einen 
Proteft gegen öie unl^altbaren 3uftänöe in öer 3one I. 3ugleid) richtete 
fie an öen Staatskansler Dr. Renner öie Bitte, öiefen proteft öer Bot- 
j(^afterkonferen3 Dor3uIegen unö fie 3U erfud)en, öafür 3U forgen, öafe öie 
abftimmungskommiffion fogIei(^ unö nod) üor öer Ratifikation öes 



147 

GFrieöensocrtrages gebilöct roeröe. Darauff)in konnte öer öftertcid)ijd|c 
Dertreter in Paris am 22. Vtl'dt^ bcrid)ten, öafe öie fran3öfifd)e unö cng- 
Iifd)e Delegation bereits ernannt fei; follte öas Inkrafttreten öes 3^rieöens- 
Dertrages fi(^ iDiöer (Ertoarten Der3ögern, fo käme öie antisipatioe (Ent- 
fenöung öer Bbftimmungskommiffion in Betradjt unö roüröe öie fran3ö- 
fif^e Delegation in nat)er 3eit na(^ Klagenfurt reifen.*) dl^ef öer eng- 
lifi^en Sektion öer Hbftimmungskommiffion mar (Dberft d a p e I p e di, 
(It)ef öer fran3öfifd)en (Braf (II)ambrun. 

Hnfang Hpril muröe öer Dorfi^ in öer Hbftimmungskommiffion 
(Dberft vEapel p e di übertragen. Hud) öer Dertreter Jtaliens mar in öer 
Perfon öes Prin3en BorgI|efe bereits ernannt, dro^öem t)er3ögerte fid| 
öie Hbreife öer Hbftimmungskommiffion bis 3ur Ratifikation im Juli. 

IDenn an(3q öie 3ai)Ireid)en Befcf)meröen öer Kärntner Canöesregie- 
rung unö öer Benölkerung bei öer interalliierten XHiffion, öie Dorftel- 
lungen öes öeutfcf]öfterreid)ifd)en Staatsamtes für äußeres unö öes öfter- 
rei(^ifd)en (Befanöten in Paris bei öen alliierten unö affo3iierten i)aupt- 
mö(^ten, fomie öie Berid)te, meld)e öie interalliierte XHifjion in Klagen- 
furt oI)ne 3meifel an öie Derbünöeten erftattete, im ein3elnen Stalle öen 
angeftrebten 3medi nur ausna^msmeife, mie 3um Beifpiel in öer 5rage 
öer Rüdikel)r eines Q^eiles öer Ulü(f)tlinge, erreid)ten, fo blieben fie öo(^ 
nid)t o^ne IDirkung. Die Staatsmänner öer alliierten unö affo3iierten 
!}auptmäd)te mußten öurd? fie öen (Einörudi etl)alten, öafe bei öerartigen 
3uftänöen in öer 3one I oon einer IJrei^eit öer Hbftimmung, mie fie im 
3^rieöenst)ertrage verbürgt mar, nid)t öie Reöe fein könriQ. Die 3^ern- 
l)altung öes größten (Teiles öer 5lüd)tlinge, öie Sequeftrierungen, öie 
ßrt unö IDeife, mie öie poli3eitruppen ausgel)oben muröen, öie Hb- 
fperrung öer Demarkationslinie, öie aufrediterljaltung öer militörifc^en 
Befe^ung, öie Unterörückung öer öfterreid)ifd) gefinnten Beoölkerung 
ufm. maren Blafenalimen, öie 3um Reifte öes Jrieöensoertrages in kraffem 
lDiöerfprud)e ftanöen unö befeitigt meröen mußten, wmn öie Hbftimmung 
aud} nur einigermaßen frei unö unbeeinflußt fein follte. Äußerungen 
ein3elner füöflamifdjer Blätter, 3um Beifpiel öes „tlaprej" Dom 6. Juli 
1920 oöer öer „Jugoflaotja" oom 10. Oktober 1921, 3eigen, öaß man fi(^ 
fogar in füöflamifd|en Kreifen öes Unred)tes unö öer Un^altbarkeit öes 
in öer 3one I gefd)affenen 3uftanöes bemußt mar. ferner mar 3U er- 
märten, öaß öie Beftimmungen öes Hrtikels 50, monad? öas öfterreid)if(^e 
IHitglieö öer Hbftimmungskommiffion nur an öen Beratungen über öie 
3one II, öas ferbifd]e IlTitglieö nur an b^mn über öie 3one I teilnel)men 



■") 23ergletd)e bte ^Intmort 'bes Staatsjefretärs für siußeres auf bte Slnfrage 
bes 3lBgeorbneten ©röger, „Kärntner ßanb5mannl(^aft" 9^r. 49. 

10* 



148 

öürfe, 3u großen SdirDierigkeiten füllten tneröe, nid)t nur, iDcil öer Hus- 
fdnife infolge öes Husbleibens öes amerikanifdjen Dertteters nur aus 
üicr ITlitglieöern bejtanö unö jid) öal)et bei öer ßbftimmung mitunter 
Stimmengleicf)f}eit ergeben trotte, fonöern aucf), u)eil es in IDirklid^keit 
kaum eine GFrage gab, öie nid|t b e i ö e 3onen mittelbar oöer unmittel- 
bar berül)rt trotte. Da roeiters öie interalliierten ITlöd^te öie üntfenöung 
Don interalliierten (Truppen in öas ßbftimmungsgebiet ablel^nten, fo 
ruar Doraus3ufeben, öafe öie Hbftimmungskommiffion infolge öes mangels 
an öen nötigen Dladitmitteln Sd)mierigkeiten l)aben meröe, um il)re Der- 
fügungcn gegen öen IDiöerftanö öer einen oöer anöeren Partei öurd)3u- 
fefeen. Dies fd]ien um fo beöenklidjer, als öie nad) öem Jrieöensuertrag 
an ®rt unö Stelle aus3ul)ebenöe polisei nur aus ungefd}ulten unö un- 
erfal)renen £euten gebilöet roeröen konnte, dnölid^ brandeten gerciffe 
ITlaferegeln 3eit 3U il^rer Duri^fül^rung unö mar öer 3eitraum von örei 
Dlonaten, innerljalb meld)em öie Ebftimmung öurd)gefül)rt meröen follte, 
kna\)p bemeffen. 

Diefe drmägungen maren es offenbar, meiere öie Botfi^afterkonfe- 
ren3 ueranlafeten, auf Dorfd)lag öer Dertreter öer interalliierten inäd)tß 
in öer Hbftimmungskommiffion nod) uor öeren Hbreife einige Durd)- 
fül)rungsbeftimmungen 3U erlaffen, um öie (Garantien für eine freie unö 
unbeeinflußte Hbftimmung 3U erl)öl)en unö gemiffe, für eine foldje Hb- 
ftimmung notmenöige iriaßnal^men mit öer Hutorität öer Botfi^after- 
konferen3 3U bQ(km. 

Die (Entfd^eiöung über einige öiejer fragen fiel fd)on im Bpril unö 
IHai unö muröe unterm 1. ZFuni 1920 öurd) folgenöes Sd)reiben öes 
öamaligen Präfiöenten öer 5rieöenskonferen3, ITlilleranö, öem öfter- 
reidjif d)en Dertreter in öer Bbftimmungskommiffion mitgeteilt: 

„Da öie Klagenfurter piebis3itkommiftion iljre (Tätigkeit in aller- 
nädijter 3eit aufnel^men roirö, erfd^eint es öer 5rieöenskonferen3 not- 
loenöig, öie Hufmerkfamkeit öer öfterreid|ifd)en Regierung auf einige 
IJragen 3u lenken, an öeren £öfung ibr fe^r gelegen ift: 

1 . Die DTäd^te jinö im (Einr)ernel|men mit öen Dlitglieöern öer alliier- 
ten Kommiffion öer ßnfidjt, öafe öen gemäfe Hrtikel 50 öes ^rieöens- 
Dertrages uon St. ^ermain ftimmbere(^tigten Perfonen, meli^e feit öem 
3. Ilooember 1918, aus meld^em ^runöe immer, fei es aus öer 3one I, 
fei es aus öer 3one II, ausgemiefen muröen, jeöe (Erleid^terung geboten 
löeröen muffe, fofort mit i^ren Familien in il^re tDol^nftätten 3urüdi3U- 
kel)ren. 3u öiefem 3tDedie märe es mid^tig, öag fie üon öen £okalbeljöröen 
ein offi3ielles Dokument erl)alten, meines il)nen alle nötigen Garantien 
für il)re Sid)erf)eit bietet. 



149 

Hnöerfeits mufe öie Kommiffion, öamit jie imftanöe fei, öie ob- 
erroölinten Dlafenalimen 3u kontrollieren, innerl)alb 14 (lagen nad) i!)rer 
Rnkunft in Klagenfurt oon öen £okaIbeI)öröen folgenöe Dokumente er- 
I)alten: a) ein Der3eid)nis öer feit 3. Hoüember 1918 ausgemiefenen 
Perfonen; b) ein Derseic^nis jener Perfonen, iöeld)e feit öemfelben 3eit- 
punkte öas Hbftimmungsgebiet freiiDillig oerlaffen I]aben unö bist)er nod^ 
ni^t in il]re IDoI^nftötten 3urückgeket)rt finö. 

2. Hlle feit 3. Hoüember 1918 üon öer ötterreid)ifd]en oöer öer füö- 
flarDifcf^en Regierung getroffenen Derfügungen smedis Konfiskation oöer, 
fei es 3eitu)eifer, fei es öefinitioer, Unterfequefterftellung öes in einer 
öer heibm 3onen gelegenen (Eigentums ftimmbere(^tigter Perfonen 
ujeröen fofort aufgef)oben. Diefes (Eigentum u)irö unt)er3üglid) öen (Eigen- 
tümern 3urüöigeftellt. 

3. 3nnert)alb öreier dage nad) öer Hnkunft öer alliierten Kommiffion 
roeröen fou)ol)l öie öfterreid)ifd)en als aud| öie füöflamifc^en £okalbel|ör- 
öen öetaillierte Huskünfte über Stärke unö 3ufammenfe^ung öer in öen 
3onen I unö II öislo3ierten (Truppen, fomie über öie befe^ten Örtlid)- 
keiten geben. 

4. (Es u)äre 3U)edimä6ig, menn öer Kommiffion gleid]3eitig öarüber 
Huskunft erteilt müröe, ob öie im Hrtikel 50 öes ^Frieöensuertrages üon 
St. (Bermain r)orgefel)ene Poli3eitruppe, öeren ©rganifation in Bngriff 
genommen ift, an (Drt unö Stelle rekrutiert muröe, fo u)ie es öer Dertrag 
oorfdireibt, unö 3u meld)em 3eitpunkte. 5alls Perfonen in öiefe Poli3ei 
aufgenommen muröen, meldte nid)t 3um Hbftimmungsgebiete gel|ören, fo 
müßten öer alliierten Kommiffion öetaillierte Huskünfte über öeren 3u- 
ftänöigkeit unö öie Umftänöe, meldte il)re Bufnal)me in öie poli3ei uer- 
anlasten, erteilt meröen. 

5. Damit öie Kommiffion il)re Hufgaben ooll erfüllen könm, ift es 
enölid) unerlöfelid?, öafe fou3ol)l öas füöflamifd)e als aud? öas öfter- 
reid?ifd)e Ulitglieö öer Kommiffion uon feiner Regierung Dollmad)ten er- 
f)ält, meld)e es öiefen Ulitglieöern ermöglid)en, 3U l)anöeln, ol)ne ge- 
3rDungen 3U fein, in jeöem ein3elnen 5alle l)ierüber na^ Belgraö oöer 
IDien 3u berid^ten. Diefe Dollm.ad)ten muffen fie gans befonöers ermäd)- 
tigen, öie Hnorönungen öer Kommiffion fomol^l öurd) öie 3iDilen als 
militörifd^en £okalbel)öröen 3ur Husfül)rung 3U bringen. Jeöer anöere 
Dorgang löüröe 3ur 5olge liahm, öaf? öie (Tätigkeit öer alliierten Der- 
treter parali?fiert mirö. 

Die iriafenalimen, rDeld)e id) oben aufge^äl^lt l|abe unö toeld)e öie 
Konferen3 für unerläf^lid) plt, uerfolgen ein3ig öen 3medi, öie Kom- 
mifföre inftanö 3u fe^en, uoll öem Dertrauen 3U entfpred)en, meld)es 



150 

iMg am piebis3it intcreffißi^ten Regierungen in fie gefegt l)aben. Die 
inäd)te 3U)eifeIn nid)t öaran, öafe JI)re Regierung in IDüröigung öer (Er- 
luägungen, u)el(^e öiefen 3^oröerungen 3ugrunöe liegen, o^ne Der3ug öie 
nötigen Dorkef)rungen treffen loeröe, um i^nen na(^3ukommen." 

dinc (Ergän3ung öa3u bilöet öas Sdjreiben öes ^eneralfekretariats 
öer 3^rieöenskonferen3 com 8. Juni 1920. (Es lautet: 

„Jm Derfolge öes an öen Qerrn Präfiöenten öer öfterreid)ifc^en De- 
legation am 1. Juni gerid^teten S(^reibens öes Qerrn präfiöenten öer 
Konferen3 beef)rt fid) öas ^eneralfekretariat, öer genannten Delegation 
geroiffe ergönsenöe (Entjd)eiöungen mit3uteilen, öeren Hnnat^me öen 
inäcf)ten notroenöig erfi^ienen ift: 

1. Um öie unparteiif(^e Durdifül^rung öes piebis3its 3U geu)ä!)r- 
leiften, f)ält es öie Konferen3 für unumgänglid] notraenöig, öafe fofort, 
nad)öem öie Kommiffion i^re Funktionen aufgenommen ^at, öer freie 
Derkei^r 3iDifd)en öen 3onen I unö II fid)ergeftellt roeröe. Die IDai^poften 
muffen beiöerfeits 3urüdige3ogen unö öie Qanöelsfrei^eit 3U3ifc^en beiöen 
3onen f)ergeftellt meröen. 

2. Die Kommiffionen öer Hlliierten t|aben öie Jnftruktion ert)alten, 
öie £okaIpoIi3ei in jeöem il|nen notmenöig erfi^einenöen Husmafee 3U 
üerftorken. CEs öürfen of)ne ausörüdilic^e (Ermäd^tigung öer Botfi^after- 
konferen3 keinerlei (Truppen in öas Hbftimmungsgebiet cerlegt meröen. 

3. Sd)liefelid) ift es öer Bott^afterkonferen3 notmenöig erfd)ienen, 
öie Beftimmung öes Hrtikels 50 öes Dertrages Don St (Bermain, öer- 
oufolge öas öfterreid)ifd}e unö öas füöflau)ild?e IHitglieö an öen Be- 
ratungen unter beftimmten Beöingungen teilnehmen follen, in öem Sinne 
aus3ulegen, öafe öie Dertreter öer hnbm am piebis3it intereffierten 
Staaten an öen Sifeungen mit blofe beratenöen Stimmen teilnehmen 
foIIen. IHangels einer foId)en (Entfd|eiöung u)üröe, folange als öie Re- 
gierung öer Dereinigten Staaten im Sd)o|^e öer Kommiffion öer alliierten 
nid)t uertreten ift, öie 3at)I öer Kommiffionsmitglieöer, öie 3ur Seilnal^me 
an öen Hbftimmungen in öen meiften Fällen auserfe!|en finö, nur oier 
betragen. Die Kommiffion toüröe ftd? infolgeöeffen oft in einer f(^rDierigen 
£age befinöen, um öie (Entfd^eiöungen, öie mit Stimmenme^rl)eit getroffen 
coeröen follen, fallen 3u können." 

Den in öiefen Sd)reiben nieöergelegten Foröerungen konnte oon 
öfterreid^ifi^er Seite um fo leidster nai^gekommen toeröen, als öie öfter- 
reid)ifd|e Derroaltung in öer 3one II öurifttoegs einroanöfrei gemefen roar. 
Die 3a!)I öer Flüd)tlinge aus öer 3one II betrug nur 36, uon u)eld)en 
jeöod) nur 18 abftimmungsbere(^tigt roaren. Husgeuiiefen uiaren nur 
3cnei Perfonen moröen, uon meldten öie eine u3ieöerf)oIt uorbeftraft mar, 



151 

iDÖIirenö öic anbete gegen öie HusiDeifung rekurriert t)atte unö fid) tat- 
fäd)Ii(^ no(^ in öer 3one II befanö. Die einsige in öer 3one II oerpngte 
Huftid|t über einen prioatbetrieb löuröe fofort aufgehoben unö öas 
IHilitör wai feit ZTuni 1919 abgesogen. Die Öffnung öer Demarkations- 
linie 3iDifd)en öen beiöen 3onen I unö II mar eine öer ujii^tigften Doraus- 
fefeungen für eine gereifte Dolksabftimmung unö nur ein Hkt öer (Be- 
red/tigkeit. Berüt)rte öod) öie Dolksabftimmung öie U3id)tigften geiftigen 
unö materiellen £ebensintereffen b e i ö e r 3onen, fo öajg öie Hufred)t- 
erijaltung öer Demarkationslinie unö öie Derl)inöerung einer Husfprai^e 
öer Beoölkerung beiöer 3onen über ibre 3ukunft f)art unö ungered)t 
getDefen tnöre! 

Dagegen füt^Iten fid? öie Süöflamen bnxdi öiefe Durt^füt^rungsbeftim- 
mungen fet^r betroffen. Die 3at)I öer nod) nid)t f)eimgekef)rten Flücht- 
linge aus öer 3one I betrug 3335, öie öer Husgetüiefenen 148. 56 größere 
unö etroa 25 kleinere Betriebe ujaren fequeftriert oöer unter Staats- 
auffid)t geftellt. Die Polisei loar in oertragsmiöriger IDeife aufgeftellt 
moröen, öas Dlilitör befanö fid] nod) immer in öer 3one I. Hm meiften 
IDiöerftanö rief aber öie Joröerung nad] Öffnung öer Demarkationslinie 
f^eroor. Sd)on im Juni muröe öiefe Hnorönung uon öen Caibai^er Blättern 
heftig bekämpft. ITlan fürdjtete öie öeutfdje Hgitation, öie man bis!)er 
möglid)ft unterörüdit fjatte, unö beljauptete, öie öeutfd)e Hgitation müröe 
in öer 3one I 3uftänöe fd)affen, u)ie fie öamals im (Eefd)ener (Bebiete 
t?errfd)ten, u)o öie Deutfd]en Unrul)en unö Husfd)reitungen ^ernorgerufen 
I)ätten, mas übrigens gar nicbt ridjtig mar. Die füöflatDifdje Regierung 
erI)ob öaf)er gegen einzelne öer Durd?fü!)rungsbeftimmungen dinmen- 
öungen, öie jeöod) üon öer Botfd)afterkonferen3 surüdigeroiefen rouröen. 

Die Dur(^füf)rungsbe{timmungen com 1. unö 8. Juni ftellten ein 
ITIinöeJtmag öeffen öar, mas an Dorausfet^ungen für eine freie unö un- 
beeinflußte Dolksabftimmung erfüllt meröen mußte. Hußer öen in öen 
beiöen Hoten berüfjrten Hnsukömmlidjkeiten gab es in öer 3one I no(ft 
eine Blenge anöerer, öie befeitigt meröen mußten, menn öie Hbftimmung 
mirklid) frei fein follte. So muröe kärntnerfeits insbefonöere üerlangt: 
ftrenge Übermadjung öer füöflaroif^en Dermaltungsbef)öröen, Befeitigung 
öer (Bereuten unö (Einfe^ung öer alten (Bemeinöeüorftebungen, freie 
Dleinungsäußerung, Preßfreifjeit, Sd^u^ gegen millkürlidie Der^aftung, 
Hmneftie für üeilnaf^me an öen Bbroefirkämpfen unö für politifdje Der- 
gef)en, Freilaffung aller Zfnternierten unö Konfinierten, Buf!|ebung öer 
lDobnungsbefd)Iagnaf)men, Rüdigabe öer entsogenen ^aftl^auskon^ef- 
fionen, Hbfdjaffung öer Briefsenfur u. a. Hud) öie 3uerkennung öes 
Stimmrechtes an jene Per fönen, öie am 1. Jönner 1919 in öer 3one nic^t 



152 

rDoI)nI)aft loaren, öen übrigen Beöingungen aber entfpxad)cn, louröc an- 
geftrebt, öod) of)ne (Erfolg. 

Hm 21. ITlai rouröe Fregattenkapitän Peter, öer fd)on iüieöerI)olt 
rDid]tige ITliffionen für Kärnten öurc^gefüf)rt t)atte, Dom Staatsfekretär 
für äufeeres auf Dorfd)Iag öes Körntner £anöesrates 3um öfterreidji- 
idim UTitglieöe öer Hbftimmungskommiffion ernannt. Peter 3ur Seite 
ftanöen öie lllitglieöer öer früf)eren „Dertretung öer tanöesregierung", 
in öer arbeitsreid)ften 3eit ergän3t öurd) einige DoImetfd)e unö Kan3lei- 
kräfte. 

Die Belgraöer Regierung ernannte 3U i^ren Dertretern öen profeffor 
öer (Beograpt)ie an öer Uniuerfität in Belgraö, 3. (E t) i j i c, unö öen bis- 
f)erigen (Befanöten in £onöon, Joüan Jouanooic, legieren als beuoll- 
mäd)tigten ITlinifter. 



2)le Sur(öfüörung Der »olfö- 
Q&ftimmung. 



I. Die Cätigkeit der Jlb(timmungskomminion. 

Hm 16. Juli 1920 muröe öas Protokoll öer Hatifikationsurkunöen 
in Paris I^interlegt unö trat öer ^rieöensüertrag enölid) in Kraft. Don 
öiefem dag an begannen alle S^riften 3U laufen, alfo au(^ öie 5rift für öie 
Dolksabftimmung. IDenige (Tage fpäter traf öie interalliierte Hbftim- 
mungskommiffion in Klagenfurt ein. Hm 21. Juli fanö öie konftituierenöe 
Si^ung im Hauptquartier in öer fogenannten lanöfi^aftlicf^en Burg in 
Klagenfurt ftatt. 

Sd)on in öen erften Si^ungen 3eigte es fid), öafe öie Dert)anölungen 
nii^t gan3 glatt oerlaufen roeröen. IDenn öie Übergriffe öer füöflatöifd]en 
Derroaltung in öer 3one I anä nur einigermaßen abgeftellt unö öie 
Dolksabftimmung oom {üöflarDifdien Drudie befreit roeröen follten, fo 
konnte bas füöflatt)ifcf)e Propaganöafpftem, öas auf (Einfd)üd)terung, ®e- 
löalt, uniöalire, einfeitige Darftellung ufm. aufgebaut wax, nid)t auf- 
red)terl)alten loeröen. Da nun öie Hbftimmungskommifjion ernftlid) ge- 
toillt mar, eine freie, unbeeinflußte unö geljeime Hbftimmung nad) IHög- 
Iid)keit 3u fid)ern, fo kamen it\x öie Süöflamen oon Hnfang an mit einer 
geroiffen Hbneigung entgegen. Der Dertreter (Englanös mar il^nm megen 
feiner (Dbiektioität menig ft?mpatt)ifd). Dem Jtaliener mißtrauten fie 
als if)rem cermeintlidjen Jeinöe, öer it^nen ®ör3, drieft, Jftrien ge- 
nommen unö nun au(^ Körnten nid^t gönnen molte. Hur im 9^ran3ofen 
erbli(^ten fie, mie öies aus jugoflamifdien Blattern, 3um Beifpiel aus öer 
„Jugoflaoija" üom 14. HoDember 1920 unö oom 10. (Dktober 1921, I)er- 
oorget)t, einen !Jreunö. 

Da3u kam, öaß man öie nad) außen !)in 3ur Sd^au getragene Sieges- 
3UDerjid)t öuri^aus nii^t allgemein teilte, namentlich aud? nii^t im Sd)oße 
öer iiiöflamifdien Sektion. Jn geroiffen Kreifen öiefer Sektion muröe öafjer 
öer Plan erioogen, fid) mit Öfterreid) freunöfd)aftlid) auseinanöer3ufe^en, 
um fo öie Hbftimmungskommiffion möglid)ft aus3ufd)alten. 

Das innere IDiöerftreben, roeldjes öie Süöflamen Don Hnfang an öer 
Hbftimmungskommiffion entgegenbrad^ten, fteigerte fid? balö 3u üer- 
fteditem unö gelegentlid? aud) 3U offenem IDiöerftanöe. Die füöflamifdje 
Sektion r)erfud)te, it)r unangenef)me Befd^Iüffe öer Hbftimmungskom- 
miffion 3U t)erfd)Ieppen, inöem öer füöflamifc^e Dertreter foröerte, öie 
Botfd?afterkonferen3 3U befragen, obmoI)t öer ^rieöensoertrag unö öie 
IDeifungen öer Botfd)afterkonferen3 öie Hbftimmungskommiffion mit 



156 

allen notroenöigen DoIlmad)ten ausgßftattet liatten, oöer inöem er er- 
klärte, üon öer Belgraöer Regierung keine DoIlmad)t 3U t^abm unö öal|er 
erft öie (Benel)migung von Belgraö einbolen 3u muffen, obgleid) öie 
IDeifungen öer Botfd)afterkonferen3 üom 1. Juni geraöe auf ausreid)enöe 
DoIImodjten geörungen Italien. 

Der IDiöerftanö öer Süöflauien ging I)auptfäci)Iid) üom Haroöni fuet 
unö General Hl a j ft e r aus, öer felbft öen Hnorönungen öer füöflau)ifd)en 
Sektion öer Hbftimmungskommiffion nid)t immer 5oIge leiftete. Daöur(^ 
kam öer füöflaiuifdie Delegierte Prof effor C u i j i c fel)r balö in eine fd]iefe 
£age. Hber aud? öie Hbftimmungskommiffion geriet in eine f(f)tDierige 
Stellung. Sie I)atte keine ausübenöe (Demalt, fonöern nur öie (Dber- 
auffid^t. Die füöflamifd)en Be3irks!)auptmannfd)aften, geftü^t auf öie 
(Bemeinöegerenten unö öie (Benöarmerie, konnten öie einfadjfte Derfügung 
öer interalliierten Kommiffion öurd)kreu3en. Dabei mar es öen Süö- 
flamen nidqt blofe öarum 3u tun, nid)t genel)me Hnorönungen nur I)alb 
oöer gar nid)t öurd)3ufül}ren, fonöern fie mollten au(^ i!)r eigenes Hnfel)en 
in öen Hugen öer Beuölkerung li^h^n unö öas öer Bbftimmungskommiffion 
untergraben. Die Durd]füf)rung öer Bufträge 3u er3mingen, öa3U fe!)Ite 
es öer interalliierten Kommiffion an ITladitmitteln, infolgeöeffen mar il)r 
ein energifd)es Dorgei^en fe{)r erfd)mert. 

Jm (Begenfa^e 3ur lInfid)Gr!)eit öer Süöflamen !)errfd)te auf öfter- 
reid?ifd)er Seite öas (BefüI^I ruhigen Dertrauens auf öas gute Red|t, öie 
(Treue unö Stanöf)aftigkeit öer kärntnerifd? gefinnten BetJÖIkerung in öer 
Hbftimmungs3one. Die Hufträge öer interalliierten Kommiffion muröen 
fd^nell unö genaueftens öurd)gefübrt. 

Die Bbftimmungskommiffion felbft mar gemife ernftlid? bemüht, uoll- 
kommen unparteiifd) Dor3ugeI)en, unö brad)te öies aud) am 21. Juli 1920 
in einer Proklamation 3um Husörudi, in öer es am Sd^Iuffe Iiieg: „(Die 
Kommiffion) uerbürgt öie G^reitjeit unö Hufrid)tigkeit öer Husübung öes 
Stimmred)tes. Sie kann meöer üorI)erigen Drudi, nod) nadifolgenöe 
Dergeltungsmafenaf^men 3ulaffen. Sie mirö kein unreölid)es IHanöuer 
öulöen, öas 3u einem falfdjen IDaf)Iergebniffe fül^ren könnte. Sie mirö 
if)re Senöung unparteiif^ erfüllen unö uolle ©ered)tigkeit in öiefem 
Hugenblidie malten laffen, mo öie (Ereigniffe uon eud) uerlangen, öurd) 
eure Stimmenabgabe nad} beftem IDiffen unö (Bemiffen jenen Staat 3U 
be3eid}nen, öem il)r in Einkunft angel)ören meröet." 

3n öer konftituierenöen Si^ung öer ßbftimmungskommiffion muröen 
öer Stelloertreter öes (El^efs öer englitd)en Sektion, Sir Rolanö Bruce, 
3um (Beneralfekretär öer Kommiffion unö ein interalliierter (5ren3beftim- 
mungsausfd^ufe beftellt, öer öie (Bren3en öer beiöen Hbftimmungs3onen 



157 

genmfe öen (&ren3beftimmungen öes 3-rieöcnsüertragßs genau fcjt^ufß^Gn 
Iiatte. Der Dorfi^enöe öer Komminion, (Dberft p e di, legte du von öer 
engli{d)en Selition ausgearbeitetes Dlemoranöum Dor, öas öie (Drunö3Üge 
für öie Durd)füf|rung öer Hbftimmung entl)ielt unö in öer Si^ung com 
22. Juli einjtimmig angenommen muröe. Huf ^rrniö öiefes ITlemoran- 
öums Je^te öie Kommiffion einen aus einem britifd)en, fran3Öfi{d)en unö 
italienifcben ÜTitglieöe beftef^enöen beratenöen Derroaltungsausfdjufe ein, 
öer mit öer Überrüad)ung unö Berid)ter{tattung über öie gefamte Der- 
iDaltung betraut icar. Seine Berid^te unö ®utad)ten roaren für öie Be- 
fd?Iüfje öer Kommiffion oon grunölegenöer Beöeutung. dr roar fomit eine 
öer iDid)tigften Körperfd)aften innerf^alb öer Kommiffion. 

3m £aufe öes Bugufts erliefe öie Kommiffion öie näl)eren Durd]- 
füi^rungsbeftimmungen für öie DoIfesabftimm,ung. Das gan3e (Bebtet 
lüuröe in fed)s Diftrikte*) eingeteilt, üon roeId)en jeöer nwQ beftimmte 
Hn3af)I Don (Demeinöen umfaßte. 3n jeöer ©emeinöe muröe ein Hbftim- 
mungsausfdjug gebilöet, für meldien Don jeöer Partei örei UTitglicöer 
namil)aft 3u mod}en roaren. Hn öie Spi'^e eines jeöen Diftrikts trat ein 
interalliierter Diftriktsausfd]ufe, öer aus je einem britifd^en, fran3ö- 
fifdien unö italienifd)en ®ffi3ier beftanö. Die Diftriktsausfdiüffe fjatten 
öie IDeifungen öer iHbftimmungskommiffion tDeiter3uIeiten, für öeren 
Durd)fül)rung 3u forgen unö öie Dermaltung öer Be3irke 3U beauffid]tigen, 
insbefonöere in öer Rid)tung, öafe es öen £okaIbet)öröen unmöglid? ge- 
mad)t röeröe, il)re Stellung unö Betätigung 3ur Beeinfluffung öer Stimm- 
beredjtigten aus3unü^en. ferner fjatten fie öie (Semeinöe-Hbftimmungs- 
aus|d)üffe 3U bilöen unö öeren Dorfi^enöe unö Sd)riftfü!)rer 3U ernennen, 
unö ^xoax fo, öa§ öer Dorfi^enöe ftets öer einen Partei, öer Sd|riftfü!jrer 
öer anöeren angef)örte unö öie (Befamt3aI)I öer Dorfi^enöen unö Sd)rift- 
füfjrer, rneldje öie öfterreid)ifd)en, besiel^ungstoeife öie füöflaroifd^en Jnter- 
effen certraten, in jeöem Diftrikt öie gleid)e mar. CEnöIid) I^atten fie über 
Be|d)Iüffe öer (Bemeinöe-Bbftimmungsausfd)üffe, meldje mit Stimmen- 
gleid)beit gefaxt roaren, 3U entfd)eiöen, Berufungen gegen 3urüditDeifung 
Don öer Eintragung in öie Stimmliften unö dinfprüd^e gegen (Eintragun- 
gen in öie Stimmliften 3U erleöigen unö öie (Demeinöe-Hbftimmungs- 
ausfd^üffe 3U übermadjen. 

Die Rufgaben öer (Bemeinöe-Hbftimmungsausfd)üffe maren öie 3u- 
fammenftellung öer Stimmliften unö öie dntfd)eiöung erfter Jnftan3 über 
Hnmelöungen 3ur (Eintragung in öie Ciften unö über (Einmenöungen 
gegen irrtümli(^e oöer unrid)tige (Eintragungen, ferner öie Husgabe unö 



") T)tFtrift A 5lojegg=33eIben, B gertacf), C ^Blctburq, D 33ölfermaTft, E Äla= 
genfurt=2anb, F Älagenfurt^Stabt. 23ergletd)e ^Beilage 14. 



158 

Beglaubigung öer Hbftimmungslegitimationen, öie Husroal]! unö dinrid)- 
tung öer abftimmungsröume unö öie (Intgegennaf)me öer in Umfdjlägen 
Derfrf)Ionenen Stimmsettel bei öer Hbftimmung. 

Die Eintragung in öie Stimmli[ten erfolgte auf (Bruno uon (Befud)en, 
öie mit öen ent{pred)enöen Dokumenten cerfel^en fein mußten. 3u öiefem 
I3el)ufe u)uröen öie ftaatlid)en, kird^üd^en unö (£emeinöebel)öröen ange- 
tDiefen, in öie öffentlici^en Regifter, Dlatriken ufu). (Einfid)t nel)men 3ulaffen. 

3ur Htjnöung uon Derftöfeen oöer Unget|orfam gegen öie Hnorönun- 
gen unö Proklamationen öer Hbftimmungskommiffion löuröe ein inter- 
alliierter (Berid)tsI)of eingefe^t, öer aber nie in (Tätigkeit trat. HIs Hb- 
(timmungstag rouröe öer 10. Oktober feftgefe^t. Die 3öI)Iung unö öas 
Skrutinium hatten com Diftriktsausfdiuffe, wmn gett)ünfd)t, im Beifetn 
eines öfterreid)ifd)en unö eines jugoflamifdien Dertreters, 3U gefd)e!)en. 

Die füöflcu)ifd)e Dertretung mar bemüt)t, einselne öer Durd)füt)rungs- 
beftimmungen einfeitig 3u it)ren ©unften ab^uänöern, örang aber mit 
öiefen Beftrebungen nid)t öurd). So münfd)te fie, öajs für öie (Bemeinöe- 
abftxmmungsausfd)üffe uier Ulitglieöer uon öen Süöflamen unö nur 3iDei 
uon öen ö(terreid)ifd) ^efinnten namf)aft gemad)t unö öie Stimmsettel ins 
f)aus 3ugefteIIt loeröen. ID03U öas gefüf)rt li'dtte, ift Ieici)t ein3ufe!)en. 

Seit öen IDeifungen öer Botfd)afterkonferen3 uom 1. unö 8. 3uni 
uiaren IDod)Gn cergangen, ol^ne öafe öie xoefentlidien punkte öerfelben 
Don öen Süöflaiüen erfüllt moröen maren. Hud) nad) Enkunft öer Hb- 
ftimmungskommiffion öauerte öie ®eu)altl)errfd]aft in öer 3one I fort. 
Husmeifungen, Dert)aftungen, Strafen röegen Derbreitung uon öeutfd)en 
5Iugfd)riften ufu). ftanöen nad) tDie uor auf öer dagesorönung. 3n öer 
3eit com 16. ZTuIi bis 16. Huguft muröen 3um Beifpiel 52 Perfonen megen 
öfterreid)ifd?er Propaganöa, Singen uon öeutfdjen Oeöern, Qeilrufen unö 
öergleidien oöer infolge grunölofer Bef(^ulöigungen t)er!)aftet oöer öurd) 
öie öro{)enöe Dert)aftung 3ur Jlud^t gesmungen. 

Die Süöflauien mai^ten aud) keine IHiene, öie Demarkationslinie 
3tDifd)en öen beiöen Hbftimmungs3onen 3U öffnen. Dielme^^r nahmen fie 
in f^eftigfter IDeife öagegen Stellung. Die füöflamifc^en Blätter uerlangten, 
öafe öie Regierung in öiefer ^rage nid)t um ein Qaar nad)gebe. Hm 
25. Juli ueranftaltete öer Haroöni fuet proteftuerfammlungen in Dölker- 
markt unö Verlad) gegen öie Öffnung öer tinie. „Slouenski Haroö" 
örof)te am 1. Huguft, öas tIou)enifd)e Dolk toeröe gegen öen IDillen öer 
Regierungskreife in Belgraö, wmn notroenöig mit IDaffengemalt, öie 
bisf^erige Demarkationslinie 3u fdjü^en miffen. 

Die interalliierte Kommiffion fe^te in öer Si^ung uom 27. Juli nad) 
längerem 3umarten als dag öer Öffnung einftimmig öen 3. Huguft feft. 



159 

HIs aber (Dberft p e di an öiefem dage öie Demarkationslinie befid)tigte, 
fanö er öie füöfIaiDifcf)en Scf)ranken nod) t)or unö öie füöflatöifd)en IDad)- 
poften uerftärkt, mäfirenö öie öjterreid)ifd)e (Denöarmerie auftraggemäß 
abgezogen xöar. Qunöerte üon 51üd^tlingen ftanöen erregt oor öer £inie 
unö begel)rten oergeblid) (Einlag. (Ein füöfIaxDifcf)er 3oItbeamter I)ielt 
fogar einen englifcf^en Kraftmagen an unö üerlangte oon öem englifdien 
(Dffi3ier einen größeren Betrag als 3oII für £ebensmittel, toelc^e öas 
5al)r3eug für öie britifd)e Sektion aus öer 3one I nad) Klagenfurt bringen 
foHte. Desgleid)en touröe ein italienifd?er Kraftiöagen oon öen Süöflamen 
an öer Demarkationslinie angel)alten unö 3oIIämtIic^ unterfud)t. Diefe 
offene lDiöerfe^Iid)keit iDuröe in öer Si^ung öer Hbftimmungskommiffion 
com 4. Huguft Don allen ftimmbered)tigten Ulitglieöern oerurteilt. 
Dorauff)in teilte öer füöflatöifcf^e Dertreter mit, feine Regierung mad)e 
öie Öffnung öer Demarkationslinie uon geiöiffen Beöingungen abl)ängig. 
HIs öie Süöflaroen aud) am 5. Huguft öie Demarkationslinie nod) nic^t 
geöffnet fjatten, erklärte öer Dorfi^enöe öer Kommiffion in einer aufeer- 
oröentlii^en Sifeung, nid)t ujeiter unter^anöeln 3u können, bet)or nid)t öie 
Sd)ranken entfernt feien. Dies n)irkte. Ilod) am felben (Tage muröen öie 
Schranken befeitigt unö öas Überfd)reiten öer £inie geftattet, menn aud| 
öie füöflaiöif(i)e (Benöarmerie nod) an öer £inie blieb unö erft Hnfang 
September im Huf trage öer Kommiffion 1000 Dieter I)inter öie tinie 
3urü(kge3ogen louröe. 

Um unliebfame (Elemente fern3ul)alten, fjatte öie Kommiffion fc^on 
einige 3eit üortjer angeorönet, öas gan3e (Bebtet mit einem (Drenskoröon 
3U umgeben, gegen öfterreid) 3U öurd) öfterreidiifd^e, gegen Süöflamien 
3U öurd? füöfIatDif(!)e (Benöarmen. Die Diftriktsausfd)üffe muröen beauf- 
tragt, Berid)t 3U erftatten, fobalö in il)rem Diftrikt eine nid|t getDÜnfd|te 
Perfönlic^keit matirgenommen toeröe. 

Die Öffnung öer Demarkationslinie mar ein firmerer moraIifd)er unö 
fad)Iid)er ITIigerf olg öer Süöflamen. Sie fjatten geglaubt, öer Hbftimmungs- 
kommiffion unö öer Botfd)afterkonferen3 if^ren IDillen aufsmingen 3U 
können, unö immer mieöer erklärt, öie Demarkationslinie meröe nie 
unö nimmer befeitigt meröen. Dag fie tatfäc^Iid) fiel, gab öem Hnfet|en 
öer Süöflamen in öer 3one I einen argen Stog. (Es I)atte fic^ ge3eigt, öag 
öie Hbftimmungskommiffion öod? ftörker mar als öie füöflamifdje Der- 
maltung, öie bistjer als allmäd)tig erfd)ienen mor, unö öag auf öie ®rog- 
fpred)ereien öer füöflamif^en Preffe nid|t oiel 3U geben fei. ferner konnte 
fid) je^t in öer 3one I öie üon öen Süöflamen fo fe!)r gefürdjtete kärnt- 
nerifdie Propaganöa erft fo red)t entfalten. Da3U mar öie Rüdiket)r von 
me{)r als 3000 51üd)tlingen für öen (Beift in öer 3one I uon ausfd^Iag- 



160 

gebenöer ßeöeutung. ülit öen 5Iüd)tlxngen kamen cbenfoüiele aufred)tc 
unö über3eugungstreue Bekennet unö Derfed}ter öes Kärntner (Ein!)eits- 
geöankens in öie 3one I 3urüöi. Daöurd) erl)ielt öie kärntnerifd)e Pro- 
paganda QiuQ Stü^e, roeldier öie Süöflaiüen nicf^ts äl)nlicf)es entgegenje^en 
konnten. Die füöfIatDifd)en Blätter fd)reiben öie Hieöerlage am 10. Ok- 
tober in erfter £inie öer Öffnung öer Demarkationslinie 3U. IDar öo(^ 
öie Bbfd)Iiefeung öer 3one I com übrigen Kärnten eine öer roiciitigften 
Dorausfe^ungen il)res Propaganöafi?ftems! 

Die näd^fte 9^oIge öer füöflaiDifdjen Hieöerlage in öer 5rage öer 
Demarkationslinie roar, öajg öer bisherige füöfIatDifd)e Dertreter, pro- 
f effor d ü i i i c, Don feinem unöankbaren unö mit fooiel Sd)mierigkeiten 
Derbunöenen Hmte 3urüditrat unö öem Dlinifter Jouanoüic pia^ 
mad)te, öer in öer Si^ung üom 10. Huguft 3um erftenmal als alleiniger 
Dertreter Süöflamiens erfd)ien. 

Die Süöflaroen üerfud^ten nun, öie Öffnung öer Demarkationslinie 
öurc^ (Degenmafenalimen unmirkfam 3U mad^en. 3unä(^ft mollten fic 
3eigen, öafe fie öer Hbftimmungskommiffion 3um (Tro^e nod) immer freie 
f}anb gegenüber öen 3^1üd)tlingen ptten. 3m Be3irke Dölkermarkt 
tDuröe mehreren Qeimkel)rern öer Huftrag gegeben, öie 3one I röieöer 3U 
oerlaffen, unö im Be3irke 3^erla(^ xouröen 3mei uon öen Qeimkel)renöen, 
iDeli^e fid) an öen Hbröe^rkämpfen befonöers beteiligt :^atten, im Huf- 
trage öer Be3irksbauptmannf(^aft S^erlad) üer^aftet unö nad? £aiba(^ ab- 
gefüf^rt. Der 5alt f)atte grunöfä^Iid^e Beöeutung unö wax um fo f«^Iim- 
mer, als öer öfterreid)if(!)e Dertreter uor öer Hüdike!)r öer 3^Iüd)tlinge 
im Huftrage öes Dorfifeenöen öer Kommiffion in einer 51üd)tlings- 
üerfammlung in Klagenfurt mitgeteilt trotte, öafe öie perfönlidje Sid)er- 
f}eit öer 51üd)tlinge nad? if)rer Qeimkeljr getDä!)rIeiJtet fei. Das Dorgef^en 
öer Süöflaiöen fd)uf in öer Kommiffion neueröings eine gefpannte £age. 
Oberft Pedi berief öat)er abermals eine aufeeroröentlidje Si^ung öer 
Kommiffion ein, in tDeld)er einfjellig öie fofortige Rüdibeföröerung öer 
3röei Derfd^leppten geforöert unö befd)loffen muröe, öag niemanö aus öen 
Hbftimmungs3onen ol)ne 3uttimmung öer Kommiffion entfernt uieröen 
öürfe. Die beiöen Derfd^leppten muröen l)ierauf menige (Tage fpäter in 
öie Qeimat 3urüdigebrad?t. 

Um äl^nlidien Dorfällen oorsubeugen, befdjiog öie Kommiffion auf 
Hntrag öes öfterreid?ifd)en Dertreters, öer öfterreid)ifd)en unö füöflaroi- 
fd)en Regierung 3U empfel)len, im Sinne öes Hrtikels 92 öes Urieöens- 
üertragcs nn^ allgemeine Hmneftie für alle oor öem 16. Juli gef(^e^enen 
Straffälle, ausgenommen fold)e roegen Raubes unö IHoröes, 3U erlaffen, 
u)eld?er Hufforöerung öie beiöen Regierungen au(^ nachkamen. 



161 

ferner üerlangte öer )üöfIaiDifd)e Dertreter, öafe öie (Diltigkeit öer 
üon öer Hbftimmungskomminion für öie BetüoI)ner öes gefamten Hb- 
ftimmimgsgebietes eingefül)rten Jöentitätsfearten auf örei (Tage be- 
fd)rönkt unö öas Reife^iel angegeben meröe. IDäre öiefem Derlangeii 
ftattgegeben moröen, fo !)ötten öie Jnljaber öer Jöentitätskarten, öie 3um 
Übertritte von einem Oiftrikt in öen anöeren unö fomit oon einer 3one 
in öie anöere bered)tigten, öiefe Karten bei öen 3ujtänöigen (Semeinöe- 
Bbftimmungsausfd)üffen immer uDieöer aufs neue löfen muffen, uias eine 
ftarkc Befd)ränkung il)rer Bemegungsfreitjeit 3ur 5oIge gef)abt t)ätte. 
Die Kommiffion ging jeöod) auf öiefe Joröerung nid)t ein, fonöern er- 
ftredite öie (Biltigkeit öer ZTöentitätskarten bis 3ur Hbftimmung unö be- 
ftimmte, öag Perfonen, iöeld)e il)ren Eufentf)alt üon einem Diftrikt in öen 
anöeren für länger als 3mei (Tage Derlegen u)oIlten, it)re Jöentitätskarten 
öem Diftriktsausfd)uffe 3ur Unterfertigung t)or3uIegen ptten. 

(Enölid) foröerte öer füöflaroifdie Dertreter, öafe öie propaganöa nur 
Perfonen geftattet roeröe, öie in öer 3one I ftimmbered)tigt oären. Da- 
öurd) töäre öie münölid)e propaganöa aus öer 3one 11 in öie 3one I un- 
möglid) gemad)t rooröen. Die Ebftimmungskommiffion Iel)nte aud) öiefe 
Joröerung ah, löeil fie öen Stanöpunkt einnal)m, öaB öie Hbftimmung 
öie Beüölkerung beiöer 3onen berüt^re unö öal)er für beiöe O^eile öie 
gleid)e Hgitationsf reit)eit beftel)en muffe. Dod) fi^ränkte fie öie Bgitations- 
freit)eit infofern ein, als fie öffentlid)en 3^unktionären unö Engeftellten 
(ausgenommen (Beiftlid)en) unö Perfonen, öie in öer 3one I nid)t ftimm- 
bered)tigt u)aren, öas Spreizen in öffentlid)en Derfammlungen nerbot. 

Sd)tDierig mar öie Regelung öes IDarenuerketires über öie De- 
markationslinie, dx mar non öer Botf(^afterkonferen3 otjne jeöen Dor- 
be^alt freigegeben moröen, fd)uf aber öie IHöglii^keit, öafe IDaren, meld)e 
oom füöfIarDifd)en Staatsgebiet in öie 3one I kamen, oon t)ier in öie 
3one II unö Don öa 3oIlfrei nadi Öfterreid) gebrad)t meröen unö um- 
gekel]rt. Die öfterreid)ifd?e Dertretung erklärte fid) bereit, öie Hufftellung 
Don gemi|(^ten 3oIlfteIIen an öer Horögrense öer 3one II 3U3uIaffen, menn 
aud) an öer Süögren3e öer 3one I foId)e 3oIltteIten errid)tet röüröen. 
Hber öer füöflatöifd^e Dertreter ging öarauf nidjt ein, fonöern foröerte, 
öafe gemiffe IDaren com Derkel)r ausgenommen müröen. Das ptte aber 
beöingt, öafe an öer Demarkationslinie eine Kontrolle eingefül^rt meröe, 
iDOöurc^ öie Sperre toieöer aufgelebt roäre. Die Kommiffion befd^Iofe am 
20. Buguft, öa& für öen IDarenoerkebr 3iDifd)en öen beiöen 3onen folange 
keine Befd?ränkung gelten folle, als öer Kommiffion öurd) ftatiftifd^e Be- 
lege nid)t un3tDeifeIt)aft bemiefen meröe, öafe foldje Befd)ränkungen not- 
menöig feien. 3n tDirkIid)keit beljinöerten öie füöflamifd)en Beijöröen öie 

11 



162 

Busfiil}! gröfeerer Diengen oon £ebensmitteln aus öer 3one I in öie 
3one IL 

IDie mit öer Befeitigung öer Sperre an öer Demarkationslinie, fo 
zögerten öie Siiöflaroen aud) mit öer Bufl)ebung öer Sequeftrierungen, 
ja es iDuröen fogar neue Derf)ängt. Das öfterreid)ifd)e Dlitglieö öer Kom- 
miffion überreid)te öa!^er am ]0. Huguft öer Kommiffion ein Der3eicf)nis 
öer in öer 3one I fequeftrierten Befi^ungen unö erfuc^te, Sd)ritte 3u tun, 
öafe öiefe Derfügungen aufgeI}oben roeröen. Um nun öie Sequejtrierungen 
aufred)t3uer!)alten, konjtruierte öie füöflau5ifd)e Sektion einen Unterfd]ieö 
3U)ifd)en ,,Sequeftrierung" unö „Staatsauf}id)t" unö erklärte, öie Süö- 
Jlaroen ptten nur* „Staatsauf fid)ten" öerl|ängt; öiefe feien notmenöig, 
um öie 3at)Iung öer Hbgaben unö Steuern fid^er^uftelten unö als uor- 
bereitenöe Sd^ritte 3U öer in Süöflaroien geplanten Hgrarreform; fie 
ptten mit öer Hbftimmung nid)ts 3u tun, öa jeöe ftimmbered)tigte Perfon, 
öeren Beji^ unter Staatsauffid|t geftellt fei, öas Stimmred)t ausüben 
könriQ. 3n lDirkIid)keit gab es keinen Unterfd)ieö 3mifd?en öen beiöen 
Begriffen unö f}atte öie füöflamifd)e Regierung röot)I kaum öas Red)t, 
2inQ öerartig einfd)neiöenöe Reform, vom eine Hgrarreform, in einem il)r 
nod) gar nid^t 3ugefprod)enen Gebiete öurd)3ufül)ren. Ilad) langen Der- 
I)anölungen befd)Iofe öie Kommiffion am 14. September, öafe jeöe Staats- 
auffid)t im Hbftimmungsgebiete bis 3ur Dollenöung öer Hbftimmung auf- 
gef)oben fein foll, öafe aber niemanö uon feinem pad)tgute oor Beenöigung 
öer Dolksabftimmung entfernt toeröen öürfe. Der Befd)Iu6 u)ar ein Kom- 
promag. Die cerl^afeten füöflau)ifd)en Sequefter, öie uon öen Eigentümern 
öer fequeftrierten Befi^ungen be3al|lt uieröen mufeten unö öa3u nod) meift 
eine arge IHifeiDirtfd^aft filterten, üerfd)manöen, aber öie füöflau)ifd)en 
Päd)ter blieben. 

Hud) gegen öie 3urüdi3iel)ung öes ITlilitärs leifteten öie Süöflaioen 
!/artnädiigen IDiöerftanö. 3n öer Sifeung com 16. Huguft mufete öie Der- 
f)anölung über öiefen (Begenftanö abgebrod^en meröen, öa öer füöflaraifd^e 
Dertreter erklärte, feine Regierung könm öie (Truppen folange nid)t 3U- 
rüdi3iel)en, als öie IDeftgren3e öes füöflaroifd^en Königreid)es unö öie an 
Kärnten anftofeenöen Gebiete uon italienifd^en O^ruppen befe^t feien. Die 
8nu)efen!)eit öer italienifc^en (Truppen roar jeöod^ leöiglid) eine Bn- 
gelegenf)eit öer Kabinette uon IDien, Rom unö Belgraö unö ge!)örte nid)t 
Dox' öie abftimmungskommiffion. 3uöem !)atte öie Botfd)afterkonferen3 
bereits 3U)eimaI (Einujenöungen öer füöflamifdjen Regierung gegen öie 
abberufung öes füöflau)ifd)en ITlilitärs abfd?Iägig befd)ieöen. Die Kom- 
miffion beftanö öal)er auf öer militärifd)en Räumung öer 3one I unö 
fe^te I)iefür 3rDei (Termine feft, öen 1. unö 10. September. (Tro^öem blieben 



163 

)üöfIarDiJd)ß druppen bis über öen 10. in Der 3one I unö iDuröcn öiefe 
erft am 13., nad)öem ITlinijter Uoüanooic ]i6:\ pertönlid) mit Belgraö 
in Derbinöung gefegt I)atte, abge3ogen. Bber aud) nad)I)ßr xDUtöen nocf) 
3ai)Ireid)e Solöaten als (IeIepf)oniften unö (Ielegrapt)iften in öer 3one I 
bcfdjäftigt unö I)ielten fid) anöere als £anöarbeiter nerkleiöet oöer als 
Urlauber in öer 3one auf. 

Die poIi3ei in öer 3one I bejtanö nod| öen Husroeijen, u>elc!]e öie füö- 
flau)iid)e Sektion öer Hbftimmungskommijjion üorlegte, aus 1014 (Ben- 
öarmen, loät^renö öie ötterreid)ifd)e Derioaltung in öer 3one II mit 
69 (benöarmen auskam. Don öen 1014 (Benöarmen roaren nur 425 Kärnt- 
ner. (EI)ef öer (Denöarmerie wai General Dl a j {t e r, oon öem man fid) 
geu)ife kf^in^ unparteiifd|e Qaltung uerfpredien konnte. Die (Dffi3iere 
ujoten mit Husnat)me uon 3toeien fömtlid] Hii^tkärntner. Das DorgeI)en 
öer (Denöarmerie mar meift f)öd)ft parteiijd]. Der Dorfi^enöe öer Hb- 
ftimmungskommiffion ftellte felbjt fejt, öafe öie füöjlamifd)en ®enöarmen 
fid) meigerten, füöflamifd)e Bgitatoren, meldte öfterreid)ijd) gefinnte Per- 
fonen mit Stödien beöroI]ten, 3u uerliaften. Der füöfIarDifd]e Dertreter 
erklärte, öafe 800 (Denöarmen notmenöig feien, um öie Kcirntner „Bol- 
fd)eu)iki" nieöer3ul|alten. Der öfterreid^ifdie Dertreter Derlangte I)in- 
gegen uor allem, öafe öie (Benöarmerie unter öas Kommanöo öer Hbftim- 
mungskommiffion unö öer Diftriktsausfd)üfte geftellt unö Rntiänger 
beiöer Parteien in öie (Benöarmerie aufgenommen meröen. Die Kom- 
miffion befd)Iog nur, öie füöflamifd)e Sektion an3umeifen, inner!)alb einet 
kur3en 3Frift allen Beftimmungen öes Grrieöensuertrages t|infid)tlid) öer 
PoIi3ei 3u entfpred^en. Dod) rouröe, als fid) meitere Un3ukömmlid)keiten 
seigten unö öer öfterreid)ifd)e Dertreter öie Hngelegenl)eit neueröings 3ur 
Spradie brad)te, in öer Si^ung üom 20. September für öie Diftrikte 
Klagenfurt, Dölkermarkt unö Verlad) unö in öer Si^ung com 5. (Dktober 
aud) für öie Diftrikte Bleiburg unö Rofegg aus öem Stabe öer Hbftim- 
mungskommiffion je ein KontroItoffi3ier beftellt, öer öie (Benöarmerie in 
öen betreffenöen Diftrikten 3U übertöad)en t)atte. Befonöers f)erüor3ut)eben 
ift, öafe (Beneral Dl a j ft e r in öer 3iöeiten f)älfte September aus öem 
Hbftimmungsgebiete uerfd^iDanö. Hus meld)em ^runöe unö über meffen 
Deranlaffung öies erfolgte, ift nid)t bekannt gemoröen. 

ds mar nun alleröings nid)t Ieid)t, öen fet|Ienöen Seil öer oon öen 
Süöflamen für notmenöig erad)teten 800 IHann poIi3eitruppen an 0rt 
unö Stelle auf3ubringen. Hllein öie Süöflamen t)ätten 3eit genug öa3u 
get)abt. Sie mußten fid) nun öaöurd) 3u f)elfen, öag fie ITlitglieöer öer 
„Prügelbanöen" in öie (Benöarmerie einteilten, öie öaöurd) nur um fo 
parteiifd)er muröe. 

11* 



164 

Die BeJd^Iüne öer interalliierten KommitJion über öie Huftiebung 
6er Seque{trierungen, öie 3urüdi3iet)ung öer füöfIaiDifd)en (Truppen unö 
iMc Umgeftaltung öer poIi3ei im Sinne öes 3^rieöenst)ertrages riefen in 
£aibadi geraöe^u Beftürsung t)eroor. 3u fet|t t)atte man fid? t^ier in öen 
(Deöanken eingelebt, öafe es f(i}liefelid) öod) gelingen löeröe, fid) über öie 
Beftimmimgen öes ^rieöensoertrages unö öer Botfc^after!ionferen3 t)in- 
roeg^ufe^en. Die dmpörung rid?tete fid) gegen öie Hbftimmungskommiffion, 
öie nun von öen füöflaroifdien 3eitungen in öer t)eftigften IDeife ange- 
griffen rüuröe, fou3ie gegen Belgroö, öem man öen Dormurf mad)te, öafe 
es fid) für öie „unerlöften" füöflamif d^en (Bebiete 3U luenig einfefee. Das 
£aibad}er Korrefponöen3bureau fi^rieb am 16. September: „XITit öiefen 
Be|d)Iüffen t)at öie Hbftimmungskommiffion offen unö klar öen 5rieöens- 
Dertrag cerle^t (!)... unö es fid) 3ur Huf gäbe gemad|t, unter öen Eugen 
öer Belgraöer Regierung öen Stridi 3U öreben, mit öem unfere poIitifd)e 
5reil)eit eröroffelt toeröen foll." Hm felben (Tage gab öie £aibad)er £an- 
öesregierung if)re Demiffion. Hber öie Demiffion muröe öon öer Belgraöer 
Regierung nid)t angenommen. Hbgeoröneter S m o Ö e j griff im Belgraöer 
Parlament öie Befd^Iüffe öer Hbftimmungskommiffion !)eftig an, erhielt 
jeöod) Dom IHinifterpröfiöenten Desnic öie Hntröort, öafe an öer (5e- 
miffenbaftigkeit unö öem IDillen öer Kommiffion, il)re Hufgaben im 
(5eifte unö nad? öem IDortlaute öer Dereinbarungen öurd)3ufül)ren, nid)t 
ge3iöeifelt roeröen öürfe unö öafe kein ^runö 3ur Befürd?tung Dor^anöen 
fei, öafe öie Derbünöeten irgenö etioas unternehmen töüröen, mas gegen 
öen (Seift unö öen IDortlaut öer Dereinbarung unö 3um Si^aöen öer Süö- 
flaroen tnäre. 

Um öer Beuölkerung öie Dorbringung üon lDünfd)en unö Befd^ioeröen 
3u erleid}tern, U3uröen jeöem Diftriktsausfd^uffe je ein öfterreid)ifdjer unö 
füöflaröifd)er Dertreter, aufeeröem je ein öfterreid^ifd)er unö füöflatoifdier 
Dolmetfd? 3ugeteilt. Diefe Xnafenaf)me I|at fid) fel]r gut beuiölirt. Die 
körntnerifd) gefinnte Beoölketung fonö an öen ötterretd)ifd|en Dertretern 
kräftige Hnraölte, öie nötigenfalls fofort einfd)reiten konnten. Hüeröings 
liefen öie Dittriktsausfd)üffe üiele Befd)U3eröen unerleöigt. Die (Tätigkeit 
öer öfterrei(^if^en Dertreter löar öen Süöflamen ein Dorn im Huge. Jns- 
bejonöere 30g fid) öer öfterreid^ifd^e Dertreter in Rofegg, Dr. Kalten- 
egger, öen Qafe öer Süöflaioen 3U. (Er muröe tDieöer!)oIt oon füöflanii- 
fd)en Banöen überfallen, einmal fogar in (Begentnart uon interalliierten 
(Dffi3ieren blutig gefd)Iagen. 

Hm 20. Huguft f}ob öie Hbftimmungskommiffion öie Briefsenfur auf. 
Dies I)inöerte öie Süöflamen nii^t, öen Briefoerkef^r aud) töeiter^in 3U 
bemmen unö Poftfenöungen 3U unterfi^Iagen. Hu(^ töuröen öfterreid)if(^e 



165 

3eitungen oon öen füöfIaiDifd)en Bi»I)öröen befcf)lagnal)mt. Die Kommiffion 
I)efd)Iog, öafe feeine 3eitung oI}ne if)re t)orf)erige ®ene!)migung tjetboten 
toeröe öürfe. 

Sd)on öie bisl)erigen Befd)Iüffe öer Hbftimmungskomminion tDaten 
erft nad) langen unö }d)iDierigen Derl)anöliingen 3uftanöe gekommen unö 
von öen Süöflatoen mit IDiöertöilten unö faft nie oollftänöig öurd)gefüf)rt 
moröen. (Segen Sd^Iufe öer ßbftimmungs^eit mutöe öie £age immer 
kritifd?er. 

Je nöl)er öer Hbftimmungstag kam, öefto ftärker muröe öer füö- 
flaiDifc^e (Terror. (Es entfprad) öies gan^ öem Bktionsprogramm öer Süö- 
flamen, öas bereits im Illai bekanntgemoröen mar. (Dgl. unten, S. 170.) 
Da öer öfterreid)ifd)e Dertreter öiefes Bktionsprogramm in öer Hbftim- 
mungskommiffion 3ur Sprad)c brad)te, beauftragte öiefe öen füö|Iaröifd|en 
Dertreter, öie (Drtsbel)öröen entfpred^enö ansumeifen, öag jeglidier 3mang 
oöer (Terror unmittelbar üor unö malirenö öer Hbjtimmung unbeöingt 
oerliinöert roeröe. Der Dorfi^enöe mad)te öabei öie Bemerkung, öafe er im 
Jalle uon (Terror bei öer Ebftimmung öiefe für ungiltig erklären müröe. 

Hm öas CEinöringen größerer IHenfdienmengen in öas Hbftimmungs- 
gebiet 3U üerl)inöern, oerbot öie Bbftimmungskommiffion am 14. Sep- 
tember öie (Einleitung oon Sonöersügen. Dod) konnte fie nid]t uerfiinöern, 
öafe gan5e Sd^aren uon Krainern unö Unterfteirern 3U 5ug com UTiefetale 
ber unö über öen Seeberg unö £oibI in öie 3one I marfd]ierten oöer mit 
öen regelmäßigen (Eifenbat)n3Ügen öal)in fuljren. 

(Eine Jnteruention öes ötterreid)ifd)en Dertreters megen öer füöflaröi- 
fd)en „Prügelbanöen" t)atte 3ur 9^oIge, öag öie Kommiffion am 29. Sep- 
tem.ber befd)Iog, öie OBenöarmerie liab^ öie energifdjeften Sd)ritte 3ur 
Unter örüdiung öer Banöen 3U unternet)men. (Dbgleid? öie füöflamifdje Der- 
tretung I)ernad) uerficberte, öaß öie Prügelbanöen aufgelöft moröen feien, 
blieben fie öod^ faft überall beftet^en, fomeit ibre IHitglieöer mö:^t in öie 
(Benöarmerie eingereit)t muröen. Das tDaffenuerbot, öas öie Kommiffion 
am 7. (Dktober uerfügte, cerminöerte mofjl öie ®efa!)r blutiger 3u- 
fammenftöfee, aber öie ftänöige BeöroI)ung öer kärntnerifcf) gefinnten Be- 
Dölkerung blieb fd)on öur^ öie blofee Hnmefenl)eit öer „prügelbanöen" 
aufretbt. 

Kur3 üor öer Bbftimmung 3eigte fid) eine neue unerroartete S(^mie- 
rigkeit. Don öen 3at)Ireid)en Stimmbered)tigten, öie nid)t in öer 3one I 
iDof)nten, f^atte Qtwa öie f)älfte keine Bbftimmungslegitimation ert^alten, 
offenbar öurd) Sabotage öer füöflamif dien Poft. Um öiefen Perfonen 3U 
ibrem Redete 3u Derf)elfen, oerfügte öie Kommiffion am 5. (Dktober, öag 
fttmmbered)tigten Perfonen, öie no(^ keine Legitimationen erljalten 



166 

I)äüen, auf IDunfd} öurd) Dermittlung öer öfterreid?i{d]en oöer öet füö- 
flaaiifdien Sektion eigene £egitimationen aus3UfoIgen feien, öie oom 
<5cneial)ekretör öer Kommiffion aus3ufertigen loaren. 

3n öen legten IDoct)en fd)ien öie £age aufeetoröentlid) ernft. Die Be- 
fürd]tung lag naf)e, öag öie SüöflaiDen öurd) öie fpftematifd^e Steigerung 
öes derrors il)r 3iel: 5ernt)altung öer kärntnerifd) ^efinnten üon öer 
Hbftimmung, fd^Iiefelid) öod] erreid)en roüröen. Das ein3ige DTittel, öem 
(üöflau)ifd)en (Terror mit (Erfolg 3u begegnen, fd^ien öie Befe^ung öes Hb- 
(timmungsgebietes öurd) interalliierte oöer neutrale Gruppen 3u fein, 
loas feit öem dinbrud^e öer Süöflamen im Jalire 1918 kärntnerfeits fd)on 
fo oft Dergeblid) verlangt iDoröen U3ar unö aud} öer Dorfi^enöe öer Hb- 
Jtimmungskommiffion üor feiner Hbreife oon Paris gerDünfd)t f)atte. 
Diefes Derlangen fd)ien um fo bered)tigter 3U fein, als feit ünöe Sep- 
lember beftimmte nad)rid)ten einliefen, öag auf füöflau)ifd)em (Bebiete 
nödift öer öfterreid)ifd)en (5ren3e druppenanfammlungen ftattfinöen, unö 
füöflaicifdie 3eitungen anöeuteten, öafe eine Befe^ung öes Hbftimmungs- 
gebietes öurd) füöflau3ifd)e (Truppen unmittelbar t)or oöer nad) öer Eb- 
ftimmung erfolgen rueröe. 

Sd)on am 30. Huguft ert)ielt öer öfterreid)ifd)e (Befanöte in Paris, 
(Eid)boff, üom Staatsamte für äußeres öen Huftrag, üorbereitenöe 
Sdjritte 3u unternel)men, um öie Botfd)afterkonferen3 auf öie inöglid)keit 
aufmerkfam 3U mad)en, öafe öie (Entfenöung Don interalliierten (Truppen 
notiDenöig lüeröen könnte. Hm 9. unö 17. September ftellte (Befanöter 
(E i d) l) f f im Huf trage öes Staatsamtes beim Präfiöenten öer 5rieöens- 
konferen3 unö hei öer Botfd|afterkonferen3 öen formellen Hntrag auf Be- 
lebung öes Hbftimmungsgebietes öurd) interalliierte (Truppen. Jm felben 
Sinne rr<ar öer öfterreid)ifd)e Dertreter bei öer Hbftimmungskommiffion 
tatig unö interoenierte öas Staatsamt für äußeres bei öen Dertretungen 
öer interalliierten inad)te in IDien. Hud) öie Hbftimmungskommiffion 
loenöete fid) am 26. September, als öer (Dbmann öes Diftriktsausfd)uffes 
in Bleiburg, (Dberftleutnant H a d a r i n i, üon einem Süöflaroen über- 
fallen iDuröe, telegrapl)ifd) an öie Botfd)afterkonferen3 um CEntfenöung 
üon interalliierten (Truppen. 

Hm 5. (Dktober überreid)te Kapitän Peter öem Präfiöenten öer 
Kommiffion eine Derbalnote öer öfterreid)ifd)en Regierung mit öer naä}- 
örüdilid)en Joröerung, nod) im legten Hugenblidie oon öer Botfd)after- 
konferen3 öie fofortige dntfenöung öer 3ur Überiüad)ung einer freien 
unö unbeeinflußten Hbftimmung unbeöingt erforöerlid)en (Truppen 3U 
oerlangen. Unmittelbar öarauf traf jeöod) eine Eröffnung öer Botfd)after- 
konferen3 üom 4. ©ktober ein, öafe man leiöer nidit in öer tage fei, öem 



167 

Derlangen ftatt3ugeben, unö I)offe, öafe es öer Hbftimmungsfeomminion 
gelingen ujeröe, aud) in anöerer IDeife öie 5reil)eit öer ßbftimmung 
3U Jid)ern. CEbenforoenig ging öie Botfd)afterkonferen3 auf öie 3^or- 
öerung nad) Befefeung öes ßbftimmungsgebietes öurd) Gruppen neutraler 
inäd)te ein. 

Dagegen I)atte öer Dorfcf^Iag öes öfterreid^ifd^en Dertreters, am 
abjtimmungstag einem jeöen (Bemeinöe-lHbftimmungsausfd^ufe inter- 
alliierte (Dffi3iere bei3ugeben, um einen nid)tintereffierten 3eugen bei 
öer Rbftimmung 3U liahQn, uollen (Erfolg, roenn aui^ öer füöfIarDifd)e Der- 
treter öies als unnötig erklärte. Der Dorfdjlag ujuröe uon öer Kom- 
miffion einftimmig angenommen unö uon öer Botfd}afterkonferen3 ge- 
billigt. Knapp üor öem Hbftimmungstage traf eine größere ßn3af)I 
üon interalliierten (Dffi3ieren, öie öen Kommiffionen öer interalliierten 
indd)te in IDien unö Buöapeft anget^örten, ein, fo öafe in jeöe (Semeinöe 
Qin, in befonöers unrut)ige (Bemeinöen aud) met|rere ®ffi3iere abgef)en 
konnten. 

Jm öen 9. unö 10. Oktober u)uröe öer Derket^r über öie Demarka- 
tionslinie auf Jene Perfonen befd)ränkt, meld)e mit £egitimationen uer- 
feben maren. 

Drei (Tage uor öer Bbftimmung erliefe öie Kommiffion nod) einmal 
eine feierlid^e Proklamation an öie Becölkerung öes Hbftimmungs- 
gebietes, in öer fie 3ur Rut)e unö ©rönung mafjnte unö erklärte: „Die 
Bbftimmung ift frei, öas t)eifet, öafe it)r nur öer Stimme eures ^eröiffens 
folgen follt; öie Bbftimmung ift unbeeinflußt, öas tieifet, öafe if)r frei uon 
jeöem (Einfluß eud) öurd) kein früber gegebenes Derfpred)en gebunöen 
f üblen öürft; öie Bbftimmung ift get^eim, öas l^n^t, öafe ntemanö auf öer 
IDelt roiffen roirö, mie Jt)r abgeftimmt !)abt." 

Damit maren öie Xnafenat^men öer Kommiffion 3ur Durd)fül)rung öer 
Bbftimmung hQQnbQt. Die neruen auf hnbrn Seiten maren aufs öufeerfte 
gefpannt unö öiefe Spannung t?atte alle (Teile öer Beoölkerung ergriffen. 
Buf öfterreid)ifd)er SdtQ fürd)tete man, öaß öie Süöflatöen öie Bbftim- 
mung öer körntnerifd? gefinnten Becölkerung Derl)inöern könnten, auf 
füöflarDifd)er Seite l|offte öie breite ©ffentlid^keit auf fid)eren Sieg. 



II. Die Propaganda des Beiniatdien[tes und [eines 

Gegners. 

3n öer körntnerifd) gefinnten Bevölkerung öer 3one I rief öie Bn- 
kunft öer interalliierten Kommiffion öie I)offnung auf eine nal)enöe (Er- 



168 

löfung üon öcm auf ifir laftenößu füöfIaiDi{d)en Drudie toad). Die Pro- 
klamation Dom 21. Juli u)uröe mie ein dnangelium öet (Bercdjtigkeit 
gelefen. ds gab Bauern, rueldie öie Proklamation IDort für IDort aus- 
luenöig lüujgten. 

Diel Ureuöe unö Begeijterung eriöedite aud) öas erfte Kärntner 
l)eimatfeft, roeldjes öie Kärntner £anösmannfcf)aft geraöe in öen (lagen, 
als öie erften ITlitglieöer öer Hbftimmungskommiffion in Kärnten ein- 
trafen, am 16. unö 17. Juli in Klagenfurt ueranftaltete. (Dbiöof)! öie Be- 
Dölkerung öer 3one I öauon faft gän3lic!) ausgefd)Ioffen mar, fo seigte öas 
Jeft öod) öer 3one II unö öer interalliierten Kommiffion ein einörudis- 
DoIIes Bilö eines einigen unö gefd)Ioffenen Dolkstums, öas öen feften 
IDillen I^at, feine (Iint)eit 3U erhalten, ds trug öa3u bei, aud) öie 3one II 
unö namentlid) öie £anöesl)auptftaöt, öie bis ba^n von öem bereits öurd? 
3ebn IHonate in öer 3one I tobenöen Propaganöakampfe nur roenig be- 
rül)rt moröen maren, auf öen pian 3U rufen. Dies mar um fo beöeutungs- 
öoller, öa fid) t}ier3el)n (Tage fpäter, nad) öem 3^aIIe öer Demarkations- 
linie, andq Klagenfurt, als Qer3 Kärntens, auf eine nadj{)altige, nament- 
lid] moralifd^e Unterftü^ung öes (Intfd)eiöungskampfes in öer 3one I 
Dorbereiten mufete. 

Du neue £age nadq öem (Eintreffen öer interalliierten Hbftimmungs- 
kommiffion erforöerte eine Ileuorönung öes Kärntner f)eimatöienftes, 
öie am 1. Buguft in Kraft trat. Jnnerljalb öer 3entraIIeitung muröen 
infolge öes riefentjaft anfd^mellenöen Umfanges öer Hrbeit fünf Referate 
gebilöet (I ©rganifation innerl)alb öes Hbftimmungsgebietes, II (Drgani- 
fation aufeerl^alb öes Hbftimmungsgebietes, III Preffe, IV Hgitation unö 
V IDirtfdiaftsabteilung). Über öem (Ban3en {tanöen öie (Befd)öftsleitung 
unö öer Dorftanö. So muröe einerfeits eine planmäßige Hrbeitsteilung er- 
möglid)t, anöerfeits blieb öie Hrbeit 3entralifiert. Die bis!}erigen Hgita- 
tionsleitungen muröen aufgelöft oöer blieben, mie öie in Delöen, nur als 
llmfd)lagsftellen für öen 5Iugfd)riftenDerket)r beftel)en. 5üx öie Leitung 
öer (Drganifation in öer 3one I muröen örei Ebfd)nitte gebilöet: I Kla- 
genfurt Süö (Rofental unö Seengebiet), II Klagenfurt Süöoft (iSrafen- 
ftein, iriieger, Raösberg; (berid)tsbe3irke dbernöorf unö difenkappel), 
III Klagenfurt 0ft ((5erid)tsbe3irke Dölkermarkt unö Bleiburg; Zava- 
münö). 

Die Leitung aller nötigen IHafenatimen in öer 3one II muröe einer 
ein3igen bemä!)rten Kraft übertragen. 

3n öer 3one I muröen unter £eitung öer örei Hbfd|nittsleiter mel^rere 
(Bemeinöen 3ufammengefafet unö einer ftänöigen „firbeitsftelle" unter- 
{tellt. Die Hrbeitsftellen f^atten il)ren Sil^ in öen Derket)rsmittelpunkten, 



169 

{tanöen in unmittelbarer Derbinöung einerfeits mit öem f)eimatöienft, 
anöerfeits mit öen f)eimaträten unö ujaren für öie gerüiffenliafte (Tätig- 
keit öer legieren üerantroortlid]. Sie !)atten insbefonöere aud| öie Der- 
fammlungstötigkeit 3u organifieren. Jlinm 3ur Seite ftanöen öie Be3irks- 
I)eimaträte. 3n öer 3tDeiten i)älfte öes Bugufts konnten öie £eiter öes 
Qeimatöienftes f(^on überall öie perfönlid)e 5ül]lung aufnel|men, löoöurd) 
Öie Hrbeit roefentlid) oonöartskam^ 

<lin2 iDii^tige (Tätigkeit öes Qeimatöienftes loar in öer erften Ijälfte 
Öes ITEonates Buguft öie rid^tige Husiöabl öer Kärntner Dertreter für öie 
®emeinöe-Bbftimmungsausfd)üffe. Sie ging mit Qilfe öer Qeimaträte 
leidet unö rafd) Donftatten, roälirenö öie Süöflaroen in öer 3one II bei öer 
Biifftellung il^rer Dertrauensmänner fel)r grofee Sd)iDierigkeiten l)atten, 
öa fie in öen (Bemeinöen öiefer 3one enttueöer übetl)anpt keinen oöer nur 
einen fel]r geringen Bnf^ang bejahen. 

Jm allgemeinen plante öer Qeimatöienft, öie ©rganifation naiii 
Öffnung öer Demarkationslinie nod)mals grünölid) auf3ubauen, öann 
mit großen öffentlid)en Derfammlungen 3U beginnen unö öamit öie 
Propoganöa im tDefentlid)en 3U dnöe 3U füljren. Hebenljer follte öie Bgi- 
tolion öurd| 5lugjd)riften, Plakate, Brofd)üren u. ögl. unterjtü^t toeröen. 

Der !)eimatöien{t mufete aud) öarauf beöad)t fein, öie im Dolke uor- 
l]anöene Stimmung in allen möglidjen 3^ormen naä] aufeen Ijin in dr- 
fd)einung treten 3u laffen. Dal^et muröe öie Beuölkerung in öer 3one I 
angeröiefen, öie Qäufer 3U beflaggen. Die Süöflaroen kämpften mit allen 
IlTitteln öagegen unö fperrten t)erfd)ieöene Heimattreue roegen Bus- 
I}ängung öer meife-roten 5al?ne ein. Sd|lie|lid? geftattete öie interalliierte 
Kommiffion öas Beflaggen öer Qöufer bis 3um 10. September. Don öiefer 
OEtlaubnis macf)ten öie !)eimattreuen ausgiebigften i^ebraud). Die ge- 
fdjloffenen ©rtfd^aften 3eigten faft öurdimegs nur Kärntner 5al)nen. 
Überall muröen aud] meig-rote Bänöd)en oöer anöere Kärntner Bb3eid?en 
getragen. Daöurd) l)ob fid? öas Selbftgefül)l öer eigenen Beuölkerung un- 
gef^euer unö rouröe öie Butorität öer Süöflamen gefd)iDädjt. Daß aud) öie 
3one II unö Klagenfurt in gleid)em IHafee beflaggt roaren unö l|ieöurd) 
ebenfalls öen Kärntner (Einl|eitsgeöanken nad? aufeen I|in be3eugten, roar 
uon groger IDid^tigkeit, öa öie Beoölkerung öer 3one I nad) Öffnung öer 
Demarkationslinie nunmeljr mit eigenen Bugen öas unuerfälfdjte Bq- 
kQnninis öer Staöt Klagenfurt feigen konntQ. 

Der (Empfang öer interalliierten (Dffi3iere gelegentlid) öer Don il)nen 
Dorgenommenen Konftituierung öer Bbftimmungsausfd^üffe geftaltete {id) 
in öen meiften (Bemeinöen geraöe3u 3u einem (Triumpl) öer J)eimattreuen. 
IDo öie l]eimattreue Beuölkerung irgenömie uerftänöigt roeröen konnte, 



170 

Dcrfammelte fie (id), gefd]müdit mit Kärntner Hb3eid)en, 3um größten 
arger öer Süöflaruen in möglid)ft großer 3a^I, um öie interalliierten 
(Dfti,iiere ^u empfangen, iDobei £ieöer gelungen unö Begrüfeungs- 
anfpradien gefialten muröen. 

Die füöjlaröijd)e propaganöa baute fid? I]auptfad)Iid^ auf derroris- 
mus auf Scf|on im ITlai mar öem ^eimatöienfte öie Hbfd)rift öes füö- 
flamifdien propaganöaplanes für öen politifd^en Be3irk Verlad) in öie 
f)anbQ gefallen. Danad) mar öas gan3e (^ehki öiefes Be3irkes in neun 
Rgitationsfereife eingeteilt unö muröen öen füöflamifd)en (Drtsausfd)üffen 
bcfonöere Rgitatoren beigegeben, meldte öie uerlöfelid^ften Hnpnger öurd} 
Dortröge unö Kurfo für öie Hgitation bei öen öurd) öie probeabftimmung 
fejtgeftellten IDankelmütigen unö (Begnern uor3ubereiten Ijatten. Eufeer- 
öem roaren IHanifeftationsoerfammlungen unö eine genaue unö ^eimlid^e 
Übermad^ung öer Gegner, um fie bei öen Bel|öröen an3eigen 3u können, 
üorgefeben. 3n öen legten örei IDod^en follten nodj „meitere Hgitatoren" 
kommen, meldte im Dereine mit öen £euten, öie mit öer füöflamifd-zen 
Dermaltung nad) Kärnten gekommen maren, öie Gegner „teils mit 
freunölid/en IDorten, am legten dag aber mit (Terror an3ugel)en Ijatten". 
Die Hgitation öer legten (Tage follte auf öie DroI|ung 3ugefpi^t fein: 
„Bleiben Sie 3U Qaufe oöer Sie traben empfinölid)e 3^olgen nad) öer Dolks- 
abftimmung 3U gemärtigen!" 

Der im Propaganöaplane für öie legten Sage uor öer Dolksabftim- 
mung in Husfid^t genommene (Terror fe^te fd)on uiel frül)er ein. Don 
einer 3ulaffung öer freien XHeinungsäufeerung mar tro^ öer Hn- 
orönungen öer Rbftimmungskommiffion keine Reöe. Plakate, 3eitungen 
unö 5lugfd)riften muröen befd)lagnabmt, Derfammlungen gemaltfam ge- 
ftört. Bm 29. Huguft muröe in (Briffen, am Sonntag öarauf in Jeiftri^ 
im Rofental eine Ulaffenoerfammlung öer l)eimattreuen Beuölkerung 
öurdi öie mjt Stödien bemaffneten Süöflamen tro^ öer Hnmefenlieit öer 
Dorfi^enöen öer 3uftänöigen interalliierten Diftriktsausfd)üffe in tumul- 
tuarifd)er IDeife üerl|inöert, mobei kärntnerifd) geftnnte Perfonen ge- 
fd)lagen, befdiimpft unö befpud?t muröen. Beiöemal maren Süöflamen 
mit Sonöer3Ügen aus Krain, be3iel|ungsmeife Hnterfteier l^erbeigebradjt 
moröen. Die „Prügelbanöen" l|auften in mand)en (Bemeinöen fo arg, öag 
jid? öie lißimattreue Beüölkerung fajt nidjt mel)r aus öem Qaufe magte. 
„Slooenski Ilaroö" com 11. (Dktober 1921 er3äl|lt felbft, öafe öeutfd)- 
freunölid)e (Drtfdjaften mit Bauernburfd|en aus füöflamifd) gefinnten 
(Drten Kärntens geraöe3u kolonifiert muröen. Jm September griffen öie 
füöflamifdien Blätter auf öie alte Drobung 3urüdi, öafe öie Süöflamen 
Qud) im Jalle einer für fie ungünftigen Hbftimmung öie 3one I nidit uer- 



171 

lajfen iDeröeu. Bud) (Derüd)tß taud^tcn auf, (Deneral IJlaifter plane 
einen Putfc^ nad) Hrt ö'ßnnun3ios in 5iume. Die mafegebenöen Kreije 
in Kärnten fallen jid) öafjer bemüßigt, für öiefen 3Fall (Begenmaferegeln 
3U treffen. Jm Ral)men öes Qeimatöienftes touröe eine eigene Ebteilung 
„I}eimatid)u^" gefd)affen, roelc^e alle Dorbereitungen traf, um gegebenen- 
falls mit ftarken Kräften jeöe Banöenbemegung fofort im Keim erfticken 
3U können. 

Unter öem dinörudie öes füöflami{d)en (Terrors unö öes füöflamifdjen 
IDiöerftanöes gegenüber öen Bnorönungen öer iHbftimmungskommiffion 
batte öie f}offnungsfreuöigkeit, öie fid) unmittelbar nad} Öffnung öer 
Demarkationslinie bei öer t)eimattreuen Beöölkerung gezeigt tjatte, ftark 
gelitten, ds luuröen öaf)er IHa^natjmcn getroffen, um öie Stimmung 
ujieöer 3u lieben. 

Don mäd]tigfter IDirkung auf öie gan3e 3one I wai in öiefer Qinfid)t 
öie Proteftuerfammlung im £onöbaus{)ofe 3U Klagenfurt am 8. Sep- 
tember, oor allem aber öie grofee Kunögebung auf öem 3oIIfeIö am 
12. September, öurd) meldje aud) öen Bemot)nern öer 3one I in über- 
3eugenöer IDeife ücr Bugen gefüfjrt muröe, öafe öas geraöe in lefeter 3eit 
ruieöer cerbreitete füöflamifd^e XTlärdien Don öem „füöjlamifd) gefinnten 
Klagenfurt" mit öen CIatfad)en im fd)reienöften lDiöerfprud)e ftel^e. Die 
ooIIfelö-Kunögebung I]at Kärnten im (Beifte öer naf)enöen Dolksabftim- 
mung DoIIftänöig einig geseigt unö öer (Beift üom 12. September I)at aud) 
in öer 3one I nieitergemirkt unö 3um Siege gefüt^rt. 

3n öer 3one I felbft uer3id]tete öer Qeimatöienft naä] öen Dorfällen 
in (Briffen unö G^eiftri^ auf öie Deranftaltung u)eiterer großer Der- 
fammlungen. Dafür verlegte er fi(^ auf §-2-DerfammIungen, öie auf 
gelaöene (Böfte befdirönkt maren, unö auf Dereinscerfammlungen. Diefe 
Derfammlungen röuröen an öen nod] 3ur Derfügung ftet^enöen Sonntagen 
fafl in allen (Demeinöen öer 3one I in fteigenöer 3abl üeranftaltet. So 
fanöen am 26. September nid)t meniger als 110 fold)e Derfammlungen 
ftatt. Diele uon öiefen u)uröen geftört. Die Reöner fd)mebten oft in 
£ebensgefal)r. Hber öie Beuölkerung ftrömte öod) in grof^er 3al)l l)eran. 
dl^arakteriftifd) finö öie Dorgänge in öer §-2-Derfammlung in St. Kan- 
3ian am 19. September, mo füöflamijd)e (Benöarmerie unö ein füöflami- 
fd)er Regierungsuertreter öie Derfammlung 3U r)erl)inöern fud)ten, aber 
id}lief^lid) 3ugeben m^ufeten, im Unred)te 3U fein, unö öer Derfammlung als 
ftille 3ul)örer beimol^nten. 

(Erl)ebenö mar öie (Einigkeit im £ager öer Kärntner. (Es gab keinen 
Parteiunterfd)ieö, alle Parteien unö Dertreter fprad)en einig für öie 3u- 
kunfl öer f)eimat. 



172 

(Entfdieiöenöes (5etüid)t löuröe auf öie münöli(f)e Ptopaganöa unö öie 
'Jlugfdjriftcnpropaganöa gelegt. Die ©rganifation öer f)eimattöte töat 
Idilici^Iid) fo ausgebaut, ba^ auf je 3ef)n Stimmberecf)tigte fd)on ein Der- 
traueusmann kam. Die Jlugfcf^riften gelangten in tiefigen DTengen auf 
automobilen unö auf anöeren IDagen in öie 3one I unö rouröen Dom 
rie^c öer Dettrauensmänner in muftetbafter unö opfetu3iIligex IDeife in 
öie entlegenjten (Drtfd)aften uerbreitet. Die }d)on in öen uotausgegan- 
genen tDodien unö Dlonaten oetteilten Sd)riften f)atten alle (Brünöe für 
ein ungeteiltes Kärnten eingel^enö öargelegt. Hun galt es, alle IDaffen 
nod) einmal 3U fdjärfen unö alles nod)mals öen Stimmbered)tigten ein3U- 
prögen, aber nid)t mel)r in langen Sdjriften unö Huffä^en, fonöern in 
kurzen Sdilagmorten öurd) kleine 3ettel unö Plakate. IITod)ten aud) öie 
füöflamifd)en Senöarmen unö Hgitatoren öie ^lugfdjriften mit fieber- 
l^aftem difer fammeln unö uernid|ten, in öer Xladit fanöen fid) immer 
iDieöer Rönöe, öie öie 5lugfd?riften neu ausftreuten. Befonöers mirkfam 
löaren kleine, grüngefagte Klebe3ettel, roeld^e balö überall mie Qeu- 
fd/reckenfd)mörme auftaudjten unö ü3egen öes guten Klebeftoffes uon öen 
füöflamifd^en (Benöarmen nur 3um geringen (Teil abgekra^t meröen 
konnten. 

Die füöflamifdie ®egenarbeit mit 3^lug3etteln leiftete 3meifellos fel)r 
®utes unö brad|te ein3elne, uon il)rem Stanöpunkt aus gan3 Dor3üglid^e 
5lug3ettel beraus. Hber es 3eigte fidj, öafe öie füöflau)ifcf)e (Drganifation 
im legten Hugenblidie nid)t mel^r nacf^kommen konnte. Die Überlegenl)eit 
öer Propoganöa mar fotool^l praktijd) als aud) geiftig entfd|ieöen auf 
kärntnerijd^er Seite. Die Kärntner Propoganöa muröe mit mäd|tigem, 
überlegenem Sd^munge gefübrt. Bei öen Süöflau3en aber fel)lten meift öie 
iöealen, öurd}fd}lagenöen DTomente öer Propaganöa. 3l)re ^auptargumente 
maren 3ule^t nur mel)r öer (Terror unö nn plumpes Sd)impfen auf öas 
f)ungerianö Öfterreid). 

Um öie eigene Beuölkerung öer 3one I, öie geraöe je^t infolge öet 
ungleid^möfeigen unö parteiifdien Beteilung mit Lebensmitteln fd^met 
litt, uon öer füöflamifd|en £ebensmittelpropaganöa unabpngig 3U 
mad^en, muröen Lebensmittel gekauft unö in öie 3one I gebrad^t, um 
öort oerteilt 3u meröen. Kaum maren öiefe jeöodi über öie Demarkations- 
linie gebrad^t, fo rouröen fie uon öen Süöflamen befd^lagnal^mt unö 3um 
Q^eil aud^ uerfdjleppt. Die (Intfd)eiöung öer interalliierten Kommiffion 
lautete tro^ öes Proteftes öes öfterreid?ifd)en Dertreters gegen öie Be- 
fdilagnaljme öa!?in, öa^ öerartige Derteilungen aufl)ören unö Dlafe- 
nalimen :<u öeren Hbftellung getroffen meröen follen; öeröerblid?e IDaren 
follen öen (Eigentümern 3urüdigegeben, öie anöeren bis nad) öer Dolks- 



173 

abftimmung eingelagert röeröen. Diefe (£ntjd)eiöung loirkte auf öie 
Ijeimattreue Beüölkerung fel)r entmutigenö. 

Dies unö öie fd^tDeren taglid]en Übergriffe öer füöjIaiDifdien prügel- 
banöen, öie Störung öer Derfammlungen in (Briffen, 3^eiftri^, St. Jakob. 
St. Kan3ian ufu). unö öas Husbleiben öes ert|offten interalliierten ITli- 
litörs örüditen in öen legten ad)t bis 3el]n ^agen öor öer Dolksabftim- 
mung öie Stimmung öer Beuölkerung in öer oone I löieöer ftark l)erab. 
Diejer peffimijtifdien Stimmung konnte nur öamit begegnet loeröen, öajg 
öer ^eimatöienft unter Qintöeis auf öie bisl)erigen drfolge aud) für öen 
(Inökampf leöiglid) auf öie eigenen Kräfte cermies. Die legten tDeifungen 
öes ^eimatöienftes I)atten öal^er 3um 3iele: Befreiung com füöflaiDifdjen 
derror, (Ermutigung öer Scbutankenöen unö 3agl)aften, noc[)malige Wer- 
bung Don ITiann 3u Hlann unö 3^rau 3U 5rau, 5e{tigung öer Sieges- 
3ui)er|id)t, nTafenal^men 3ur reftlofen Hufbringung öer kärntnerifd) ge- 
finnten Stimmbered)tigten, Sid)erung eines pünktlid)en nad]rid)ten- 
öienftes unö — Dorbereitungen 3u Siegesfeiern. 

3n öer legten lDod)e uor öer Dolksabftimmung röuröen öie ausmörts 
rD0i]nenöen Stimmberedjtigten in öie 3one I gebrad)t. Die Husforfd)ung 
öiejer Stimmbered)tigten, öeren Transport in öie 3one I unö Eintragung 
in öie Stimmliften, öie Dermittlung it)rer Hbftimmungslegitimationen, 
Don 3^reifal)rtfd)einen, uon Derpflegs- unö llnterkunftsmöglid)keiten 
ttiölirenö öer Reife unö mälirenö öes Bufentf)altes in öer 3one I erforöer- 
tm eine aufeeroröentlid) umfangrei^e Hrbeit. (Eingeleitet muröe öie 
Sammlung öer Stimmbered^tigten fct)on öurd) Hufrufe öes Hationalpoliti- 
f(^en ausf(^uffes unö fortgefe^t öurd) öen Kärntner f)eimatöienft. Stimm- 
beredjtigte Kärntner gab es in Deutfd)lanö, in öer (Ifd)ed)o-SloiDakei, in 
allen £änöern ©fterreid)s, in Jtalien unö in öer Sd)mei3. ZFl)re 3al|l be- 
trug famt öen im freien Kärnten u)o^nenöen Stimmbered)tigten meit 
über taufenö. Sie l)aben faft uollftänöig il^re Pflid)t für öie Qeimat er- 
füllt unö öie Reife öurd?gefül]rt. Elle Koften muröen il)nen cergütet. 3ur 
(Erfafiung öer ftimmbered^tigten Kärntner toaren in üielen Stäöten Öfter- 
reid]s unö Deutfd)lanös lanösm.annfd)aftlid)e Derbänöe gegrünöet iDoröen, 
ujel(^e als ßilfsftellen öem Kärntner fjeimatöienft untergeorönet maren 
unö aud) bei öer Sammlung uon Spenöen gan3 erl)eblid)e Deröienfte fid) 
eriDorben l^ahm. Sold)e Husfd)üffe gab es in Öfterreid) in (5ra3, Qart- 
berg, Köflad), Brudi, teoben, Knittelfelö, IDien, £in3, Stetjr, Sal3burg, 
Jnnsbrudi, Dillad), St. Deit an öer (Elan unö IDolfsberg. 3n Deutfd)lanö 
löuröen öie Stim,mbered)tigten öurd) öie 3u)eigftelten öes Deutfd)en Sd)u^- 
bunöes gefammelt. Der Sd)upunö betreute öie aus öem Reid)e ftammen- 
öen Kärntner Stimmbered)tigten in gleid)er IDeife u)ie öie für öie reid)s- 



174 

öeiit(d)cn Hbttimmungsgebiete. Die Hnkunft öer üielcn Stimmbered)tigten 
üon austDÖrts mar für öie Stimmung in öen legten (lagen cor öer Hb- 
ftimmung r»on mefentlid^er Beöeutung. Sie f)aben nid)t nur öie 3aI)I öer 
kärntnerifd} (Definnten oermel^rt, fonöern aud) öen IDillen unö öas Der- 
trauen geftärkt, meil fie öurd) öen propaganöakampf Jeelifd) nod) un- 
nerbraud)! waren unö fid) fo öurd) öen künftlid)en 3auber öer gegneri- 
fd)en Propaganöa nid)t täufd)en liefen, fonöern if)m mit aller IHadit ent- 
gegentraten. 

Der Deut{d)e Sd)upunö I)at aud) öas grofee Deröienft, öie Reife öer 
namfjafteften öeutfd^en Journaliften 3u Hnfang September nad) Klagen- 
furt üeranlafet 3U traben, meldje öie Dert)ältniffe in Kärnten felbft be- 
obad^ten unö öer großen öeutfd^en ®ffentlid)keit 3um erftenmal ein Bilö 
von Körnten geben konnten. Buger öen reid)söeutfd)en kamen aud) oiele 
Journaliften aus IDien, (Bra3 unö 3nnsbrudi, bann aud) einige Dertreter 
großer Blätter in Jtalien, 5rankreid), öer Sc^u)ei3, Qo^anö unö Spanien 
nad) Kärnten. Sie alle konnten, 3um (Teil alteröings nur von öer De- 
markationslinie aus, öa öie Süöflamen if)nen öen (Eintritt in öie 3one I 
r)ertDef)rten, öurd) eigene Bnfd)auung öie 3uftänöe in beiöen 3onen kennen 
lernen unö trugen Diel öa3u bei, öag öie maf)ren Derpitniffe in Kärnten 
im Jn- unö Buslanöe bekannt muröen. Befonöers tatkräftig unö in fef)r 
gefd)iditer IDeife muröe öie (Tätigkeit öes Kärntner f)eimatöienftes öurd) 
öie Kärntner Blätter unterftü^t. 

Die legten Propaganöamafenat)men öer Süöflamen brad)ten eine Der- 
teilung Don £ebensmitteln unö Beöarfsartikeln in großem Stile — „SIo- 
Denski Haroö" nom 25. ITonember 1920 fprid)t non IHillionenmerten, öie 
Don Belgraö 3ur Derfügung geftellt unö auf Hutos na6] Kärnten gebrai^t 
u)oröen feien — , einen J)irtenbrief öes für öie 3one I ernannten geift- 
Iid)en (Beneralüikars, meld)er 3ugunften Süöflamiens Stellung nat)m unö 
einen fd)arf en proteft öes 5ürftbifd)of s Dr. Böam f) e f t e r 3ur 5oIge 
l}attQ, enölid) uermirrenöe (Berüd)te unö 3^älfd)ungen. So berid)tete „SIo- 
nenec" oom 5. (Dktober, öie englifd)e Regierung fei mit öer fran3Öfifd)en 
öarin übereingekommen, öafe öie Dolksabftimmung in Kärnten fo öurd)- 
3ufüf)ren fei, öafe Öfterreid) meöer öie 3one I nod) öie 3one II 3iiföIIe, 
bQnn fonft müröe Öfterreid) mit Deutfd)Ianö unö Italien ein militärifd)es 
Hbkommen fdiliefeen, meld)es gegen öie (Entente gerid)tet fei unö einen 
neuen IDettkrieg !)erbeifübren töüröe; öie englifd)e Regierung l^abQ i!)re 
öiesbe3üglid)en IDeifungen öer Botfd)afterkonferen3 in Paris bereits 
erteilt; man red)ne mit öen Kärntner Slomenen unö oertraue auf fie, 
öaf5 fie ausnaf)msIos 3ur tDat)Iurne fd)reiten unö öie Deutfd)en über- 
iDinöen roeröen. Unö am 7. (Dktober töuröe in öer 3one I ein 5Iug3etteI 



175 

mit öer Unterfdirift öes Qeimatöienftes üerbreitet, rö(>Id)er öie Ijeimat- 
treue Bcöölfeerung aufforöerte, am Hbftimmungstage 3U J)aufc 3U bleiben, 
öa öer füöflaiöijd^e derror eine freie Bbftimmung unmöglid] macfje unö 
nur öurd) dntf^altung von öer Hbftimmung öer IDelt beröiefen roeröen 
könne, öafe öas Plebiszit com 10. Oktober nid^t öer Husörudi öes Dolks- 
iDillens unö öal?er nid^tig jei. Jn öemfelben Sinne mar Qine gefälfd|te 
Husgabe öer „£anösmannfd)aft" ge!)alten. ®liidilid)ermeije muröen beiöe 
3^älfd|ungen rafd) genug bekannt, fo öafe öie Beöölkerung überall nod) 
red)t3eitig aufgeklart meröen konnte. Jl)re IDirkung mar öal)er geraöe 
öas (Begenteil von öem, mas fie be3mediten. 

Das rafd)e CEingreifen öes fieimatöienftes in öiefen unö äl)nlid)en 
Fällen muröe öaöurd) möglid), öa^ fein nad)rid)tenöienft ausgejeidinet 
arbeitete. Der ^^iniatöienft erl)ielt nid)t nur fd)nelle unö fid)ere Kenntnis 
von öen Dorgängen in öen entlegenften Dörfern, fonöern aud? (Einblidi in 
fo mandje IHafena^me öer füöflamifd)en Dermaltungsbeljöröen unö Hgi- 
tationsftellen. 



III. Der 10. Oktober und [eine ergebniKe. 

Bereits am 23. September l)atte „Slouenski Haroö" öer Hbftim- 
mungskommiffion mit einer Selbftl^ilfe öer Slomenen geörol)t. IDorin 
öiefe beftel|en follte, 3eigte fid), als ab 3. (Dktober einige taufenö Sokoln 
— „Sloüenski Haroö" üom 2. Hoüember 1920 fprid|t uon 3000 — , ferner 
3al)lreid)e ®rli (klerikale (Turner) unö anöere, eigens geöungene £eute 
in größeren unö kleineren Hbteilungen teils über öen £oibl unö öen See- 
berg, teils mit öer Babn über Rofenbad) unö Bleiburg, 3ule^t in näd)t- 
lid^en Sonöer3ügen, in öie 3one I ftrömten unö l|ier über öas gan3e Ge- 
biet unö in öen legten (lagen insbefonöere aud) an öen 3ufal)rtsftrafeen 
in öie 3one I in öer (Degenö von Diktring unö ^bental oerteilt muröen. 
Da3u kamen nod) 3al)lreid)e beurlaubte (Dffi3iere, Solöaten unö (Een- 
öarmen in 3iDil, öie öer Beoölkerung öer 3one I fd^on uon öer 3eit öer 
Befefeung l)er bekannt maren. Das maren offenbar jene „anöeren Agi- 
tatoren", meldte nad? öem füöflamifd]en Hgitationsplane com DTai für 
öie legten IDod^en uor öer Hbftimmung norgefeljen maren. Engefid)ts 
öiefer uielen unmillkommenen (Eeftalten überkam öie körntnerifd? ge- 
finnte Beoölkerung bange Sorge für öen Hbftimmungstag. Jmmer örin- 
genöer muröen il^re Rufe um Qilfe. 3n öen legten näd)ten vox öer iRh- 
ftimmung gingen füöflamifd)e Agitatoren uon Qaus 3U l)aus unö brad)ten 
insbefonöere gegenüber brauen fd)mere Drol^ungen vox. Jm ZTauntale 



17t) 

lüuröen öic Käufer öer Heimattreuen in öer Hai^t com 9. auf öen ] 0. (Ok- 
tober mit örei grünen Kreu3en be3eid)net unö mit 3etteln beklebt, töeldie 
iHuffdiriften trugen, toie: „To je svabska hisa!" („Das ift ein Sd)iDaben- 
I]aus!") oöer „(loö, wenn öu öeutfd} ftimmft!" Das follte öie Dorbereitung 
fein für öen dinmarfd) öer füöflan3if(^en (Truppen, öer üon öen füöflaiDi- 
fd|en Agitatoren für öic 3eit unmittelbar nad) öer Ebftimmung ange- 
künöigt umröe. 

Die Hnrüefent)eit öer Prügelbanöen unö Sokoln, öie parteilid)keit 
öer (Benöarmerie, öas Husbleiben öer interalliierten unö neutralen 
(Truppen, öie (DI)nmad)t öer aller militärifd|en I)ilfsmittel baren abftim- 
mungskommiffion gegenüber öen füöflaiDifd^en „prügelbonöen" 3a)angen 
öen Qeimatöienft, geeignete Hbmel)rma6naf)men 3U treffen, um am (Tage 
öer Bbftimmung öie l^eimattreue Beüölkerung auf i!)rem (Bange 3ur Urne 
3u fdiüfeen unö öur(^ eigene Kraft öen Kampf 3u einem guten dnöe 3U 
fül}ren. 

Sd)on in öen legten IDod^en roaren üon öer Heimattreuen Beöölke- 
rung in öer 3one I auf IDeifung öes I)eimatöienftes aus öen jungen 
IHannern (Drönungsabteilungen gebxlöct iDoröen. 3al)lreid|e Derfamm- 
liingen konnten nur unter öem Sdju^e öiefer eigenen £eute oorgenommen 
raeröen. infolge öes 3ufd|ubes füöflatöifd|er Sokoln ufm. mujsten aber 
öie l}eimijd}en Kräfte öuri^ 3u3ug aus öer 3one II üerftärkt roeröen, 3u 
öiefem 3iüedie löuröen in Klagenfurt unö in öen öer 3one I bena(^barten 
(Bemeinöen in aller dile unter 5ül)rung rul)iger unö befonnener Hlönner 
unbeu)affnete 3^äl)nlein gebilöet, öie fid? in Klagenfurt naä} öen Dereinen 
(Sporloereinen, durnü er einen, (Befangöereinen, Hrbeiterorganifationen), 
ouf öem Zanb2 nad) öen ein3elnen (Bemeinöen glieöerten. Hlle Parteien, 
alle Stänöe: Beamte, £el)rer, Stuöenten, Bauern, (Beröerbetreibenöe, 
l)anöelsangeftellte unö nid)t 3ule^t Hrbeiter, na!)men in t)orbilölid)er 
(Eintracht öaran teil. Die Sd)u^fäl)nlein löuröen ftreng angeioiefen, öen 
(Begner auf keinen GFall irgenötöie I)eraus3uforöern oöer fid) felbft öurc^ 
üin l^erausforöern 3U laffen. 

Knapp üor öer neuerlidjen Sperrung öer Demarkationslinie am 
9. (Oktober 3ogen öie Si^ufegruppen unauffällig unö im großen unö gansen 
ol)ne Reibungen in öie if|nen 3ugeröietenen (Bemeinöen unö (Drte. Be- 
fonöers fd)u^beöürftig mar öas obere Hofental, töo öie mo^Igeoröneten 
Prügelbanöen in öen (Bemeinöen St. Jakob, £eöeni^en unö £atfd|ad) öurd) 
3u3ug öurc^ öen Karamankentunnel beliebig oerftärkt meröen konnten. 
Diefes (Eerrorgebiet breitete fid? aud) über öie (Bemeinöen 5eiftri^ unö 
IDei3elsöorf aus. Hod) fd)Iimmer ftanö es mit öem Räume um Bleiburg 
iinb (Eifenkappel, mo öie Derl)ältniffe infolge öes 3u3uges mit öer Bal|n 



177 

aus Unterfteier äf)nlid) ftanöcn unö öct Drudi fo grofe mar, öafe mand|e 
Ijeimattreuen 5üf)rer ftänöig 3ur 5Iu(^t bereit fein mußten. 

Die 5ä^nlein aus öen (Bemeinöen Delöen, pörtfd)ac^, Hloosburg, 
Krumpenöorf, St. ITlartin hi^i Klagenfurt unö eines aus Klagenfurt 
3ogen in öas obere Rofental unö in öas (Bebtet 3U)ifd)en IDörtt)erfee unö 
Drau ab. Den S(^u^ im mittleren unö unteren Hofental übernahm öie 
Hrbeiterfd)aft von Klagenfurt unö St. Ruprei^t. Die (Demeinöen am öft- 
Iid)en Ufer öer ®urk iDuröen üon öen Hai^bargemeinöen am meftlidien 
Ufer: J)örtenöorf, St (It)omas, pifd)eIöorf unö Brüdkl, betreut, öie ®egenö 
öftlid) oon Dölkermarkt von Stuöenten unö einem SFät^nlein aus Hnnabi(^I 
unö St. Peter bei Klagenfurt. 3n öen Raum um Bleiburg 3ogen Klagen- 
furter Dereine, ef)emalige (Dffi3iere unö Solöaten, foröie Stuöenten. 

Die IDirkung, tDeId)e öas (Erfi^einen öer Si^u^fö^nlein auslöfte, tüar 
eine ausge3eid)nete. Die f)eimattreue Beüölkerung atmete auf, öie fJurc^t 
Dor öem örof)enöen (Terror begann 3U loeidien. HIs öer Qeimatöienft für 
öen Freitag cor öer Hbftimmung öie IDeifung ergel|en Iie&, öuri^ Qö!)en- 
feuer öas Bekenntnis 3ur ßeimat 3u be3eugen, loöerten roie in öer Sonn- 
menönadit Qunöerte üon Steuern auf, insbefonöere an öen Rängen unö 
Spieen öer Pe^en, öes (Dbirs unö öer Saualpe. Sie gaben öen I)eimat- 
treuen in öen entlegenften Dörfern roieöer IHut unö Kraft, tro^ öer Hn- 
tcefenlieit öer Sokoln an öen Sieg 3u glauben. Hm dage öer Ebftimmung 
^atte öie 5urd)t faft überall einer rul)igen 3uDerfi(^t pia^ gemad^t. 

Die Hbftimmung begann bereits um 7 U^r früf). Jn öer inel)r3a^l 
öer (Bemeinöen fi^ritten öie I)eimattreuen in feftlid)er Stimmung unö 
gef(^müdit mit Kärntner 0b3ei(^en 3ur IDaf)Iurne. Jn öen entfernteren 
(Drtfdiaften brad)en fie fd)on 3eitig am Hlorgen, £ieöer fingenö, auf. (Er- 
bebenö u)irkte es, öiefe gefd)Ioffenen 3üge öer Heimattreuen in Sonntags- 
kleiöern 3U beobai^ten. BTänner fd)ü^ten öen 3ug, brauen, Kranke unö 
(Breife muröen iüof)I aud) auf IDagen mitgefü^rt. Die IFugenö unö öie 
Sd|u§abteilungen beu)ad)ten inöes 3u Qaufe ?iah unö (5ut. 3n ein3elnen 
0bftimmungsorten roaren (Triumpljbögen mit Krän3en errii^tet unö öie 
Kärntner Plakate mit Blumen gefi^müdit. Die Straßen unö IDege ujaren 
an Dielen Stellen oie überfät mit Kärntner 51ug3etteln. Den Süöflaroen 
fank in Dielen (Eemeinöen öer bisljer fo kül)ne XHut. Die 3al|I unö Be- 
geifterung öer Heimattreuen, Don D3eld?en Diele fi(^ je^t 3um erftenmal 
öffentlid) 3U Kärnten bekannten, öa fie es früher infolge öes füöflauji- 
fd^en Drudies nid|t getoagt \^attQn, machten auf fie einen nieöerfd)Iagen- 
öen (Einöru(k. Die bloße Hntoefen^eit öer Si^u^abteilungen Der:^inöerte 
in öen meiften ®rten ßusfdjreitungen öer Süöflaroen. 

nöröli(^ öer Drau rouröen öie füöflaroifdien Banöen faft überalt in 

12 



178 

5d]ad) gel}alten. Husnabmen bilöeten ^iet öie ©emeinöe Raösberg, reo 
etiöa 200 Sokoln ungef)xnöett t:^r Unu)efen treiben konnten, öa es infolge 
öer füöflaxüifdien Sperre bei (Ebental unmöglii^ toar, öen f)eimattreuen 
f)ilfe 5u bringen, ferner öie (Begenö Don Hugsöorf — £uömannsöorf, ido 
eine Kärntner Sd)u^gruppe oon öen Süöflatöen in einer S(^eune inter- 
niert löuröe. Süölid) öer Drau t)ielt öer füöfIaiDifd|e Drudi im oberen 
Rofental unö in öer (Degenö Don (Eifenkappel unö Bleiburg tro^ öer 
(5egenDorkef)rungen an. Die ^emeinöen 3^eiftri^ im Rofental unö lDei3eIs- 
öorf löaren oon f)unöerten oon Sokoln befe^t, fo öa^ auf Kärntner Seite 
an Sd)u^ma6nal)men gar nid)t geöac^t lueröen konnte. Hnöere Sokoln 
über{d)ritten bei Suetf(^a(^ öie Drau, gelangten na^ Keutfd)a(J) unö 
rückten bis Diktring t)or, too fie bei einem 3ufammenfto6e mit kärnt- 
nerifd) (Befinnten öuri^ Unterftü^ung öer füöfIaiDitd)en (Benöarmerie eine 
3eitlang öie (Dberf)anö behielten. 3m mittleren Rofentale fanöen öie 
Hrbeiter|d)u^gruppen öie QoIIenburger Brüdie öurd) füöflaioifi^e Sokoln 
unö (Benöarmen gefperrt, fo öafe nur ein3elne (Bruppen auf Kät)nen unö 
Jlöfeen unterhalb öer Qollenburger Brüdie auf öas füölid^e Ufer gelangen 
konnten; öie übrigen mufeten im £aufe öes Hbftimmungstages 3urüdi 
gegen öen tDörttjerfee. 3n öer (Begenö t)on Bleiburg rouröe in €inersöorf 
Qin Kärntner Si^u^fä^nlein in öer IIad)t oon Sokoln unö Prügelbanöen 
gefangen, nadi präoali abgefüljrt unö erft auf Jnteruention öes öfter- 
rei(^ifd)en Dertreters in öer Ebftimmungskommiffion freigegeben. Jn- 
folgeöeffen mar I)ier öie Cage am Hbftimmungstage fe^r ungünftig, 
namentlid) in öer (Bemeinöe XlToos. 3n (Einersöorf konnte man öie 
f/eimattreuen brauen unö IHägöe in öen XTlorgenftunöen öes 10. Oktobers 
löeinenö in öen f)äufern finöen, meil fie fid) fürd^teten, 3ur Hbftimmung 
3U gelten. 3n öer ©emeinöe ^Feiftri^ bei Bleiburg fd)Iugen öie Kärntner 
ßbteilungen in öer riad)t füöflamifdie Hngriffe 3urüdi. Hm Hbftimmungs- 
tage felbft f)inöerte nur öas Da3rDifd)entreten eines englifd^en (i)ffi3iers 
einen fd^arfen 3ufammenfto6 bei penk. Der Drudi öer Sokoln unö 
Prügelbanöen mar ^ier tagsüber feljr grofe- Die Süöflamen bilöeten üor 
öen Hbftimmungsräumen Spalier, meldjes öie Stimmbered)tigten öurd)- 
fd)reiten mußten. Un öie (Bemeinöen Si^mabegg unö £eifling konnten 
Sd^u^fä^nlein nid)t cerlegt meröen, meil öie Überful^r bei Cauamünö unö 
öer 3ugang üon Bleiburg l^er öurd| füöflamifdie Bbteilungen gefperrt 
toaren. Die beiöen (Bemeinöen roaren öal)er öem (Terror öer Sokoln unö 
Prügelbanöen oollkommen ausgeliefert. ::rm Be3irk (Ebernöorf maren öie 
ßeimottreuen, unterftü^t öurd^ öie Sd^u^fäl^nlein, öen Süöflamen ge- 
mai^fen. 3n difenkappel, öas glpid)falls nid)t gefd)ü^t meröen konnte, 
roaren öie 3ugänge öurd) Sokoln befe^t, meld)e für Süöflamien agitierten 



179 

unö öic kötntnerifd) ^efinuten oon öer deilnat^mß an öct Hbftimmung 
ab3ul]aIlGn fud)ten. 

Hbge}Gf)en üon öen criöä^nten 5ufammenftöfeen 6er Sd)u^gruppen 
mit öcn Sokoln Derlief öer Hbftimmungstag in oollfter Ruf)ß. Die Kärnt- 
ner 5af)nlein beiDat)rten getreu it)ren IDeifungen ftrengfte Ruf)e unö 
©rönung. Die interalliierten (Dffi3iere t)erl)ielten fid) Dollkommen un- 
parteii[(^ unö korrekt unö nal)men befonöers öie (Benöarmerie unter i^re 
Kontrolle. 3t)re Hnmefenl^eit fjat roefentlid) öa3u beigetragen, öafe öie 
Hbftimmung rut)ig uerlief unö öie Stimmbered)tigten fi(^ an öer Hbftim- 
mung beteiligen konnten, üs kam üor, öafe £eute, öie Don öen Süöflatöen 
oertiinöert iDuröen, 3ur Hbjtimmung 3U gelten, uon interalliierten (Dffi- 
3ieren, namentlid) englifdjen, unter perjönlid^en Sd)u^ genommen touröen. 
Die dbefs öer örei Delegationen ful)ren öen gan3en dag über im Eb- 
jtimmungsgebiete I)erum. 

Jm £aufe öes Bbftimmungstages fteigerte fid) öie ruf)ige 3uDer{i(^t 
öer Heimattreuen 3U fidierer Siegesf)offnung. Die Befürd)tung, öafe in- 
folge öes füöflamifdien Drudies nidqt alle Heimattreuen 3ur Hbftimmung 
gef)en icüröen, f)atte fid? nid)t erfüllt. 3n Dielen (Bemeinöen f)atten öie 
Heimattreuen bis um öie XHittagsftunöe reftlos abgejtimmt. Säumige 
maren toenige 3U t)oIen. Die blofee Q^atfadje öer Stimmbeteiligung fd)ien 
eine Bürgfd)aft öes Sieges 3U fein. 

Hber audj öie Süöflamen maren nod) immer fiegesgemife. IDenige 
dage uor öer Hbftimmung I)atten öie £aibacf)er Regierung unö öie füö- 
flaiDifd^en Hationalröte in Kärnten Don Dr. J o u a n o u i c, öer am Hus- 
gange öer Hbftimmung 3tDeifeI liegte unö jie nod) in le^ter Stunöe 
I)intertreiben mollte, auf öas entfd)ieöenfte verlangt, öafe fie am 10. Ok- 
tober ftattfinöe, meil eine inel)r!)eit für Süöflamien fid)er 3U erroarten 
fei („Sloüenski Haroö" com 31. (Dktober 1920). Diefe Sieges3ut)erfid)t 
fjielt bis 3um 11. (Dktober an, obmol)! felbft na6:i einer Sonöerausgabe 
öer „ZFugoflauija" uon öiefem (Tage öer H^^^ertfa^ öer füöflamifd)en 
Stimmen fdiä^ungsroeife nur 48-6 betrug (ugl. „Carintl^ia I", S. 72). 
3n Zaihaä^ muröen fogar fd)on 3ur 5eier öes Sieges 5a!|nen ausgeftedit. 
Um fo größer mar öie (Inttäufd)ung, als im taufe öes 12. unö 13. Ok- 
tobers öie (Ergebniffe altmä!)lid) bekannt muröen. 

Hm 13. (Dktober abenös muröe öas (Befamtergebnis t)eröffentlid)t. 
Der füöflatnifdie Dertreter nal)m es 3ur Kenntnis unö unterfertigte öas 
S(^Iu§protokoII gleid) mie aUe anöeren IHitglieöer öer Hbftimmungs- 
kommiffion. Dod) bemerkte er, Süöflamien meröe niemals auf öie 15.279 
Slotoencn cergeffen, meldje für öasfelbe geftimmt ptten. (Tags öarauf 
trat IFoDanoöic 3urüdi. 

12* 



180 



Das Sd^Iufeergebnis tuar wie folgt: 
Stimmbered)tigtc Perfoncn 39.291 



37.304 = 94-94% 
22.025 = 59-04% 
15.279 = 40-96% 

51 
. 33 
. 18 



abgegebene giltige Stimmen . . . 
ÖQöon Stimmen für öjterreid^ 
„ SüöflatDien 

3aI)I öer (Demeinöen ..... 
öQüon mit öfterr. Stimmenmetjrt^eit 
„ füöflatDifdier „ 

Don öen runö 22.000 für Öfterreid) abgegebenen Stimmen ftammien 
etiüa 12.000 Don Stimmbered)tigten mit öeutfd)er llmgangs{prad)e unö 
10.000 Don Stimmbered)tigten mit flotoenifdier Umgangsfprai^e. Don 
öen 33 (Bemeinöen mit öfterrei(^if(^er ITle^rljeit finö öer Xlmgangsfprad)e 
nadi 21 überroiegenö flotoenifd], 12 überioiegenö öeutfd). Die (Einjeltieiten 
finö öem Hnl)ang unö öen Beilagen 13 unö 14 3U entnet^men. 

Die Kartenbeilage 14 ftellt öie in öen ein3elnen bemeinöen abge- 
gebenen Stimmen nad) öer Umgangsfpradie öer Hbftimmenöen öar. Bis 
Sd)IüffeI für öie ^eftftellung öer Umgangsfprad)e muröe öer !)unöertfa^ 
öer BeiDot)ner mit öeutf(^er, besie^ungstoeife flomenifdier Hmgangsfprad^e 
naä:} öem Stanöe Don 1910 benü^t. Die Karte 3eigt, öafe öer IJunöertfa^ 
öer Stimmen für Öfterreid) nat)e3u in allen (Bemeinöen öen f)unöertfa^ 
öer öeutfd^en llmgangsfprad|e meit übertrifft. Hur in einigen öeutfd)en 
(5ren3gemeinöen (Diktring, Puftri^, £aüamünö), in einigen öeutfd^en 
Sprad?infeln (Verlad), difenkappel unö Bleiburg) unö in öer gemifd^t- 
fpra(^igen (Dren3gemeinöe (Ebental ift er kleiner. Die (Erklärung f)iefür 
ift öarin 3u fud)en, öafe in öiefen (Demeinöen au(3q ortsfremöe, füöflamifd) 
gefinnte (Denöarmen, 5inan3organe unö anöere Hngeftellte mitftimmten, 
öie Don öen füöflau3ifd)en Derioaltungsbe^öröen öort!)in entfenöet moröen 
töaren unö am Hbftimmungstage öafelbft Dienft taten. 3n (Eifenkappel 
ftimmte aufeeröem ein (Teil öer rein flomenifc^en Umgebungsgemeinöe 
Dellad) ah. 

3m allgemeinen net^men öie füöflamifdjen Stimmen mit öer (Ent- 
fernung oon Klagenfurt 3U. Die (Bemeinöen mit füöflaröifd^er lüe^rfieit 
bilöen 3mei Gruppen, eine im tDeften unö eine im (Dften. Die raeftlidje ^at 
3um IHittelpunkt St Jakob im Rofental unö muröe öuri^ öen Rofenbadi- 
tunnel öon (Dberkrain fjer beeinflußt. Die öftlid)e 3ie^t ]i^ längs öes 
(Dftranöes öer 3one I oon öer Drau bis an öie Karamanken unö ftanö 
unter öem (Einfluffe öes na!)en Unterfteier, mit öem fie öurd) öie Süöba^n, 
unö öes angren3enöen Krain, mit öem fte öuri^ öie Seebergftroge 3U- 
fammenpngt. Beiöe (Bruppen finö auf öer Karte öurd) einen Streifen 
mit füöflarDifdjer inel)rt)eit uerbunöen. Die Derbinöung ift jeöod) nur 



181 

eine fd)einbare, öenn öie üerbinöenöen (Bemeinöen finö abgelegene (5e- 
birgsgemexnöen, toeld^e toeöer 3U öer toeftlidien nocb 3U öer öftlid)en 
(Bruppe näf)ere Be3iel)ungen I)aben. 

Das Gebiet füölid? öer Drau loeift infolge öes ftarken füöflaroifdjen 
Drudies in (Dft unö IDeft eine geringe Dlefirbeit für Sübflaroien auf 
(10.405 fü6fIatDifd|e Stimmen = 50-8% gegen 10.083 öfterreid)ifd]e). 
fj'dtU fid) öie Hbftimmung !)ier of^ne Drudi DoIl3ieI)en können, fo ptte 
aud? öiefes (^QhiQt nwQ öfterreicf)ifd)e inel)rf)eit erl^alten. Diefe geringe 
füöflaiöifd)e inef|r!)eit non 322 Stimmen oeranlagte öie Belgraöer Re- 
gierung auf Betreiben £aibad)s, am 26. Fiär3 1921 an öie Botfd)after- 
konferen3 öas drfudjen 3U ftellen, öafe gelegentlid) öer ®ren3regelung 
3rDifd)en öfterreid) unö Süöflamien öie Drau als (Bren3e feftgelegt toeröe. 
Dies toäre ein offener Bru(^ öes fJrieöensüertrages gemefen, öa Brtikel 50 
öesfelben ausörüdilid) fagt, öajg öas (Ergebnis öurd| Stimmenmef)r!)eit in 
einer jeöen 3one, öiefe als (Banses genommen, beftimmt toirö. Die Bot- 
f(J)afterkonferen3 Ief)nte öal)er öiefes Derlangen Hnfang Juni 1921 ah. 

Bei Beurteilung öes (Ergebniffes öer Dolksabftimmung mufe man ficf) 
Dor Eugen I|alten, öafe öie Sd)tDierigkeiten in Kärnten ungleid) größer 
loaren, als in Sd)Iesmig, (Dftpreugen unö in gemiffer J)infid)t aud) in 
Sdjiefien. Die 3one I loar nid)t mie öie öeutfd]en Hbftimmungsgebiete 
einem interalliierten Husfi^ujfe 3ur Dermaltung übergeben, fonöern öem 
einen Bewerber ausgeliefert rooröen. Diefer l)atte {ie über ein Jal^r lang 
o!)ne Kontrolle nergeujaltigen unö aud^ nad} öer Hnkunft öer Hbjtim- 
mungskommiffion öie gan3e Propaganöa auf feine Dermaltung ftü^en 
können. Die Kärntner IDerbearbeit mar öal)er üiel fd)mieriger, als in öen 
Hbftimmungsgebieten im Horöen. Kärnten mufete au(^ bei öer Dolks- 
abftimmung im (Begenfa^e 3U öen öeutfd)en Bbftimmungsgebieten öurd? 
öen Husfd^lufe öer im Bbftimmungsgebiete geborenen unö lieimatberedj- 
tigten Körntner, meld)e am 1. Jänner 1919 ausmärts moI)nten, auf uiele 
daufenöe treuer Kärntner t)er3id)ten, öeren 3al)l unö moralifd)er (Einfluß 
im entfd)eiöenöen Hugenblidic fel^r fd^mer ins (Demid)t gefallen mären. 
(Enölid) öarf aud) öie ungetreuer fdjmierige 1I)irtfd)aftslage, in meldte 
©fterreid? öurd) öen 3^rieöen Don St. (Bermain uerfefet muröe, nid)t uer- 
geffen roeröen. 

IDenn öal)er tro^ alleöem eine IHetirl^eit üon 59% für öfterreid? 
ftimmte, fo kommt öarin eine öurd) nid^ts 3U erfd^ütternöe Über3eugung 
3um Husörudie, öaft öas (Blüdi öer 3ukunft nid)t hei Zaihaö:^, fonöern 
bei Klagenfurt, nid^t im flamifd)en Süöen, fonöern im öeutfd^en IToröen 
3U fudjen fei. 

ITfit Red)t erblidit öer flomenifd)e Hbgeorönete unö el)emalige IHi- 



182 

niftcr Dr. Raüuikar in einem kur3 nad) öer Hbjtimmung im „SIo- 
uenski llaroö" erfd)ienenen Huffatje im (Ergebnijfe öer Hbjtimmung einen 
Beuieis für öie unrDiöerJtef)lid)e Kraft öes Deutfd)tums, öas öurd? öie 
Über3at}l feiner öBegner, öurd| ^^inger unö (Intbef)rungen 3töar unter- 
legen, jeöocf) nid]t befiegt moröen fei; öie Dolksfeele in Kärnten aber, 
fagt Raonikar loeiter, tjabe es inftinktic erkannt, auf meld^er Seite 
öie mad)tigere innere Kraft rooline. 

Dafe übrigens ein großer deil öer für Süöflaroien abgegebenen 
Stimmen tatfadjlid] nur auf öen füöflamifdien Drudi 3urüöi3ufüf)ren ift, 
ergibt {id} aus öem (Ergebniffe öer Ilationalratsröal)! com 19. Juni 1921, 
bei öer öie flomenifdinationale Partei tro^ il)rer uon öer Hbftimmung 
f^erftammenöen ftrammen ©rganifierung unö tro^ öes f)eftigen Partei- 
Immpfes auf Seite il)rer (Begner in öer ef)emaligen 3one I nur met)r 
8548 Stimmen, öas finö 56% öer h^i öer Dolksabftimmung abgegebenen 
füöflau3i}d)en Stimmen, erbielt. 



OSom 10. Of to&er btö sur ü&ergabe Der 
Bertüaltung (i8. Oloüem&er 1920). 



Der 10. (Dktober befreite Kärnten von einem fdimeren BIpörudie, öer 
fajt 3iDei Jalire auf il)m gelaftet I)atte, unö brad)te öer jd)tDergeprüften 
körntnerifd) gefinnten Beüölkerung öer 3one I öie f^eifeerfelinte CErlöfung 
von unerträglid)em £eiö. Kärntens Sieg, unter öen fd]tüierigjten Der- 
j^ältniffen errungen, loar ein Sieg bemunöerungsoüröiger !)eimattreue 
unö eine glän3enöe Red?tfertigung öes Stanöpunktes, öen Kärnten ftets 
eingenommen I|atte: öafe es ^art unö ungered)t löäre, öie ©ren3e allein 
auf (Bruno öer fprad)Iid)en Derpitniffe 3U 3iet)en, ol^ne Rüdifid)t auf öie 
geograpt)ifd)en, u)irttd)aftlid)en unö kulturellen 3u}ammenl)änge unö of)ne 
öie Beuölkerung felbft 3u befragen. 

llnbefd)reiblid) roar öer Jubel, öer in öen näd}ften lDod)en öie fersen 
aller erfüllte, öie treu kärntnerifd) gefinnt roaren. Sd)on am Q^age öer 
feierlid^en Derkünöigung öes Ebftimmungsergebniffes auf öem in einem 
£id)tmeere prangenöen Heuen pia^e in Klagenfurt kam er 3um Hus- 
örudie. f)öl)enfeuer, pöllerfd^iefeen unö allgemeines (Blo&engeläute im 
gan3en £anöe uerkünöeten öas frol)e (Ergebnis. 3n öen (lagen uom 23. 
bis 25. ©ktober beging Kärnten in Klagenfurt unter öer Leitung öer 
Kärntner £anösmannfd?aft fein grofees Dankfeft, öas öurd) eine ft?m- 
bolifd)e Derföljnungsfeier eingeleitet muröe unö öen f)öl|epunkt in einem 
glän3enöen, uon öer Kärntner £anösmannf(^aft ueranftalteten drad^ten- 
3uge fanö. Dölkermarkt, Bleiburg, dbernöorf, (Briffen, Verlad) unö faft 
alle Bauerngemeinöen öer 3one I folgten mit erl^ebenöen S^eiern nad}. 

Dankerfüllt geöad)te man überall öes f)eimatöienftes, öer öie Heimat- 
treuen tro^ allem füöflaujifdjen Drudie öurd) feine ausge3eid)nete (Drgani- 
fation, öie (Tatkraft feiner 5ül)rer, öie 3ufammenfaffung unö sielbemufete 
Leitung aller Kräfte unö öurd) öen unerfd)ütterlid)en Glauben an öen 
enölid)en drfolg 3um Siege gefül)rt l)atte. Hud) öer (Begner mugte feiner 
(Tätigkeit £ob unö Hnerkennung 3ollen. 

3n Zaihad} löfte öie Xlad^rid^t uon öer üieöerlage einen Sturm öer 
(Empörung l^eroor. (Eine erregte Dolksmenge öemonftrierte fd)on am 
13. (Dktober uor öem 5taötl)aufe unö befd)lo6 eine Refolution, in u)eld)er 
öie Regierung aufgeforöert xöuröe, in öie 3one I fofort Ulilitär ein- 
marfdjieren 3u laffen. (Tatfäd)lid) fanö tags öarauf öer lang uorbereitete 
militärifd)e (Einmarfd) ftatt, obrool^l Jouanoüic nad) 3eitungsberid)ten 
erklärt l)atte, öafe kein (Bruno öa3u oorliege. Ilad) öem „Slouenec" unö 
öer „ZTugoflauiia" uom 14. ©ktober follte öaöurd) öer füöflaröifd)en 
Diplomatie ein IHittel in öie Qanö gegeben roeröen, um Kärnten auf 



186 

anöere IDeife als öur(^ ^im Dolksabftimmung 3U geröxnnen. Jn IDirklid)- 
keit ]d}Qint öiefer Reditsbrud) öen oroedi uerfolgt 3u Ijaben, öie aufgeregte 
Bcüölkerung in Sloiüenien 3U berul)igen. HIs Dortoanö iDuröe angegeben, 
6a& öie füöfIarDifd)en Hnpnger ge}d)ü^t roeröen müßten, was jeöoi^ gans 
unnotroenöig mar, öa es — abgefel)en Don kleinen unö gans unbeöeuten- 
öen Reibereien — nirgenös 3u Husf(!)reitungen kam unö überöies öie 
interalliierte Kommiffton fofort öagegen eingefdjritten märe. 

Hber öiefe neuerlid)e militärifdje Befe^ung öer 3one I roar Don 
kur3er Dauer. 3tDar Iet)nte öer füöflamifdie Hufeenminifter Dr. (Trum- 
b i c öie dntgegennat^me eines proteftes öes ötterrei(^ifd)en ^efanöten in 
Belgraö ah, aber fd)on am 16. (Dktober befd^lofe öie Botfd)afterkonferen3, 
an öie jugofIau)ifd)e Regierung öie Hufforöerung 3u rid)ten, öie 3one I 
fofort 3U räumen, omei (Tage öarauf unternahmen öie Dertreter CEng- 
lanös, 5rankreid)s unö Italiens eine gemeinfame Demarcf|e bei öer Re- 
gierung in Belgraö. Die tüöflamifd^e Regierung 30g f)ierauf öie (Truppen 
3urüdi unö erklärte, öafe öie Befe^ung nur eine prooiforifdie ITlaferegel 
gemejen fei. 3ugleid) ernannte fie einen neuen Dertreter bei öer Hbftim- 
mungskommiffion mit öem Huftrage, öie Dermaltung öer 3one I öer 
Hbftimmungskommiffion 3U übergeben. Bis 3um 5. Iloüember wai öie 
Derujaltung öer 3one in öie Qänöe öer Kommiffion überantwortet unö 
am 18. rioDember uiuröe fie in öer feierlid)en Sdilup^ung öer Kom- 
miffion öem öfterreid)if(^en Dertreter übertragen. Dies muröe in einem 
Protokoll nieöergelegt unö öer Beuölkerung öurdj eine uon allen 
fünf UTitglieöern öer Kommiffion unterfertigte Proklamation kunö- 
gemad)t. Bm 19. riooember traten öie öfterreid?ifd)en CBefe^e mieöer in 
Kraft unö nal)men öie öfterreid)ifcl}en Beböröen il)re freie (Tätigkeit 
uiieöer auf. 

3n £aibad? entbrannte nun ein fjeftiger Streit über öie Sd)ulö an 
öer nieöerlage. Die einen fd|oben fie auf öie $:anöesregierung unö öeren 
Präfiöenten Dr. B r e j c, öie anöeren auf öie füöflau)if(^e Delegation unö 
öie Belgraöer Regierung. Hlle aber bel^aupteten, öag auf öeutfd^er Seite 
groge Betrügereien unö ^eroalttaten üorgekomm.en unö öie Hbftimmungs- 
kommifjion parteiifd) uorgegangen fei. „ZTugoflaDija" com 30. (Dktober 
r)er3ei(f)nete fogar öie r[aö)rid)t, öag in Verlad) am Bbftimmungstag ein 
preufeifdjer (Dffi3ier als dnglänöer uerkleiöet feine ?}anb im Spiele ge- 
trabt l)abe, unö „Sloüenski Ilaroö" com 10. Ilouember bradjte einen Be- 
rid)t öes Parifer „Raöical" aus Belgraö, monad) öie profeffionellen 
IDät)ler öer t^bftimmungs3onen aus öen öeutfd)en (ihmm — man fage 
aus Hllenftein — in öie flomenifd)en Berge nad} Kärnten übergefieöelt 
feien, um l|ier mit3uftimmen! 



187 

Bber fd)on in öer Bcigraöer „politika" üom 28. Oktober 1920 er- 
fdjien ein von Dr. Jooanoüic infpirierter Huffafe, in öcm ausörüdilid^ 
hQtont löirö, öafe Unregelmäfeigfeeitcn bei öer Hb{timmung nic^t in 
gröfeerem Husmafee oorgekommen feien, als öies hn jeöer IDa^I öer 5aII 
[ei, öag öie Kommiffion, foiöeit es überf)aupt in inenf(f)enmad|t ftef)e, un- 
parleiifd) getoefen fei unö von fran3öfifd)er unö englifi^er Seite öer füö- 
flaiüifd)en Sad)e fogar Stjmpatl^ien entgegengebraö^t tooröen feien. Unö 
öer parifer „(Eclair" ftellte kur3 nad) öer Dolksabftimmung gegenüber 
öen füöflaroifd^en Bef)auptungen, öag t)on öfterrei(^if(^er Seite Preffions- 
mittel angeioenöet looröen feien, feft, öafe öie interalliierte Kommiffion 
hQi i^rer Hnkunft nur mit Drudi genügenöe BerDegungsfreif)eit öurd?- 
fe^en konnte unö oon öiefem 3eitpunkt an öas gefamte Gebiet gemäg 
Hrtikel 50 öer Kontrolle öer Kommiffion unterftellt mar, toes^alb öie 
Be:^auptung, öafe öie ®fterrei(i)er in öer £age gemefen feien, öie Hbftim- 
niung aud? nur irgenömie 3U beeinfluffen, eine offenbare Unmaf)r^eit unö 
eine öer interalliierten Kommiffion 3ugefügte Beleiöigung fei. 

Später fud)te man öie f)auptfd)ulö in öen (Bemalttaten öes füöflami- 
fd]en XHilitärs, in öer füöflamif(^en Dermaltung in Kärnten, i^rer IDill- 
kür, I)ärte unö Korruption, in öer plö^lid)en raöikalen Slomenifierung, 
öer eigenen Unöulöfamkeit, öer t)erfel)lten, auf (Terror, üiel £ärm unö 
ujenig Kleinarbeit aufgebauten propaganöa öes uon einem (Beneral unö 
nidjt uon einem Politiker geleiteten Ilaroöni foet. (Bemife, öiefe XHifegriffe 
hahQn öen Süöflamen febr gefdjaöet unö öie ITliMtimmung gegen fie oer- 
me^rt. Sie l^ahm au(^, mie öas Belgraöer Blatt „Samoupraua" nad) 
„Slooenski Ilaroö" uom 28. (Dktober 1920 fagt, öer Beoölkerung ge3eigt, 
öafe Süöflamien „ein no6) ungeoröneter Staat mit vollkommen oer- 
fc^lagenem Red)tsgefüf)le fei, in meldiem öie Si(^erl}eit öer Perfon unö öes 
(Eigentums aufeeroröentli(^ fd)led)t gefd)ü^t fei, töäl)renö öfterreid) trofe 
feiner Kriegsüerlufte öo(^ öas Bilö eines in 0rönung gebrad)ten Rec^ts- 
ftaates ge3eigt l)abe". 

Hber öiefe UTifjgriffe öer Dermaltung unö Propaganöa reid)en nid)t 
^in, um öas (Ergebnis öes 10. (Dktobers 3U erklären. Bei einem Dolke, 
öas um feine 5rei^eit fo l^artnädiig gekämpft t|at unö bereit mar, Sieben 
unö (But 3U opfern, ^ätte fid) au(^ öur(^ eine Dermaltung ol)ne Drudi 
eine BTefjrlieit für Süöflamien ni(^t geminnen laffen. Die (Brunötatfad)en: 
öas ftarke Kärntner Qeimatgefüljl, öie uon üornl^erein gegebene Hb- 
neigung gegen ein fremöes Staatsmefen, öas uielen megen feiner mon- 
arc^iftifdjen Staatsform, anöeren mieöer roegen feiner ort^oöo|en fJü^- 
rung l)ö(^ft unfi?mpatl)ifd) mar, öie Hadimirkungen einer oiel^unöert- 
jä^rigen ®efd|i(^te, öer roirtf^aftlic^e 3ufammen^ang mit öem übrigen 



188 

Kärnten unö öem öeutfd)cn Iloröen, öie Durd)öringung öutd) öeutfcf)e 
Kultur, öie trennende Kraft öer Karatoanken, öie Ilä!)e unö Beöeutung 
Klagenfurts, öie meite (Entfernung £aibad)s unö Ularburgs u. a., Ijötten 
fic!) nie aus öer IDelt fd)aff en laffen. Unö eine ungef)inöerte öeutfd^e 
Propaganöa !)ätte nod) me^r als eine gel)emmte unö unterörüdite öafür 
Jörgen können, öafe öiefe treibenöen Kräfte ooll 3ur (Beltung kommen. 
Diefe auf unabänöerlid)en geograpf)ifd)en unö ge- 
I d) id) tlid? en ^atfac^en beruf)enöen Kräfte mifeaditet 
unö allen ®egengrünöen 3um dro^e öen Derfud) ge- 
mad)t 3u f|aben, ein Dolk gegen feinen klar er- 
kannten IDillen gemaltfam 3U unterjoi^en, ift öie 
fdiroere, tragifd)e Sd)ulö öer £aibad)er Politiker, 
öie fid) fo bitter an if)nen geräd)t t)at. 



ecDiu^ 



Der Kampf um Körnten iDar 3U (Enöe. Kärnten I)at öiefen Kampf um 
Sein oöer üidjtfein mit (Erfolg beftanöen, meil es nid^t auf fd)öne Der- 
fpred)ungen unö röof)IkIingenöe £el)rfa^e baute, fonöern feine Rettung in 
eigener Kraft unö in eigener n,at fudjte. (Es batte öas (blüdi, Männer 3U 
beji^en, öie öie innerften (Beöankengänge, Regungen unö lDünfd)e öes 
Dolkes kannten unö es cerftanöen, öie in öiefem Dolke fd)Iummernöen 
Kräfte 3u fammeln unö tro^ miöerftrebenöen (Einflüffen uon aufeen auf 
ein großes 3iel einsuftellen. So rouröe öie örof^enöe 3erftüdielung oon 
itim abgemenöet unö blieb il)m öas Sd)i(!ifal erfpart, 3U einem blofeen 
geograpI]ifd)en Begriffe Iierab^ujinken. 

aileröings, 3U)ei däler ujuröen Kärnten öurd) öen (Beiöaltfrieöen uon 
St (Bermain entriffen, öas Kanaltal öurd) Italien, öas Dl ie fetal 
mit Unterörauburg öurd? SüöflaiDien. ne!)men aud) beiöe 3ufammen nur 
ein !Jünf3et)nteI feines urfprünglid]en Jläd^enraumes Qinr) fo finö beiöe 
öod) öurdj Ilatur, (Befd)id|te unö Dolkstum urkärntnerifd^er Boöen unö 
reidj an tlaturfd^ä^en unö Ianöfd)aftlid)en Sd|ön{)eiten. Unö um fo 
fd)mer3lid)er unö unt)ergefelid)er ift für Kärnten öiefer Derluft, als öie 
boöenftänöigen Bemof)ner beiöer (Täler in i!)rer übertoiegenöen BTe^rlieit 
treu kärntnerifd) gefinnt finö unö eine Dolksabftimmung an(3q im Uliefe- 
tale, obu)oI)I es 1910 15.000 SIou)enen unö 3000 Deutfd)e 3öf)Ite, oI)ne 
otneifel für öfterreid) günftig ausgefallen märe, gan3 3U fdjmeigen Dom 
Kanaltale, öas 1910 oon 5300 Deutfd)en, 1500 Slomenen unö nid)t einem 
ein3igen öort einfjeimifd^en IJtaliener bemobni mar. 

Der 3meiiäl)rige Kampf I)at fi(^ tief in öie Kärntner Dolksfeele ein- 
geprägt unö öid^terifd) unter anöerem öurd) Jofef 3^rieörid? perkonigs 
ergreifenöes Drama „^eimfud^ung" unö Primus £eff iaks tief empfun- 
öene „Reim- unö piepperliaölan" Husörudi gefunöen. Dielen ift öie Ciebe 
3ur Kärntner ^^i^^t unö 3um Kärntner Dolkstum, öie früt^er in i^nen 
unbemufet gefdjiummert I)at, erft in öiefer 3eit öer Hot fo red)t im Qer3en 
aufgegangen, üiele traben öen unfd)ä^baren IDert öer Jreil^eit erft unter 
öer füöflaroifd^en Qerrfdjaft erkannt. Das Bemufetfein öer (Iin!)eit unö 
untrennbaren 3ufammengef)örigkeit, öie Über3eugung, in 3eiten öer ®e- 



*) '^^x ^lö^eninfialt oon Kärnten ift bur^ bte 2I6tretung "0^5 9)Ttefe= unb tes 
Äanaltates unb ber ©emetnbe Scelanb oon 10.326 km^ auf beiläufig 9550 km^, bie 
3af)I ber etn^eimifdien SSemo^nei oon 381.000 ouf 366.589 gefunden. 93on leiteten 
gepren ungefähr 66.000 (= 187o) ber jIotDenij(f)en Umgangsfpradje an. — Sas 
Äonaltat umfaßt runb 331 km^, bas SKiefetal mit Unterbrauburg 354 kml 



192 

fal)r füreinanöer ßinftel}en 3U muffen, örängten fid) allen unö jeöem mit 
unbe3toingIid)er (Beiöalt auf. Hie war öie öeutf(J)e unö öeutfd?freunölid)e 
floroenifdie Beoölherung fo einig unö ftark, toie in öiefen stoei Ja!)ren öet 
Prüfung. So tüüröe fie aud) in 3ukunft ftets öaftel)en, tüenn es jemals 
gelten follte, einen Hngtiff mn aufeen absuroe^ten. Die 22.000 Stimmen, 
öie in öer et)emaligen 3one I aus innerftet Übet3eugung für öfterreii^ 
abgegeben ujuröen, ftellen einen feften, unübetminölidien Blodi öar, an 
öem alle füöflatr)ifd)en Umtriebe abprallen meröen. Süöflaxüien mag fid| 
über öen Derluft öer 3one I tröften. ds märe nie imftanöe gemefen, öiefe 
öurd) öie lange £eiöens- unö Probe3eit geftäl^lten 22.000 Kärntner mit 
öer 5remöt)errf(^aft 3u cerfölinen. Sie mären in feinem Staats- unö 
Dolkskörper mit Haturnotmenöigkeit ftets 5Fremöe geblieben unö l)ätten 
fid} nie in einen Staat eingefügt, öeffen Sd^merpunkt jenfeits öer Kara- 
manken liegt. Körnten fdjaut nidft nadq Süöen, fonöern nac^ feinem öeut- 
f(^cn XHutterlanö im Horöen, mit öem es öuri^ un3erreipare Banöe öer 
Hatur unö (Befd)id|te, öer Kultur unö IDirtfd)crft oerbunöen ift. 

Unö öodj l)aben öie le^tcergangenen Jal)re für öas Kärntner Dolks- 
tum infofern fd)töermiegenöe folgen geljabt, als öer (Segenfa^ 3iDifd)en 
öer körntnerifdi unö öer füöflamifd? gefinnten Bevölkerung öurd) öie füö- 
flamifj^e Hgitation künftlii^ uergröfeert muröe. Dem tanöe Kärnten l^arrt 
nun öie fd^töere Hufgabe, öiefe IDunöe mieöer 3U l^eilen. Huf öeutfd^er 
Seite l)errf(^t öer aufrid^tige IDunfi^ nad) Derföl^nung. Hnöers uerl)alten 
fid) öie leiöenfd|aftlid)en ^efü^lspolitiker jenfeits öer Karamanken unö 
ibr kleiner Hnljang in Kärnten. Die £aibad)er Blätter unö nationalen 
Dereine l)olten öie Derbinöung mit il)ren Hnpngern öiesfeits öer Kara- 
manken aufredet unö fabren in gemo^nt fkrupellofer IDeife fort, f)ag unö 
3mietrad)t 3U föen unö Kärnten 3U oerleumöen. driumpliierenö fd|rieb 
„SloDenski Haroö" Dom IK ©ktober 1921, öafe es öen Deutfd)en in 
Kärnten tro^ aller HTülie nid)t geglüdit fei, öen Hbgrunö 3iDifd|en 
öen nationalen Slomenen unö öen Deutfd)gefinnten 3U überbrüdien. 
nid)tsöeftomeniger mirö Kärnten gemöfe öen unmittelbar naä} öer Hb- 
ftimmung oom f)eimatöienfte gegebenen Rid)tlinien öem einen 3iele oor 
allem 3uftreben: „öur(^ kulturelle, mirtf(^aftlid)e unö er3iel)lid)e 5öröe- 
rung öer Beoölkerung unö öurd) UTilöerung öer nationalen £eiöenfd)aften 
bas Bekenntnis öer Kärntner im gemifd)tfprad)igen (Sebiete 3ur fjeimat 
unö 3um Staate 3u feftigen unö au(^ öie bisl)er füöflamifd) gefinnte Be- 
völkerung für öas Bekenntnis 3ur Kärntner Qeimat 3U geminnen". 



QlnOang. 



13 



194 



^ijlcikt A, müfeag. 



(öcmcinbe 


Utngonfiöjpr. 


^olf^aOftimmmta 19^0 J 


! 1910 


Stimms 


^IbgegeBene Stimmen 


Ungiltige 
unb nt(|t 
abge- 
gebene 
Stimmen 


bcutfd) 


jlOtt). 


füt öjtcrteid) 


füt Süb^atDten 




1 Vo 


"/o 


ted)ttgte 


ablolut 


0/ 

in 


abfolut 


7o 




5-4 


94-6 


651 


262 


43-2 


344 


56-8 


45 


Drau .... 


50-6 


49-4 


389 


252 


64-1 


141 


35-9 


4 


ßot[f[)act). . . 


36-6 


63-4 


663 


228 


357 


410 


64-3 


25 


ßebcnit^en 


3-2 


96-8 


591 


233 


41-6 


327 


58-4 


31 


6t. 3afob . . 


10-2 


89-8 


1893 


816 


45-8 


968 


54-2 


109 


!iRo|ecit] . . . 


28-5 


71-5 


321 


189 


59-6 


; 128 

1 


404 


i ^ 


6ummc . . 


17-6 


82-4 


4508 


1980 


46-3 


2318 


537 


2101) 




3in 


nftt E 


l, JTBrladi. 








(Sbental . . . 


74-5 


25-5 


245 


165 


673 


80 


327 


__ 


getftri^ i. 9i. . 


44-5 


55 5 


947 


410 


451 


1 500 


54-9 


37 


Serlai^ . . . 


89-8 


10-2 


1708 


1235 


725 


i 468 


27-5 


5 


5^eutf^Q(f) . . 


74 


92-6 


598 


304 


52-6 


1 274 


47-4 


1 20 

1 


^öttmannsbotf 


42-6 


57-4 


794 


449 


62-3 


272 


377 


73 


ßubmannebotf 


3-9 


96i 


438 


86 


206 


331 


79-4 


21 


max'ia !Rain . 


69-8 


30-2 


607 


428 


751 


142 


24-9 


37 


Wax'xa 2ßört^ . 


577 


42-4 


375 


248 


68-1 


116 


31-9 


11 


aJlieger . . . 


3-8 


96-2 


522 


383 


78-5 


106 


21-5 


33 


Dberbörfl . . 


9-6 


90'4 


214 


63 


31-2 


139 


68-8 


12 1 


^abeberg . . 


29-9 


701 


383 


181 


490 


188 


51-0 


14 


St.9Kargareten 


7-5 


92-5 


607 


291 


511 


279 


48-9 


37 


St^iefling . . 


57 


94-3 


664 


354 


55-3 


286 


447 


24 


j Untetferlac^ . 


34-2 


65-8 


558 


315 


58-3 


225 


417 


18 


Unterlotbl . . 


49-8 


50-2 


916 


558 


63-9 


315 


36-1 


43 


'«ütrlng. . . 


84-5 


15-5 


910 


703 


82-3 


152 


177 


55 


513ci3el9borf . 


11-3 


887 


516 


166 


341 


321 


65-9 


29 


^J[ßtnb.=^Ieibetq 


3-5 


96-5 


375 


71 


20-5 


276 


79-5 


28 


3en ..... 


1-3 


987 


566 


17 


3-2 


511 


96-8 


38 


Summe . . 


40-4 


59-6 


11943 


6427 


56-4 


4981 


43-6 


535^) 



') Daoon 50 ungiltig. ') 3)aüon 125 unötitiö. 



195 







^tjlvtht C 


, Bleibittfl. 








©cmctnbc 


Umgttitgöfpr. 
1910 


«oltc^abftimmitna 1920 {| 


Stimm? 

bßs 
ted)tigte 


füt Ditetrcirf) 


j Stimmen 
für Sübliamicn 


Ungilticjo 

itnb niri)t 

abgc- 

gcbcnc 

Stimmen 


dßutff^ 


Uonj. 


7o 


7o 


abfolut 


7o 


abfolut 


Vo 


33(eiburij . . 


88-2 


11-8 


562 


414 


75-3 


136 


247 


12 


(Sbernborf . . 


21-4 


78-6 


1625 


985 


66-1 


505 


33-9 


135 


Sifenfoppel. . 


73-6 


26-4 


612 


381 


67-8 


181 


32-2 50 


gciftrt^ . . . 


0-9 


99-1 


1070 


355 


35-3 


653 


647 62 


©alltsten . . 


2-0 


98-0 


559 


391 


71-5 


156 


28-5 12 


©lobosni^ . . 


1-6 


98-4 


708 


314 


462 


366 


53-8 28 


ßetfltng . . . 


7-5 


92-5 


704 


290 


42-9 


387 


571 27 


£otbac^ . . . 


11-9 


88-1 


681 


286 


451 


348 


54-9 li 47 


Tloos . . . 


2-2 


97-8 


807 


115 


150 


650 


85-0 !| 42 


!Rürfereboif . . 


5-5 


94-5 


997 


607 


650 


327 


350 63 


St. ^an^ian . 


14-0 


86-0 


701 


358 


54-6 


298 


45-4 45 


S^mobegg . . 


11 


98-9 


260 


61 


250 


183 


750 ! 16 


Stttersborf . . 


111 


88-9 


796 


474 


59-9 


317 


40i ' 5 


33eriac^ . . . 


3-2 


96-8 


1507 


281 


21-5 


1029 


78-5 197 


Summe . . 


15-5 84-5 11589 


5312 


49-0 


5536 


51-0 1 74PJ 




mnvm d, i 


mikt 


rmarl 


It 




Diej . . . . 


123 


87-7 


904 


507 


65-0 


273 


35 


124 


©rafenftetn . . 


501 


49-9 


968 


832 


88-1 


112 


11-9 


24 


©riffen . . . j 


26-8 


732 


1786 


1290 


77-2 


380 


22-8 


116 


Öaimburg . . 


22-9 


77-1 


795 


443 


58-8 


310 


41-2 


42 


ilat)amünb . . 


9Ü-9 


31 


768 


717 


92-9 


55 


71 


4 


St. $etet . . 


5-6 


944 


627 


347 


58-0 


251 


42-0 l 29 


^oggersborf . 


45-4 


54-6 


726 i 


574 


81-1 


134 


18-9 j 18 


¥uftn^ . . . 


99 7 


0-3 


674 


634 


96-8 


21 


3-2 19 


9tuben . . . 


13-3 


86-7 


823 ^ 


505 


639 


285 


361 l| 33 


Xaina^ . . . 


247 


75-3 


324 


269 


85-9 


44 


141 ! 


11 


33ö(!ermartt 


80-6 


19-4 


1424 


1154 


83-5 


229 


165 


41 


5^ßat[enbetg . 


35-0 


65-0 


1423 j 


1026 


74-6 


349 


25-4 


48 


©efängnts . . 


— 


— 


9 


8 


1 


1 


— 


— 


Summe . . 


43-6 


56-4 


11251 


8306 


77-2 


2444 


22-8 5010 1 


©efamtfumme 
bet 3one A . . 


31-4 


68-6 


39291 


22025 


I 
5904 


15279 


1 
40-96 


1987 



*) 2)aoon 87 ungilttg. ''} T)avon 70 ungilttg. 



Eiteraturnacbweis (fluswabl). 

Slpif) 3öf. (j(oto.=nat.). ^ie Sfoioenen unb bic 9J?ät3berDeguncj oon 1848. Dfterr. 
3af)rBucf) 1890, 79 f. (I). 

— !Die jlotDentl^e ^eroegung im grü^ia^r unb 33orfomTner 1848. (Sbenba 1892, 
175 f. (II). 

— J)ie Sloroenen unb ber !on[tituterenbe 9lei^5tag 1848/9. (£benba 1894, 15 f. (III). 

— Die Slomenen unb bas ö|terreid)if(^e SSerfaffungstDerf oon 1848/9. ©benba 1896, 
119 f. (IV). 

2lufttittcu$. 23on ßatbacf) bis ^elgrab. Serbijdie Umtriebe in 6übö[terreid). Olli 1909. 
©mr^t über bie Xätigfeit ber beutf(^ö[terr. [yriebenebetegation in St. ©ermain 

en ßa^e. 9^r. 379 ber Beilagen ber fon[tituierenben S^ationatoerfammtung, 

2ßien 1919. 
©runngcreut^ 3oj. 2ßie t)a5 3lei(f) aerfiet (^logenfurter 3^itung Dom 24., 27. unb 

28. Dftober 1920). 
eatint^ia, Sabrgänge 1848—1851. 
Geloocc (Älagenfurtf)).*) ßiubliana 1919. 
(Eiiih L.)*) La Carinthie. Paris 1919. (La Question du Prekmurje, de la Styrie et de la 

Carintliie. Etudiee et presentee par M. Brezigar, L. Erlih, J. Zolger, N. Zupanic). 
gijj^el ^Ifreb, 2)r. ^Das öfterreid)ifc^e Spra£^enre(^t. 58rünn 1901. 
gürnidjlicf SInton, Oberstleutnant. Ser Kärntner greibeitefampf im ßacanttot 

1918/19. XXXV. 3b. bes Stiftsg^mnajiumö St. ^aul, 1919/20. 
©raber ©eorg, Dr. J)er Sinritt bes ^ersogs pon Kärnten am gür^tenftein 3u Äarn= 

bürg. Si^ung5beri(f)te ber 5lfabemie ber 2ßi[fenj(^aften in 2ßien. 199. 'Bd. 1919. 
®umpIott>ic3 ßubroig, 55r. Das 3ie6)t ber ^Rationalitäten unb Spradien in £)[terreid). 

^nnsbrutf 1879. 
Safjc^ 5lugu[t, Dr. Über Ortsnamen unb Ortsnomenforjcbung mit befonbercr 9iüc![irf)t 

auf Kärnten. ^lagenfurt 1891. 

— Gine offene ^Intioort auf bie oom ^at{)oI.=poIitij(^en unb u)irtj(^aftlicbcn 23erein 
für bie Slowenen Kärntens berausgegebene anont)me Scbrift „3ur Ortsnamen^ 
forfcbung in hörnten", ^(agenfurt 1891. 

— Äaifer 5ran5 ^ofept) unb Kärnten. Carintbia I 1917, S. 97 f. 

— Sefprediung oon ©rabers ^ersogseinritt. (S^atintbia I 1919, 86 f. 

3atnif Hrban (ftou).=nat.). ^nbeutungen über Kärntens ©ermanifierung. (£arint^ia 1826. 
Älagenfurtcr 3eitung. 3cif)rgänge 1848, 1849. 
Ärebö S^orbert, Dr. ßänber!unbe ber öfterr. 5llpen. Stuttgart 1913. 
Sanbsmannfr^oft, Kärntner, herausgegeben oom ?lationaIpoI. 5(usf(f)ufe, bann oom 

Kärntner ^eimatbienft. ^lagenfurt 1919/1921. 
Scjjia! ^rimus, Dr. 2llpenbeutj(i)e unb 5ltpenilau)en in ibren jpra(f)Ii^en SSejiebungen. 

©ermani)(b--romonif(^e 3i)?onatsf(^rift II, 274 ff. 

— Die ©inbeit Kärntens im ßi^te ber 9^amen!unbe unb Spraye, ^lagenfurt 1919. 
ISTianbl 2. Die C>absburger unb bie ferbifdie grage. 2ßien 1918. 

Morawski, Slovenski Korotan.--) V Celovcu 1919. 



) SloiDeni|(^nationole ^lopaganbojcbrtft. 



las 

Oblak .los., Dr. Koroska Slovenija.*) V Ljubljaiii li)19. 

'ii^irfcr Waj, J)r. !Dte 3ufunft ber bcutfcl)ö[tctr. ^Upcnlänber. 5lmattl}eaüerlag 1919. 
*4.^rogromiii,*) Das jübjIarDijdie. 3Inram. (Itberje^t oon ^öj^f ^tunngeteutl).) 
Simonie 5ran3, 2)r., !Die jloroenijc^e Literatur bei S(^uman, 3)ie Slotoenen. 

215ien 1881. 
Sphere ecouoinique Celovec— Maribor (^lagenfurt— ÜÖTarburg).*) Ljubljana 1919. 
Springer '2lnton. ^rotofolle bes 33erfanung6au5fct)u[fee im i)[teir. 9iet(J)ötage 1848 

bis 184P. eeip3ig 1885. 
Stimmen aus S^ner öfter retcf). herausgegeben oon 'ilnbreas Ginjpteler. ^lagenfurt 

1861/2 (iIorD.=nat.)- 
Süblonb ß. 0. 2)ie fübjIaiDiicfie grage unb ber 5Bettfrieg. 2Bien 1918. 
2BaI)rI}eit über Kärnten, Die. ^lagenfurt 1914. 
SBilojet, Srus bem — hörnten.*) ^lagcnfutt 1913- 
3Butte 9Jf artin, Dr. Die fpra^li(^en 33er^ältnine in Kärnten auf ©runblage ber 

33oI!53ät)lung oon 1900. Garint^ia I 1906, 153 f. Wit einer Sprad)entarte. 

— Deutfd^e unb Slotoenen in Kärnten, ßbenba 1919, 1. 3Kit einer Sprac^enfarte. 
(5luc^ felbftänbig erfd)ienen.) 

— Die Kärntner ßanbesgrenße unb i^re gejc^i^tlic^e Gntroicftung. Cbenba 
1920, 26 f. 

— 3ur Kärntner ©ren^frage. SM. aus ber Kärntner ßanbsmannfctiaft 1919. 

— ototDenifc^e ^ampff(^riften. GarintJiia I, 1919, 55 f. 

— 3ur ©eid)i(t)te bes beutfct)en ^anbioerfs in ^lagenfurt. (£benba 1920, 8 ff. 

— Die utraquifttfdie 33ol!sf(^uIe in Kärnten. ^lagenfurt 1919. 

— Das Kärntner Slbftimmungsgebiet. ^lagenfurt 1920. 

(2ßuite ajfortin, Dr.) Älagenfurt. (£ine Entgegnung, herausgegeben com 3^ationaIpol. 

2Iu5fd)ufe ber proo. Canbesoerfammlung oon Kärnten. Spittal 1919. 
3ur Drt5nttmenforfd)unfl oon Kärnten. ^lagenfurt 1891 (flom.mat.). 



Slomenifc^nationale ^ropaganbajrfjrift. 



Perfoncnverzeicbnis. 



9It(f)et6uui Ceop. 30 
9lnbrofig 37 
3lnbteifa 75 
^^Insercr 130 
5ttpil) 9, 10, 17 
«a(f) 16 
^egoun 92 
^ieloouctc 22 
SleiiDet5 3oh., Dr. il 
^leitDctfe, Dberit 99 
'Borg^eje 147 
«reic 22,34,35,37,38,39, 
46,92, 106, 113, 133, 186 
33re[tel 15 
58r^cc 156 
Burger 35, 134 
£f)amBrun 147 
Slemenceau 88, 92, 107 
KooUbge 74, 75 
Grotoe 91 

emitc 90,91,152,156,160 
G,^örnig 90 
:Datmatin 10 
Dqi) 91 
Dl' Bono 119 
DeImc=5iabcliffo 119 
Deutjtfi 101, 102 
Dolinar 28 
Domtnian 39 
Dopjcf) 60 • 
Dörfltnger 130 
Dragoni 103 
(gfirittf) 25,29,78,88.90,91 
eid)f)off 166 

(ginfpieler 11,12,16,17, 18 
gabiancic 21, 26 
groncf 36 
(^mhiv\ 27 
CTiai 10 
©oefe 9?ub. 10 
©olömann 60 
©raber 60 



©rafenauer 22, 46, 132 
©regortn 24, 88 
©röger 131, 147 
©utsmann 10 
9)ain 90 
Variier 119 
Hefter 174 
^ermann 16 
^oceoar 85, 86 
^offinger 75 
^o^entöait 18 
^ülgert^ 47 
C>u[?aref 33, 35 
3noernt55i 119 
3alomtni 13 
Zctm 60 
3ane2ic ii 
SanfoDic 109 
3armf 7, 10, 16 
3ebIoD5fi 24 
^egltc 21,88,106.113,132 
' ^etaoßic 93 

3oöann, Sr^^her^og 12 
!3o^ann oon ^ßittring 6 
3ot)nfon 106 
^Oöanooio 152, 160 ff., 

179, 185, 187 
^atl 64, 143 
^atteriegger 164 
Rainer 13 
^aocic 14 
ferner 75 
Ä^eptt^ 6 
Äing 74, 75 
«(un 19 
Äometter 145 
Äorosec 28, 33, 35, 46 
Äraina 14 
Are! 19, 28, 37, 46 
2 anfing 28 
2a 9lo(f)e 91, 92 
Caufenberg 14 



ßaoric 50, 



57, 64, 65, 



69, 71 

2eeper 91 

2emtfd) 36, 125 

2effta! 60, 19 i 

2Ioi)b=©eorge 88 

ßöbron 36 

ßöfiner 13 

ajfater^ofer 69 

SKaier 11, 12 

ajfaifter 50, 51, 93. 99, 
112, 123, 129, 130, 132, 
142, 156, 163, 171 

aJfaleifiQe=Wetun 119 

aJialgai 51, 52, 55, 64 

'mattomc 26 

aWarttn 75 

aWartincic 96 

ajlartino 91 

9Hegtjer 6 

ÜKetdier 48 

Wü^to 121 

3Ki![oftcf) 11 

Ü3ZilenfoDt6 120 

SKiles 74, 75, 76, 92 

mniutow 25 

ajfirteranb 148 

ajültonig 17 

aWüIIer 57, 63, 80 

S^aumomc 120 

Sflaöarint 166 

S^eu^ler 36 

^rtteberte 39 

Dberlertfier 60 

OUat 40 

Orlanbo 88 

^ala^Eg 15 

^Qfic 87 

^aulttjcf) 125 

^aDUficl) 17 

$ecf 147, 157 ff. 

^erfonig 191 



200 



^eter 75, 78, 145. 152. 

160 ff. 
^id)Ier 140 
^irfer (^0 
^ogacnif 28, 34 
"i^x^W 12 
^rotie 3ö 
^Raonüar 34, 46, 79, 80, 

88, 105, 106, 113, 181 
D^einlein Gl, 75, 145 
!Heinprod)t 140 
5?enner 104, 126, 137. liti 
9?iccjet 15 
D^iggs 119 
5Rosfar 28 
9iozic 97, 124 
9?ulttj 13 



')iv)hax 28, 88 

Sd)e(iefenta 12 

Sd)Ioifentga 16 

SrfioII 14 

Siiumi) 104, 140 

Seßre 101, 117, 118, 119 

Sepmour 91 

Simonie 10 

Slomsef 10, 17 

Smobei 22, 37, 45, 46, 48, 

57,63,64,75,78,85, 104 
Steinadler 134 
Sustersic 21 
Xarbieu 88, 91, 92 
Xririer 38, 88, 105, 106, 

113, 132 
XruBcr 10 



Xrumbic 24, 27. 28, 35, 

87, 88, 186 
Xtunf 88, 105, 106 
Unreft 6 
33anuteIIi 91 
33erft0Dse! 28, 34 
33e5nic 87, 88, 113, 164 
33osniaf 20, 24, 26 
2ßalfer 119 
^iBilfon 36, 42, 43, 58, 88, 

105, 113, 117 
3Butte 104 
3orni! 19 
Zertai) 46, 75 
Zolgcr 28,88,89,91. 92, 107 
3upantc 24 



Ergebnis der Volksabstimmung vom 10. Oktober 1920 nach den Gemeinden. 



Beilage 14. 




je 30 Stimmen für Österreich, abgegeben von Stimmberechtigten mit dcutsclier Umgangssprache. 
. je 30 Stimmen für Österreich, abgegeben von Stimmberechtigten mit slowenischer Umgangssprache. 
' je 30 Stimmen (ür Südslawien, abgegeben von Ortsfremden und Stimmberechtigten mit deutscher Umgangssprache, 

je 30 Stimmen für Südslawien, abgegeben von Stimmberechtigten mit slowenischer Umgangssprache. 
• je 30 nicht abgegebene oder ungiltige Stimmen. 



— — Grenzen der Gerichtsbezirke. 
Grenzen der Ortsgemeinden. 
Die Sitze der Distriktsausschüsse sind u 



Verhältnis zwischen Umgangssprache 1910, Reichsratswah! 1911 und Voii<sabstimmung 1920. 



Distrikt A Ro 



fo so so foo% 



mgangs 
ache 19 






Distril<t B Ferlach 




Distrikt C Bleiburg 



Distrikt D Völkermarkt 



s^S!l>o W_ 


L 








" t 






fOO 

n 


wihi'gTr f 


N 
















abslimmung W 



















so so fOl>% 



spÄ"fl;o ^ 




1 






1 


Rcichsrats- 
wahl 1911 




■ 












"ä 


isäd 







sp"r^rf910 ^HlHl 


'^ 


7 


SO 9 


"i 


Reichsrats- ^^^^^^|^^^^H 










-s-PftF 











I^^^H s 
^H sozial- ^H 
freiheitlich (und ^^H Uemo- ^^H 
chrislliclisozlal) ^^| kralisch ^^H 



nicht abge- 
geben oder 
zersplittert 
iingiltig und 



Sprachenkarte von Kärnten 

auf Grundlage der Volkszählung von 1910. 



Beilage 



Y-x, 




:Mi}^--<t H 



../™ 













ÄsSs^Ä,'^, 



Beilage 6. 



Militärische Lage Mitte Jänner 1919. 

1 : 750.000 




Kammer Fronl 



Beilage 4. 



Angriffsplan für die Nacht vom 1. auf den 2. 1. 1919. 

1 : 750.000 




Beabsichtigte Angrifisrichtungcn 



auf den 2. I. 1919, 



Beilage 3. 




Beilage 2. 

Militärische Lage in der ersten Hälfte Dezember 1918. 

I : 750.000 

_1_^ ^\ * ^^^^iSS^ "^ ™^^*""«% \ 

\,^ ^""'"''"^'^ HERMAGOR ^v-«'" #*!f^f ÖUJERMARlt>**J»^ 

Sa, — ■^^Cl!' r ' — p_ — ^ip ('"■ ]^^^ 

'Sagiggg^'- — N.^ /JWimimmi-- V\ "^'i " iiiiiiiniiiiiiwiiiiiiu^ ^ i H' 

t 

\ 

IB I nördliche Begrenzung des von SHS Ende 

■ an Italien November 1918 beanspruchten Gebietes. 
* \ abgetrelene Teile Kärntens. 

^■■B Illlllllllllllllll Kärntner Front. II IIIIHIIIIIIIIII SHS-Front. 



(ölicberung bcr l-iärntncr= unb SHSStrcitfräftß im 2lpvi[ \%C). 



1. Siöfflnitt aitnor&ltein. 
93oIt5iDeIiibataiaon Kautel 
3 Selbfononen unö 1 ^eM 



ffioltsioc^itompagnie SJelben 

SJpltBiDeör^SturmfompQflnie DUfoiia ©ail 
litolet HoItsiDc^ibataillon &auptmflnn 3) 
3 (5ebiifl5tanonen, 4 Selbfanonen, 3 gelbftau&i^ei 
Seib^QUbi^er 



,3)rago 



3Iuge[bem mar in 9?oKnbai§ eine ^eimme^rfornpagnie gcbilbet. 

3. aewnitt BloBenfurl. SSominontiint: Dbji[tr. S dient, 
aibjulont: major ßiflogrq. MttiUcrtcreferent: DberfH. ilBeifetl. 

a) UntetatMnill Sttla*. Rommanbant: HJiaioi ^etta. 
Sßotreroe^rbQtoinon Älaflcnfutt 3tx. 1 (ehemals mSi). 1) . . 
2 (5cbirfl5= unb 2 gclblanoncn 

aiu^erbem n)aicn ^eimmebitompognien in gerlad). SBeijelsboif 
unb üüotia Main gcbilbet. 



2 ffiebirge; unb 1 gelblanone, 1 [i^ujere gelb^aubitje_^ 

Sujammcn . 
aiu6eibem mar in (Stafenjtein eine §Ginime^rfoinpagnic gebill 
c) Unleiatliiinitt Benebiserjof. Sommonbant: DbeiJUeuln 



le^ilompasnic in ißiMelbotf gebllbet. 



4. Slbjitniit Itiien. 

BoIl6tDe(t6atainon St. Seit 5it. 8 

L (5ebiigs= unb G gelbtanonen, 1 Sretbljaubi^e 



Mbjutant: Oberleutnant 
a) Unterabl(^nitt ISriffen. 
SBoIfsbeij 3Ii. 10 
Oon bct SSoIlsme^tlompagnie Säget 9it. 8 



(Söttfcflittal 5ein 
DberJH. 



oiüiin ■Spitla°°^'r. e 
gs= unb 5 gelblanonen, 1 3elb= unb 3 [il]roete 5elb= 



ajam Boltsmetiit 
Sie Boltsme' ' 
4 Se&irgs^ i 



li, St. Steion, St. I 
3ur BitfüBiing bco SonbeBbefeSIsJobere llonben: 
SliUa4: 



5Bolt5ti3ef)rbatailIon aüPotf) 
in 
2 (Bebitflsfanonen. 2 fi^roere gelbljaubi^ei 

unb 2 ijiutotanonen 

2 iPonaciautomobile, 1 imptODifiett 

balinjuii, lü SlUBjeuge. 

aiuBeibem i 
SGöitb, 
Siinit, 



3!eifnie, «Biltiing, ( 



aiaes julammen . 
gagnien 35-100 ü 




ferbiidjen "Sufanterieregiment mr. 



an Belb. unb Ee' 
Snfüntericgeidjr 



3m Maume S3ärn[atteI-2oibIpa6— SeOpfai 

n ber „^eiligen Cegion" 

ielb. unb 2 Snfanteticgefi^ülje 



1 üiutfentopt 

Äiifinsboif— (Ebeinborf 
5 Ctniet Snfantetietegimenf (33t. 87) 
5 OToiburgei Snfanteiictegiment (SW. 

Selbe löften W botoinonsmeife ab. 

5)aDon ftanben im Stücfentopf oon 



SIteimntIt tinb im Woume 

itf: 

igimcnt (3S. 87) 

Itctegiment (SW. 26) 



3m aiaume Bleibutg— ßeifUng, [iiblii^ bet Drau i 

in Unierbraubutg: 
Bom flaiboifier ffiebirgsiegimente ((5b6iö. 2) . . 



■M 



M n m e r t u n fl:_ 335t_flrö6fc Xei( ber 93olfsiDel)rfoiiipQflnicn war leit 93eöinii bei Kämpfe ununterbtodjen im Hienfte aeftanben unb beburfte btinnenb eine: Slbli 
^elobUening. Sie §eimrocbrtompQfltuen 6l. ^iaul. St. 3lnbiii, Cooflinüiib. Gttenbotf, St. OieoTfleii, fiaimburfl unb ©lani^lat fianDcn mit betläufig ijalbem Wa 



icn ob. I)ie iibriiiei 



: betlnufig ijalbem ÜDta nnftfjafiG^ 



luefjifompoflnicn tüdten erjt im SItaimfalle ein; jeöotl) n 
ttcn dingen fc^or 



Übersicht der Heimwehrorganisation im April und Mai 1919. 













1 April 1919 von SHS 



Der SHS-Überfall am 29. April und die Kärntner Gegenangriffe am 29. und 30. April 1919. benage 9. 

IBERSTLEUTp^rsYjMrAHRER ^^'^ 




Ereignisse vom 2. bis 7. Mai 1919 in Unterkärnten. 

Sturm auf Völkermarkt am 2. Mai, Einnahme der Hoclifläche von Abtei am 4. Mai und weiterer Vormarscli an die Landesgrf 




'Verlauf der Kämpfe vom 28. Mai bis 4. Juni 1919. 




Allgemeine Lage Mitte Juni 1919. 

I : 750000 



9x\.,-'--'"< 




flMMI 



Kämpfe bei Arnoldstein, Rosegg und Rosenbach am 5. und 6. 1. 1919. 




*-v-y"^''"-"x, 



^ 



PLEASE DO NOT REMOVE 
CARDS OR SLIPS FROM THIS POCKET 

UNIVERSITY OF TORONTO LIBRARY 



DB 
300 

1922 



Wutte, Martin 

Kärntens Freiheitskampf